Dienstag, 5. Juni 2012

NACHLESE VOM BILDERBERGER-TREFFEN 2012 IN U.S.A. (HELIODA1)

WEBSTER G. TARPLEY


Zum BILDERBERG-TREFFEN im Westfields-Marriott-Hotel VOR WASHINGTON fasst unser US-Korrespondent WEBSTER G. TARPLEY weitere entscheidende Informationen zusammen.

Watergate liegt in der Luft, eine politische RECHTSWENDE IN DEN VEREINIGTEN STAATEN steht bevor.

In dieser AKTUELLEN ANALYSE kommentiert TARPLEY aus seinen direkt vor Ort gewonnenen Einblicken nicht nur die Sachlage zu BILDERBERG 2012, sondern auch Gerüchte, wie sie derzeit bewusst in die Welt gestreut werden.

Was sich offenbart, ist EIN BRISANTES SPANNUNGSFELD!


Wir sollten uns die FRAGE stellen: WEN FUERCHTEN eigentlich DIE BILDERBERGER?

RON PAUL wird gefürchtet, wird finanziert.

OCCUPY mit den AdBusters und dem Anarchisten DAVID GRAEBER, ebenso wie Wikileaks-Gründer JULIEN ASSANGR werden FERNGESTEUERT.

Was die BILDERBERGER eigentlich hassen und fürchten, ist die LINKSGERICHTETE Partei SYRIZA in GRIECHENLAND, ALEX TSIPRAS und seine Leute:

Die ATLANTIKER platzen vor lauter WUT über diese ENTWICKLUNGEN IN GRIECHENLAND.

Ein anderes Thema für die Erörterungen hinter den Kulissen:

Es soll einen AUFSTAND GEGEN die NATO auf dem BALKAN geben.

In Griechenland, wie erwähnt, gibt es den linken Tsipras, und dieser TSIPRAS fragt:

WARUM HABEN WIR NOCH GRIECHISCHE SOLDATEN IN AFGHANISTAN?

In MAZEDONIEN sagt der Premierminister NIKOLA GRUEVSKI nach einer Reise nach CHINA, »wir können SEHR WOHL OHNE die NATO sein«.

Die US-BOTSCHAFT ist vor lauter Wut geplatzt.

In SERBIEN haben wir den neuen Präsidenten TOMISLAV NIKOLIC, und der sagt klar:

»EUROPA JA, NATO NEIN«!

Er will ein HAUS mit zwei Türen, WIRTSCHAFTLICH nach EUROPA, POLITISCH offene Türen für MOSKAU.

GRIECHENLAND, MAZEDONIEN, SERBIEN, dazu kommen ähnlich Entwicklungen in MONTENEGRO und KROATIEN.

ENTSTEHT hier vielleicht ein BALKAN-BLOCK GEGEN die NATO, ohne die NATO?

Das sind DIE THEMEN, die DIE HERRSCHAFTEN auf diesem Treffen wirklich BEUNRUHIGEN.

Deshalb sollten wir eine GESUNDE SKEPSIS üben gegenüber Gerüchten und QUELLEN, die gar nicht kontrollierbar sind und mehr oder weniger ideologische Gedankenplätze ausdrücken.


Einige sagen, RON PAUL wird von den BILDERBERGERN verdammt.

Nun gut, wenn RON PAUL innerhalb dieses Hotels verdammt wird, dann sind das sicherlich NICHT die FINANZOLIGARCHEN, die MITGLIEDER von BILDERBERG, es sind wahrscheinlich die Kellner, die erfahren haben, dass Ron Paul ihre staatliche Krankenkasse für ärmere Leute, Medicaid, außerdem ihre Lebensmittelmarken oder ihr Arbeitslosengeld streichen will, weil er behauptet, dies alles sei kommunistisch und verfassungswidrig.

So weit die Geschichte mit dem »HOF DER WUNDER« draußen vor der Tür.

Wir haben hier bereits betont, es gibt eine ausgesprochene RECHTSWENDE IM INNEREN. ABER WIE?

Betrachten wir die Affäre der Mohammed-Karikaturen 2006/2007.

Kurz: Das LIEBLINGSMEDIUM der BILDERBERGER ist die MANIPULATION!

Nun noch einmal zu ROMNEY und MITCH DANIELS.

Mitch Daniels gilt als der SANFTE STREIKBRECHER DER REPUBLIKANISCHEN PARTEI.

Er ist nicht grob wie Walker, wie Kasich oder wie Snyder in Michigan. Er geht nicht auf Konfrontationskurs.

Aber ROMNEY und DANIELS würden die primitivste Austerität im Inneren realisieren, Abbau des Sozialstaats, ABBAUWAHN AUF DER GANZEN LINIE.

AUSSENPOLITISCH dann aber EINE LINIE DER KONFRONTATION, vor allem mit RUSSLAND und CHINA.

Das ersehen wir aus der BILDERBERG-ANWESENHEIT von CHUBAIS und dem CHAOTEN KASPAROW.


Nun gibt es aber DAS PROBLEM OBAMA.

OBAMA war beim letzten Mal der Günstling der Bilderberger. JETZT hingegen wird er BEISEITEGESCHOBEN.

Und wie soll das IN DER PRAXIS funktionieren? OBAMA könnte den WAHLKAMPF gewinnen.

Aber jetzt, genau in dieser Woche, ist ein GROSSER ARTIKEL in der NEW YORK TIMES erschienen.

Hier erfährt man plötzlich von TODESURTEILEN, wie sie OBAMA EISKALT UNTERZEICHNET, am »TERROR TUESDAY«.

Jeder DIENSTAG IM WEISSEN HAUS wird der Problematik gewidmet:

WER SOLL STERBEN UND WIE?

Damals hieß es: Hope, Change – Hoffnung, Veränderung.

JETZT heißt es:
HOPE, CHANGE – und TODESURTEILE.

Es kursiert auch die Idee, eine bewusste Politik dieser Administration bestehe darin, die Kämpfer, die Mudschaheddin, ZU TOETEN, denn nimmt man sie gefangen, wird es wieder peinlich mit der Frage: Was macht man mit ihnen?

GUANTANAMO ist SCHLECHT, BLACK SITES – also außerhalb der USA betriebene, offiziell nicht existente Geheimgefängnisse, sind schlecht, Überstellungen sind schlecht, das alles ist einfach schlecht.

Den besagten Artikel betrachte ich als eine WENDE IN der INNENPOLITIK der USA, mit sehr großen AUSSENPOLITISCHEN IMPLIKATIONEN.

Das sind vielleicht so etwas wie »PENTAGON-PAPERS« für das Bevorstehende.

Heute Morgen, MSNBC: Der linksliberale CHRIS HAYES von THE NATION, einer linksliberalen Zeitschrift, diskutiert eine ganze Stunde lang mit Militärangehörigen und Menschenrechtlern darüber, WIE OBAMA die TODESLISTE AUFSTELLT, wen er tötet und so weiter.

Der INHABER von MSNBC ist JEFFREY R. IMMELT, Chef von GENERAL ELECTRIC und zunächst ein eifriger Befürworter Obamas.

DIESMAL wendet er sich GEGEN seinen ehemaligen Günstling.

Ich WITTERE einen WATERGATE-SKANDAL, ich wittere jetzt einen DEUTLICHEN WECHSEL, DIE RECHTSWENDE.


Diese Woche kam auch ein KATASTROPHALER BERICHT ZUR ARBEITSMARKTSITUATION heraus.

Nicht nur die Schaffung zusätzlicher Arbeitsplätze ist auf einen NEUEN TIEFSTAND gesunken, auch die gefälschten Zahlen der jüngsten Vergangenheit sind nunmehr rückgängig gemacht worden.

Und im vorigen Monat wurden statt angeblich 120.000 Arbeitsplätzen LEDIGLICH 60.000 weitere Arbeitsplätze geschaffen.



Kommen wir schließlich noch zum Fall BILL CLINTON.

CLINTON gibt stets ein gutes Barometer für die Laune der herrschenden Elite ab. Er hat diese Woche gesagt:

Es gehe nicht an, wenn OBAMA versuche, MITT ROMNEY mit seiner Vergangenheit jener HEUSCHRECKENFONDS anzugreifen.

Nein, Heuschreckenfonds, die Tätigkeit von ROMNEY an der Börse, Börsenspekulanten, all dies dürfe nicht erwähnt werden.

PEINLICH für OBAMA, da Obamas kompletter WAHLKAMPF während der letzten beiden Wochen im Versuch bestand, ROMNEY als Heuschreckenspekulanten verhasst zu machen. Und jetzt kommt CLINTON, und nicht nur er.


COREY BOOKER, der AFROAMERIKANISCHE Oberbürgermeister von Newark, NEW JERSEY, hat auch gesagt, er fühle sich nicht wohl, finde es sogar widerlich, wenn man diesen Vorwurf gegen den armen MITT ROMNEY erhebt.

Kurz gesagt: Der WIND hat sich hier GEDREHT.

DIE RECHTSWENDE KOMMT.



Und sehr viele Quellen, die in der Vergangenheit praktisch den Treueeid auf OBAMA geschworen hätten, sind JETZT GEGEN IHN oder WENDEN SICH ALLE GEGEN IHN.

Das alles ist kohärent, das hängt zusammen mit genau dieser HYPOTHESE:

RECHTSWENDE als Strategie im Inneren, als INHALT DIESES TREFFENS DER BILDERBERGER!



UMBRUCHSTIMMUNG AUF DEM OLYMP
Andreas von Rétyi

Es war ein aufgewühltes Wochenende VOR DEN TOREN WASHINGTONS, nicht nur wegen des stürmischen Wetters.

Diesen Sonntag nun endete die nicht mehr ganz so geheime GEHEIMTAGUNG DER BILDERBERG-GRUPPE.

Die TEILNEHMER kehren an ihre offiziellen Wirkungsstätten zurück – und DAS INOFFIZIELLE, aber über Jahrzehnte hinweg doch SEHR EFFEKTIVE »EICHAMT DER WELTPOLITIK« hat wieder einmal SEINE RICHTLINIEN FESTGESCHRIEBEN.



Doch was hat eigentlich Grünen-Vizechef TRITTIN dort verloren gehabt?

Bald schon wird Washington wieder zum ganz normalen Wahnsinn zurückkehren, das Westfields Marriott-Hotel bei CHANTILLY seinerseits den Regelbetrieb wieder aufnehmen, nachdem DIE EINFLUSSREICHE BILDERBERGER-GRUPPE ihren diesjährigen GEHEIMGIPFEL dort am Sonntag beendet hat.


WEBSTER TARPLEY, unser US-KORRESPONDENT VOR ORT, hat die KONFERENZ und ihre PERIPHERIE KRITISCH UNTER DIE LUPE GENOMMEN und in den vergangenen Tagen ausführlich KOMMENTIERT.


Nach Abschluss der hinter verschlossenen Türen geführten Gespräche werden mit der Zeit wohl NOCH ETLICHE INFORMATIONEN über INHALTE und ENTSCHEIDUNGEN DURCHSICKERN.


DIE BILDERBERGER selbst haben in ihrer diesmal recht früh veröffentlichten PRESSEMELDUNG neben den üblichen historischen Hintergründen auch EINIGE SEHR VAGE ANDEUTUNGEN zu ihrer AGENDA gemacht.

»Die KONFERENZ wird sich hauptsächlich mit politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Themen befassen, wie transatlantische Beziehungen, die Entwicklung der politischen Landschaft in Europa und den USA, Austerität und das Wachstum in entwickelten Ökonomien, CYBER-SICHERHEIT, Herausforderungen zu ENERGIEFRAGEN, die Zukunft der Demokratie, RUSSLAND, CHINA und DER MITTLERE OSTEN«, so heißt es im kurzen PRESSETEXT.

Und das war es dann auch schon.

Abgesehen von der Spärlichkeit solcher öffentlichen MITTEILUNGEN zu einem UNTER DEM SIEGEL ABSOLUTER VERSCHWIEGENHEIT durchgeführten TREFFEN darf wohl nicht vergessen werden, dass auch vor dort versammelter Gruppe NICHT ALLE THEMEN FREI erörtert werden.

Vielmehr finden WESENTLICHE DISKUSSIONEN bekanntlich OFT IN KLEINSTER RUNDE oder IM ZWIEGESPRÄCH statt.


Wer von BILDERBERG nur EINMAL GELADEN wird, um dort zur »EINORDNUNG« anzutreten, kann gewiss nicht den Stellenwert eines langjährigen Teilnehmers besitzen.



Bei BILDERBERG dieses Jahr erstmals zugegen: der FRAKTIONSVORSITZENDE von Bündnis90 / Die Grünen, JUERGEN TRITTIN.

Er TRITT IN DIE MACHTELITE EIN, wenn man es so ausdrücken will.

Allerdings bleibt fraglich, ob es zu einer Wiederholung kommen wird.

TRITTIN selbst kündigte zuvor auf SEINER HOMEPAGE offiziell an, in die USA zu reisen.

In seinem öffentlichen TERMINKALENDAR notierte er: »29.05. - 02.06.2012 USA-Reise. Politische Gespräche in Washington.«

Somit brach er bereits am Samstag zur Rückreise auf; am MONTAGABEND wird er in Frankfurt/Oder dann zum Thema »FEHLENTWICKLUNGEN DER SCHWARZ-GELBEN ENERGIEPOLITIK« referieren.

Auf TWITTER habe Jürgen TRITTIN von der BILDERBERG-KONFERENZ durchblicken lassen: »... auch beim BILDERBERG-MEETING massive KRITIK AN MERKELS EURO-POLITIK. Zerstört Europas Integration.« Sollte eine rot-grüne Wende bessere Befehlsempfänger schaffen?

WAS SOLL TRITTIN BEWIRKEN? Von ihm dürfte kaum etwas darüber zu erfahren sein, während im INTERNET derzeit die SPEKULATIONEN hierzu HOCHKOCHEN. Was bleibt, dürfte auch hier das Stichwort Veränderung sein.


Veränderung scheint für BILDERBERG ohnehin an vielen Fronten erforderlich, in den USA wie in EUROPA und nicht zuletzt im TRANSATLANTISCHEN SPANNUNGSFELD.



Transatlantische Gespräche hat es jetzt auch verstärkt zwischen den DYNASTIEN ROTHSCHILD und ROCKEFELLER gegeben, wenn auch AUSSERHALB BILDERBERG:

Die INVESTMENTGESELLSCHAFT von JACOB ROTHSCHILD klinkt sich bei ROCKEFELLER ein und übernimmt annähernd 40 Prozent des Vermögensmanagements, so berichtete am 30. Mai auch WELT ONLINE, wobei sich der MAINSTREAM zu dieser NEUIGKEIT kaum äußert.



Zurück zu den Veränderungen im politischen Weltrelief:

Mit dem BILDERBERG-WOCHENENDE kursieren nunmehr plötzlich auch MEDIENBERICHTE zu einem GEHEIMEN BAUPLAN für ein NEUES EUROPA und gar eine SPALTUNG EUROPAS.

Da ist von einem EUROPA DER ZWEI GESCHWINDIGKEITEN die Rede, von einer NEUORDNUNG DER EU und einem Rezept gegen die EURO-KRISE.

In den letzten 24 Stunden berichteten unter anderem der FOCUS, DIE WELT, die BERLINER MORGENPOST, das MANAGER MAGAZIN und ANDERE ORGANE darüber.

Stichtag war der 23. Mai: Hier hatten die europäischen Regierungschefs einen MASTERPLAN in Auftrag gegeben, der die nächsten zehn Jahre ins Kalkül ziehen und dabei DIE SPALTUNG EUROPAS erwägen soll.

Während wiederholt die Rede von weitgehend stillschweigenden Vorbereitungen ab der letzten Maiwoche war, erklärt der FOCUS, es handele sich um alles andere als einen GEHEIMPLAN.

Wie auch immer, EU-KOMMISSIONSCHEF José Manuel BARROSO schlägt eine Bankenunion und eine gemeinsame europäische Bankenaufsicht vor, auch EU-Kommission und Europäischer Gerichtshof sollen eine stärkere Rolle spielen, so heißt es.

Laut ANGELA MERKEL sei die Währungsrettung nur möglich, wenn die Euro-Staaten bereit seien, mehr Souveränität abzugeben.

BARROSO zählt zur TRIADE, die den PLAN ausarbeiten soll.

Außerdem dabei: der längst von Bilderberg eingeschworene EU-Ratspräsident HERMAN VAN ROMPUY, der Vorsitzende der Euro-Gruppe JEAN-CLAUDE JUNCKER sowie EZB-Chef MARIO DRAGHI. Letzterer nahm an zahlreichen BILDERBERGER-KONFERENZEN teil.

Was nationale Identität und vor allem den CHARAKTER EUROPAS betrifft, erklärte der deutsche Schriftsteller Hans-Magnus Enzensberger in einem aktuellen Interview:

»Ich finde es schon wichtig, dass man sich die FRAGE stellt, WER MAN IST.

Denn NATIONALE IDENTITÄT kann dazu führen, Entscheidungen zu treffen, die in anderen Ländern entgegengesetzt gefällt werden.

So ist das in EUROPA immer gewesen.


EUROPA ist ein PLURAL und KEIN SINGULAR.

Jeder Versuch, das zu homogenisieren – und das werfe ich den politischen Institutionen in Brüssel vor – KANN IN EUROPA NICHT FUNKTIONIEREN, weil gerade EUROPA genau DAS GEGENTEIL VON HOMOGEN ist und immer war.

JEDER VERSUCH, DAS ABZUSCHAFFEN – siehe NAPOLEON, HITLER, STALIN – IST MISSLUNGEN [STICHWORT: "GLEICHSCHALTUNG"]. VIELFALT ist doch nicht schädlich.«

Sie kann sogar BILDERBERGER entzweien, wie sich bei der Diskussion um EURO-BONDS zeigt – während BILDERBERGER MARIO MONTI (Lenkungsausschuss) sie für unausweichlich hält, will ANGELA MERKEL nicht zuletzt eben gerade sie nicht unterstützen.

Wie hieß es laut dem erwähnten Twitter-Eintrag während des aktuellen Bilderberg-Treffens zur Euro-Politik der Kanzlerin: »Zerstört Europas Integration«.

Was war sonst noch aus den Reihen der OLIGARCHEN zu vernehmen?



[DESINFORMATION]

Der VETERAN aller Bilderberg-Kritiker, JAMES TUCKER, berichtet von zwei anonymen Quellen als Paul-Gegner innerhalb des weitgehend verschwiegenen Kreises und schildert ein bemerkenswertes Szenario, den ihnen verhassten RON PAUL loszuwerden, der allerdings ohnehin keine Chancen mehr bei der US-Präsidentschaftswahl besitzt.

Angeblich bestehe der Wunsch oder gar der Plan, Ron Paul per Jet mit einem muslimischen Selbstmordpiloten in den Tod fliegen zu lassen.

KOPP-Autor Webster G. Tarpley hat vor Ort – genauer gesagt: in Herndon, Virginia – ausführlich mit JAMES TUCKER gesprochen und beurteilt diese Darstellung sowie einige weitere der getroffenen Aussagen ablehnend oder sehr skeptisch.

Wie er sagt, kursiert nunmehr bereits viel DESINFORMATION.


Letztlich müssen auch stets die diversen und teils klar divergierenden politischen Interessen der Berichterstatter berücksichtigt werden.

Dies dürfte umso mehr im Jahr der US-Präsidentschaftswahlen gelten.


Dem Gespräch zwischen TUCKER und TARPLEY gesellte sich unter anderem schließlich auch der US-Aktivist ALEX JONES hinzu, der die gesamte Konferenz lautstark vor den versammelten Demonstranten begleitete.

JONES, der bereits mit dem Megafon auf die Welt gekommen zu sein scheint, aber aus der Szenerie kaum mehr wegzudenken ist, zeigte sich begeistert über die weltweite Resonanz auf die kritische Berichterstattung und erklärte: »WE ARE WINNING« – »Wir gewinnen!«


Tatsächlich ist Bewegung zu spüren.

Allmählich müssen die MAINSTREAMMEDIEN ins Schwitzen geraten, denn wie sollen beispielsweise die GROSSEN NACHRICHTENSENDER noch erklären, warum sie über eine derart wichtige GEHEIMKONFERENZ nichts verlauten lassen!

Ist dies nicht der beste BEWEIS dafür, dass wir auch DURCH WEGGELASSENE INFORMATION irregeleitet und DESINFORMIERT werden?


So genannte »Verschwörungstheoretiker« haben aufgezeigt, WAS HINTER DEN KULISSEN GESCHIEHT.

Und natürlich können sie nichts anderes als Verschwörungs-Theoretiker sein, denn sie selbst sind an Verschwörungen nicht beteiligt.

Die Verschwörungs-PRAKTIKER ihrerseits sitzen andernorts, meist hinter hohen Mauern des Schweigens.

EDITED BY WOLFGANG TIMM, CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV, HUSUM, MADRID, SHANGHAI.