Donnerstag, 21. Juni 2012

PETITION AN LANDTAG MV BY KOMMISSION 146 GG. NO ESM. (HELIODA1)

!!! Weit verbreiten !!! Es geht auch hier um unsere Zukunft !!! Haut die Bremsen in den Laden rein !!!

Wer die Nachricht mehrfach erhält nicht aufregen einfach löschen !!
Und wer glaubt das geht ihn nichts an, der darf sich gerne verarbeiten lassen!!! Der sollte ebenfalls einfach löschen und damit sich selbst und leider auch andere!!! Ob derjenige die Verantwortung übernehmen und tragen kann??? Da bin ich gespannt!!!

Denn ab jetzt verlassen wir die Komfortzone !!!

Es fehlen noch ganz viele Stimmen für die Petition !!! Jetzt bekommt endlich den Ar... hoch und handelt für Eure Zukunft !!!

Es ist nicht genug zu wissen – man muss es auch anwenden.
Es ist nicht genug zu wollen – man muss es auch tun!
Johann Wolfgang von Goethe

„Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht“
Bertold Brecht

„Ziviler Ungehorsam wird zur heiligen Pflicht,
wenn der Staat den Boden des Rechts verlassen hat.
Mahatma Gandhi

Das Gedächtnis der Menschheit ist erstaunlich kurz.
Ihre Vorstellungskraft für kommende Leiden ist fast noch geringer.
Die Abgestumpftheit ist es, die wir zu bekämpfen haben.
Ihr äußerster Grad ist der Tod.
Bertolt Brecht

Es kann keiner von den Empfängern dieser Mail hinterher sagen er hat es nicht gewußt.

Am Ende muß sich jeder vor seiner eigenen Seele verantworten, und davor kann sich keiner drücken!!!
Ab in die TURBO - Verteiler !!!
http://ag-freies-deutschland.de/staatenbundnisse/europaischeunion-2/europaischer-stabilitatsmechanismus-euro-rettungsschirm/

Europäischer Stabilitätsmechanismus – Euro-Rettungsschirm

Bitte lesen und Petition unterschreiben, eilt!!!

ESM Vertrag

Petition: Finanzpolitik – Keine Ratifizierung des ESM-Vertrages und des Fiskalpaktes vom 27.04.2012

Petition:

Finanzpolitik – Keine Ratifizierung des ESM-Vertrages und des Fiskalpaktes (10274)

Bestätigung der Mitzeichnung

Sie haben erfolgreich die Petition Finanzpolitik – Keine Ratifizierung des ESM-Vertrages und des Fiskalpaktes mitgezeichnet. Ihre Stimme wurde vom System unter der Mitzeichnungsnummer 10383 erfasst.

Und dann RAUS AUS DER KOLONIE:

http://ag-freies-deutschland.de/der-schlussel-fur-das-tor-in-unsere-freiheit/

ff.
Herzliche Grüße

Herz und Verstand in die Hand - Kommt endlich ins Handeln !!!
Produziert endlich praktikable, zielführende und brauchbare und erfolgreiche Ergebnisse !!!

Burger Lohmann
latend natürl. Person mit Heimatzugehörigkeit Freie und Hansestadt Hamburg, Wohnsitz in Preußen
ag-freies-deutschland.de
Kommission 146
www.gg.146.de


Rüdiger Klasen Püttelkow, 18.Juni 2012.
Wittenburger Str.10
19243 Püttelkow
Tel: 038852/58951


An den Landtag von Mecklenburg- Vorpommern/MV - PETITIONSAUSSCHUß-
z. H. Herrn Manfred Dachner
Im Schloß Lennestr. 01
19053 SCHWERIN


Vorsitzender: Manfred Dachner (SPD) Stellv. Vorsitzende: Barbara Borchardt (DIE LINKE)

Fraktion

Ordentliche Mitglieder

Stellvertretende Mitglieder


SPD Manfred Dachner, Stefanie Drese, Katharina Feike, Nils Saemann, Ingulf Donig, Heinz Müller, Jochen Schule Thomas Schwarz

CDU Maika Friemann-Jennert, Detlef Lindner, Heino Schütt, Dietmar Eifler, Burkhard Lenz, Beate Schlupp

DIE LINKE Barbara Borchardt, Jacqueline Bernhardt, Karen Stramm, Simone Oldenburg

BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Jutta Gerkan, Ulrike Berger, Dr. Ursula Karlowski, Silke Gajek, Johann-Georg Jaeger, Johannes Saalfeld, Jürgen Suhr

NPD Tino Müller, Michael Andrejewski, Stefan Köster, Udo Pastörs, David Petereit



1. Pflichtgemäße bürgernahe Beschwerde aus Sorge der Unkenntnis an den Petitionsausschuss und WEITERGABE AN ALLE PARTEIEN DES LANDTAGES MECKLENBURG – VORPOMMERN wegen der DRINGLICHKEIT mit Verweis auf Artikel 139 GG und allen nachfolgenden Weisungen, Gesetzen und Bestimmungen.


2. Pflichtgemäße bürgernahe Beschwerde aus Sorge der Unkenntnis mit Antrag auf Forderung und umgehende Abhilfe wegen Fortsetzung der Fehlinterpretation der deutschen Staatsangehörigkeit 1934 und die immer noch bestrehenden Gleichschaltungsgesetzen von 1934 von Adolf Hitler.

Die Bundesrepublik Deutschland, regiert und handelt nach wie vor mit diesen Gesetzen, welche auch in den Bundesgesetzblättern veröffentlicht sind und damit auch die Landesregierung sowie alle Behörden, nachfolgend die Verwaltungsinstanzen des BRD- Bundeslandes *Mecklenburg –Vorpommern*!


3. Pflichtgemäße, bürgernahe Aufforderung aus Sorge der Unkenntnis zur Beseitigung deutschen Staatsangehörigkeit, Gleichschaltung von 1934 und Wiederherstellung der Heimatzugehörigkeit laut Heimatangehörigkeit = Landesstaatsangehörigkeit vor 1933/ Weimarer Verfassung!


4. Sie sind zur Abhilfe daher der gesetzlichen Abhilfe/ Heilung des unhaltbaren Zustandes juristisch- gesetzlich verpflichtet!


5. Die offenen Fragen stehen im höchsten Maße allgemeinen öffentlichen Interesse und ist aus ethisch rechtlichen Aspekten entsprechend vorrangig zu behandeln!


6. Laut Internetveröffentlichung liegt ihnen wie allen anderen maßgeblichen Regierungs- und Dienststellen vom BRD- Bundesland *Mecklenburg- Vorpommern* die Dokumentation *Heimat ist ein Paradies* bereits seit dem 19.03.2012 vor.



Sehr geehrter Herr Dachner,

hiermit zeige ich Ihnen pflichtgemäß die Heimatlosigkeit und vollständige Entmachtung aller in der Bundesrepublik Deutschland / dessen Bundeland Mecklenburg- Vorpommern lebenden Bürger an, die mit der *deutsche Staatsangehörigkeit* (= Kolonie- Schutzgebietsangehörigkeit laut RuStAG 1913 = R oder StAG, heute StAG) und den Gleichschaltungsgesetzen von 1934 dokumentiert wird.

(Verweis Staatsangehörigkeit laut Staatsangehörigkeitsgesetz von 1934 + Neues Staatsrecht vom 05.02. 1934, BGBL III 1959)


Ich beantrage, fordere von Ihnen, den Landtag, der Landesregierung mit seinen Regierenden, Verwaltungen und Institutionen unmissverständlich auf, umgehend alle Maßnahmen zur umgehende Heilung bzw. Abhilfe des gesetzwidrigen, nicht vertretbaren Zustandes einzuleiten.

Die u. g. bestehenden § Zustände gilt es umgehend zu ändern, damit unsere Heimatangehörigkeit, das freiheitliche Recht und die freiheitliche Ordnung im Staatsgefüge wieder hergestellt werden kann.

Der vorgetäuschte Tatbestand einer vorgeblichen Freiheit und vorgeblichen Selbstbestimmung unter Fortführung der Nazistaatsangehörigkeit *deutsche Staatsangehörigkeit 1934 und der Gleichschaltungsgesetze von 1934 ist ein nicht von den deutschen Völkern, und auch europäischen Völkern gewollter Zustand.


Die Wirklichkeit der demokratischen Rechtsordnung und die gewollte Freiheit kann nur von mündigen, nicht entmachteten Bürgern mit der Inlandsangehörigkeit (Heimat – Landesstaatsangehörigkeit/ LstA) vor 1933 durch direkte Mitbestimmung ausgehen und von deren verantwortlichen, real souveränen Volksvertretern und Organen / Institutionen umgesetzt werden.

Das ist heute aber durch die praktizierte Nazistaatsangehörigkeit *deutsche Staatsangehörigkeit 1934 und der Gleichschaltungsgesetze von 1934 ausgeschlossen!


Es geht ausschließlich nur um offenkundige Rechtstatbestände:

Hiermit beantrage / fordere ich Sie, den Landtag, die Landesregierung mit seinen Regierenden, Verwaltungen und Institutionen auf, die widersprüchlichen Fakten und Sachstände korrekt, sauber dezidiert und unmissverständlich, ohne wenn und aber, zu untersuchen, fach- und sachgerecht substantiiert aufzuklären und durch konkrete Entscheidung, Abhilfe zur Rückkehr in unsere Heimat- Landesstaatsangehörigkeit und Entnazifizierung bei der zuständigen Hohen Hand für alle Bürger zu schaffen.



Detaillierte Begründung: Entwicklung/ Ausgangssituation: RuStAG (RoStAG) von 22. Juli 1913:

Im Gesetz steht Reichsangehörigkeit R = Ausland (betraf Dienstangestellte in den deutschen Schutzgebieten) O D E R Staatsangehörigkeit StAG = Inland (Deutsche in den jeweiligen Heimatländen/ Bundesstaaten im Deutschen Reich)


Es existiert(e) also aus vorgenannten und offenkundigen Gründen eine doppelte Staatsangehörigkeit.



Die Heimat der Deutschen Völker:

bis 1933 = HEIMAT - Staatsangehörigkeit im Deutschen Reich: *jeweiliges Heimatland (LStA) Mecklenburg (nicht Mecklenburg – Vorpommern), Sachsen, Bayern, Thüringen +++.* Täuschung, Gleichschaltung: 1934 – 1945 = gleichgeschaltete Ausland - Staatsangehörigkeit: *deutsch* /deutsche Staatsangehörigkeit**/ *Deutsches Reich*/ *deutscher Reichsangehöriger* / (R = StAG = Umsturz der Weimarer Verfassung, siehe Kolonieverfassung/ Staatsgrundgesetz mit nach wie vor bestehenden und angewendeten Gesetzestexten aus dem „Neues Staatsrecht ab 1934, siehe Seite 54“, RGBL- Verordnung Staatsangehörigkeit vom 05.02.2934)



Die bis zum heutigen Tag angewandte Kriegslist, Täuschung und Gleichschaltung:


SEIT 1945:

Gab es weder Frieden noch Friedensverträge, nur bestehende Waffenstillstandsbedingungen mit lfd. Unterbrechungen durch die Alliierten!


In der noch gültigen HLKO Artikel 24 steht: K r i e g s l i s t e n sind erlaubt!



1945 – 1949:

Weiterführung gleichgeschaltete Auslands - Staatsangehörigkeit: *DEUTSCH* /deutsche Staatsangehörigkeit*/ *Deutsches Reich*/ *Deutschland*



1949 – 1967 = gleichgeschaltete Auslands - Staatsangehörigkeit: *DEUTSCH* /deutsche Staatsangehörigkeit*



1967 – 1989 = gleichgeschaltete Auslands - Staatsangehörigkeit: *DDR* (= deutsche Staatsangehörigkeit!) 1990 – heute = gleichgeschaltete Auslands - Staatsangehörigkeit:

*DEUTSCH* / *deutsche Staatsangehörigkeit* 22.07. 2010:

Die BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND hat 2010 das StAG - Gesetz von 1934 mit dem RuStAG von 1913 GLEICHGESCHALTET.


Die Reichsangehörigkeit wurde bereinigt also aufgehoben bzw. gelöscht.

Siehe dazu Bundesgesetzblatt III vom 01. AUGUST 1959.


Auf dem BRD - Personalausweis steht die Staatsangehörigkeit *DEUTSCH* nach Staatsangehörigkeitsgesetz also Gleichschaltungsgesetz vom 05.02. 1934 in vollendeter Gültigkeit siehe RgBL Teil I Seite 85.


Auf dem BRD-PERSONALAUSWEIS steht die Staatsangehörigkeit *DEUTSCH* nach Staatsangehörigkeitsgesetz (Gleichschaltungsgesetz) vom 05.02.1934 in vollendeter Gültigkeit


Der Staatsangehörigkeitsausweis der BRD spiegelt die Staatsangehörigkeit von 1934 wieder.


Der Staatsangehörigkeitsausweis der BRD zeigt den STATUS DER GLEICHSCHALTUNG/ HEIMATLOSIGKEIT VON 1934 an. (siehe hierzu auch Kolonieverfassung/ Staatsgrundgesetz Neues Staatsrecht ab 1934, Seite 54, RGBL- Verordnung Staatsangehörigkeit vom 05.02.2934, Ausweisdokumentation mit der StA *Deutsch; Deutscher, Deutsche, Deutschland, Deutsches Reich, deutscher Reichsangehörige(r)*


1934 – bis heute)

Jeder BRD BEWOHNER hat damit die AUSLANDS - STAATSANGEHOERIGKEIT (StA) von 1913 = (StA) Staatsangehörigkeit VON 1934!


Die BRD hat 2010 das Gesetz vom 05. 02. 1934 mit dem RuStAG von 1913 GLEICHGESCHALTET.

Die Reichsangehörigkeit wurde bereinigt und damit ersatzlos gestrichen bzw. gelöscht.


Jeder Einwohner hat daher offenkundig nur den Status der Kolonieangehörigkeit= Auslandsangehörigkeit.


Der STATUSDEUTSCHE ist somit komplett HEIMATLOS, MACHTLOS, RECHTLOS und hat nur noch die AUSLANDSANGEHOERIGKEIT.


Deshalb sind auch die MENSCHENRECHTE wie die GRUNDRECHTE für die Bürger dieses besagten Landes OFFENKUNDIG OHNE RECHTSFUNKTION BEI STILLSTAND DER RECHTSPFLEGE.


Auf dem BRD-PERSONALAUSWEIS steht die Staatsangehörigkeit *DEUTSCH* nach Staatsangehörigkeitsgesetz (Gleichschaltungsgesetz) vom 05.02.1934.



Der Staatsangehörigkeitsausweis der BRD *DEUTSCHER STAATSANGEHÖRIGE (R)* muss bei Bedarf im

- A U S L Ä N D ER A M T -

beantragt werden. Was hat das für Gründe? Ich bitte um Klärung dieses Sachstandes.

Dazu vorsorglich der VERWEIS auf das Gesetz zur Änderung des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes vom 15. MAI 1935:

§ 1. Über die Verleihung der deutschen Staatsangehörigkeit entscheiden die Einbürgerungsbehörden nach pflichtmäßigem Ermessen. Ein Anspruch auf Einbürgerung besteht nicht.

§ 2. Die §§ 10, 11, 12, 26 Abs. 3 Satz 2, § 31 und § 32 Abs. 3 des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes vom 22. Juli 1913 (RGBl. S. 583) treten außer Kraft; das gleiche gilt von § 15 Abs. 2 und § 34 insoweit, als sie einen Anspruch auf Einbürgerung gewähren.



RECHTSSTELLUNG ALS STATUSDEUTSCHER:

Artikel 116 GG bestätigt uns den Status der Kolonieangehörigkeit/ Heimatlosigkeit!


Artikel 116 GG:

„(1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat.“ http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_116.html = *deutsche Staatsangehörigkeit * u n d * deutscher Volkszugehörigkeit* sind Begriffe aus der 2010 erfolgten Gleichschaltung der RuStAG von 1913 (R= StAG) nach StAG.


Hierzu Verweis Kolonieverfassung: Neues Staatsrecht ab 1934, siehe Seite 54, RgBL- Verordnung Staatsangehörigkeit vom 05.02.1934, Ausweisdokumentation mit der StA *Deutsch; Deutscher, Deutsche, Deutschland, Deutsches Reich, deutscher Reichsangehörige(r) * 1934 – bis heute)


Die Bundesrepublik Deutschland hat uns dazu den PERSONALAUSWEIS *DEUTSCH* ohne die notwendige juristische Hintergrundinformation/ Aufklärung oktroyiert!



ZWANG ZUR „DEUTSCHEN STAATSANGEHÖRIGKEIT VON 1934 / = *DEUTSCH* wird seit 1934 bis heute fortgesetzt:

Bei VERWEIGERUNG des neuen Personal - Ausweises *DEUTSCH* droht heute allgemein ein empfindliches ORDNUNGSGELD.

VERWEIS AUF das AMTSBLATT für SCHLESWIG-HOLSTEIN Nr. 3 vom 29. JUNI 1946! Einführung der deutschen Zwangsangehörigkeit in den Ostgebiete 1939, 1941.


BRD – AMTSEID Artikel 56/Art. 64 GG, (alle BRD - AMTSPERSONEN und BRD - PARTEIEN) http://de.wikipedia.org/wiki/Amtseid Deutscher Richtereid § 18 deutsches DRiG (alle BRD - RICHTER)

http://www.lexsoft.de/lexisnexis/justizportal_nrw.cgi?xid=139958,45 und alle Schwüre/ Beteuerungen auf das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland:

Auch JEDER VERWALTUNGSBEAMTE/ Angestellte/ RICHTER/ Staatsanwalt der Bundesrepublik Deutschland UNTERLIEGT DAMIT DEN GLEICHSCHALTUNGSGESETZEN!


VERWEIS Staatsangehörigkeit laut Staatsangehörigkeitsgesetz 1934 + NEUES STAATSRECHT VOM 05.02. 1934:


Damit haben wir KEINE HEIMATBEHOERDEN, sondern Gleichschaltungsbehörden IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND.


GRUNDRECHTEVERLETZUNGEN können DURCH die BRAUNE ÜBERLAGERUNG / Befangenheit der deutschen Justiz ebenfalls nicht abgeholfen werden!



Es besteht damit folgender OFFENKUNDIGER TATBESTAND:

Die BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND führt die DEUTSCHE STAATSANGEHÖRIGKEIT NACH dem Staatsangehörigkeitsgesetz, NEUES STAATSRECHT AB 1934 WEITER!



Bundesdeutsches Staatsvolk *DEUTSCH*/ *deutsche Staatsangehörigkeit* und die GLEICHSCHALTUNG nach dem Staatsangehörigkeitsgesetz und *Neues Staatsrecht* siehe Kolonieverfassung Neues Staatsrecht ab 1934, siehe Seite 54, RGBL- Verordnung Staatsangehörigkeit vom 05.02.1934)



STAATSVOLK 1934 AUF TEILSTAATSGEBIET LAUT EINIGUNGSVERTRAG 1990:

= Die Bundesrepublik Deutschland [BRD] FUEHRT DAMIT automatisch STAATSRECHTLICH JURISTISCH DAS 3. REICH WEITER!



SEIT 1934 hat sich nichts verändert!



CHURCHILL und ROOSEVELT haben schon 1942 offen erklärt, die NaZi - TYRANNEI ZU BESEITIGEN.

1945 wurde das ZIEL NICHT ERREICHT, sondern STATTDESSEN die KRIEGSLIST nach Artikel 24 HLKO geschaltet und die Staatsangehörigkeit von 1934 NICHT beseitigt.

[NB BY PUBLZIST DIPLOM PSYCHOLOGE W. TIMM, CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV: VERGLEICHE DAS WISSENSCHAFTSHISTORISCHE SEHR BEDEUTSAME WERK VON UND NACH CARL HUTERs ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & KALLISOPHIE (Erstellung Primaerliteraturliste 1893 bis 1952 by Wolfgang Timm, wurde in Jubilaeuumsfachschrift "PHYSIOGNOMISCHE PSYCHOLOGIE", Schweiz, zum 150. Geburtstag vom Grossmeister der Menschenkenntnis, CARL HUTER, 1861-1912, in Tradition von ALBRECHT DUERER, 1471-1528, OKTOBER 2011) SEINES BEDEUTSAMSTEN SCHUELERS, NAEMLICH AUTOR AMANDUS KUPFER (1879-1952) "DAS BUCH VON 1941 - IN NOT UND GEFAHR VOR DER GESTAPO", 1948 IN DER SCHWEIZ PUBLIZIERT.

"BUCH VON 1941" BESCHREIBT DIE NAZI-VERBRECHER "ELITE", ADOLF HITLER, GOEBBELS, HESS, etc. - AUCH CHURCHILL UND ROOSEVELT.

WELTERSTE VOLLSTAENDIGE DIESBEZUEGLICHE GRATIS-PUBLIKATION SEIT 2007 BY PUBLIZIST DIPLOM PSYCHOLOGE WOLFGANG TIMM (akademischer Abschluss UNI HEIDELBERG) DIGITAL FUER DIE DEUTSCHE UND WELTOEFFENTLICHKEIT AUF HAUPTSEITE WWW.CHZA.DE - Rubrik "LICHT". CHZA UND PHYSIOGNOMISCHE GESELLSCHAFT SHWEIZ, PGS, ZUERICH, KOOPERIEREN]


Artikel 139 GG: „Die zur "Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus" erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieses Grundgesetzes nicht berührt.“


Es gelten vollumfänglich die alliierten SHAEF Entnazifizierungsbestimmungen.


BRD- Verwaltungsorganisationen dürfen unter Strafe nicht entnazifizieren.

Siehe dazu die SHAEF– SMAD - Entnazifizierungsbestimmungen der Alliierten.


Nur die Alliierten, also die H O H E H A N D haben die juristische Hoheit zur Entnazifizierung!


Jeder BRD-Bürger, damit auch alle Verwaltungsbeamten/ Angestellten/ Richter/ Staatsanwälte sind laut Artikel 139 GG und den nachfolgenden Bestimmungen und Gesetzen gesetzlich verpflichtet, dem umgehend Abhilfe zu leisten, den zwangshaften oktroyierten Zustand zu Heilen und die Gleichschaltung von 1934 zu beenden!


Der Artikel 116 GG verstößt gegen Artikel 139 GG FÜR die Bundesrepublik Deutschland.



Der Verfassungsaufrag über Artikel 146 GG führt über die Umsetzung der letzten Verfassung von 1919 zur Beseitigung des nicht erträglich hinnehmbaren Zustandes!


Die Heimatangehörigkeit/ Staatsangehörigkeit unserer Großeltern war VOR 1934 die JEWEILIGE LANDESSTAATSANGEHOERIGKEIT.


Der Staatsangehörige *DEUTSCH* *deutsche Staatsangehörigkeit* gilt für die Heimatländer als verloren, wenn der Verlust der Heimatangehörigkeit nicht anzeigt wird.


Das Eigentum an der deutschen Heimat ist mit der Heimatangehörigkeit verknüpft und nicht mit der gleichgeschalteten Staatsangehörigkeit von 1934 *DEUTSCH*/ *deutsche Staatsangehörigkeit* zu verstehen.


Darum zeige ich Ihnen hiermit diesen Verlust meiner/unserer Heimat für alle deutschen Staatsangehörigen in der Bundesrepublik Deutschland an!



Sie, jeder Bürger ist ZUR ABHILFE (Grund)GESETZLICH VERPFLICHTET!



Artikel 139 GG und die Justiz der Bundesrepublik Deutschland:

Art. 139 GG hat Bindewirkung für alle deutschen Gerichte und Verwaltungsinstanzen(?!)


1. 1945 Alliierte Streitkräfte SHAEF Gesetz Nr. 1 Artikel 1 1) Die folgenden nationalsozialistischen Grundgesetze, die seit 30. Januar 1933 eingeführt wurden, sowie sämtliche Ergänzungs- und Ausführungsgesetze, Vorschriften und Bestimmungen, verlieren hiermit ihre Wirksamkeit .


2. Kontrollratsgesetz Nr. 1 Ausrottung der Nazigesetze vom 20. Sept. 1945

Das Urteil Tribunal General 06.01.1947 ist für alle deutschen Gerichte und Verwaltungsinstanzen bindend.

Die Verordnung vom 05. II. 1934 über die deutsche Staatsangehörigkeit ist mit der Kapitulation des III Reiches NICHT ERSATZLOS UNTERGEGANGEN.

R=StAG! Neues Staatsrecht (Verfassung 1934) Auflage 1936 - Seite 54 -



Die RECHTSLAGE FUER die BRD hat sich BIS HEUTE nicht geändert und wird dem Volke verschwiegen.


ZWEITES GESETZ UEBER DIE BEREINIGUNG VON BUNDESRECHT vom 23.11.2007 Art. 4 § 3 bleiben von der Aufhebung unberührt und BESTEHEN FORT.


26. Mai 1952 Gemäß Art. 139 GG sind der Bundesgesetzgeber, die Bundesbehörden und die GERICHTE einschließlich des BundesGrundGesetzGerichtes AUF DAUER GEHINDERT, die AUFLAGEN der Alliierten zu ändern oder AUFZUHEBEN.



BEFREIUUNG VOM NAZIJOCH = GLEICHSCHALTUNGSJOCH [ÖSTERREICH]:

Die ÖSTERREICHER wurde 1945 von der *deutschen Staatsangehörigkeit* VON ADOLF HITLER BEFREIT und haben ihre Heimatlandangehörigkeit zurück erhalten!


VERWEIS: Verordnung über die *deutschen Staatsangehörigkeit* von 03. Juli 1938 Staatsgesetzblatt REPUBLIK ÖSTERREICH vom 14. Juli 1945- Jahrgang 1945.



Das bis heute vollumfänglich gültige Grundgesetz Für die Bundesrepublik Deutschland:

Verweis: MR Dr. Bernd Küster Bundesministerium des Innern Referat V I 1 (Grundsatzfragen des Staats- und Verfassungsrechts) Postanschrift:

11014 Berlin Tel.: 030/18 681-0 E-Mail: VI1@bmi.bund.de V I 1 – 110 010-1/II


Der GELTUNGSBEREICH des GG nur AUFGEHOBEN, UM die Bundesrepublik Deutschland [BRD] reibungslos in die EU ZU TRANSPORTIEREN.



Auslandangehörigkeit seit 1934 für die deutschen Völker:

Das GRUND-GESETZ ist das offenkundig nur ein KOLONIALES Schutzgebietsgesetz für DEUTSCHLAND.

Der Schutzbrief ist die von EGON BAHR mehrfach bestätigte KANZLERAKTE! (Siehe deutsches Koloniallexikon 1920 Band III S 317 und die Bestätigung zur Kanzlerakte.


Bestätigungen durch den BILDERBERGER Egon Bahr.)


Fortgeführte Nazigleichschaltung und Nazi- StA 1934 durch die Bundesrepublik Deutschland bis HEUTE behindern den GESETZLICHEN VERFASSUNGSAUFTRAG:

Das GRUNDGESTZ [GG] für die Bundesrepublik Deutschland


Artikel 146:

Der ab 1990 geänderte Artikel 146 des Grundgesetzes (GG):

„Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem EINE VERFASSUNG IN KRAFT tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“



Artikel 146 Grundgesetz http://www.youtube.com/watch?v=dOK2Ek-WWwY&feature=related


Artikel 146 Grundgesetz (GG) FÜR die Bundesrepublik Deutschland [BRD] fordert ausdrücklich keine neue Verfassung.

NUR AUF der BASIS DER BISHERIGEN VERFASSUNG kann eine NEUE VERFASSUNG zu ERARBEITET und per Volksabstimmung zu LEGITIMIERT werden.

[NB BY CHZA: NACH PRIVATRECHERCHEN VON CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV, HUSUM, MADRID, SHANGHAI IST BEABSICHTIGT BIS JAHR 2099, ALSO 150 JAHRE NACH BESTEHEN DES ALLIIERTEN KRIEGSLIST KUNSTKONSTRUKT BRD DIESE VON DER TOTALEN KONTROLLE DER HOHEN KOMMISSION IN BERLIN ZU BEFREIEN. BIS DAHIN ERWARTET MAN NUR NOCH TOTAL VERBLOEDETEN DEUTSCHEN MICHEL, DIE BESTEN DER BESTEN DEUTSCHER HEIMATZUGEHOERIGKEIT, DIE WAHRE DEUTSCHE ELITE GLAUBT MAN BIS DAHIN AUCH BIOLOGISCH AUSGEROTTET ZU HABEN. DIES IST DER WAHRE GRUND FUER DIE PROPAGIERUNG VON MISCHEHEN AUF NIEDRIGEM NIVEAU.]



Vorher muß allerdings die Wiedervereinigung der Heimatländer erfolgen und der deutsche Rechtstaat wieder handlungsfähig sein.

Das DEUTSCHE REICH existiert fort, ist rechtsfähig aber mangels Organisation nicht handlungsfähig (OVG Karlsruhe BVG von 1973 Urteil 31.07.1973, BVerfGE 35, S. 1 ƒ, BVerfG 2266 [277], BVerfG 3288 [319 f.], BVerfG 585 [126], BVerfG 6309 [336, 363]).



Der Artikel 140 Grundgesetz (Basic Law) bezieht sich auf die WEIMARER VERFASSUNG!


Stattdessen wurde aber AB 1990 wieder NUR eine KRIEGSLIST nach HLKO Artikel 24 geschaltet:

Die Bundesrepublik Deutschland unterlässt BIS HEUTE ganz BEWUSST DIE NOTWENDIGE VOLKSABSTIMMUNG zur gesetzlichen Wiederherstellung der letzten:

Weimarer Verfassung

= Rückkehr in unsere Heimat- LstA.



Das GRUNDGESETZ wird stattdessen immer wieder propagandistisch- täuschend als eine VERFASSUNG dargestellt/ausgelegt.


Darüberhinaus wurde der GLEICHSCHALTUNGS-ENTRECHTUNGSVERTRAG VON LISSABON/ EU-VERFASSUNG geschaffen und die STATUSDEUTSCHEN IN DIE EU VERARBEITET!


Täuschung, Gleichschaltung zur Schaffung der PRIVATRECHTLICHEN Wirtschafts – und HANDELSORGANISATION Europäischen Union (EU):

Es werden DIESELBEN GLEICHSCHALTUNGSMETHODEN und GESETZE VON 1934 [NaZi-ADOLF HITLER] zur SCHAFFUNG DER Europäischen Union [EU] angewendet.


Die BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND wird darum ALS DER NaZi- MOTOR DER EUROPAEISCHEN UNION [EU] bezeichnet!



VERHINDERUNG WELT-FRIEDEN:

Fortgeführte Nazigleichschaltung und Nazi- Staatsangehörigkeit von 1934 bis heute:

Bis heute werden durch die Heimatlosigkeit = Entmachtung = fehlende Handlungsfähigkeit der Statusdeutschen die Friedensverträge mit 51 Staaten und Neokolonialstaaten durch die gleichgeschaltete Bundesrepublik Deutschland verhindert!

Verweis auch auf die Dokumente aus dem Kanzleramt ISBN 3.486-56360-2 = Keine Friedensverträge gewollt!




Gesetzliche HANDLUNGSPFLICHT:

Die Staatsangehörigkeit *DEUTSCH/ *deutsche Staatsangehörigkeit* wurde 1934 durch Gleichschaltungsgesetze zum Status:


Der Statusdeutsche ist nach dem Artikel 139 GG für die Bundesrepublik Deutschland und allen nachfolgenden Weisungen und Bestimmungen gesetzlich verpflichtet sich von den Gleichschaltungsgesetzen zu befreien!

Der den Status *DEUTSCH* erkannt hat, muß sich als mündiger Bürger im vorauseilenden Gehorsam von den Gleichschaltungsgesetzen befreien.


Kommt der BRD - Einwohner dieser Pflicht nicht nach, bleibt er in der BETREUUNGSRWPULIK NACH KOLONIALGESETZEN (hier NEUES STAATSRECHT 1934) GEFANGEN und IST KOMPLETT ENTRECHTET und ENTMACHTET.



Staatsangehörigkeit laut Staatsangehörigkeitsgesetz vom 05.02. 1934:

R = StAG/ + Kolonieverfassung/ Staatsgrundgesetz Neues Staatsrecht ab 1934:

Dieser gesetzlichen Pflicht komme ich nach!


Ich beantrage/ fordere die Einleitung der Prüfung und Änderung vom Landtag, der Landesregierung mit seinen Regierenden, Verwaltungen und Institutionen und damit die Befreiung von der Nazistaatsangehörigkeit* deutsche Staatsangehörigkeit* und Wiederherstellung der Heimatangehörigkeit (LstA vor 1933) für die deutschen Völker ein!


Ich beantrage, fordere und bestehe auf meine Heimatangehörigkeit:

Mecklenburg- Schwerin!


Ich beantrage, fordere die Rückkehr aller Bürger in ihre Heimat (LstA) vor 1933!


Ich beantrage, fordere daß DIE ABSOLUT UNTRAGBARE NAZIGLEICHHEIT – NAZIGLEICHSCHALTUNG und *DEUTSCHE STAATSANGEHOERIGKEIT* von 1934 SOFORT BEENDET WIRD!


Sie, der LANDTAG, die LANDESREGIERUNG, deren Verwaltungen und Institutionen sind darüber hinaus jetzt zur breiten, öffentlichen Information der bis heute arglistig getäuschten Bürger verpflichtet!

(Verweis auf HLKO Artikel 24 Kriegslist)

Ich bitte um umgehende, korrekte Eingangsbestätigung mit Aktenzeichen und angesichts des gesellschaftspolitischen NOTZUSTANDES = entsprechend der DRINGLICHKEIT um sofortige Bearbeitung.


Ergänzungen/ Korrekturen behalte ich mir ausdrücklich vor.

Mit heimatlichen Grüßen Datum den 18. Juni 2012

Rüdiger Klasen



ANLAGEN:

§ Dokumentation *Heimat ist ein Paradies*

BMI Schreiben zur Gültigkeit Artikel 139 GG BMI Schreiben zu Basic Low = Bestätigung GG Befreiung des Strafrechts vom Gleichschaltungs – System Dokumente aus dem Kanzleramt ISBN 3.486-56360-2 = Keine Friedensverträge gewollt!

Der Artikel 140 Grundgesetz (Basic Law) bezieht sich auf die WEIMARER VERFASSUNG


Deutsche Zwangs-Staatsangehörigkeit Ost Ausweisdokumentation 1919 bis heute: *Vom Heimatausweis zum Personal-Ausweis*

Prof. Dr. Gerhard Wolf Befreiung des Strafrechts vom nationalsozialistischen Denken?

Gesetz zur Änderung des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes vom 15. Mai 1935


Illustrierte *Heimat ist ein Paradies- Wege zu Wiedererlangung der Heimat…* GBL 127 Teil I 4. Oktober 1947 mit SMAD Befehl Nr. 180 vom 21. Juli 1947 Regierungsblatt für Mecklenburg vom 22. März 1947, II. Abteilung Landesregierung Auszug aus dem Amtsblatt des französischen Oberkommandos in Deutschland vom 26. März 1947


Kopie meiner Urkunde 146, Kopie meines Antrag Rehabilitation Heimatangehörigkeit Haupt Militär Staatsanwalt, Eingangsbestätigung Botschaft der russ. Förderration + Hinterlegungsbestätigung im zust. Einwohnermeldeamt 19243 Wittenburg.

Verweis auf fach- sachorientierte Webseiten:

www.gg146.de http://folksvalue.eu/

Dokumentation: http://vulder.com/stag/archiv (Als postalischer Schriftsatz + cc. als auch in elektronischer Ausfertigung per E- Post / E – Mail an Sie persönlich.

Als E- Mail auch ohne Unterschrift rechtswirksam verbindlich)

[NB PUBLZIST WOLFGANG TIMM HAT DIESE EXISTENTIELL LEBENSNOTWENDIGE UMSETZUNG ARTIKEL 146 AM 21. OKTOBER 2011 (= 150. GEBURTSTAGSMONAT DES GROSSMEISTERS, nichtakademisch, der ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & SCHOENHEITSLEHRE vom hoch verehrten Privatgelehrten Carl Huter) erfolgreich in seiner Heimatstadt Husum, Westküste Schleswig-Holstein, auch seit 1997 auf das Land SH Vereidigter, urkundlich beglaubigt, getaetigt. Damit nicht mehr Sklave der Bundesrepublik Deutschland. Gerade im Kreis NORDFRIESLAND lautet ja der Spruch in Hochdeutsch: "LIEBER TOT ALS SKLAVE". Nun wissen alle sozusagen DEUTSCHEN MICHELs in NF, dass sie arglistig täuschend doch nur in SKLAVENHALTUNG via Diabolischen ESM in EU-MONSTER wortwörtlich VERBRATEN wurden. Es ist nun Zeit aufzuwachen. WIR SIND DAS VOLK].


EDITED BY PUBLIZIST DIPLOM PSYCHOLOGE WOLFGANG TIMM, CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV, HUSUM, MADRID, SHANGHAI.