Dienstag, 28. August 2012

WAHRHEITSFINDUNG: AUSBRUCH ZWEITER WELTKRIEG. (HELIODA1)

DIE TEUFLISCHE FALLE! – Wer war schuld am AUSBRUCH DES ZWEITEN WELTKRIEGES? Teil 1

Der Verfasser stammt aus Österreich und möchte mit Namen nicht genannt werden.

„Die Verfälschung der GESCHICHTE ist die größte Sünde, die gegen die ganze Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann.“ - Hebbel


Alle reden von Vergangenheitsbewältigung. Wie soll man etwas bewältigen, ohne zu wissen, wie es wirklich war?


Diese Zeilen sollen daher ein Beitrag zur WAHRHEITSFINDUNG über den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges sein.

Glaubt doch heute noch alle Welt und leider auch die meisten der umerzogenen DEUTSCHEN, daß HITLER ganz allein den letzten WELTKRIEG angezettelt hat!?


Doch in Wirklichkeit war alles ganz anders! Fangen wir also mit der AUSGANGSLAGE an!




[AUSGANGSLAGE]

Nach ITALIEN und SPANIEN bestand mit DEUTSCHLAND nun bereits der dritte autoritäre Staat in Europa.

In England und Norwegen waren Schwesterparteien der „Faschisten“, wie man sie einheitlich nannte, bereits in den Parlamenten. Wo käme man wohl hin, wenn diese neue Idee über kurz oder lang die doch so „bewährte“ demokratische Ordnung in Gefahr brächte? Wieviel dauntless und fleißige Parteipolitiker, groß und klein, kämen dabei unter die Räder? Nein, nein, das wäre nicht auszudenken! Dem muß rechtzeitig begegnet werden, bevor es zu spät ist, und wenn es auch Opfer kostet. Wie wir heute wissen, kostete die Rettung der Demokratie über 50 Millionen Menschen, abgesehen von den anderen Verlusten. Ob das diese Demokratie auch wert war?

Nun, man hatte rechtzeitig vorgesorgt und die Fallen für diesen Krieg eigentlich schon mit den „Friedensverträgen“ des Ersten Weltkrieges gestellt. Schon 1919 sagte der englische Ministerpräsident Lloyd George zu den Gebietsabtrennungen Deutschlands im Osten:

„daß es ein Unrecht sei, Polen eine Provinz zu geben, die seit 900 Jahren nicht mehr polnisch gewesen ist … was früher oder später zu einem Krieg im Osten führen werde.“
Stellen Sie sich beispielsweise nur einmal vor, was die Franzosen dazu gesagt hätten, wenn man, nehmen wir an, die Hafenstadt Marseille durch einen Korridor von Frankreich abgetrennt hätte, wie es mit Danzig und Ostpreußen geschehen ist.

Ohne Zweifel, der Krieg war eingeplant; es kam nur darauf an, die Sache so einzufädeln, daß die neue Lüge von der „Kriegsschuld der Deutschen“ nicht so rasch zusammenbricht, wie es nach dem Ersten Weltkrieg geschehen war.

Auch wenn man die Auffassung vertritt, daß der Krieg vor allem durch Hitlersaußenpolitisches Machtstreben ausgelöst wurde, muß dem entgegengehalten werden, daß er ja nur das nach dem Ersten Weltkrieg von den Siegern proklamierte Selbstbestimmungsrecht der Völker, welches allein den Deutschen vorenthalten wurde, allein für Österreich und das Sudetenland geltend machte, und immerhin unter ausdrücklichem Verzicht auf die an Frankreich, Belgien, Dänemark und Polen abgetretenen Reichsgebiete, allein die Rückgliederung Danzigs und eine verbesserte Verbindung zu der durch den polnischen Korridor vom Reich abgetrennten Provinz Ostpreußen durch eine Auto- und Eisenbahn erwartete.

Als Gegenleistung wurde die Garantie des polnischen Korridors und die endgültige und dauernde Anerkennung der gegenseitigen Grenzen geboten. Wer will behaupten, daß dies unter den gegebenen Umständen kein großzügiges Angebot war? Man muß sich bei Gott an den Kopf greifen, warum auf dieser Basis keine Regelung möglich war. Jedes unparteiische Gericht wäre froh gewesen, ein solches Problem auf diese Weise aus der Welt schaffen zu können. Aber dieses Gericht gab es eben nicht. Es gab nur die Verschwörung der Totengräber Deutschlands.

Doch es ging ja längst nicht mehr um Recht oder Unrecht. Es ging wieder einmal um die Ausschaltung der deutschen Konkurrenz, es ging um die Wirtschaft, und außerdem wollte das internationale Judentum diesen Krieg, denn schon am 24. März 1933 hatte der tagende Weltkongreß der Juden mit folgenden haßtriefenden Worten den Krieg gegen Deutschland erklärt:

„Das israelische Volk der ganzen Welt erklärt Deutschland wirtschaftlich und finanziell den Krieg. Das Auftreten des Hakenkreuzes als Symbol des neuen Deutschland hat das alte Streitssymbol Judas zum neuen Leben erweckt. Vierzehn Millionen Juden stehen wie ein Mann zusammen, um Deutschland den Krieg zu erklären. Der jüdische Großhändler wird sein Haus verlassen, der Bankier seine Börse, der Kaufmann sein Geschäft und der Bettler seine Elendshütte, um sich in einem heiligen Krieg gegen die Leute Hitlers zusammenzuschließen.“
Man kann sich vorstellen, welche wirtschaftlichen und politischen Folgen diese Kriegserklärung für Deutschland haben mußte. Im Grunde genommen ging es aber gar nicht mehr allein um Deutschland, sondern um nichts Geringeres als um die englische Weltmacht. Ja, Sie haben ganz richtig gelesen; es ging bereits um die Zertrümmerung des englischen Weltreiches! Sie glauben es nicht? „Hauptziel dieses Krieges“, sagte der Präsident der Vereinigten Staaten Roosevelt laut Bericht seines Staatssekretärs im Mai 1942:

„Hauptziel dieses Krieges ist die Vernichtung des britischen Weltreiches.“
Dieses Kriegsziel wurde ja nun auch voll und ganz erreicht! Und England selbst hat seine hilfreiche Hand dazu geboten, indem es eine Verständigung zwischen Deutschland und Polen hintertrieb und nach dem Einmarsch in Polen unter dem Druck Amerikas Deutschland den Krieg erklärte.

Es dürfte kaum ein Beispiel in der Geschichte geben, bei dem ein Partner so wie England hintergangen wurde. Nun schulde ich Ihnen aber die Erklärung, wie alles kam.

Wer Erfolg hat, traut sich natürlich immer mehr zu – was zum Verhängnis werden kann. Nun, zunächst krempelte man sich in Deutschland die Ärmel hoch und brachte die 10 MILLIONEN ARBEITSLOSEN und KURZARBEITER wieder IN ARBEIT.

Das AUSLAND platzte vor NEID, denn dort bestand die WELTWEITE ARBEITSLOSIGKEIT WEITER.

Dann wurde die „Erfüllungspolitik“ aufgegeben und die mit dem VERSAILLER DIKTAT den Deutschen auferlegten REPARATIONSZAHLUNGEN, unter deren Last Deutschland verblutete, eingestellt.

Damit schaffte man sich natürlich keine Freunde, aber was sein mußte, mußte sein! Natürlich gab es PROTESTE, weiter jedoch nichts!

Bereits acht Monate nach der WAHL HITLERs trat das Reich mit Zustimmung des deutschen Volkes (Volksabstimmung) aus dem Völkerbund aus.

Es folgten papierne Proteste, weiter nichts!

Original und Kommentare unter:
https://morbusignorantia.wordpress.com/2012/08/27/die-teuflische-falle-wer-war-schuld-am-ausbruch-des-zweiten-weltkrieges-teil-1/

EDITED BY WOLFGANG TIMM, CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV & KOMMISSION 146. www.chza.de. folksvalue.de.