Donnerstag, 31. Mai 2012

DARPANET. AKTEN DER ALLIIERTEN. „Jüdische Autonome Oblast“. (HELIODA1)

------ Weitergeleitete Nachricht ------
Von: "Lynn Aman"
An: "Lynn Aman"
Gesendet: 30.05.2012 21:18:15
Betreff: Douglas Dietrich: Die Wahrheit über die letzten 70 Jahre

Auszug:

Die OBLAST ist zwar zum Teil von RUSSLAND abhängig, eine Art Lehen, aber in Wahrheit ist sie ein pseudounabhängiger PUFFERSTAAT. Nur die Vereinten Nationen erkennen sie nicht an, ganz ähnlich wie Kurdistan.

Die ISRAELIS wollen nicht, dass irgendwer von dieser Nation weiß, weil sie fürchten, dass die Palästinenser und der Rest der arabischen Welt dann sagen könnten:

Hmmm, da gibt es ja schon ein Israel, das die Japaner nach drei Kriegen gegen die Sowjetunion – 1937, 1938 und 1939 – gegründet haben; damals haben die JAPANER so viel von diesem Land in der nördlichen Mandschurei gewonnen, dass sie diesen Pufferstaat einrichten konnten.

Und die meisten Menschen in der ARABISCHEN WELT würden dann verständlicherweise hinzufügen:

Dieses ASIATISCHE ISRAEL hat lange vor dem Israel im Mittelmeerraum existiert.

Warum übersiedelt ihr denn dann nicht bitte alle dorthin?

Davor fürchten sich die Israelis mit Sicherheit, und deshalb sprechen sie auch nie darüber, so wie die Amerikaner. Es ist ein riesiges, schmutziges Geheimnis.

Ja, da schau her... ;-)


Douglas Dietrich: Die Wahrheit über die letzten 70 Jahre

http://brd-schwindel.org/douglas-dietrich-die-wahrheit-ueber-die-letzten-70-jahre/

von Thomas Kirschner

DIE SIEGER SCHREIBEN GESCHICHTE, indem sie FAKTEN VERSCHWINDEN lassen, die nicht mehr ins Bild passen.


Douglas Dietrich war BIBLIOTHEKAR des US-Verteidigungsministeriums, zuständig für die Vernichtung brisanter Akten in der PRESIDIO Militärbasis in San Francisco.

Jetzt öffnet er seine Notizen und gibt damit erstaunliche Einblicke in die vertuschte Vergangenheit Amerikas und der Welt.


Im Interview mit Thomas Kirschner enthüllt Douglas Dietrich die VERBORGENE GESCHICHTE DES ZWEITEN WELTKRIEGS – unter anderem, dass DEUTSCHLAND und JAPAN die ersten Staaten waren, die ATOMBOMBEN bauten … und sie auch EINSETZTEN.


Thomas Kirschner (TK): Wie kam es, dass Sie schon in jungen Jahren mit der Vernichtung geheimer Militärakten betraut waren?

Douglas Dietrich (DD):In der Highschool wollte ich eine Berufsausbildung machen und besuchte daher einen Elektronikkurs, aber unsere Lehrer waren total rückwärtsgewandt.

Sie waren ehemalige Ingenieure der US Navy und erzählten dauernd was von Vakuumröhren und darüber, dass Computer immer größer werden und irgendwann ganze Häuserblocks füllen würden.

Das war ziemlich lächerlich – so, als wäre man in dem Sciencefiction-Film Brazil eingesperrt …

Auf jeden Fall stieg ich dann auf eine Ausbildung in gewerblicher Illustration um.

Während meiner Zeit an dieser Schule arbeitete dort eine albanische Sekretärin, die nebenbei fürs Verteidigungsministerium bei Radio Free Europe in den USA tätig war, von wo aus Sendungen hinter den Eisernen Vorhang, nach Albanien, ausgestrahlt wurden.

Dank dieser Frau wusste ich, dass die Bibliothek des Verteidigungsministeriums für den Militärstützpunkt Presidio in San Francisco einen Bibliotheksassistenten suchte.

Da mein Vater Militärangehöriger war, hatte ich als direkter Verwandter gewisse Privilegien, darunter auch einen Zugang zum Presidio-Stützpunkt, wo ich zum Beispiel in den PX-Läden einkaufen konnte.

Also bekam ich auch den Job in der Bibliothek, wo ich mit 16 Jahren anfing, Bücher in die Regale einzuschlichten.

Und dabei erfuhr ich nach und nach immer mehr.


Die meisten Menschen auf der Welt oder auch in den USA wissen nicht, dass die „Top Secret“-Freigabe eigentlich die niedrigste Sicherheitsfreigabe der Vereinigten Staaten ist.

Darüber gibt es jede Menge durch Zahlen und Buchstaben gekennzeichnete Freigaben.

Der amerikanische Präsident hat einen RELATIV NIEDRIGEN ZUGANG, weil er das Land nur vier bis acht Jahre anführt; es gibt etliche Leute, die mehr erfahren dürfen als er …


TK: Wie lauten denn beispielsweise andere Sicherheitsfreigaben?

DD: Das sind nur Zahlen und Buchstaben, ohne besondere Bedeutung – Kennzeichnungen wie A7 oder B9.

Wenn man in einer bestimmten Kategorie ist, bekommt man Zugang zu immer geheimeren Geheimnissen.

Das US-Verteidigungsministerium ist eine zivile Organisation, obwohl es gemeinsam mit dem Präsidenten das Militär leitet.

Und ich arbeitete als Zivilperson auf einem Militärstützpunkt – noch dazu auf einem besonders bedeutenden, weil in Presidio die Vereinten Nationen gegründet wurden, nur drei Wochen und drei Tage nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor.

Präsident ROOSEVELT rief die UN mit ihren ursprünglich fünf Ratsmitgliedern – darunter auch Nationalchina – ins Leben.

[NB by Timm: Vergleiche "Buch von 1941", Hrsg. und Autor AMANDUS KUPFER (1879-1952) von und nach CARL HUTERs MENSCHENKENNTNIS, auch Roosevelt beschrieben. Digital publiziert by Carl-HUTER-Zentral-Archiv auf www.chza.de Rubrik "Licht"]

Das ist deswegen wichtig, weil ich in TAIWAN zur Welt gekommen bin, wo sich Nationalchina nach Entstehung der Volksrepublik praktisch neu gründete.

TK: Aber Sie sind amerikanischer Bürger, oder nicht?

DD: Richtig. Ich wurde zwar in Taiwan geboren, aber mein Vater gehörte dem US-Militär an, also war ich automatisch amerikanischer Staatsbürger.

Und da ich Sohn eines US-Soldaten war, mit allen Privilegien, durfte ich auch für die Regierung arbeiten. Als normaler Einwanderer hätte ich damit Probleme gehabt.

Eine meiner Hauptaufgaben als Militärbibliothekar war AKTENVERNICHTUNG – und bei dem, was ich da sah, begann ich mich auch sehr für GESCHICHTE zu interessieren.
Das liegt natürlich auch daran, dass meine Mutter Asiatin war und dass Asiaten in den USA lange Zeit als feindliche Ausländer galten.

Amerikaner können Japaner, Chinesen, Vietnamesen, Taiwaner und Koreaner nicht auseinanderhalten; für sie sehen Asiaten alle gleich aus.

Die US-Regierung erklärte alle Menschen aus dem Asien-Pazifik-Raum, sowohl von den Inseln als auch vom Festland, zu feindlichen Ausländern, die ein GI nicht heiraten durfte.

Das änderte sich erst, als am 8. Sep 1951 der FRIEDENSVERTRAG zwischen den ALLIIERTEN und JAPAN unterzeichnet wurde und mehrere tausend Menschen – Offiziere und einfache Soldaten, die im Ausland asiatische Frauen heiraten wollten – eine Sammelklage gegen das Militär einreichten.

Der Oberste Gerichtshof der Vereinigen Staaten hob diese Bestimmung dann als verfassungwidrig auf.


Bis zum Abschluss des Friedensvertrags befanden sich Japan und die Vereinigten Staaten im Kriegszustand; im Falle DEUTSCHLANDS dauerte der noch um einiges länger an.

Die Vereinten Nationen, gegründet im Militärstützpunkt Presidio, waren also eine Kriegsorganisation.

In Artikel 42 ihrer CHARTA – also dem Dokument, das sie statt einer Verfassung haben – ist eindeutig festgehalten, dass sie eine KRIEGSORGANISATION sind, die die Einsätze aller Partisanen- oder Widerstandsarmeen in den von den Achsenmächten besetzten Ländern KOORDINIEREN soll.

Widerstandskämpfer, die irgendwo zwischen Dänemark und den Philippinen gegen die Achsenmächte kämpften, sollten von den Vereinten Nationen koordiniert und mit Nachschub versorgt werden.


Sowohl der ZWEITE WELTKRIEG als auch die Atlantikschlacht und der Pazifikkrieg waren Teil der UN-Kriegsanstrengungen gegen die Achsenmächte.

Der Presidio-Stützpunkt war das KOMMANDOZENTRUM DES WESTENS, von dem aus alle amerikanischen Aktivitäten im Pazifikkrieg geleitet wurden, ebenso wie im Krieg auf den Philippinen, im Vietnam- und Koreakrieg oder in den südamerikanischen Staaten, die am PAZIFIK liegen.

Der Militärstützpunkt Presidio war so etwas wie das Pentagon der Vereinten Nationen.

Als die Feindseligkeiten 1945 ein Ende hatten, wurden die UN als Friedensorganisation etabliert, mit einer Friedensniederlassung in NEW YORK, aber der militärische Arm der UN war lange vorher in SAN FRANCISCO eingerichtet worden und sollte auch noch viele Jahre dort bleiben.


Aus diesem Grund hatte ich bei meiner Arbeit viel mit den Militärdokumenten der Vereinten Nationen zu tun, was meine WELTSICHT entscheidend verändert hat.

Man kann das übrigens alles leicht im INTERNET nachprüfen – es gibt beispielsweise eine UN-Kriegsflagge, die unter dem Namen „United Nations Honor Flag“ (UN-Ehrenflagge) bekannt ist und einfach aus vier roten Streifen auf weißem Grund besteht; die Streifen sollen die „vier Freiheiten“ von Franklin Roosevelt repräsentieren.

Die Flagge war bis 1948 oder 1949 im Einsatz, je nach Internet-Quelle.

Manche glauben auch, dass sie bis kurz vor dem Friedensschluss zwischen Japan und Amerika im Einsatz war, weil die UN bis dahin ja noch im Krieg mit Japan standen.

Viele Menschen finden das verwirrend – aber es ist gleichzeitig sehr wichtig, weil es hinter den äußerst seltsamen Beziehungen zwischen JAPAN und DEUTSCHLAND und den VEREINTEN NATIONEN steckt.

Die UN hatten sehr viele Probleme durchzustehen und wirken heute nicht mehr zeitgemäß, so wie früher der Völkerbund.

Aber man muss bedenken, dass DEUTSCHLAND erst am 12. Sept. 1990, NACH dem FALL der BERLINER MAUER im Jahr davor, einen FRIEDENSVERTRAG mit den Vereinten Nationen abgeschlossen hat; die USA, die Sowjetunion, Frankreich und Großbritannien zogen erst später mit dem Zwei-plus-Vier-Vertrag zwischen den ehemaligen Alliierten, der BRD und der DDR nach.


TK: Wirklich? In Deutschland heißt es immer wieder, es gebe gar keinen Friedensvertrag!

DD: Interessant. Aber das betrifft wahrscheinlich nur das Dritte Reich. Die meisten Leute wissen nicht, dass das DRITTE REICH ALS EXILREGIERUNG gilt, so ähnlich wie die Republik China auf Taiwan, die sich selbst als rechtmäßige Regierung von ganz Festlandchina sieht – oder das zumindest bis vor Kurzem tat, weil jetzt langsam eine neue Generation ans Ruder kommt, die einfach nur als unabhängige Republik anerkannt werden will.

Und Ähnliches gilt auch für DIE EXILREGIERUNG DES DRITTEN REICHS.

TK: Das klingt so, als würde das DRITTE REICH nach wie vor EXISTIEREN …

DD: Tut es auch. In den USA haben wir zum Beispiel eine ganze Menge Steuern, die mit der Führung des Zweiten Weltkriegs zu tun haben.

Diese Steuern werden bis heute eingehoben, auf unseren Telefonrechnungen zum Beispiel sind sie als „Bundessteuern“ gekennzeichnet.

Jeder amerikanische Staatsbürger zahlt Monat für Monat dafür, dass der Zweite Weltkrieg weitergeführt wird.

TK: Damit man die Überbleibsel des Dritten Reichs verfolgen kann?

DD: Abgesehen davon, dass es sich beim DRITTEN REICH nicht um „Überbleibsel“ handelt; das wäre so, als würde man Nationalchina als „Überbleibsel“ oder eine Restregierung bezeichnen.

Taiwan wird gern unterschätzt, vor allem von ahnungslosen Amerikanern, die keine Ahnung haben, wie mächtig es in Wahrheit ist.

Ein überwiegender Teil der COMPUTER-HARDWARE für die ganze Welt wird dort hergestellt.

TAIWAN hatte mit seinen nur 25 Millionen Einwohnern eine Wirtschaft, die von den Anfängen in den 1950er Jahren bis in die 80er buchstäblich zehnmal bessere Wachstumszahlen aufwies als die von Festlandchina.

Die gebildete, wohlhabende Elite ist auf diese Insel ausgewandert und hat dort von vorne angefangen.

Deswegen hatte Taiwan global eine viel größere wirtschaftliche und technische Bedeutung als die Festlandchinesen, die erst vor wenigen Jahren aufholten.

Was nun die EXILREGIERUNG DES DRITTEN REICHS betrifft, dürfte es sich ganz ähnlich verhalten:

Ich weiß von einigen technischen und wirtschaftlichen Bereichen, in denen das Dritte Reich im Exil viel bedeutender ist – oder wenigstens bis vor kurzem war – als DIE BEIDEN DEUTSCHEN STAATEN in Europa.


Wenn man sich nur das ehemalige WESTDEUTSCHLAND ansieht, dann wäre es mit Sicherheit die größte Volkswirtschaft der Welt.

Aber drei Faktoren sprechen dagegen. Der erste sind die jährlichen REPARATIONSZAHLUNGEN AN ISRAEL, einen Staat, der vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs gar nicht existiert hat und auch während der Feindseligkeiten in der Mittelmeerregion, in Nordafrika sowie auf dem europäischen Kontinent nicht existiert hat – und dennoch leistete die Bundesrepublik Deutschland und leistet jetzt das wiedervereinte DEUTSCHLAND Reparationszahlungen an ISRAEL, und zwar Milliarden Dollar im Jahr.

[NB by Timm: Hinweis CHAIM WEIZMANN UND AMANDUS KUPFER. Gewünschte Psycho-Physiognomische Beratung zur Zentralen Frage der Gründung eines STAATES ISRAEL im Mittelmeerraum, wurde positiv beschieden vom bedeutsamsten HUTER-Schueler gegenueber damaligen Zionistenfuehrer, der von Zionisten-Kongress in Wien kommend Amandus Kupfer in den Zwanziger Jahren des Zwanzigsten Jahrhunderts bei ihm Zuhause bei Nuernberg aufsuchte. Der Staat Israel wurde gegruendet, CHAIM WEIZMANN erster PRAESIDENT Israels.]


Der zweite Faktor ist die WIEDERVEREINIGUNG, die wirtschaftlich im Endeffekt bedeutet, dass jede westdeutsche Familie eine ostdeutsche Familie adoptieren musste.

Das war ein GIGANTISCHER WIRTSCHAFTLICHER RUECKSCHLAG.


Und der dritte Faktor ist die Tatsache, dass die DEUTSCHE MARK dazu benutzt wird, den EURO am Leben zu halten.

DEUTSCHLAND hat mit seiner HARTEN MARK einige andere europäische Volkswirtschaften gestützt und viele andere EU-Mitgliedsstaaten vor dem finanziellen Ruin gerettet.


Wären diese drei kolossalen Faktoren nicht, dann wäre die DEUTSCHE WIRTSCHAFT die größte der Welt, noch vor den Vereinigten Staaten.

Und sie ist trotz dieser Faktoren heute die größte der Europäischen Union.

Die Wirtschaft der EU hat die der USA überholt – oder wird das demnächst tun.

Davor haben sich die Vereinigten Staaten immer gefürchtet; jetzt befindet sich das AMERIKANISCHE WELTREICH IM NIEDERGANG und weiß nicht mehr, was es tun soll.


DEUTSCHLAND muss im Zuge dieser Entwicklung seine IDENTITÄT wiederfinden, und ich glaube, das kann es unter anderem dadurch, dass es endlich mit seiner GESCHICHTE klarkommt.

Ich sollte das relativieren: Keiner der Teilnehmer am Zweiten Weltkrieg, ob Achsenmächte oder Alliierte, ist sich SEINER GESCHICHTE wirklich BEWUSST.

Die Engländer zum Beispiel befassen sich unaufhörlich mit ihrer Militärgeschichte, haben aber nicht wirklich eine Ahnung davon, wie sich ihre KOLONIALPOLITIK auf den Rest der Welt ausgewirkt hat.

Sie machen sich keine Vorstellung von dem Schaden, den sie angerichtet haben, und von dem Hass, den sie dadurch erzeugt haben.

Das ist der Grund dafür, warum es im Rest der Welt so von Vorteil ist, ein DEUTSCHER zu sein.

DEUTSCHE UNTERNEHMEN sind fast überall willkommen, weil Deutschland nie eine so assertive Kolonialmacht war wie Frankreich, England, die USA oder die Sowjetunion.

DIE DEUTSCHEN werden in einem Großteil der Welt als BEFREIER angesehen, vor allem bei den Nichtweißen, die heute die Mehrheit der Weltbevölkerung stellen.

Es ist höchste Zeit, dass sich die Deutschen dessen bewusst werden, weil sie in eine NEUE HISTORISCHE PHASE eingetreten sind, in der sie sich wieder behaupten, ihre Identität wiederentdecken und akzeptieren müssen, dass sie in vielerlei Hinsicht eher eine östliche denn eine westliche Nation sind.

Diese ERKENNTNIS wird ihnen dabei helfen, nicht nur ins 21. JAHRHUNDERT, sondern auch ins DRITTE JAHRTAUSEND einzutreten – auf einer KULTURELLEN GRUNDLAGE, die vorteilhafter für sie ist, als wenn man sie mit dem IM NIEDERGANG BEFINDLICHEN WESTEN identifiziert.


Das zu erreichen ist eine der Aufgaben, die ich mir mit meiner Präsentation dieser bisher kaum bekannten historischen Fakten gestellt habe.

Und ich kann es mir nur leisten, das zu tun, weil mittlerweile meine gesamte Familie verstorben ist.

Meine Mutter ist zwar unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen, aber ihr Tod war in gewissem Sinne sehr befreiend für mich, weil ich jetzt endlich reden kann, ohne befürchten zu müssen, dass ich sie oder jemand anderen, der mir wichtig ist, wegen meiner Äußerungen verliere.

Aus genau diesem Grund musste ich nämlich so lange mit meinen Informationen hinterm Berg halten.

Als ich fast zehn Jahre lang als wissenschaftlicher Bibliothekar fürs Verteidigungsministerium tätig war, hatten die meisten Menschen in den USA oder im Rest der Welt keine Ahnung davon, wie korrupt die amerikanische Regierung ist.

Die berühmte amerikanische Effizienz ist pristine ILLUSION. Die Amerikaner sind genauso korrupt und unfähig wie die ehemalige Sowjetunion, und dieser Zustand verschlimmert sich seit Jahrzehnten zusehends.

Was das GESCHICHTSBEWUSSTSEIN betrifft, so waren sich die RUSSEN wenigstens immer der Tatsache bewusst, dass sie von ihrer Regierung angelogen wurden, dass Dokumente vernichtet und durch gefälschte Dokumente ersetzt wurden.

Deshalb sagen russische Historiker heute auch: Die Geschichte ist ein sehr unsicheres Terrain.

Die DEUTSCHEN wiederum vermeiden es, wenn möglich, über ihre militärische Geschichte zu sprechen, und konzentrieren sich stattdessen auf innenpolitische Aspekte oder Umwelt-, Industrie- und Wirtschaftspolitik.

Die Franzosen und Briten reden dauernd von ihrer Militärgeschichte, trennen diese aber völlig von ihrer Kolonialpolitik und deren Auswirkungen auf den Rest der Welt.

Und die Amerikaner glauben sowieso, dass sie alles wissen – dabei hat der Durchschnittsmensch dort keine Ahnung, dass er kaum etwas von der amerikanischen Geschichte weiß und dass ein Großteil der angeblichen historischen Fakten Lügen und Erfindungen sind.

Das ist eine Tragödie. Wenn ich mit jungen Amerikanern spreche, kriege ich unweigerlich zur Antwort:

„Warum sollte ich Ihnen überhaupt zuhören, wenn es doch das Internet gibt?

Was können Sie mir schon erzählen, das ich nicht dort finden kann?“

Ich muss ihnen dann erst mühsam erklären, dass das Internet eine Erfindung der DARPA ist – der Defense Advanced Research Projects Agency [die Forschungsprojekte für die US-Streitkräfte durchführt]. Das von dieser Behörde entwickelte ARPANET existierte bereits lange vor dem Internet und enthält viel mehr wertvolle Informationen als das Internet.

Im INTERNET finden sich fast nur Unterhaltung, Spaßmacherei, Schwindel und Gerüchte – aber wenn es um echte, qualifizierte Information über physikalische Theorien, Energietheorien und -technologien geht, dann finden sich die nur im DARPANET und werden nie im Internet auftauchen.

Nichts von dem, was wirklich passiert, wird wie durch einen Zauber plötzlich im Internet auftauchen; es muss immer erst ein MENSCH die DATEN EINGEBEN.

Und die Datenerfassung durch Menschen ist das schwächste Glied der Kette.

Aber es gibt auch eine Menge FAKTEN, die nicht einmal im DARPANET auftauchen und nur in den AKTEN standen, die ich zu vernichten hatte.

Das US-Militär steht heute vor dem Problem, dass es an dieselben Lügen glaubt wie die Zivilisten des Landes.


Genau dasselbe ist auch mit der SOWJETUNION passiert:

Sie hat ihre eigenen Lügen geglaubt.

So kam es, dass die sowjetische Führung sich selbst zerstörte und ihr Land ruinierte, weil sie nicht mehr in der Realität agierte.

Die Vereinigten Staaten gehen denselben Weg – ihre militärischen Anführer agieren nicht mehr in der Realität.

Die Lügen, die sie glauben, führen dazu, dass sie in jedem Krieg dieselben Fehler machen.

Wenn die Amerikaner im Zweiten Weltkrieg wirklich so einen enormen Sieg erzielten, warum haben sie dann seither jeden einzelnen Krieg verloren?

Man kann guten Gewissens behaupten, dass die Amerikaner in Korea, in Vietnam und in Afghanistan verloren haben.

Außer in unbedeutenden kolonialen Buschkriegen haben Sie doch immer VERLOREN.


Die Sache ist jedenfalls die:

Als ich mich ein wenig mit den AKTEN DER ALLIIERTEN oder der Achsenmächte befasste, die ich zu zerstören hatte, musste ich mich mit der TATSACHE abfinden, dass Geheimdienstoffiziere nur in begrenztem Ausmaß beauftragt wurden, diese Dokumente zu übersetzen – eben nur, wenn man das Gefühl hatte, die Arbeit würde sich lohnen.


Nur ein Beispiel:

Vor dem Ersten Weltkrieg, im Jahre 1904, war Japan in einen Kampf auf Leben und Tod gegen das zaristische Russland verwickelt.

Zu dieser Zeit war Japan in wirtschaftlicher Hinsicht ein Dritte-Welt-Land, und der Krieg gegen Russland trieb es fast in den Ruin.

Die Japaner wurden nur durch einen amerikanischen Juden aus New York gerettet, der ihren Krieg finanzierte, weil er viele Verwandte an das antisemistische Ausrottungsprogramm des zaristischen Russland verloren hatte.

Nur durch seine Hilfe konnte Japan den Krieg gewinnen. In den 1930er Jahren wollten sich die Japaner bei den Juden dafür bedanken, indem sie viele von ihnen in die nördliche Mandschurei umsiedelten.


ADOLF HITLER hielt das für eine großartige Idee. Er wollte möglichst viele Juden aus Europa vertreiben und half den Japanern dabei, einen großen Teil der jüdischen Bevölkerung in die nördliche Mandschurei zu überführen.

Diese Nation existiert bis heute, zwischen der Mandschurei und der ehemaligen Sowjetunion.

Sie brauchen im Internet nur nach dem Begriff „Jüdische Autonome Oblast“ zu suchen – es gibt sie immer noch, und sie hat sogar eine eigene Fremdenverkehrsbehörde, also kann man sie auch besuchen, wenn man will.

Heute leben nur mehr 10- bis 20.000 Menschen dort oder vielleicht auch mehr, vielleicht auch ein paar hunderttausend.

Ich kenne die genauen Zahlen nicht, und die Volkszählungen nach dem Ende des Sowjetreichs waren sowieso immer höchst ungenau.

Jedenfalls ist Jiddisch dort die Staatssprache, und man findet diese autonome Verwaltungsregion zwar auf keiner Karte, aber im Internet.


Die OBLAST ist zwar zum Teil von Russland abhängig, eine Art Lehen, aber in Wahrheit ist sie ein pseudounabhängiger Pufferstaat.

Nur die Vereinten Nationen erkennen sie nicht an, ganz ähnlich wie Kurdistan.

Die Israelis wollen nicht, dass irgendwer von dieser Nation weiß, weil sie fürchten, dass die Palästinenser und der Rest der arabischen Welt dann sagen könnten:

Hmmm, da gibt es ja schon ein Israel, das die Japaner nach drei Kriegen gegen die Sowjetunion – 1937, 1938 und 1939 – gegründet haben; damals haben die Japaner so viel von diesem Land in der nördlichen Mandschurei gewonnen, dass sie diesen Pufferstaat einrichten konnten.

Und die meisten Menschen in der arabischen Welt würden dann verständlicherweise hinzufügen:

Dieses ASIATISCHE ISRAEL hat lange vor dem Israel im Mittelmeerraum existiert.

Warum übersiedelt ihr denn dann nicht bitte alle dorthin?

Davor fürchten sich die Israelis mit Sicherheit, und deshalb sprechen sie auch nie darüber, so wie die Amerikaner.

Es ist ein riesiges, SCHMUTZIGES GEHEIMNIS.

Ich will aber unbedingt, dass die Welt davon erfährt, weil ich die japanischen Pläne zur Gründung dieses Nationalstaats selbst gesehen habe und sie anschließend verbrennen musste.

So gehen die USA mit derartigen INFORMATIONEN um.


Geheimdienstoffiziere beschlagnahmten nach dem Waffenstillstand Unmengen japanischer Dokumente und brachten alles in die USA, was ihnen interessant erschien.

Und da der militärische Arm der UN im Militärstützpunkt PRESIDIO in San Francisco stationiert war, landeten die DOKUMENTE dort.

Ich hatte mit abertausenden solcher AKTEN zu tun.

Dieser von den Japanern gegründete Nationalstaat heißt BIROBIDSCHA, benannt nach seiner Hauptstadt Birobidschan.

Es gab 20 Bände voller japanischer Dokumente über den Aufbau dieses Staats – und die amerikanischen Übersetzer kürzten all das auf 100 Seiten in englischer Sprache zusammen.

Sie hielten die Sache mit der OBLAST für unbedeutend, niemand im amerikanischen Militär fühlte sich von dieser Nation bedroht, daher interessierte sich auch niemand dafür, und die Akten wurden 50 Jahre lang aufbewahrt, bis ich sie dann verbrennen musste.


TK: Hatten Sie Gelegenheit, die Dokumente vorher zu lesen?

DD: Sie waren auf Japanisch, also musste ich mich an die amerikanischen Übersetzungen halten.

Ich habe etwa 100 Seiten davon gelesen – und schon das ist eine ungeheure Menge an Informationen, die dem amerikanischen Bildungssystem und den Medien vorenthalten wurden.

Aber die Fakten sind beweisbar; man kann das über die Oblast nicht nur im Internet nachlesen, sondern auch tatsächlich selbst hinfahren.

Und das ist nur einBeispiel für verborgene Geschichte, von dem die meisten Amerikaner und die meisten Menschen auf der Welt – einschließlich der Japaner – keine Ahnung haben.

Es handelte sich um streng geheime Dokumente, die mit den japanischen Schriftzeichen für „Top Secret“ abgestempelt waren.

Sie wurden nach Amerika gebracht, dann hier in stark gekürzter Form übersetzt, und schließlich zur VERNICHTUNG freigegeben, sodass sie endgültig für die Geschichtsschreibung verlorengingen.


Es gibt sehr viele ähnliche Beispiele.

Ich werde Ihnen jetzt einmal was über die Kriegsführung auf dem europäischen Kontinent erzählen, das so gut wie niemand weiß.

Die Amerikaner und die Briten wurden in Afrika von ROMMELS AFRIKAKORPS so oft vernichtend geschlagen, dass sie zur Einsicht kamen, eine Invasion auf dem Kontinent wäre zu aufwendig.

Also beschlossen sie, lieber Massenvernichtungswaffen einzusetzen, um das DRITTE REICH zu einem Friedensangebot zu zwingen.

Bei der Schlacht am Kasserinpass mussten die Amerikaner beispielsweise vor den deutschen Truppen fliehen, regelrecht vor dem Feind davonlaufen.

Daher glaubten sie, dass sie gegen die deutsche Kriegsmaschinerie weder militärisch noch operativ eine Chance hätten, als der Krieg auf die italienische Halbinsel vorgedrungen war.

Sie wollten sich durch ITALIEN nach Norden kämpfen, um den südlichen Teil der Halbinsel zu stabilisieren, da sie diese Region für die Achillesferse Europas hielten.

Für sie war Italien die schwächste der Achsenmächte. Wenn sie dieses Land einmal erobert hätten, könnten sie Bombenangriffe auf den Rest Europas fliegen.

Also ging es bei dem Angriff nur darum, Süditalien zu erobern. Und dann brachten sie tonnenweise NERVENGAS in das Land.

Sie hatten die Absicht, Deutschland mit Nervengas zu bombardieren, was natürlich gegen die Genfer Konvention und gegen das Völkerrecht des Völkerbunds verstieß – obwohl die USA nicht irgendein Gründungsmitglied des Völkerbunds waren, sondern sogar das entscheidende Gründungsmitglied.

Sie waren so verzweifelt, dass sie bereit waren, ihr eigenes Völkerrecht zu brechen.

Also verschifften die Amerikaner und die Briten tonnenweise Nervengas in die süditalienische Hafenstadt Bari – vor allem Senfgas, aber auch in Entwicklung befindliche Nervengifte, die noch ungetestet waren.

Britische und amerikanische Handelsschiffe legten nach der Eroberung Süditaliens in Bari an, zwischen all den Kriegsschiffen, und man bereitete sich darauf vor, Düsseldorf und Köln mit Nervengasbomben anzugreifen.

Doch der DEUTSCHE MARINE-GEHEIMDIENST kam dahinter, dass die Alliierten chemische Waffen nach Europa gebracht hatten, und verständigte Reichsmarschall Göring, den Oberbefehlshaber der deutschen Luftwaffe.

Aus diesem Grund bombardierten die Deutschen am 2. DEZEMBER 1943 den Hafen – und zwar so meisterhaft, dass sie der amerikanischen Flotte mehr Verluste zufügten als der Angriff auf Pearl Harbor.

Mehr als 17 Handelsschiffe der Alliierten und mindestens so viele Kriegsschiffe explodierten und setzten das NERVENGAS FREI, das sie geladen hatten.

Und dann schwebte eine riesige Wolke giftiger Chemikalien über BARI und forderte hunderttausende Todesopfer.


TK: Und warum haben wir nie davon erfahren?

DD: Davon werden Sie auch nie erfahren, weil die amerikanische Regierung nach Kriegsende gezwungen war, den Marshallplan zum wirtschaftlichen Wiederaufbau zu unterstützen.

In dieser Zeit haben die USA Bestechungsgelder in enormer Höhe an die aufeinanderfolgenden italienischen Regierungen gezahlt, um die Affäre geheimzuhalten.

Die italienischen Regierungen bauten die STADT BARI mit viel Geld wieder auf und ließen die Leichen beseitigen.

Das heißt, die meisten mussten sie zwecks Seuchenvermeidung verbrennen, weil sich die Leichen durch das Nervengas so aufblähten – wie im Ersten Weltkrieg an der französischen Front –, dass sie explodierten.

Und das lieferte diversen Seuchenüberträgern wie Ratten und Fliegen natürlich eine gigantische Brutstätte.

TK: Das Nervengas hat doch sicher auch der Umwelt geschadet.

DD: Damals hat sich kein Mensch um Umweltschäden oder Umweltzerstörung gekümmert – ich habe jedenfalls nie Unterlagen zu dem Thema gesehen.

Jedenfalls erzählten die Briten danach ihre Kriegsgeschichten über zerstörte britische Handelsschiffe und Angehörige der Handelsmarine, Matrosen und Soldaten, die dort gefallen waren; und die Amerikaner berichteten dasselbe über ihre Verluste.

Aber beide stellten sich natürlich als die Sieger dar. Und die Zivilisten mussten die Spuren des wahren Massakers beseitigen.


Denken Sie nur an Hiroshima oder Nagasaki. Wenn Sie sich heute dort umschauen, sehen Sie blühende Städte, die zu den größten in Japan gehören; da kämen Sie nie auf die Idee, dass dort jemals Atombomben abgeworfen wurden.

Nur mehr die einschlägigen Museen erinnern an die nuklearen Explosionen.

Bei BARI ist es sehr ähnlich; auch diese Stadt wurde völlig neu aufgebaut und gedeiht heute bestens.

Ich glaube, dass sich nicht einmal die Einwohner Baris noch an diese Ereignisse erinnern, weil in den Schulen nichts darüber gelehrt wird.

Das wäre so, als wären sich alle Japaner einig, nie wieder über Hiroshima und Nagasaki zu sprechen, weil die Menschen, die in den vergangenen Jahrzehnten dort aufgewachsen sind, gar nicht auf die Idee kommen, dass dort je Atombomben abgeworfen wurden.

Bei BARI ist es ganz ähnlich. Trotzdem waren die damaligen Ereignisse ausschlaggebend, weil die Amerikaner so dumm, korrupt und inkompetent waren, diesen Giftgaseinsatz mit ihren britischen Alliierten zu planen.

Der in Bari angerichtete Schaden führte dazu, dass das italienische Volk total aufgebracht war und die alliierten Streitkräfte so sehr hasste, dass MUSSOLINI seine Republik von Salò im Norden des Landes gründen konnte.

Die hielt sich praktisch bis zum Kriegsende, bis zum Tod des Duce, und war mit dem Dritten Reich verbündet.

Das Gebiet von Salò konnte von den Alliierten nie erobert oder eingenommen werden, auch wenn sie auf der italienischen Halbinsel siegreich waren.

Und daran sieht man, wie wenig die meisten Menschen über ihre EIGENE GESCHICHTE wissen.

Tatsächlich wollten sich auch die deutschen Truppen auf dem Monte Cassino und diverse andere Widerstandsnester auf der italienischen Halbinsel in vielen Fällen weder britischen noch amerikanischen Soldaten ergeben – also waren die Amerikaner gezwungen, BRASILIEN zum Kriegseintritt zu bewegen.

Deshalb erklärte Brasilien den Achsenmächten dann den Krieg, damit sich bestimmte deutsche oder italienische Einheiten den Brasilianern ergeben konnten.

Die meisten Amerikaner oder Briten haben davon keine Ahnung, aber in Brasilien ist dieses Wissen weitverbreitet.

„O ja, ja, wir waren im Krieg, wir waren in Italien. Eine deutsche Einheit hat sich meinem Vater ergeben, weil sie sich zuvor geweigert hat, sich den Briten oder Amerikanern zu ergeben.“

Die Geschichtsschreibung hat solche FAKTEN verschüttet und verschwiegen, sodass man heute weder in den USA noch anderswo davon weiß.


Wichtig sind sie aber bis heute – weil sie zum Beispiel erklären, wie es zum FRIEDENSSCHLUSS mit der Deutschen Demokratischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland kommen konnte.

Der Grund war, dass die Alliierten zu diesem Zeitpunkt DEUTSCHES GELD brauchten.

Und die einzige Methode, wie sie an dieses Geld gelangen konnten, war ein Ende des Kriegs mit den zwei Regierungen, die das Dritte Reich abgelöst hatten.

Wie gesagt: Am 12. SEP 1990 schlossen die USA, die Sowjetunion, Frankreich und Großbritannien einen FRIEDENSVERTRAG mit der BRD und der DDR ab; letztere fiel dann zum Schleuderpreis der Bundesrepublik in die Hände.

Und erst damit war der ZWEITE WELTKRIEG OFFIZIELL VORBEI – zumindest, soweit es diese STAATSGEBILDE betraf, die aber während des Kriegs gar nicht existiert hatten.


Aber diese Formalität war eben notwendig, damit die Alliierten die DEUTSCHE MARK zur Unterstützung des EURO gewinnen konnten.


Viel wichtiger ist jedoch, dass die NATIONEN, die diesen FRIEDENSVERTRAG mit Ost- und Westdeutschland abschlossen, eben Frankreich, Großbritannien, die USA und die Sowjetunion waren.


Und wo war CHINA? Immerhin war Nationalchina die fünfte Alliiertenmacht und Ständiges Mitglied im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen.

Aber NATIONALCHINA fehlte deswegen, weil es bereits 1945 FRIEDEN geschlossen hatte – und zwar mit dem DRITTEN REICH und mit JAPAN.

Deshalb sieht man auf den Photos dieser gefälschten Kapitulation auf der USS Missouri nur weiße Menschen unter den alliierten Offizieren, Weiße aus der Sowjetunion, den Niederlanden, Frankreich, Australien, Neuseeland und Amerika, wie sie die Kapitulation der japanischen Führung annehmen.

Aber man sieht keinen einzigen chinesischen Offizier.

Dabei waren doch die Japaner an der chinesischen Front ebenso aktiv wie die Deutschen an der russischen. Oder vielmehr waren so gut wie alle japanischen Streitkräfte an der chinesischen Front.

Die meisten Menschen wissen das nicht, aber mehr als 90 Prozent des japanischen Militärs war den gesamten Zweiten Weltkrieg über in China stationiert.

Die Amerikaner kämpften im Pazifikkrieg gegen nicht einmal zehn Prozent der japanischen Kriegsmaschinerie.

Für die Japaner war CHINA die Hauptfront, so wie RUSSLAND für die Deutschen.

Das war auch die Ursache dafür, dass so viele deutsche Kriegsgefangene aus dem asiatischen Raum nicht in China landeten, sondern in den USA.


Insgesamt wurden dort etwa 475.000 deutsche Soldaten interniert. Und viele Deutsche kennen den Grund nicht, aus dem diese Gefangenen bis zu zehn Jahre lang nicht nach Hause durften:

Damals hatten die Amerikaner noch nicht so viele illegale mexikanische Einwanderer zum Obstpflücken und für die Feldarbeit.

Also wandte sich die BAUERNLOBBY an die Regierung und ersuchte sie, die Deutschen und Italiener nicht heimzuschicken, weil sie für die Wirtschaft notwendig waren.

Die Kriegsgefangenen lebten in Lagern und gewöhnten sich an dieses Leben, ähnlich wie die Amerikaner in Vietnam.

Dort gab es auch viele, die sich an die vietnamesische Kultur und das vietnamesische Essen gewöhnten – und die genau wussten, wie es den Franzosen gegangen war, die nach 15 oder 30 Jahren als Kriegsgefangene aus dem kommunistischen Vietnam heimgekehrt waren: sie wurden als Verräter behandelt, kamen vors Kriegsgericht, und die Fremdenlegion beziehungsweise die französische Armee strichen ihnen die Pensionen.

So erging es vielen Amerikanern nach zehn oder 15 Jahren in Vietnam auch.

Also blieben manche dort, so wie manche Deutsche nach dem Zweiten Weltkrieg Amerikanerinnen heirateten und in den USA blieben.

Sie wussten ja da drüben nicht, wie es in Deutschland zur Zeit des Wiederaufbaus zuging …

OSTDEUTSCHLAND wurde zum Beispiel gezwungen, Teil der von der Sowjetunion dominierten Comecon zu werden und jahrzehntelang minderwertige sowjetische Produkte zu kaufen.

Aber auf der anderen Seite lief es nicht besser.

Wissen Sie, was alle Staaten und Mächte, gegen die Amerika je Krieg geführt hat – von den Korsaren vor Nordafrika über südamerikanische Länder bis hin zu Angola, Vietnam und Kambodscha – gemeinsam haben?

ARMUT. Unglaubliche Armut.

NORDKOREA ist ein gutes Beispiel.

Dort leiden die Menschen so unter Hungersnöten, dass es immer wieder zu Kannibalismus kommt.

Es gibt keinen Kriegsgegner der USA, zu dem die Amerikaner nach dem Krieg gesagt hätten:

„Wir helfen euch beim Wiederaufbau. Wir haben euer Land so zerstört, dass wir euch das schuldig sind.“ Niemals.

Nur DEUTSCHLAND und JAPAN und die Achsenmächte, die sich außerhalb der sowjetischen Einflussphäre befanden, wurden von den USA beim Wiederaufbau unterstützt. WARUM?

WEIL SIE DIE AMERIKANER ZU REPARATIONEN ZWINGEN KONNTEN.

Deshalb erhielt George Catlett Marshall – der Generalstabschef der US-Army – für seine Idee zum MARSHALLPLAN auch als einziger Soldat in der Geschichte dieser Institution den Friedensnobelpreis.

Das ist zwar ebenso lächerlich wie widerlich, aber anscheinend eine Sache des Prinzips.

Der WAHRE GRUNF war, dass AMERIKA das DRITTE REICH um FRIEDEN bitten hatte müssen.

Das Dritte Reich hatte nämlich IM KRIEG eine solche Menge erfolgreicher UNTERNEHMEN durchgeführt, dass die Amerikaner sogar gezwungen waren, die EVAKUIERUNG DES ZIVILEN OBERKOMMANDOS DER NAZIS ZUZULASSEN.


TK: Moment, habe ich das richtig verstanden?

Die Amerikaner mussten Reparationszahlungen an die Deutschen leisten?

DD: Genau. Ich kann mir schon vorstellen, dass das für viele Deutsche kaum zu glauben ist, weil viele die Nachkriegsjahre als schreckliche Zeit in Erinnerung haben – und das waren sie auch.

Aber da könnten sich die Briten genausogut beklagen, da es ihnen dank der Sparprogramme in vielerlei Hinsicht schlechter ging als den Deutschen, obwohl sie zu den Siegermächten gehörten.

Wie konnte das passieren? Nun ja, ein wichtiger GRUND war, dass AMERIKA damals von einem Irren namens FRANKLIN DELANO ROOSEVELT angeführt wurde.

Er war ein Verrückter, weil er den BEGRIFF „FRIEDEN“ gar nicht kannte, sondern nur Auslöschung im Sinn hatte.

Den meisten Menschen ist DAS KONZEPT DES TOTALEN KRIEGS, wie es die BRITEN und später auch die AMERIKANER verstanden, nicht vertraut.

Ein britischer Wirtschaftswissenschaftler hat erst vor kurzem über den totalen Krieg des 20. Jahrhunderts gesprochen – und H. G. WELLS hat diesen BEGRIFF und seine Verwirklichung weitgehend vorhergesagt.

Wells war ein begeisterter Kommunist und fanatischer Sowjetanhänger; er stattete der Sowjetunion mehrere Besuche ab und gab Stalin wirtschaftliche Ratschläge – zum Beispiel, dass er MENSCHEN IN GULAGS oder Arbeitslagern INTERNIEREN sollte.

Diese IDEE stammt zu einem bedeutenden Teil von H. G. WELLS.

TK: Ich habe immer geglaubt, die Deutschen seien die Erfinder der Idee des totalen Kriegs gewesen.

Man erinnert sich, wie GOEBBELS bei der Berliner Sportpalastrede brüllte:

„Wollt ihr den totalen Krieg?“

Wenn ich Sie richtig verstehe, waren die Alliierten dieser Idee aber viel stärker verpflichtet.

DD: Ja, absolut. Eines der ersten Konzepte des totalen Kriegs entstand während des amerikanischen Sezessionskriegs, als die Nordstaaten General Sherman den Auftrag gaben, in den Konföderationsstaaten jede Möglichkeit der Nahrungsproduktion zu zerstören.

Sie wollten die Bevölkerung der Südstaaten ausrotten.

Erst durch diese amerikanische Handlungsweise kamen viele andere Länder auf die Idee des totalen Kriegs.

Prinzipiell geht es dabei um die völlige Auslöschung des Gegners. Aber für die Amerikaner gab es auch DAS BRITISCHE VORBILD.

Die Briten haben jahrhundertelang versucht, die KELTISCHEN Franzosen, SCHOTTEN, WALISER und IREN auszurotten.

Trotz endloser Kriege gelang ihnen das aufgrund mangelnder Völkermordtechnologien aber nicht, also integrierten sie sie einfach ins BRITISCHE WELTREICH und schickten sie in eigenen schottischen, walisischen und irischen Kompanien in ihrer Armee in den Krieg.


Die AMERIKANER setzten den gescheiterten Versuch dann mit ihrem eigenen Bevölkerungsanteil keltischen Ursprungs in den Südstaaten fort.

Die Mehrzahl der Nordamerikaner zur Zeit des SEZESSIONSKRIEGS war englischer oder deutscher Herkunft, stammte also von den Pennsylvania Dutch [= deutschsprachige Einwanderer, die sich in Pennsylvania ansiedelten; Anm. d. Übers.] oder angelsächsischen Protestanten ab.

Die Bewohner der Südstaaten hingegen waren zum Großteil Nachfahren keltischer Völker:

Schotten, Iren, diverse gälische Völker und französische Hugenotten, also Protestanten.

Letztere wurden ursprünglich nach ihrer gescheiterten Rebellion gegen die Katholiken als Sklaven in die Südstaaten verkauft.

Die Südstaaten unterschieden sich kulturell und ethnisch also sehr stark von den Nordstaaten – und der Bürgerkrieg war von Seiten der Union eine FORTSETZUNG DER AUSROTTUNGSKAMPAGNE, die die Briten bereits seit Jahrhunderten gegen ihre KELTISCHEN Völker betrieben.


Und daraus entwickelte Franklin Delano Roosevelt sein KONZEPT DES TOTALEN KRIEGS.

Als ROOSEVELT zwischen 1913 und 1920 stellvertretender Staatssekretär im Marineministerium war, arbeitete er die strategischen Schwerpunkt eines Plans aus, den er den Befehlshabern des US-Militärs 1935 vorlegte.

In dem PLAN empfahl er die Eroberung der kanadischen Städte Halifax und Montreal – in einer Art Blitzkrieg, bevor die Briten einschreiten konnten.

Die Amerikaner rechneten repair damit, dass Großbritannien militärische Unterstützung von Japan erhalten würde, weil beide Länder von den USA bedrohte Monarchien waren.

Und die Vereinigten Staaten propagieren die Demokratie seit jeher auf genau dieselbe Weise wie die Sowjetunion den Kommunismus: mit brutaler Waffengewalt.


Die USA hielten die ROYAL NAVY für eine potenzielle Bedrohung amerikanischer Interessen auf den Philippinen, in Alaska, auf Hawaii, Guam, Samoa, Kuba, Puerto Rico und sogar im Panamakanal.

Sollten sie die Kontrolle über diese Gebiete an die Briten verlieren, dann wollte Präsident Roosevelt KANADA EROBERN; das war sowas wie seine Version von Hitlers geplanter Eroberung der Sowjetunion.

KANADA wäre eine wichtige Beute gewesen, eine Plattform, von der aus sich die „Manifest Destiny“ [eine aus dem 19. Jahrhundert stammende Doktrin über die „offensichtliche Bestimmung“ der USA zur Expansion; Anm. d. Übers.] realisieren ließe, und von der aus die Amerikaner beginnen könnten, alle verlorenen Gebiete wiederzugewinnen.


ROOSEVELT hatte eine Menge solcher Pläne, bei denen es im Wesentlichen darum ging, jedes Land der Erde zu erobern, das sich eigenständig entwickelt hatte.


„WAR PLAN RED“ bedeutete Krieg gegen das Britische Weltreich, „WAR PLAN CRIMSON“ die INVASION KANADAS, „WAR PLAN ORANGE“ war ein zwischen den Weltkriegen entwickelter Plan für einen Krieg gegen JAPAN.

Und wer heute behauptet, dass es sich dabei nur um Notfallpläne gehandelt habe, der hat eben keine Ahnung, dass die USA ihren „WAR PLAN RED“ so detailliert ausgearbeitet und immer wieder revidiert haben, dass daraus einer der ausführlichsten Angriffspläne der Menschheitsgeschichte wurde – mit buchstäblich tausenden Seiten in hunderten Bänden.


Die Amerikaner wollten das NEUTRALE KANADA erobern, die Regierung absetzen, das Land auf Dauer ihrem Staatsgebiet angliedern und die Bevölkerung vernichten.

Zu diesem Zweck wollten sie GIFTGAS einsetzen, und dieses Vorhaben war auch bereits von höchster Stelle bewilligt.

Das Ergebnis dieser Pläne war, dass die Briten in den Great Lakes militärisch aufzurüsten begannen.

Was die Seekriegsführung betrifft, so gelten die amerikanischen Großen Seen als Binnenmeer; am Grund dieser Seen liegen gesunkene Handelsschiffe mit mehr Tonnage als die Titanic.

Die politischen Spannungen führten jedenfalls dazu, dass die Amerikaner im Aug 1935 mehr als 35.000 Soldaten der Army und der Nationalgarde in Bewegung setzten, sozusagen als erste Machtdemonstration im zu erwartenden „WAR PLAN CRIMSON“-Konflikt.

Dieser Plan war, wie gesagt, nur ein Teil von „War Plan Red“, also dem KRIEG GEGEN GROSSBRITANNIEN – und der hätte sich garantiert auf die ganze Welt ausgeweitet und wäre so zum Zweiten Weltkrieg geworden.


Die Amerikaner demonstrierten ihre militärische Macht im nördlichen Teil des Bundesstaats NEW YORK und ließen gleichzeitig in Pennsylvania 15.000 weitere Nationalgardisten Manöver durchführen.

Wären sie wirklich in Kanada einmarschiert, dann hätte das die britische Königsfamilie ihrer Zufluchtsmöglichkeit beraubt, falls die NAZIS wirklich ENGLAND erobert hätten.

Wegen dieser Bedrohung von zwei Seiten, durch die Amerikaner und das Dritte Reich, kauften sich die Briten lieber frei, indem sie Roosevelt den chinesischen OPIUMHANDEL überließen, der das BRITISCHE WELTREICH fast 100 Jahre lang so wohlhabend gemacht hatte.


Einer meiner Vorfahren, der hohe chinesische Beamte Lin, hat übrigens im 19. Jahrhundert in den Opiumkriegen gegen die Briten gekämpft und dafür seine Karriere geopfert.

Als die Briten große Teile Chinas eroberten und die Opiumkriege gewannen, zwangen sie die herrschende Qing-Dynastie dazu, ihnen große Mengen Opium abzukaufen und diese Droge nicht nur der gesamten Bevölkerung des Landes, sondern auch den HERRSCHERFAMILIEN zu verabreichen.

Die britischen Kolonialherren stellten in Indien kanonenkugelgroße Opiumkugeln her und verschifften sie flussaufwärts nach China.

Dadurch fügten sie der chinesischen Wirtschaft und dem Volk ungeheuren Schaden zu, wurden aber selbst dabei zu einer der finanzstärksten Weltmächte.

Dieses Geschäft überließen sie nun den Amerikanern, damit Roosevelt seine Invasion Kanadas abblies – und so kam es zum Krieg mit dem japanischen Kaiserreich.


Durch die Übernahme des Opiumhandels in China entstand nämlich ein direkter Konflikt zwischen den USA und Japan, der im Endeffekt zum Zweiten Weltkrieg führte.

Das britische Königshaus manipulierte die Innenpolitik des Landes und sorgte dafür, dass WINSTON CHURCHILL Premierminister wurde.

Einer der Gründe dafür war, dass Churchill HALBER AMERIKANER war.

Seine Mutter war eine US-Staatsbürgerin, und das Königshaus brauchte unbedingt jemanden an der Macht, der untadelige amerikanische Referenzen hatte.

Die britische Oberklasse rümpfte die Nase über CHURCHILL, da er für sie kein echter Engländer war – dabei setzte sie auf ihrer ewigen Jagd nach Geld selbst schon lange auf die Methode, in reiche amerikanische Familien einzuheiraten.

Churchill war das Kind einer solchen Ehe und dank seiner Mutter Jennie in der Lage, den Verrückten Rooesevelt so zu manipulieren, dass der nicht mehr gegen Großbritannien Krieg führen wollte, sondern GEGEN DEUTSCHLAND. Nur so konnte er an die Macht kommen.


Aber auch das weiß in Amerika niemand, weil die USA ein ebenso totalitäres Regime sind, wie es einst die Sowjetunion war – zumindest, was DIE VERNICHTUNG HISTORISCHER DOKUMENTE angeht.


TK: Das weiß auch in DEUTSCHLAND niemand.

Wir hören immer nur, dass Deutschland den Krieg vom Zaun gebrochen hat; die verborgene Geschichte dahinter bleibt auch uns verborgen.

DD: Nun ja, da geht es Ihnen wie den Japanern, den Amerikanern oder den ehemaligen Sowjetrussen.

Wer erinnert sich schon daran, dass ROOSEVELT VOR HITLER STARB?

Und dass dies einer der Gründe war, warum das Dritte Reich die USA zu Zugeständnissen zwingen konnte? Roosevelt war eben ein Irrer …

TK: Moment. Das DRITTE REICH konnte die USA zu Zugeständnissen zwingen? Wirklich?

DD: Durchaus. Die Amerikaner ermöglichten es der NAZI-ZIVILREGIERUNG, ins EXIL zu gehen, so wie die nationalchinesische Regierung ins Exil nach Taiwan gehen konnte.

Das Dritte Reich zog erst nach ARGENTINIEN um, dann in die ANTARKTIS und noch später ins sogenannte UNTERLAND.

Und das war nur möglich, weil die Amerikaner den Nazis Zugeständnisse machen mussten.

Großadmiral Karl Dönitz, der Oberbefehlshaber der deutschen Kriegsmarine, wurde ja unter anderem deshalb nach Hitlers Tod zum Nachfolger des Führers ernannt, weil unter seiner strategischen Leitung so viele wichtige militärische Unternehmen durchgeführt worden waren.

Eine davon war die OPERATION HANNIBAL, die größte Evakuierung von Zivilisten in der gesamten Menschheitsgeschichte.

Dabei wurden aus den baltischen Staaten Estland, Litauen und Lettland – die als Ost- und Westpreußen für die Nazis deutsches Staatsgebiet darstellten, das seit der Zeit des DEUTSCHEN ORDENS bestand – hunderttausende deutschsprachige Menschen vor dem Einmarsch der Roten Armee evakuiert.

Und deshalb brachte Deutschland, das die ATOMBOMBE bereits entwickelt hatte, im LETTISCHEN KURLAND im OKTOBER 1944 auch eine taktische Atomwaffe zur EXPLOSION.


TK: Sie behaupten also, dass die Nazis eine Atombombe hatten?

DD: Genau. Und das ist deswegen so wichtig, weil die Amerikaner ihre Atombombe geradezu religiös verehren.

Dahinter steckte natürlich in erster Linie GELD. Alle hochentwickelten Länder der Welt hatten Luftstreitkräfte wie beispielsweise die DEUTSCHE LUFTWAFFE.

Die Briten hatten ihre Royal Air Force, die Rumänen ihre Fortele Aeriene Regale ale României, die Italiener ihre Regia Aeronautica, sogar die Ungarn hatten Luftstreitkräfte.

Es gab nur zwei Industriestaaten ohne eigene Luftwaffe: das kaiserliche Japan und die USA.

Japan hatte die Kaiserlich Japanischen Marineluftstreitkräfte und die Kaiserlich Japanischen Heeresluftstreitkräfte; die USA hatten das United States Naval Air Corps, die US Marine Corps Aviation und die US Army Air Forces – aber die US AIR FORCE wurde ERST 1947 gegründet.

Und die Amerikaner konnten sie nur durchsetzen, indem sie behaupteten, ihre strategischen Bombenangriffe wären erfolgreich gewesen – was sie in Wahrheit überhaupt nicht waren.

Die amerikanischen Bombenangriffe hatten weder die Produktionssteigerung der Kriegswirtschaft unter der Leitung ALBERT SPEERS noch die Kriegsanstrengungen der Japaner verlangsamen können.

In NAZIDEUTSCHLAND waren die Amerikaner so beschäftigt damit, Städte und die Zivilbevölkerung zu bombardieren, dass sie die militärischen Nachschublinien und Treibstofflager der Deutschen praktisch ignorierten.

Nur aus diesem Grund konnte Adolf Hitler überhaupt noch seine Ardennenoffensive starten.

TK: Na gut, aber kommen wir bitte wieder auf die DEUTSCHE ATOMBOMBR zurück.

Bei uns fragt sich ja jeder: Wenn die Nazis wirklich die Atombombe hatten, warum haben sie sie dann nie eingesetzt?

Aber Sie behaupten ja, dass sie genau das doch getan haben.

DD: Das haben sie auch. Sowohl in Deutschland als auch in Japan gab es Uranvorkommen.

Wenn man sich heute Atlanten aus den 1960er Jahren ansieht, in denen Uranvorkommen verzeichnet sind, dann sieht man, dass die Deutschen und die Japaner mit ihren gigantischen Bergbauindustrien problemlos Zugriff auf Uran hatten.

Große Uranerzlagerstätten gab es beispielsweise in Nordkorea, das damals zu Japan gehörte, und im Protektorat Böhmen und Mähren.

Man hatte Reinhard Heydrich, den Leiter des deutschen Reichssicherheitshauptamts, nur deshalb zum Stellvertretenden Reichsprotektor in Böhmen und Mähren ernannt, damit er dort die technische Entwicklung des Urans überwachte.

TK: Aber URAN ist ja nicht der einzige Bestandteil von Atomwaffen.

Arbeiteten die Nazis nicht auch an der Herstellung von Schwerem Wasser?

DD: Werke zur Produktion Schweren Wassers gab es in Norwegen. Sie waren so verbreitet, dass die britische Aufklärung sogar ein derartiges Werk im norwegischen Rjukan ausfindig machen konnte und eine norwegische Kommandoeinheit hinschickte, um die Fabrik zu sprengen.

Auch diverse deutsche Anlagen wurden angegriffen – eine der größeren befand sich irgendwo in Osteuropa.

Aber genauere Aussagen dazu überlasse ich lieber Experten wie Nick Cook und Joseph Farrell, die darüber sehr ausführlich recherchiert haben.

TK: Aber beide Autoren haben nie behauptet, dass die Deutschen eine Atombombe besaßen und sie auch einsetzten.

DD: Nein, darüber schreiben sie auch nicht, weil sie ja im wesentlichen Enthüllungsjournalisten oder Populärhistoriker sind, aber keine echten wissenschaftlichen Werke verfassen.

Ihr Problem ist, dass sie Außenseiter sind, die sich dem Thema daher nur von außen annähern können.

Aber ich war INSIDER und hatte direkten ZUGANG ZU den DOKUMENTEN – zum Beispiel zur eidesstattlichen Erklärung von SS-General Jakob Sporrenberg bei seinem Prozess wegen Kriegsverbrechen vor einem polnischen Gericht.

Darin gibt SPORRENBERG an, an der Entwicklung der DEUTSCHEN ATOMBOMBR und ihrem EINSATZ in Kurland beteiligt gewesen zu sein.


Die Amerikaner und die Sowjets behaupteten gegen Kriegsende in ihrer Propaganda, jeder Fußbreit Land in Deutschland oder Kontinentaleuropa sei befreit oder überhaupt durch amerikanische oder sowjetische Truppen besetzt worden.

Aber das stimmt nicht, wie schon ein Blick auf Landkarten dieser Zeit beweist.

Es gab auch damals noch Gebiete, die VOM DRITTEN REICH KONTROLLIERT wurden, während die Verhandlungen über den Standortwechsel bestimmter Teile der Naziführung im Gang waren – meist gebirgige Gegenden in Estland oder im Baltikum.

Und um die Operation Hannibal im Oktober 1944 zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen, ordnete ADOLF HITLER den EINSATZ einer ATOMWAFFE an, die den Vormarsch der Sowjets aufhalten sollte.

Damit taten die Deutschen im Prinzip dasselbe, was die mit ihnen verbündeten Japaner später auf der koreanischen Halbinsel tun sollten.

Jeder weiß, dass die demilitarisierte Zone auf der koreanischen Halbinsel Nord- und Südkorea TRENNT – aber keiner weiß, wie sie entstanden ist.

Kein Geschichtsbuch liefert eine Erklärung dafür, warum der sowjetische Vormarsch ausgerechnet dort sein Ende fand.

Die RUSSEN waren in der Mandschurei einmarschiert, hatten die Jüdische Autonome OBLADT besetzt, hielten auf Südkorea zu und hatten die Invasion Japans bereits vorbereitet.

Die meisten Menschen wissen nicht, dass die koreanische Halbinsel und Japan so nahe beieinanderliegen, dass man an einem Strand in Korea eine leere Bierdose ins Wasser werfen kann – und die dann bald an der japanischen Küste angeschwemmt wird.

Man könnte eine Brücke zwischen den beiden Ländern bauen, so gering ist die Entfernung.

Wären die Sowjets also in Südkorea einmarschiert, dann wäre ihnen auch die Invasion Japans gelungen – und genau deshalb setzten die Japaner am 12. AUG 1945 ATOMWAFFEN ein, um sie zu stoppen.

Unter der Regierung CLINTON wurde die eidesstattliche Erklärung eines Luftwaffe-Testpiloten veröffentlicht, die Beweise dafür lieferte, dass das DRITTE REICH eine ATOMBOMBE mit einem sehr großen Marschflugkörper TESTETE.

Eine normale V2-RAKETE wäre zu klein gewesen für den Gefechtskopf, der den Krieg beendete – und das mehrere Monate vor dem Trinity-Test in den USA.

Die deutsche Bombe erzeugte einen mehrere Kilometer durchmessenden ATOMPILZ über der baltischen Küste, und die Explosion rief auch bei Messinstrumenten in England noch elektrische Störungen hervor.

TK: Wie viele Staaten hatten also Ende 1944 die Atombombe?

DD: Deutschland und Japan hatten sie zuerst, die Amerikaner schlossen die Entwicklungsarbeit daran erst später ab. Aber für die Achsenmächte war die Atombombe eine einsatzbereite Waffe.

Nachdem der Atompilz über der baltischen Küste beobachtet worden war, versetzten die Briten sämtliche ihrer Polizeistationen, Feuerwehren und Rettungsmannschaften ihres Zivilschutzes in Atom-Alarmbereitschaft.

Aus diesem Grund waren die amerikanischen Soldaten, die am D-DAY an den Küsten Europas landeten, auch mit Geigerzählern ausgerüstet.

Das sind unwiderlegbare Tatsachen.

Die USA mussten sich noch dazu mit Großadmiral Dönitzs „OPERATION SEEWOLF“ herumschlagen.

Sie und Kanada wurde ausgerechnet am 01. Apr von den geheimdienstlichen Erkenntnissen der Briten verständigt, denen zufolge Dönitz sein sogenanntes Fenris-Wolfsrudel losgelassen hatte – sechs SUOER-U-BOOTE, deren große Raketen mit Atomsprengköpfen ausgestattet und die auf dem Weg nach Nordamerika waren.

Der Oberbefehlshaber des US Atlantic Command alias CINCLANT teilte der amerikanischen Öffentlichkeit via Radio und Presse mit, dass sie sich auf einen ATOMSCHLAG DES DRITTEN REICHS einstellen solle.

TK: Das ist ja unglaublich! Warum haben die Nazis dann den Krieg verloren? Oder haben sie ihn gar nicht verloren?

DD: Na ja, in gewissem Sinne haben sie ihn gar nicht verloren.

Die US Navy setzte Anfang Apr eine Seebarriere gegen die „Operation Seewolf“ ein.

Sie lokalisierte die Fenris-U-Boote mithilfe von Aufklärungsflugzeugen, bekämpfte sie mit Wasserbomben und schaffte es bis zum 24. April, nach einer neun Tage währenden Schlacht, sie alle zu zerstören.

Doch Dönitz hatte damit trotz allem den Beweis geliefert, dass er die USA mit Atomwaffen angreifen konnte.

HITLER gab ihm dafür grünes Licht, weil er mit der Atombombe den Vormarsch der Russen in Estland gestoppt hatte und die Nazis Kurland auch nach der sowjetischen BESETZUNG BERLINS noch halten konnten.

Nach dem Atomschlag informierten Ärzte Hitler jedoch darüber, dass die von einer solchen Bombe freigesetzte Strahlung zellschädigende Wirkung hat.

Es handelte sich um den ERSTEN ATOMBOMBENEINSATZ WELTWEIT, und die deutsche Ärzteschaft konnte nachweisen, dass Radioaktivität nicht wie ein Virus wirkt, dass die Zellen die Strahlung also nicht mit Antikörpern bekämpfen können.

Sie berichtete dem Führer daher, dass sich Radioaktivität an keine von Krankheiten bekannten Regeln hält, dass der Körper keine Abwehrkräfte dagegen besitzt und auch keine Immunität aufbauen kann.

HITLER war von biologischen Vergleichen besessen, er betrachtete den Kampf gegen Partisanen zum Beispiel als Immunisierungsvorgang; diesen Vergleich hat er mehrmals geäußert.

Als ihm klar war, was Atomwaffen anrichten können, gelangte er zur Ansicht, dass jeder weitere Einsatz von Atomwaffen die genetische Überlebensfähigkeit der arischen Rasse beeinträchtigen würde. Also schwor er, sie nie wieder in Europa einzusetzen.

ROMMEL wollte bei der Invasion der Normandie eigentlich Atomwaffen gegen die alliierten Landetruppen einsetzen, doch HITLER untersagte ihm das.

Wenn das DRITTE REICH auf dem europäischen Kontinent zugrunde gehen sollte, sagte er, dann wird es wenigstens IN GEWEIHTER ERDE begraben sein …

TK: Woher wissen Sie das alles? Stand das alles in den Akten, die Sie verbrennen mussten?

DD: Im Wesentlichen, JA. Es gab zwar nur Zusammenfassungen der Akten in englischer Sprache, doch die Amerikaner wollten auch nicht, dass die Öffentlichkeit diese gekürzten Fakten erfuhr.

Die amerikanische Regierung wollte nur aus dem Grund eine AIR FORCE, um damit das Geld ihrer Steuerzahler in ein Fass ohne Boden zu lenken.

Und dazu war es notwendig, dass sie den Leuten erzählen konnte:

Wir müssen Atomwaffen bauen, weil der Krieg mit Atomwaffen gewonnen wurde.

Wir waren die ersten, die Atomwaffen hatten, und nur deshalb haben wir den Krieg gewonnen.

Aber das war alles eine Lüge, die sie nur aufrechterhalten konnte, wenn sie jeden Beweis für die Wahrheit zerstörte.

Die Little-Boy-Bombe, die über HIROSHIMA abgeworfen wurde, war in Wahrheit EINE DEUTSCHE BOMBE – eine genormte Waffe, die von den Achsenmächten entwickelt worden war und die Deutschland und Japan dutzendweise besaßen.

Für die Achsenmächte war die Atombombe aber eine Artilleriewaffe, die nicht strategisch eingesetzt werden sollte, um damit einen Krieg zu gewinnen, sondern dazu, auf dem Schlachtfeld eine Armee schachmatt zu setzen.

Insofern hatten Deutschland und Japan eine sehr realistische Sichtweise dieser Waffe. Sie hatten die Little-Boy-Bombe deswegen so konstruiert, damit sie im Rumpf eines mittelgroßen Bombenflugzeugs Platz hatte.

Und diese Flugzeuge sollten die Waffe selbst an den Zielort bringen; sie waren nichts anderes als Selbstmordbomber.

Die Japaner hatten mit diesem Konzept kein Problem, und auch die Deutschen trainierten ein Korps von Selbstmordpiloten, die bereit waren, die Waffe zur Explosion zu bringen.

Aber sie mussten dieses Korps dann nie einsetzen.
Anm. d. Red.


Im nächsten Heft lesen Sie Teil zwei dieses Interviews, in dem es um UNTERIRDISCHE BASEN in der Antarktis, Foo-fighter, angebliche Nazi-Kontakte mit Außerirdischen, die Wahrheit hinter „OPERATION HIGHJUMP“ und vieles mehr geht.

Douglas Dietrich ist der Sohn eines mit Orden ausgezeichneten Navy-Matrosen.

Er arbeitete zehn Jahre lang als Militärbibliothekar für das US-Verteidigungsministerium im Presidio-Stützpunkt in San Francisco, wo er hauptsächlich mit der Vernichtung von Akten betraut war.

In seinem Notizbuch hielt er fest, was er in diesen Akten gelesen hatte.

Dietrich nahm als amerikanischer Marinesoldat an den Operationen Desert Storm (1990) und Desert Shield (1991) teil und kam dabei mit Cyclosarin-Nervengas in Berührung, was dazu führte, dass seine Lungen kollabierten und er sich hochriskanten Lungen-Operationen unterziehen musste.

Ende 1991 schied er aus dem United States Marine Corps aus und begann als privater Sicherheitsbeamter zu arbeiten, bevor er sich um die Pflege seiner Eltern kümmerte.

Heute produziert er Medienbeiträge, hält Vorträge und gibt Radio-Interviews über die verschiedensten BEREICHE DER VERBORGENEN GESCHICHTE.

Weitere Informationen finden Sie auf seiner Website http://www.douglasdietrich.com/
Alle zwei Monate NEXUS Magazin druckfrisch ins Haus – 6 Ausgaben pro Jahr
Original und Kommentare unter:
http://www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/nexus-interview-mit-douglas-dietrich-die-wahrheit-ueber-die-letzten-70-jahre

EDITED BY WOLFGANG TIMM, CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV, HUSUM, MADRID, SHANGHAI.

Sonntag, 27. Mai 2012

FROHE PFINGSTEN: LichtlanD - FUER FRIEDEN, LIEBE, FREIHEIT & SELBSTVERANTWORTUNG IM EINKLANG MIT NATUR. (HELIODA1)

LichtlanD – EIN NEUES LEBEN IN LIEBE UND LICHT
23.05.2012 | Helmut Schätzlein |


Der BIOENERGETISCHE WEINBAUER und Freistaatgründer Helmut Schätzlein im Gespräch mit Michael Vogt über das unabhängige und AUTARKE LichtlanD.


Im schönen MAINTAL bei Würzburg, dort, wo sich der berühmte KAPELLENBERG mit seinen weinbewachsenen Hängen zum Fluß hinunter neigt, baut WINZER Helmut Schätzlein seinen erstklassigen, BIOENERGETISCH gezogenen WEIN an.

Schätzlein ENTSTAMMT einer ALTEINGESESSENEN WEINBAUERNDYNASTIE.

Er bewirtschaftet aber nicht nur ein MUSTERGUT für WEINBAU auf seinen 65 HEKTAR LAND.

Schätzlein hat nicht nur ein ökologisches Verfahren gefunden, wie man Korken mit Ozon sterilisiert und DIVERSE UMWELTPREISE eingeheimst.

Er ist ein eigenwilliger QUERDENKER, ein AUSSTEIGER, der in seinem unbändigen FREIHEITSDRANG nicht nur einfach «sein Ding» macht, sondern sich ZUSAMMEN mit seiner großen FAMILIE tatsächlich aus dem normalen Leben eines Bundesbürgers verabschiedet hat.

Auf seinen 65 HEKTAR hat er seine eigene, AUTARKE ENERGIEVERSORGUNG installiert.

Er hat sich zum HEILPRAKTIKER ausgebildet und wurde AUTODIDAKTISCHER JURIST auf dem Gebiet des Völkerrechts und STAATSRECHTS, um schließlich auch die letzte Konsequenz zu ziehen:

Er gründete die freistaatliche Religionsgemeinschaft LichtlanD - «LEBEN IN LICHT UND LIEBE».

[Vergleiche CARL HUTER (1861-1912), insbesondere seine naturwissenschaftliche "KRAFTRICHTUNGSORDNUNG" - also die Entdeckung aller inneren Naturkraefte in der LEBENDEN ZELLE, insbesondere DIE GROESSTE & SCHÖNSTE ENTDECKUNG vom Begründer der ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS, nämlich "HELIODA" im ZENTROSOMA der LEBENDEN ZELLE, hiervon hat der Mensch BILLIONEN sozusagen natuerliche Sonnenlichtstrahlkraftwerke, also die vom Privatgelehrten aus Norddeutschland naturwissenschaftlich verifizierte LEBENSLICHTLEITSTRAHLKRAFT, HELIODA. HUTER besuchte nie eine staatlich beschützte UNIVERSITÄT, alles aus eigener Kraft - von der NATUR.

Ein NEUES WELT UND MENSCHENBILD IN LICHT & LIEBE, SELBSTVERANTWORTUNG & FREIHEIT - WELTFRIEDEN wurde hiermit ENDE des 19. JAHRHUNDERTs und Beginn des 20. JAHRHUNDERTs aufgestossen - als per se UNZERSTÖRBARER RETTUNGSANKER FUER JEDEN MENSCHEN UND DER MENSCHHEIT ALS GANZES VOR SEINER TOTALEN VERSKLAVUNG, geplant ab 2013 von INTERNATIONALISTEN, GLOBALISTEN, BANKSTERN!

Dies deckt sich mit "LichtlanD". Näheres auf HAUPTSEITE von Carl-Huter-Zentral-Archiv: www.chza.de - GESAMTSCHAU-DIGITAL: CARL HUTERs MENSCHENKENNTNIS & KALLISOPHIE, insbesondere das SELBSTSTUDIUM der GEHEIMKRAEFTE im Lebenden Menschen. Gilt auch fuer Tier und Pflanze. Sozusagen DAS QUALITAETSPRINZIP und HARMONIEPRINZIP IN DER NATUR. End Diplom Psychologe Wolfgang Timm, Husum].

So konnte er seinen unbändigen Wunsch nach ABSOLUTER FREIHEIT leben.

Gerade heute, wo die DEUTSCHEN – wie alle anderen europäischen Völker auch - in den Strukturen der EU immer tiefer in DIKTATORISCHE, UNFREIE Strukturen eingebunden, FREMDBESTIMMT, und vom SUPERSTAAT EU wie auch von mächtigen KONZERNEN und BANKEN wirtschaftlich AUSGEBEUTET werden, zeigt er einen EINFACHEN und RECHTLICH UNANGREIFBAREN WEG auf, DEN JEDER FURR SICH GEHEN KANN, der sich für FRIEDEN, LIEBE, FREIHEIT und SELBSTVERANTWORTUNG im EINKLANG mit der NATUR entscheidet.


Das LEBEN in LichtlanD orientiert sich an folgendem CREDO:

Sei ein Kind Gottes aber ohne religiöse Irreführung

Lebe empathisch in Treue, Wahrhaftigkeit und Gerechtigkeit

Erschaffe eine reine Welt mit deiner reinen Seele

Habe keine Angst vor Krankheit

Nutze nur reines Wasser und reine Nahrung

Nutze möglichst nur Natur-Energien + Insellösungen

Mache Tauschhandel + verweigere den Konsum

Kündige alle Massen-Medien und die GEZ

Nutze nur noch alternative Medien

Erkläre dich in Selbstverwaltung und in Freiheit

Handle sofort, denn sonst kommt die EU-Finanzdiktatur 2013

Danach gibt es nur noch Sklaven

Erkläre dich öffentlich zu den Lügen und dem Betrug aller Politiker und Parteien seit der Okkupation 1945

Boykottiere €uro + Großbanken + Lebensversicherungen

Habe keine Kredite



Lesestoff:

"MEIN WEG IN DIE FREIHEIT"
BioMagazin: "Was ist dran am Biowein?"

Adresse:

Helmut Schätzlein FH z. LD
Freistaatliche Religionsgemeinschaft LichtlanD
Lindelbacher Str. 14/Am Sonnenberg
97246 Eibelstadt/LichtlanD
Website, E-Mail:

www.LichtlanD.org
E-Mail: Kontakt@LichtlanD.org

EDITED BY WOLFGANG TIMM, CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV, HUSUM, MADRID, SHANGHAI. CHZA & PHYSIOGNOMISCHE GESELLSCHAFT SCHWEIZ, ZÜRICH, KOOPERIEREN.

Freitag, 25. Mai 2012

BILDERBERGER UND DIE ROLLE HELMUT SCHMIDTs & HENRY KISSINGERs. (HELIODA1)

HINTERGRUND-INFO BILDERBERGER, KISSINGER & HELMUT SCHMIDT.

NB by W. Timm: Als junger Mensch hatte ich Mai 1982 mit damaligen BUNDESKANZLER & BILDERBERGER HELMUT SCHMIDT eine kurze Begegnung in HAMBURG Jenfeld auf sehr kleiner Wahlkampfveranstaltung - damaligen Bundesverteidigungsminister Apel sprach ich auch an.


24.05.2012
GEFAHREN DER BILDERBERGER-TREFFEN und DIE ROLLE HELMUT SCHMIDTs

Interview mit Andreas von Rétyi

Das diesjährige 59. TREFFEN DER BILDERBERGER soll zwischen dem 31. Mai und dem 3. Juni 2012 im amerikanischen Westfields Marriott Hotel, Chantilly, VIRGINIA, stattfinden.

Auch aus DEUTSCHLAND werden wieder einflussreiche Gäste aus Politik, Banken, Wirtschaft und Medien erwartet.

Der Wissenschaftsjournalist und KOPP-Autor Andreas von Rétyi beschäftigt sich seit Jahren mit der Geheimorganisation.

Wer sind die einflussreichsten deutschen Bilderberger?

Welche Gefahren gehen von den Treffen der »Weltelite« aus und welche Rolle spielen die Medien und Ex-Kanzler Helmut Schmidt?


Dazu ein Interview.

Herr von Rétyi, viele Menschen vermuten eine geheim organisierte Weltordnung, die von der so genannten »WELTELITE« bestimmt und gesteuert wird.

Wie viel Wahres ist dran und welchen Einfluss auf unser Leben hätte eine solche »Weltelite«?


Wer die Entwicklung verfolgt, kann eigentlich nur zu einem Schluss gelangen:

Seit Jahren und Jahrzehnten hat sich BILDERBERG als wesentliches Element der WELTELITE durchaus bedrohlich einzuschätzenden Zielen verschrieben und arbeitet an einer NEUORDNUNG DER WELT, obwohl die Anfänge sowie die Ideen des eigentlichen Gründervaters Józef Hieronim Retinger wohl grundsätzlich nichts Negatives bargen.

Wie es den Anschein hat, wollte Retinger schlichtweg transatlantische Gespräche anregen und hierfür ein Forum schaffen, in jener Zeit gegenseitigen Misstrauens und gegenseitiger Missverständnisse.

Doch versammelte er schließlich ein derartiges MACHTPOTENTIAL am runden Tisch, dass daraus nichts Gutes werden konnte.

Man sieht immer wieder, wie wesentliche Entscheidungen, die für die gesamte Welt die Weichen stellen, von BILDERBERG ausgehend in die aktive Politik fließen und wie intensiv Bilderberg und sämtliche vergleichbare Gruppen auf dem gleichen Kurs liegen:

GLOBALISIERUNG um jeden Preis – sprich, eine aggressive Globalisierung, die nur in Blutvergießen münden kann.

Es geht nicht um gegenseitiges Verständnis der Völker weltweit, es geht nicht um Kooperation, um Zusammenrücken und Verständigung.

Es geht um Egalisierung, um Machtausübung, um weltweite Kontrolle.

Nur sind die Menschen nicht alle gleich.

Allein, wenn wir einmal über das Konzept einer Einheitsreligion nachdenken, werden wir schnell bemerken, dass die PRAXIS in eine Apokalypse münden muss.



Wer sind die bekanntesten deutschen beziehungsweise europäischen Bilderberger?

Die Crème de la Crème oder Spitze des Eis- beziehungsweise Bilderbergs?

Tatsächlich sind ja die LISTEN allein sämtlicher deutscher Bilderberger mittlerweile sehr lang, denn viele sind wie gesagt keine Stammgäste, sondern werden nur ein einziges Mal eingeladen.

Zu den bekanntesten deutschen BILDERBERGERN zählte vor allem auch der 2007 verstorbene Großunternehmer Otto Wolff von Amerongen.

Er nahm beinahe an jeder der Bilderbergerkonferenzen teil. Kein anderer Deutscher erreichte eine derart hohe »Frequenz«.

Aus früherer Zeit war auch Fritz Erler, ehemals SPD-Bundestagsfraktionsvorsitzender, ein sehr aktiver Bilderberg-Teilnehmer, ebenso unter anderem der ehemalige Hamburger Bürgermeister Max Brauer, Fritz Berg, erster Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, oder der Staatsrechtler und Politiker CARLO SCHMID.

Zu den bekanntesten zählt neben Bundeskanzlerin ANGELA MERKEL und dem ALTKANZLER HELMUT SCHMIDT auch der seinerzeitige Vorsitzende der Dresdner Bank Jürgen Ponto, der Ex-Verteidigungsminister Rudolf Scharping, die Politiker EGON BAHR, Rainer Barzel, Otto Graf Lambsdorff und Walther Leisler Kiep, dann natürlich auch Jürgen Schrempp von DaimlerChrysler – um jetzt nur einige zu nennen.


Für 2012 werden nach derzeitigen Informationen aus Deutschland wohl JOSEF ACKERMANN (Deutsche Bank), Thomas Enders (Airbus), Peter Löscher (Siemens) und OLAF SCHOLZ (SPD-Erster Bürgermeister Hamburg) als Gäste erwartet. Das ist aber noch nicht gesichert.


Nicht zuletzt sind auch hohe MEDIENVERTRETER gerne gesehene Gäste auf den GEHEIMTREFFEN. Da erinnern wir uns an die Aussage David Rockefellers, der schon vor vielen Jahren erklärte:

»Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem Time Magazine und anderen großen Publikationen dankbar, deren Chefredakteure an unseren Treffen in der Vergangenheit teilnahmen und die Zusage der Vertraulichkeit fast 40 Jahre lang respektierten.«


Das trifft auch auf große DEUTSCHE MEDIEN zu. So waren unter anderen Medienmogul AXEL SPRINGER von der Springer-Gruppe sowie Theo Sommer von der Zeit als Gäste zu Bilderbergkonferenzen geladen.

Stichwort Zeit: Deren ehedem stellvertretender Chefredakteur, nunmehr internationaler Korrespondent Matthias Naß, zählt zu den sehr häufigen BILDERBERG-Teilnehmern.

In Antwort auf einen offenen Brief sprach er davon, dass sich bei jenen Konferenzen nicht die Mächtigen der Welt träfen. Das ist allerdings etwas ganz Neues.

Sofort muss man sich fragen: Wer sind die Mächtigen dieser Welt dann? Die Aussage von Naß ist wirklich bemerkenswert und demonstriert doch deutlich, wie sehr wir von den Medien ganz offenkundig zum Narren gehalten werden.

Für Vertrauen in die Berichterstattung der anerkannten Qualitätsmedien kann das jedenfalls nicht sorgen.

Bleibt vielleicht noch anzumerken, dass Altkanzler HELMUT S HMIDT seit 1983 als Mitherausgeber der ZEIT fungiert.

Wenn es um BILDERBERG auf Europa-Ebene geht, steht Königin BEATRIX der Niederlande ganz oben auf der Liste.


Immerhin fand das erste Treffen in ihrem Land statt und ihr VATER PRINZ BERNHARD der Niederlande war lange Zeit Vorsitzender, seinerzeit von Bilderberger-Gründer RETINGER für dieses besondere Amt auserkoren.

Königin Beatrix ist eine regelmäßige Teilnehmerin.

Der belgische Unternehmer und Politiker Étienne Davignon zählt seit 1974 zur Gruppe und übernahm im Jahr 2005 den Vorsitz, den er im vergangenen Jahr an den Vorstandschef des französischen AXA-Konzerns abgab, Henri de La Croix de Castries.

Auch er ist selbstverständlich kein Bilderberg-Neuling, sondern nahm bisher an zehn Konferenzen teil.

Ein bekannter europäischer Bilderberger war auch der 1986 ermordete schwedische Ministerpräsident OLOF PALME, nicht zu vergessen TONY BLAIR oder natürlich sehr wesentlich Herman Van Rompuy.


Noch einmal zu Altkanzler HELMUT SCHMIDT: Dieser gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Doch die wenigsten Leute wissen um SEINE KONTAKTE?

Helmut Schmidt ist natürlich ein lebendes Denkmal, er befindet sich in der Position, Dinge zu sagen, die sich gewiss kein anderer Politiker auszusprechen traute.

Das hat er mehrfach bewiesen, auch in jüngerer Zeit. Dass er nach einer langen politischen Karriere und über sie hinaus weltweit beste Kontakte besitzt, auch in die ungewöhnlichsten und elitärsten Kreise hinein, versteht sich von selbst.

Andererseits gibt es wirklich bemerkenswerte Drähte, die unter anderem bis in die Spitzen der US-amerikanischen Machtelite und deren verborgene Organe hineinführen.

Klar ist, dass Helmut Schmidt auch wiederholt Teilnehmer der Bilderbergkonferenzen war.

In einem öffentlichen Zwiegespräch mit HENRY KISSINGER zum Thema »Global Power and Order« bezeichnete Schmidt die Bilderberger als eine wunderbare Einrichtung. SCHMIDT und KISSINGER gelten als enge politische Freunde.

Der ALTKANZLER erscheint unter den Gästelisten der Jahre 1966, 1967, 1973 und 1974, erwähnt wird auch seine Anwesenheit 1980 auf der Konferenz in Aachen, allerdings nicht in der offiziellen Liste.

Nun waren wie gesagt andere deutsche Teilnehmer häufiger anwesend als Schmidt.

Doch sind es neben seiner persönlichen Bedeutung als Politiker noch weitere Faktoren, die abgesehen von Bilderberg gerade auch die Verknüpfungen mit wesentlichen, aber weitgehend verborgen gehaltenen Elementen der MACHTELITE deutlich machen.

Wir denken da vielleicht zunächst an seine offenbare Nähe zu den FREIMAURERN und die Millenniums-Rede, die er im Jahr 2000 vor HAMBURGER FREIMAURERN hielt.

Damals lobte er die Unterstützung Hilfsbedürftiger durch FREIMAURER und erklärte hierzu dann allerdings auch:

»Aber ich möchte doch auch eine Anregung hinzufügen, auch wenn sie nicht jedermann im Saal gefallen wird:

Tue Gutes und rede darüber!« Er rief dazu auf, sich aus dem Schweigen an die Öffentlichkeit zu begeben und damit auch andere zu animieren, mit gutem Beispiel voranzugehen.

Wer eine kritische Diskussion erwartet hatte, wurde natürlich enttäuscht. Wer aber hätte das dort erwartet?

So ging es freilich nicht um das gesamte, komplexe System, um HOCHGRADFREIMAUREREI, um reguläre und irreguläre LOGEN und so weiter, Aspekte also, wie sie immer wieder von erklärten Kritikern angesprochen werden.


Entscheidender als diese Rede oder ein Bezug zur Freimaurerei dürften ohnehin andere BESONDERE KONTAKTE und EINBLICKE sein.

In seinem Buch Menschen und Mächte schrieb Schmidt Ende der 1980er Jahre sinngemäß, dass er während eines Aufenthalts in Kalifornien im Juli 1979 vom damaligen US-Finanzminister George Shultz zum alljährlichen Sommerlager der BOHEMIANS eingeladen wurde.

Er nahm die Einladung an. Dieses Wochenende habe ihm dann eine der erstaunlichsten Erfahrungen beschert, die er je in den Vereinigten Staaten gemacht habe.

Er sei später noch zweimal im so genannten »BOHEMIAN GROVE« gewesen, einem sehr weitläufigen, abgeschiedenen und abgeschotteten Gebiet bei Monte Rio, Sonoma County, in Kalifornien, auf den ersten Blick eine Naturidylle mit gigantischen Mammutbäumen, wo sich die Machtelite für ein zwangloses Miteinander, künstlerische Aktivität und gleichsam Entspannung pur trifft.

Man solle dort weder geschäftliche noch politische Gespräche führen oder Vereinbarungen treffen.

Es gibt zahlreiche Camps, wobei nicht jeder der hochrangigen Gäste auch gleich überall hin kann.

Auch hier herrscht eine Hierarchie.

Schmidt erklärt, seine Eindrücke hätten sich bei seinen späteren Aufenthalten noch mehr vertieft.

Er hatte auch die Ehre, dort die Lakeside Speech zu halten, wie sie von einem Gast oder prominenten Mitglied vorgetragen wird – zu einem politischen oder ökonomischen Thema.

Die Rede findet am Ufer des Sees statt, der sich auf dem Grove befindet. Daher der Name.

Schmidt berichtet in seinem Buch auch über Kurzvorträge in den Camps, wobei in einem Nachbarcamp gleich drei hoffnungsvolle Kandidaten für die US-Präsidentschaft angetreten seien – George Bush, Alexander Haig und Ronald Reagan.

Später fand dann noch eine außenpolitische Diskussion statt, die unter anderem von HENRY KISSINGER und HELMUT SCHMIDT selbst geleitet wurde.

Alles fast ein bisschen viel für das Motto, im GROVE nicht beruflich aktiv zu sein.


Jene Treffen, bei denen ganze Massen an Machtmenschen zusammentreffen, gründen auf den harmlosen Versammlungen eines Presseclubs in San Francisco 1872, bis die Presse bald ausgeschlossen wurde und die Mächtigen Einzug hielten.

Im Grove konnte Helmut Schmidt gewiss erstaunliche Erfahrungen vor allem mit dem US-ESTABLISHMENT machen, ganz anders wieder als beispielsweise im Council on Foreign Relations.

Ob und wie weit ihm dabei bekannt ist oder zur Kenntnis gebracht wurde, welche Verknüpfungen zwischen dem »harten Kern« der Bohemians und GRAUSAMEN OKKULTEN GEHEIMRITUALEN bestehen, wie sie unter anderem durch das später angeblich als Schwindel entlarvte Franklin-Cover-Up dokumentiert sind, wird sich kaum erhellen lassen.

Die PERSON SCHMIDTs bleibt davon also grundsätzlich unberührt.

Doch wer das HINTERGRUNDMATERIAL zu jener Thematik und den entsprechenden Aspekten studiert, wie sie sich mit dem GROVE verbinden, wird sehen, dass hier sehr konkrete Informationen vorliegen, auch aus Prozessen von überlebenden OPFERN.

Natürlich müssen solche Hintergründe offiziell als Verschwörungstheorie bezeichnet werden – die Geschichte ist allerdings voller Beispiele solcher »Theorien«, die sich später als REINSTE PRAXIS erwiesen.

Und sehr praktisch für das Ablenkmanöver: Die FAKTEN sind so »FANTASTISCH«, dass die Öffentlichkeit schnell bereit ist, sie ins Reich der Märchen zu verweisen.

Die wahren Verschwörer sind außen vor.


Aber zurück zur eigentlichen FRAGE:

Wir sehen zumindest, dass HELMUT SCHMIDT – was aber sicherlich kaum weiter verwunderlich ist – in seinem langen Politikerleben sehr direkte, persönliche EINBLICKE in wesentliche, wenn auch logischerweise längst nicht alle Teile VERBORGENER MACHTSTRUKTUREN nehmen konnte, die nicht zuletzt sein DENKEN und HANDELN nachhaltig geprägt haben müssen.


Die BILDERBERGERTREFFEN verlaufen in den letzten Jahren nicht mehr so VERBORGEN wie früher.

Sogar die großen MEDIEN berichten jetzt häufiger über diese eigentlich GEHEIMEN TREFFEN.


Ist das auch den BERICHTEN geschuldet, die von unabhängigen JOURNALISTEN wie Ihnen regelmäßig veröffentlicht werden?

Ich würde sagen, das spielt schon eine Rolle. Die Leute sind heute besser und umfassender informiert, sie verfügen über eine größere Auswahl an INFORMATIONSQUELLEN – wobei natürlich Quantität bekanntlich Qualität nicht ersetzen kann.

Doch die berühmten »Qualitätsmedien« haben zwangsläufig dort versagen müssen, wo andere ansetzen.

Denn Abhängigkeit in der BERICHTERSTATTUNG kann ganz schön einengen, wenn es um die WAHRHEIT geht, und da haben dann andere, unabhängige MEDIEN die Nase vorne.

Im INTERNET fehlt natürlich weitgehend die FILZERUNG VON INFORMATION, und das ist ein zweischneidiges Schwert.

Einerseits kann jedermann beinahe alles veröffentlichen, was die Qualität logischerweise herabsetzt – vor allem, weil die Zuverlässigkeit einer QUELLE für den Konsumenten nicht immer leicht überprüfbar ist.

Andererseits kann sich heute jeder, sofern er sich der Mühe unterzieht und zahlreiche QUELLEN zu einem Thema nutzt, durchaus ein weit besseres Bild machen als in früheren Zeiten.

Es ist der verantwortungsbewusste Umgang mit dem INTERNET, der die entscheidende Rolle spielt.

Eine weiter reichende KONTROLLE würde dann wieder in Zensur münden, und die haben wir ja andernorts reichlich.

Das ist auch bei BILDERBERG so. Selbstverständlich. Denn die großen und abhängigen Medien tun und lassen genau das, was ihre Meister ihnen auftragen.

Wir wissen, dass auf BILDERBERG auch die Repräsentanten jener federführenden MEDIEN zugegen sind, natürlich unter dem Siegel der strikten GEHEIMHALTUNG und Befolgung aller Regeln.

Allerdings würden die »GROSSEN« auch ihre Glaubwürdigkeit einbüßen, hielten sie weiterhin komplett hinter dem (Bilder-)Berge.

Sie können sich nicht mehr leisten, die jährlichen BILDERBERGKONFERENZEN totzuschweigen, denn wir wissen mittlerweile über angeblich »verschwörungstheoretische« Zirkel hinaus: BILDERBERG LEBT!

Und die VERBREITUNG dieser ERKENNTNIS ist wohl doch weitgehend das Verdienst der verfemten ALTERNATIVEN MEDIEN.



GEHT VON DEN BILDERBERGERN WIRKLICH EINE GEFAHR AUS, UND WELCHE?

Oder gibt es noch einflussreichere Gruppen?

Meiner Meinung nach: JA!

Von den uns heute bekannten Gruppen darf BILDERBERG als die wohl führende gesehen werden, wobei die personelle Vernetzung mit anderen Gruppierungen, darunter in den USA auch der BOHEMIAN CLUB oder die kleine YALE-ELITE von SKULL & BONES [PRESCOTT BUSH & Papa und Junior Ex-US-PRAESIDENTEN BUSH sind Mitglieder dieses Totenkopf-Clubs], immer wieder festzustellen und komplex ist.

Ebenso zum Council on Foreign Relations oder der Trilateralen Kommission.

Und es gibt weit mehr als diese Organisationen und Gruppen.

Wenn so viele starke Organe allesamt zusammenwirken, ist das Ergebnis ein wahrhaft gesundes Wesen, nur dass in diesem Falle wohl eher von einem MONSTRUM die Rede sein müsste.

Wesentlich und bestimmend bei Bilderberg: die Kerngruppe, das STEUERKOMMITEE beziehungsweise der LENKUNGSAUSSCHUSS.

Während auf den jährlichen Konferenzen auch viele »Erstlinge« versammelt sind, die teils ohnehin nur einmal eingeladen werden – was verschiedene Gründe haben kann –, existiert in Gestalt des Steering Committee ein jahrzehntealter HARTER KERN.

Irgendwann werden auch diese seit Gründung von Bilderberg beteiligten Personen, darunter vor allem DAVID ROCKEFELLER und HENRY KISSINGER, aus rein biologischen Gründen abtreten müssen.

Aber die PHILOSOPHIE wird in entsprechenden Nachfolgern auch weiterbestehen.

Es wäre kaum anzunehmen, dass ein Kreis dieses KALIBERS hierfür nicht ausreichend Sorge trüge.


Die GEFAHREN werden allein schon dadurch klar, dass sich eine SEHR KLEINE, aber unvorstellbar machtvolle Menschengruppe jährlich mindestens einmal unter völliger GEHEIMHALTUNG trifft, um über unser aller Schicksal zu beraten.

Und dass sich die Mächtigsten der Welt, deren Terminkalender zum Bersten voll sind, doch so gut wie immer Zeit für diese Konferenz nehmen, allein diese erstaunliche Tatsache belegt schon, wie WICHTIG und ENTSCHEIDEND die TREFFEN sein müssen.

Hinzu kommt natürlich die MASSIVE GEHEIMHALTUNG.

Warum etwas vor den Augen der Öffentlichkeit so HERMETISCH ABSCHIRMEN, warum KEINERLEI INFORMATIONEN wenigstens dann im Nachhinein zur Veröffentlichung freigeben, wenn alles nur zu unserem Besten ist? Da muss doch ...

EDITED BY WOLFGANG TIMM, CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV, HUSUM, MADRID, SHANGHAI.

Mittwoch, 23. Mai 2012

PIRATEN-CHEF TRIFFT BILDERBERGER HENRY KISSINGER. (HELIODA1)

Vorweg: Aus Piratenpartei-Netz.

"PIRATEN-CHEF TRIFFT HENRY KISSINGER"
(Heute 14:37) SternOS6Herz
Warum trifft man sich mit solchen Leuten vorallem wenn es bekannt ist wer Henry Kissinger ist!

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/...inger.html

Bedeutet das für mich das ich die PIRATENPARTEI dann nicht wählen kann ?

Ich habe mich sehr über die piratenpartei gefreut und nun diese "Enttäuschung", was ist dran an diesem Treffen?

Bitte informiert mich, damit ich nicht misstrauisch werde.

* Außerdem würde ich gerne wissen was man in der Piratenpartei macht, damit DIE MACHT bei den Mitgliedern bleibt und nicht irgendwann bei den PARTEIVORSITZENDE ankommt.

Vielen Dank
PM

DIESER THREAT wurde sofort vom Piratenpartei-MODERATOR geschlossen!


QUELLE: Schall&Rauch.
MITTWOCH, 23. MAI 2012

Piraten-Chef trifft Henry Kissinger

Man hätte es ja erahnen können. Kaum stellen die Piraten in der deutschen politischen Landschaft etwas dar, schon kümmert sich die ELITE um sie.

NACHTRAG, 25. Mai 2012
QUELLE: Schall und Rauch.
Altersverbrecher loben sich bei Preisverleihung

Jetzt wissen wir warum HENRY KISSINGER in Berlin war und zu welcher Veranstaltung der PARTEICHEF DER PIRATEN Bernd Schlömer eingeladen wurde. Es handelte sich um die Verleihung des Henry-A.-Kissinger-Preis 2012 an den ehemaligen US-Aussenminister George P. Shultz.

Die Medien schreiben darüber, es wäre ein Stelldichein der Altersweisen gewesen. Für mich war das eher eine Versammlung von Altersverbrechern, denn beide haben so viel Blut an den Händen und sind Mumien. Kissinger wird am Sonntag 89 und Shultz ist 91.



Da hat wohl Schlömer sich mehr vorgestellt mit seiner Ankündung, er würde Kissinger treffen, als nur Zuschauer bei seiner Preisverleihung zu sein. Obwohl er anschliessend getwittert hat: "Eindruck bei #Kissinger Ich habe die Urheberrechtsposition der #Piraten swie den Nutzen von Beteiligung und Transparenz verteidugt". Die Tippfehler sind vom ihm übrigens. Einen eigenen Bericht über das Treffen haben wir bisher noch nicht gesehen.

Wie die Medien dieses Treffen der Atlantik-Verbrecher schönreden ist wieder typisch. Die Blöd-Zeitung titelt ihren Artikel:

"Ex-US-Außenminister Shultz mit dem Kissinger-Preis in Berlin geehrt - Verbündete für den Frieden".

Frieden? Den Frieden den die meinen kennen wir, den eines Friedhofs. Dann hat Kissinger in seiner Lobrede auf seinen Amtsvorgänger gesagt: „George Shultz sprach 1984 als Erster von politischem Terrorismus."

Klar, sie haben ja auch den Terrorismus erfunden, als ihnen die Sowjetunion als Feind abhanden kam. Hey, ohne Terroristen als Feind kann man die ganzen Kriege, das Geschäft für die Rüstungsindustrie und die Eroberungspolitik der NATO in den Ländern die zufällig auf Öl sitzen nicht begründen.

Der Tagesspiegel nannte die Versammlung noch heuchlerischer:

"Verleihung des Kissinger-Preises - Die Weisheit der Demokratie"

Die Demokratie die damit gemeint ist kennen wir auch. Die wird mit NATO-Bomben gegen die Bevölkerung des Ziellandes durchgesetzt, ob sie wollen oder nicht. Die Länder die von der NATO bisher "befreit" und "demokratisiert" wurden, können ein Lied davon singen, leben in totalen Chaos und Zerstörung, wünschen sich ihren "Diktator" zurück, so schlimm ist das Leben für sie geworden.

Westerwelle musste auch seinen Lob aussprechen und sagte über George P. Shultz: "Ihre Inspiration, Ihre Vision und Ihr Rat werden noch immer gebraucht". Er hob seine Verdienste um die transatlantischen Beziehungen hervor. Das heisst im Klartext, wie Deutschland als Vasallenstaat von Washington gehalten wurde und ja nicht selbstständig handeln und nach Osten schauen darf.

Was hat Schäuble anlässlich des 21. Europäischen Bankenkongress am 18. November 2011 gesagt? "... wir in Deutschland sind seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen!" Er muss es ja wissen.

Weitere "illustere Gäste" die gesichtet wurden waren: Helmut Schmidt, Richard von Weizsäcker, Michael Hoffman (American Academy), Hans-Ulrich Klose mit Frau Anne, Italiens Botschafter Michele Valensise mit Frau Elena, Giovanna Stefanel-Stoffel und Ludwig Stoffel, US-Botschafter Philip D. Murphy, Botschafter Israels Yakov Hadas-Handelsman, Maren Otto von der Otto-Stiftung, Finanzminister Wolfgang Schäuble mit Tochter Juliane, Axel-Springer-Vorstandsvorsitzender Mathias Döpfner und Peer Steinbrück.

Wie "weise" und "aktuelle informiert" gewisse alte Herren sind, sieht man an der Aussage von HELMUT SCHMIDT 93, der auch sein Lob über Shultz aussprach. Er sagte in einem Interview im Februar 2012, er hätte kein Handy und sehe das Internet als Bedrohung an. Und auf die Frage ob er auf Facebook wäre, antwortete er, "was ist das?".

Wer ist George P. Shultz? Na als aller erstes selbstverständlich ein Bilderberger, der bis 2008 regelmässig bei ihren Treffen dabei war. Er war auch mehrmals bei BOHEMIAN GROVE anwesend. Genau genommen war er und ist er noch der Oberfadenzieher und Präsidentenbestimmer in den Staaten, ein Teil der Schattenregierung. Er war auch mindestens Mitwisser bei der Iran/Contra Affaire (Drogen gegen Waffen), wie bei einer Kongressanhörung später herauskam. Shultz wusste Oliver North war in der Hilfe für die Contras involviert und das Raketen in den Iran geliefert wurden.

SHULTZ war auch einer der Gründer des "Committee To Liberate Iraq", welches zusammen mit der israelischen Regierung die Invasion des Irak und dessen "Befreiung" für US-Investitionen und Kontrolle vorantrieb. Er war Berater für die Wahlkampagne von George W. Bush 2000 und ein ranghohes Mitglieder der "Vulcans", eine Gruppe von Politikberater für Bush, wo auch Dick Cheney, Paul Wolfowitz und Condoleezza Rice Mitglieder waren.

Shultz ist Vorsitzender der International Advisory Council von JPMorgan Chase und Direktor des Institute for International Economics. Er ist Mitglied der Hoover Institution an der Stanford Universität, dem Washington Institute for Near East Policy, der New Atlantic Initiative und dem Komitee on the Present Danger. Er ist auch Ehrenvorsitzender von The Israel Democracy Institute. Shultz war früher im Vorstand der Bechtel Corporation, Charles Schwab Corporation und von Gilead Sciences.

Wenn einer Einfluss hat, dann ist es er.

Mal schauen ob die jüngere Generation der Piraten ihren Chef ausfragen, was er beim Treffen so erlebt hat.
Freeman um 12:05


24 Kommentare:

Nichtkampf25. Mai 2012 14:19
Wenn die Mediensuperhelden und mediensuperheldinnen sich die Bambis und alle anderen Preis gegenseitig in die Arme werfen, wieso nicht auch die Kriegsverbrecher?

Wäre mal eine wirklich gute Idee: Und hier, Herr Kissinger, der Friehofspreis für die meisten im Krieg begannen Verbrechen, die je jemad begannen hat (Applaus, Zurufe, Rosenwurf, Zugabeschreie).

Und der diesjährige goldenen Widderkopf geht an...

Vielleicht nervt es ja, aber ich muss mir immer wieder vor Augen führen, wie ich (und sehr viele nachkriegsgeboren Deutsche) mir immwer wieder von Ausländern in den späten 1970er und den 1980er Jahren den Vorwurf gefallen lassen musste, dass ich ein Nazi sei - und das aus hanebüchenden Argumenten.

Das war eine hervorragende Propaganda für die US-Regierungen. heute weiß ich warum: Weil sie ihren Faschismus damit verschleiert haben.

Warum wurde der Preis übrigens in Berlin verliehen?

LG
Nichtkampf

cosmic25. Mai 2012 15:36
Aha, unter diesen Vorraussetzungen wäre eine medienwirksame Absage wegen Kissinger sicher eine gute, bzw. eine bessere Option gewesen, als teilzunehmen. Was dort genau los war, worüber gesprochen wurde, wird Bernd Schlömer noch in einem Interview mit der Flaschenpost (Piratenmagazin) erläutern.

cosmic25. Mai 2012 15:38
...ach da isses schon. muss selbst erst lesen: http://flaschenpost.piratenpartei.de/2012/05/25/die-alte-und-die-neue-welt-bernd-schlomer-trifft-henry-kissinger/

couchlock25. Mai 2012 16:12
Die Schlagzeilen der Mainstreampresse könnten aus Orwells Roman "1984" stammen . "Die Weisheit der Demokratie " :das ist Zynismus in Reinkultur !

LinQ25. Mai 2012 16:19
@ Nichtkampf:
weil Berlin ein Symbol ist. Das Symbol für zionistischen Imperialismus und das Vorbild für alle nachfolgenden Kriege und Schattenregierungen. Operation Paperclip (Einbürgerung deutscher Nazi-Wissenschaftler in den USA) hat bewiesen, das man gerne mit dem Feind kooperiert, wenn es von Vorteil ist.

Deutsche Technik hat die USA erst groß gemacht. Aber stehts mit einem Fuß auf Deutschland, während der Marshallplan dafür sorgte, das die Deutschen sich die Überproduktionen aus USA auch leisten konnten. Darum ist es nicht verwunderlich das die bilderberger Grabflüchter sich ausgerechnet in Berlin gegenseitig die Katheter schaukeln.

drdre25. Mai 2012 19:13
Wenn die Piraten es wirklich ernst meinen mit ihrer Klarheit und durchsichtigen Politik wird Schlömer sich wohl äussern müssen. Aber ob er wirklich alles sagt , wage ich zu bezweifeln.

Elynitthria25. Mai 2012 19:53
@cosmic: danke für den Hinweis. Das Interview gehört wohl zum ziemlich Erbärmlichsten, was ein Politiker so geben kann.

Peace6925. Mai 2012 20:15
ASR-Preis!

Nur so eine spontane Idee von mir
Freeman.
Wie wär's mit einem
"ALLES SCHALL UND RAUCH PREIS"
mit der dazu passenden
"ASR-Preisverleihung"
für alle diese Preis-Auszeichnungen-
Orden gierig,geilen Mörder,Verbrecher
gegen die Menschheit!

-Preisträger
des Henry A.Kissinger Preis

2007 Helmut Schmidt
erster Preisträger der American Academy in Berlin

2008 Georg H.W. Bush

2009 Richard von Weizsäcker

2010 Michael Bloomberg

2011 Helmut Kohl

-Weiter Preise,Orden,Auszeichnungen

-Helmut Schmidt
2008 Osgar Medienpreis der Bild-Zeitung

2010 Point Alpha Preis

-Henry Alfred Kissinger

1973 Friedensnobelpreis

*1977 Freiheitsmedaille
(The Presidential Medal of Freedom)
zusammen mit "Donald Henry Rumsfeld"
erhalten

*1987 Karlspreis erhalten für Partnerschaft und Frieden
(auch 1999 Tony Blair & Bill Clinton
2000 & Wolfgang Schäuble 2012 haben ihn erhalten)

1998 Ehrenbürger von Fürth &
Ehrenmitglied SpVgg Greuther Fürth

2005 Bayerischer Verdienstorden

2007 Verdienstmedaille des Landes
Baden-Württemberg

2009 Ewald von Kleist-Preis
der Münchener Sicherheitskonferenz

-Angela Dorothea Merkel

2006 Staatlicher Orden
Grosskreuz des Verdienstordens der
Italienischen ReGIERung

*2008 Karlspreis erhalten
für ihre "Verdienste um die Weiterentwicklung der EU"
Die Laudatio hielt Nicolas Sarkozy-
Merkozy

*2011 Presidential Medal of Freedom
höchste zivile Auszeichnung der
Vereinigten Staaten von Amerika,erhalten vom 2009 "gekrönten
Friedensnobelpreis-Träger
Barack Obama"

usw.

And the "ASR-Preis" goes to....

DANKE Freeman für Deine Artikel!!!

Jimmy Forever25. Mai 2012 20:29
der scholl-latour war auch bei der preisverleihung. na, das weiss ich ja, was ich in zukunft von dem zu halten habe.

Solist25. Mai 2012 20:49
Schade das mein Gedächtnis nicht so gut ist. also kissinger war doch schon in den 70ern für einen Geno....äh...Reduktion der Weltbevölkerung um ca.70 Prozent? Müßte in etwa hinkommen.

Dann habe mal ein YoutubeVideo gesehen...am Anfang ein Tonbandausschnitt von Kissinger mit Nixon (glaub ich)...es ging darum...in einem Land ca. 200 000 oder 250 000 Tode zu verursachen...Der "Humanist" (Ironie) kissinger hatte noch etwas Skrupel, nannte diese Zahl und Nixon ermunterte Ihn in größeren Dimensionen zu denken.

Es wurden 2 Szenarien überlegt... die andere Variante hätte voraussichtlich noch mehr Verluste an enschenleben bedeutet. Da sieht man jedenfalls mal, wie die ticken und Kissinger schien damals noch einer Derjenigen gewesen zu sein, der noch einen wnzigen Rest Menschlichkeit hatte. Wie es wohl heute ist? Sicher nicht besser und die Moralvorstellungen der restlichen Assozialen sind vermutlich nicht mal mehr im Ansatz vorhanden. Es gibt kein Limit nach unten

lulu25. Mai 2012 22:35
Ich finde die Idee mit einem eigenem Preis gut. Sollte man echt machen.

Kayron25. Mai 2012 22:44
ja guter artikel, bei den namen Schulz sorry da muß ich immer an den Schulz aus der serie ein Käfig voller Helden denken :D

Michael26. Mai 2012 05:38
Hallo Freeman
Die gute Nachricht in deinem Artikel ist doch 89 und 91.

Die biologische Lösung naht. Ich freu mich schon auf das Schwarz-weiss Bild in der Tagesschau und stelle `nen Sekt kalt.

Bedrohlicher finde ich ihre Enkel.
Aus deutscher Sicht Steinbrück (BB2011) und Scholz (BB2010 und 2012(?))

Danke freeman für deine täglichen Artikel und pass auf dich auf!

Freemanfriend26. Mai 2012 12:27
diese kreaturen sind unseelen.

menschen, also säugetiere, sind sie nicht. also unmenschlich braucht man nicht sagen.krank sind und werden sie auch nicht. organhandel und die besten ärzte schützen sie noch lange auf dieser erde.

ihre seelen haben sie definitiv dem bösen verpachtet.

am ende werden sie sich zu ihres gleichen gesellen.
mein gott regen mich diese biester auf.

xabar26. Mai 2012 16:10
@freemanfriend

Warum werden die Kissingers und Rockefellers so alt?

Auch ich empfinde Abscheu und eine abgrundtiefe Abneigung gegenüber Kissinger & Konsorten, aber auch darüber, dass ich in meiner Meyerschen Buchhandlung im Stadtzentrum Werke von Kissinger gut plaziert sehen kann neben wirklich guten Büchern. Dies zeigt wer die wirklich Mächtigen sind: Die großen Verlage, die diese Winzlinge ständig hypen.

Aber es ist das System, unter dem wir heute leben, der Spätkapitalismus, der in eine feudale Finanzdiktatur übergegangen ist, der Imperialismus der Bankenmacht, der diese Charaktermasken (ein Begriff aus der damaligen Studentenbewegung, den ich sehr treffend finde) hervorbringt. Es sind Leute, die völlig austauschbar sind.

Es sind keine Charaktere im eigentlichen menschlichen Sinne, sondern Masken, entpersonalisierte, entseelte Individuen, die ihren gesamten Lebenssinn daraus ziehen, dass sie Machtträger sind oder sein durften, dass sie eine Funktion hatten oder haben, dass sie Exekutoren von Finanzinstitutionen wie JP Morgan Chase oder Goldman & Sachs oder Regierungen sein dürfen, die ihren Lebenssinn darin sehen, 'wichtig' und 'angesehen' zu sein.

Gleichzeitig sind sie Sachwalter eines riesigen militärischen Imperiums, das von den finanzstarken Gesellschaften und Korporationen und ihrem militärisch-industriellen Komplex und dessen Zuwendungen getragen wird.

Was ihnen Wert ist, besteht darin, ständig im Rampenlicht zu stehen, sich ständig immer noch in der Nähe der größten Macht der Welt bewegen zu dürfen. Das verschafft ihnen den entscheidenden Kick, den sie brauchen wie eine Droge, das hält sie auf Trapp und das hält sie jung und lässt sie so alt werden.

Ich glaube, dass das das Geheimnis ihres hohen Alters ist.

Jimmy Forever26. Mai 2012 20:31
zum glück gibt es unter den piraten auch aufgewachte:
http://www.piraten911.de/

Friedhelm27. Mai 2012 01:17
Only the good die young.

holzmichl27. Mai 2012 03:42
Ganz ehrlich: Die PIRATENPARTEI hab ich früher mal aus Protest gewählt und war auch dort im Forum ne zeitlang unterwegs um mal vorsichtig einige NWO-Themen anzuschneiden (z.B. die Macht der globalen Institutionen Nato, IWF, Zentralbanken, Lissabonvertrag, etc). Reaktion: "Es gibt eben Dinge, die vor Ländergrenzen nicht halt machen. Ist nichts ungewöhnliches." Ah ja.
Seitdem engagiere ich mich in der Partei der Vernunft. Kennt die jemand?

Ich hab mir grade das Video von dem "9/11-Pirat" angesehen (Post von JimmyForever). Er sagt, dass einige zwar bescheid wissen, aber einen Image-Schaden für die Piraten befürchten. Das ist feige und inkonsequent! Wenns danach ginge brauche ich mich nirgendwo zu engagieren.

Wir haben es in unserem Programm unter dem Punkt Landesverteidigung so formuliert:

"Abwehren von vermeintlichen Bündnisfällen, die nur wirtschaftliche Sonderinteressen einzelner Vertragspartner betreffen (Beispiel: Terroranschläge am 11. September 2001)" und zusätzlich nochmal unter "Grundrechte und Justiz"

Quelle: http://www.parteidervernunft.de/sites/default/files/Parteiprogramm.pdf

Kasandroo27. Mai 2012 13:10
Danke für dein Artikel Freeman.

Ich bin Freitag Nacht mal wieder zum Fernsehen gekommen. Gott oh Gott, dachte ich mir, das wird ja immer schlimmer. Ich zappte weiter, bis ich auf SWR Info Leute Night stehen blieb. Eine nächtliche Radiosendung mit General Walter Spindler, Vizekommandant Eurokorpos in Sraßburg. Der Radiosprecher hatte wirklich sehr kritische Fragen zum Afghanistan-Einsatz gestellt.

Ich weiß nicht ob ihr euch noch erinnert; aber 2014 sollte die BW aus Afgh. raus. Macht sie aber nicht. Und das kann dieser Hampelmann auch unmissverständlich erklären warum nicht. Mich hats von den Socken gehauen. Da habe ich bei SWR auf der Seite diese Aufzeichnung gesucht und sogar gefunden um es euch liebe ASR-Leser zu zeigen.


Der redet so einen Müll, dass selbst der Moderator manchmal schmunzelt. Ein wahrer Handlanger der gestörten Psycho-Obrigkeit aus vollster Überzeugung...

Hier der Link (erst den Videoladebalken voll laden lassen, kann ein wenig dauern)


http://swrmediathek.de/sendungverpasst.htm?show=281130

Jimmy Forever27. Mai 2012 18:41
hier nun der bericht der welt online zum treffen kissinger-schlömer: http://www.welt.de/politik/deutschland/article106381049/Henry-Kissinger-und-der-deutsche-Pirat-Schloemer.html

Kasandroo28. Mai 2012 00:40
Na toll und nach dieser Mitschrift, die kostruktiver denn je sein soll, darf ich wohl als Normalbürger denken, dass nächstes Jahr beim erneuten Treffen dieser Runde alles besser wird? Wo jetzt nur schon um den heißen Brei geredet wurde? Wo die "Aufzeichnung" des "Runden Tisches" jetzt schon wie ein erfundenes Gespräch klingt?

Wer sich in dem Moment des gegenwärtigen Zeitgeist wirklich bewusst befindet, fragt sich nicht über Vor und Nachteile des Internets und dessen Zensierung im kapitalistischen Sinne, sondern fragt sich, warum die Welt so funktioniert wie sie funktionieren zu SCHEINT.

Und vor allem unterhält man sich zu keinem Zeitpunkt ausgerechnet mit Kissinger darüber. Sondern mit den Leuten, die immer nboch vorm Fernseher oder im i-net hängen und sich Nervenzell-Vernichtungsmittel reinziehen.

Tut mir echt leid aber ich ich betrachte die PIRATEN immer noch genau so skeptisch wie vorher - wenn nicht sogar noch mehr....

Friede

Hubermeier28. Mai 2012 17:17
Hat man Schlömer vielleicht geplant in diese Falle tappen lassen weil man genau wußte mit der Wählerstimme von uns war es das dann?

IrlandsCall28. Mai 2012 18:10
Schade dass es keine wirklichen Terroristen gibt. Sonst hätte man mit einem Schlag die grössten Verbrecher auf Erden ihrer gerechten Strafe zuführen können.

Kasandroo30. Mai 2012 23:18
Hubermeier: Die brauchen doch bloß ihre Prozentzahlen im TV ein wenig retuschieren. Und eingeladen haben sie ihn, damit er bald zu ihnen gehört und alle Piraten samt dazu.
ENDE NACHTRAG.


Das ausgerechnet seine "EMINENZ" Henry Kissinger sich herab gibt und den Parteichef der Piraten treffen will, ist aber erstaunlich ... oder auch nicht.

Neue Kräfte müssen selbstverständlich gleich UNTER KONTROLLE GEBRACHT werden, was denn sonst.

BERND SCHLOEMER wurde am 28. APRIL [BPT 2012_1 in Holstenhalle] zum neuen Bundesvorsitzenden der Piratenpartei gewählt.

Die rund 1.500 Delegierten der Partei wählten Schlömer mit 66,6 PROZENT der Stimmen auf ihrem BUNDESPARTEITAG in Neumünster an DIE SPITZE DES VORSTANDS.

Der 41-Jährige folgt damit auf den bisherigen Vorsitzenden SEBASTIAN NERZ, der 56,2 Prozent der Stimmen erhielt.

Schlömer steht nunmehr dem siebenköpfigen VORSTAND vor, der ebenfalls neu gewählt wurde.

Aha, 66,6 PROZENT, eine interessante Zahl.

Bemerkenswert ist auch was Schlömer sonst noch macht.

Er ist REGIERUNGSDIREKTOR im BUNDESMINISTERIUM DER VERTEIDIGUNG.

Seit 2010 ist er in der BERLINER JULIUS-LEBER-KASERNE als REFERENT bei PI5 der ABTEILUNG PERSONAL des Bundesverteidigungsministeriums mit Zuständigkeit für die AKADEMISCHE BILDUNG an den Universitäten der BUNDESWEHR tätig.


Am 21. Mai gab Schlömer auf SEINEM TWITTER-ACCOUNT bekannt, am kommenden Donnerstag trifft er sich mit HENRY KISSINGER in BERLIN.

Der KRIEGSVERBRECHER will die PIRATEN kennenlernen, wie Schlömer schreibt. ORT und ZEIT hat er aber NICHT ANGEGEBEN.

Nach einer kurzen RECHERCHE muss es aber anlässlich der WELT-Runde sein, die Christoph Keese organisiert.

Thema soll das Urheberrecht sein. KEESE ist Konzerngeschäftsführer für „PUBLIC AFFAIRS“ bei der AXEL SPRINGER AG.

Na also, da haben wir alle wichtigen Typen beieinander und sie werden sich um den PIRATEN-CHEF schon kümmern und ihn entsprechend "überzeugen" was er zu tun hat, wenn sie das überhaupt noch müssen.

Wie die GESCHICHTE der REALPOLITIK zeigt, gibt es im ENDEFFEKT keinen Unterschied zwischen den PARTEIEN.


Wenn sie mal an der MACHT sind HANDELN SIE ALLE GLEICH.

Das heisst, ihre AUFGABE ist es den STATUS QUO zu erhalten und den INTERESSEN DER ELITE ZU DIENEN.

Was in ihrem PARTEIPROGRAMM steht oder sie im WAHLKAMPF versprechen ist nur eine Täuschung für die gutgläubigen Mitglieder und das STIMMVOLK.

Wer meint, bei den PIRATEN wird es anders sein, der träumt und ist völlig NAIV.


Das KRIMINELLE SYSTEM kann man doch NICHT INNERHALB DES SYSTEMS nach ihren beschissenen REGELN verändern.

Das haben die KONTROLLEURE und wirklichen BESITZER DER MACHT schon immer verhindert.


Im URSPRUNGSLAND der PIRATEN in SCHWEDEN zum Beispiel spielen sie überhaupt KEINE ROLLE mehr.


Jetzt trifft Schlömer das Böse in Person. KISSINGER ist MEISTER in DER KUNST DER BEEINFLUSSUNG und STEUERUNG, er ist der STRIPPENZIEHER überhaupt.


Aber egal, NEBEN dem TREFFEN ist alleine die TATSACHE, dass Schlömer für das KRIEGSMINISTERIUM von Thomas de Maizière arbeitet, eine sehr fragwürdige Angelegenheit.


Dann ist man ja ein TEIL DER MASCHINERIE, die einen illegalen Krieg und FREMDBESATZUNG in Afghanistan durchführt.

Ausserdem wiederspricht dieser "OUT OF AREA" Einsatz dem GRUNDGESETZ, von wegen VERTEIDIGUNG.

HAT AFGHANISTAN DEUTSCHLAND ANGEGRIFFEN? Das KARZEI-REGIME ist doch gar KEINE LEGITIMIERTE REGIERUNG.



29 Kommentare:

HomerSimpson23. Mai 2012 11:07
Lasst uns Herrn Schlömer eine Mail schreiben, dass er sich NICHT mit diesem Menschen treffen soll!

bernd (punkt) schloemer (at) piratenpartei (punkt) de

Antworten

HomerSimpson23. Mai 2012 11:56
Vielleicht hätte man hier mal wieder eine Möglichkeit den Herren KISSINGER zu VERHAFTEN bzw. ihn mit seinen VERBRECHEN zu konfrontieren.

Laut Wiki: Sollte die SpVgg noch zu seinen Lebzeiten in die 1. Bundesliga aufsteigen, so versprach Kissinger, werde er beim ersten Heimspiel auf der Tribüne sitzen. Am 20. April 2012 schaffte die Mannschaft den Aufstieg.

Antworten

alfonlein23. Mai 2012 12:10
Auch meine Erkenntnis, PARTEIEN ändern nichts da sie rechtzeitig AUF LINIE gebracht werden. Erstaunlich hier das es so schnell passiert.

Die einzige Möglichkeit dieses Parteichefs ist das TREFFEN ABZUSAGEN, ansonsten hat sich die Sache bereits erledigt bevor sie richtig angefangen hat.

Antworten

drshoe6523. Mai 2012 12:13
WER STECKT HINTER dem kranken Haufen PIRATENPARTEI!?
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=stEYTZa_c4g

Antworten

Nichtkampf23. Mai 2012 12:32
Es ist immer die gleiche Leier und allen Parteigründern ins Bewusstsein zu martern: Du kannst nichts ändern, wenn Du DAS SYSTEM nicht ändern kannst.

Reihenweise gehen derzeit UNGEHEUERE Mengen POSITIVER ENERGIEN an diesen Dingen VERLOREN.

Das die PIRATEN schon längst KONTROLLIERT, UNTERWANDERT und Mainstream sind, hat Ferkel ja schon gsagt: Eine Interessante Erscheinung, sagte sie dazu. ERSCHEINUNG - da weiß man doch WER DIE REGIE führt.

Ich bleib dabei: Es braucht sehr sehr kluge Köpfe dazu, den Karren aus dem Morast auf grüne Felder zu lenken; sehr sehr KLUGE LEUTE mit ebenso KLUGEN IDEEN.

Herausragend könnte sich hier der Weg erweisen, den Peter Fitzek mit NEUDEUTSCHLAND geht und schon gegangen ist.

Sicher kann man jetzt auch hier wieder unken, wer und was alles daran behindert oder wann das Neudeutschland-Projekt fällt oder der Siegerräson zum Opfer fällt.

Nur eins: Jede PARTEI die sich dem SYSTEM beugt, unterordnet oder sich daran anpasst, ist ZUM SCHEITERN VERURTEILT und sollte nicht gewählt werden; so auch die PIRATEN.

Übrigens: Erinnert sich hierzulande, in der Schweiz oder in Österreich noch irgendwer an PETRA KELLY? Wer ist Petra Kelly?, fragen sicher auch hier welche. Tja, TOT AUFGEFUNDEN, wahrscheinlich Selbstmord - wers glaubt..., aber so kanns laufen mit den Gründern, wenn sie ZU STARK GEGEN solche wie den JETZIGEN PIRATEN-CHEF agieren und den Mainstream oder soll man sagen *die Dienste* nicht mehr teilhaben läßt?

Aus Wikipedia: "Unter nicht völlig geklärten Umständen wurde Kelly von ihrem Lebensgefährten GERT BASTIAN mit dessen Pistole im Schlaf getötet.[1] Bastian erschoss sich anschließend selbst.

Die Leichen wurden am 19. Oktober 1992 aufgefunden – erst mehrere Wochen nach der Tat. Der genaue Zeitpunkt konnte nicht mit Sicherheit festgestellt werden; als Todeszeitpunkt angenommen wird die Nacht zum 1. Oktober 1992.

PETRA KELLY wurde auf dem Würzburger Waldfriedhof beigesetzt."

Das weiß man heute zu verhindern, präventive Staatsräson könnte man das nennen.

LG
Nichtkampf

Antworten

Dimon23. Mai 2012 12:34
Na endlich ZEIGEN DIE PIRATEN FLAGGE... :)

Ich rege mich schon seit geraumer Zeit über DIESES POLITISCHE SCHMAROTZERPACK auf. Die haben einfach mal alles was man so kritisiert heutzutage aufgenommen.

Einfach mal so....wir wollen alles verändern.....wollen die mich verarschen.

Die leben von der politischen DUMMHEIT DER DEUTSCHEN, die einfach nichts dazu gelernt haben.

POLITIK BLEIBT POLITIK ob die Partei LINKE, NPD oder Grüne oder eben PIRATEN heisst, hat rein garnichts zu bedeuten.

Ihre Ziele, das hat uns die Vergangenheit doch gezeigt, werden sehr schnell vergessen, sobald die Möglichkeit bestehen würde diese durchzusetzen.

Wir müssen dieses VERALTETE KONZEPT endlich hinter uns lassen...sonst wird das nix mehr mit der Welt.

Ob die PIRATEN datenschutztechnisch was draufhaben ist mir nebenhergesagt ziemlich scheiss EGAL.

Wenn es mir zu bunt wird mit dem Internet..tja was mache ich da wohl.

Die meisten haben wohl den AUSSCHALTKNOPF an ihrem PC vergessen.

Ich brauche keine PARTEI zu wählen die sich dann um den DATENSCHUTZ im INTERNET kümmert. Habt ihr sie noch alle. MACHT das scheiss Ding einfach aus, AUS.

Warten wir es ab. Vielleicht ist diesmal ja doch was anders ;)

Antworten

Dimon23. Mai 2012 12:36
Man beachte vor allem die Kommentare . Udo sagt:" Großartig, der ist ja eine politische Eminenz."

Ich hoffe nur Udo geht nicht wählen!

Antworten

Petra Raab23. Mai 2012 13:16
Bis jetzt sind die PIRATEN noch für das bedingungslose Grundeinkommen.

Solange sie dafür sind, sind sie die beste Partei die Deutschland jemals hatte, weil sie dadurch aus SKLAVEN freie Menschen macht, die nicht mehr für das Kapital der ELITEN arbeiten müssen und sich aussuchen können, für wen sie was arbeiten wollen.

Es kann nicht sein, dass ELITEN bestimmen was ARBEIT ist und was nicht und Tätigkeiten nur dann entlohnen, wenn es ihren Interessen dient.

Wie man weltweit sehen kann, dienen Mütter nicht ihren Interessen, deshalb bekommen sie für ihre Tätigkeit und Arbeit auch kein Anrecht auf Ressourcen.

Antworten

LinQ23. Mai 2012 13:44
Ich schrieb Herrn Schlömer eine E-Mail, mit der BITTE, DAS TREFFEN ABZUSAGEN. Ich glaube kaum das es etwas bringen wird.
TSCHUESS, PIRATEN!

Antworten

Dimon23. Mai 2012 14:32
@ Petra

So fängt man Wähler. Gesell hatte zum Beispiel auch ein GRUNDEINKOMMEN für FRAUEN erdacht damit diese ihre KINDER unabhängig erziehen können und vor allem selber erziehen können.

Anstelle dessen wollten Frauen lieber die Emanzipation.

Für alle anderen sollte der volle Arbeitsertrag ausreichen.

Ihr seid doch nicht die einzigen auf der Welt. Wie wäre es denn, wenn wir anstelle von einem bedingungslosen Einkommen für uns lieber für ein freies und gerechtes Leben für alle kämpfen.

Immerhin haben wir auch die Möglichkeiten jedem Menschen auf dem Planeten ein würdevolles leben zu ermöglichen.

Und warum setzt du dich nicht für die LINKE ein wenn es dir doch nur um das Grundeinkommen geht. Von daher kommt die Idee der PIRATEN doch.

Weisst du überhaupt was du wirklich willst?

Antworten

marco23. Mai 2012 14:44
Wieso will sich KISSINGER mit mit Schlömer treffen.

Wieso trifft sich ein bekannter BILDERBERGER mit ihm.

Die PIRATEN sind meineserachtens KEINE PROGRESSIVE POLITISCHE PARTEI deren ZIEL es sein könnte die herrschenden Machtverhältnisse zu überwinden.

Schlömer als AGENT des deutschen industriell-militärischen Komplexes.

FRIEDENSPOLITIK wird nicht auf seiner Agenda stehen.

Könnte es nicht sein das die PIRATEN vom GEHEIMDIENST erfunden wurde um die LINKE abzuschöpfen u. damit ihre gesellschaftliche Relevanz zu eleminieren.

Im Westen hat es schon geklappt,die LINKE verliert immer mehr Wähler, auch an die PIRATEN.

Ich mißtraue den Piraten, sie sind Wölfe im Schafspelz. Das TECHTELMECHTEL MIT KISSINGER gehört dazu.

Antworten

xabar23. Mai 2012 14:48
Es ist doch erstaunlich, wie genau die US-ZIONISTEN um KISSINGER und ROCKEFELLER und wie sie alle heißen die politische Szene in Deutschland beobachten und sofort zur Stelle sind, wenn sich da irgendeine Lücke auftut, irgendeine Gruppierung mit potenziell 10% Wählerstimmen, um sie einzunorden.

Dies zeigt, wie wichtig ihnen DEUTSCHLAND ist, dessen westlichen Teil sie damals nach dem Krieg gleich an sich banden und 1954 in die NATO führten, um sich die KONTROLLE über ganz EUROPA zu verschaffen.

Das haben sie damals, in den achtziger Jahren, auch mit der pazifistischen, Anti-Nato-Führung der Grünen, mit Petra Kelly und GENERAL BASTIANS gemacht. Das waren noch Leute! Ich gerate ins Schwärmen.

Sie haben sie damals nach WASHINGTON eingeladen, um sie an die Leine zu legen, aber es gelang ihnen nicht.

Später, ich glaube 1991, fand man beide tot in ihrer Wohnung. Sie hätten einen 'Doppelselbstmord' (die Süddeutsche Zeitung damals) begangen.

BASTIANS hatte sich noch ein paar Tage zuvor ein neues Abo für Theaterbesuche besorgt...

Antworten

marco23. Mai 2012 14:55
Lässt der AGENT Schlömer, des deutschen militärisch industriellen Komplexes, seine BIEDERE MASKE ENDLICH FALLEN um sich VOM BILDERBERGER KISSINGER für die GLOBALE ELITE adeln zu lassen, DEREN WERKZEUG ER WOHL schon LANGE IST.

Wer glaubt das die PIRATEN eine progressive, das Herrschaftssystem infrage stellende, politische Kraft sein könnte, glaubt auch an den Weihnachtsmann.

Vielleicht sind die PIRATEN erfunden worden um die LINKE politsch zu neutralisieren.

Im WESTEN scheint es wohl zu funktionieren, die LINKE verliert immer mehr an Wähler.

Der typische Wolf im Schafspelz-Effekt.

Antworten

Oller23. Mai 2012 14:59
Aha! Ein REGIERUNGSDIREKTOR aus dem Verteidigungsministerium... Das SAGT ALLES! Vielleicht sind die PIRATEN INSZENIERT, UM DEMOKRATIE ZU SPIELEN, vorzutäuschen?

Ich glaube schon lange nicht mehr, daß Veränderungen politisch implementiert werden können.

Die MENSCHEN müssen sich ändern und ihre Angelegenheiten selbst in die Hände nehmen, sonst wird das nix! Und damit rechne ich nicht.

Antworten

cosmic23. Mai 2012 15:04
DIE Piraten gibt es nicht. Es ist eine Menge an immer neu hinzukommenden Menschen, die mitgestalten wollen. Use all channels.

Auch die parlamentarische Demokratie ist ein Weg für den PARADIGMENWECHSEL. Bernd Schlömer ist zwar Vorstand, aber er ist nicht die Piraten. Wie gesagt, die gibt es meiner Ansicht nach nicht.

Es ist eher ein Schwarm mit dem Willen politisch mitzureden und zu gestalten. Je tiefer man in das SYSTEM reinschauen, umso besser kann man seine Fehler erkennen und Verbesserung anstreben.

Antworten

H.H.23. Mai 2012 15:49
Nix Neues in unserer ANGSTBUDE!
http://www.youtube.com/watch?v=xx9kFgnRHOY

Antworten

DrTofu23. Mai 2012 16:12
hi, bin seit einiger Zeit treuer asr Leser wie auch ein Pirat!

Und gerade deshalb bitte ich euch, nur weil sich der "piraten-chef" mit henry KISSINGER trifft sind wird nicht gleichzustellen mit den anderen Parteien oder ordnen uns unter!

Jeder der sich mit uns wirklich auseinander gesetzt hat und auch Piraten kennt weis das...

Damit möchte ich die Partei nicht schön reden noch utopische Hoffnungen wecken a la´ wir sind die Lösung *lach*

Anmerkung zum Schluss, jeden Piraten den ich bisher kennen gelernt habe, hat einen freien unbeeinflussten Geist! (was mich selbst positiv überrascht hat)

Antworten

JdK23. Mai 2012 16:28
Das Wort Parte kommt von Part (Teil / Teilen), was wiederum von "TEILE UND HERRSCHE" kommt.

PARTEIEN sind nichts anderes als ein KONSTRUKT, um die Bevölkerung beherrschbar bzw. kontrollierbar zu machen.

Unabhängig wie diese Parteien heissen oder was in deren Parteiprogrammen steht.

Antworten

mfux23. Mai 2012 17:08
Meine e-mail an Hr.Schlömer wurde umgehend beantwortet... Zumindest unterstelle ich ihm guten Willen, aber auch eine gewisse Naivität!

Man wird es bald merken, was bei diesem Gespräch herausgekommen ist! So oder so...

Mfg,

Mfux

Antworten

Freemanfriend23. Mai 2012 17:40
Die Piraten haben immer schon Abschaum an ihrer Spitze gehabt!

Ich denke da nur an diesen aaron zionisten kriegshetzer, ex-vorstand der piraten.
und nun sowas.
also ganz klare sache:
BEIDE VERHAFTEN! DEN EINEN, DIREKT NACH DEN HAAG!

Antworten

Kayron23. Mai 2012 17:42
Guter Artikel Freeman.

Ich schätze aber das man ein ENDE DES SYSTEMS nicht mehr erleben wird, es nehmen zuviele inzwischen es so einfach hin das die im grunde keine Rechte mehr haben finden viele sogar In Ordnung.

Nach dem Shema es diene der Sicherheit, nach meiner ansicht der SICHERHEIT DES KONTROLLSYSTEMS.

Antworten

couchlock23. Mai 2012 18:01
Sich mit politischen PARTEIEN zu beschäftigen, ist VERSCHWENDETE ZEIT und ENERGIE.

Ich war mal Landesdeligierter in Niedersachsen für die LINKEN.

Schaut Euch nur mal an, was die machen, wenn sie irgendwo mitregieren.

Das ist das Gegenteil von dem Sofa, was sie verkünden.

Das PARTEIENSYSTEM ist von der "ELITE" geschaffen worden , um uns die ILLUSION VON TEILHABE zu geben .

Und natürlich , um uns zu spalten und damit wir uns in sinnlosen Links /Rechts Streitereien verausgaben , um ja nicht mitbekommen, WER WIRKLICH ENTSCHEIDET.

VERGISST PARTEIEN und Wahlen, ES BRINGT GAR NICHTS!!!!

Die Grünen sind das beste Beispiel , genauso läuft es bei den LINKEN und So werden sich auch die PIRATEN entwickeln .

Sie sollen potentielle Nichtwähler wieder INS SYSTEM REINZIEHEN, was anderes ist das nicht.

Antworten

Chang23. Mai 2012 18:21
Es wird langsam wirklich langweillig dieses Herrsche und Teile Spiel von der "selbsternannten Elite".

Es werden fein psychologische Instrumente benutzt um die Menschen weiterhin in einer Vakumglocke zu behalten.

Und die PIRATENPARTEI ist EIN WEITERER WOLF IM SCHAFSPELZ wie die Gruenen, WWF, Occupy, Avaz usw!

Es sind kuenstliche Reizfelder die Aussen so scheinen lassen sollen das sie aussehen wie fuer Menschen gemacht aber im wahrsten Sinne sind sie VON DER ELITE AUSGEDACHT und INSTALLIERT worden um eine weitere leere Luecke zu fuellen fuer die Sehnsuechte der Menschen!

Sie werden Euch bis sie auseinander- oder zusammenfallen mit Nebelpertarden beschiessen und immer wieder die Welt von sich selbst abzulenken!

Glaubt mir sie haben Tausende Jahre Erfahrung darin und haben es auch geschafft uns so lange zu BLENDEN - Relligion, Politik, Regierung, Geld usw. wurde von ihnen erfunden - sie sind MEISTER DER MANIPULATION das duerfen wir nie vergessen!

Aber auch nicht zu ueberbewerten denn sie machen immer den gleichen Fehler - Ihr HOCHMUT bringt sie zu FALL!

Antworten

whoknows23. Mai 2012 18:59
Sehr subjektiv verfasst, und mangelhaft recherchiert. Es fängt schon damit an, dass die PIRATENPARTEI entgegen der Behauptung im Artikel schlichtweg KEINE DELEGIERTEN hat, demzufolge kann Bernd Schlömer auf dem Bundesparteitag auch nicht von Delegierten gewählt worden sein, sondern von der BASIS.

Wer's nicht glaubt soll hingehen - alle Parteitage dürfen auch von Gästen besucht werden.

Die PIRATEN sind KEIN Verschwörerverein, und sollte die Gefahr bestehen, dass sich die Parteiführung falsch verhält, geht immer noch ALLE MACHT VON DER BASIS aus.

Wer an der PARTEISPITZE steht ist prinzipiell garnicht wichtig - diese Person hat faktisch garnicht das Recht, ENTSCHEIDUNGEN zu treffen, die nicht von den Mitgliedern, der BASIS, abgesegnet worden sind.

Gerade deshalb ist das Thema TRANSPARENZ so wichtig - damit es eben gar nicht erst so weit kommen kann, wie bei den bislang ETABLIERTEN PARTEIEN.

Sicher, die GEFAHR DER ANPASSUNG ist groß, aber immer noch viel geringer mit der BASISDEMOKRATIE.

Und wer meint, dass die PIRATEN ebenfalls Verschwörer sind, der sollte sich die Sache erstmal genauer anschauen, und es dann besser machen.

Antworten

IrlandsCall23. Mai 2012 20:05
Der wird wahrscheinlich die ERSTEN ETFOLGSERGEBNISSE an seinen Auftraggeber in USRAEL gebracht haben LOL.

Dann lachen die sich beide schenkelklopfend 'nen Ast weil DER MICHEL so DUMM ist wie sonst was.

Antworten

Mikethebike23. Mai 2012 20:12
auch auf meine Mail hat Herr Schloemmer geantwortet und das ist positiv!

Mal sehen was da noch raus kommt
aber gegen die MATRIX muss mit harten Bandagen gekaempft werden
die ich ihm wirklich wuensche

Antworten

satyam23. Mai 2012 20:36
Wenn man Basisdemokratie betreiben will, wofür dann eine Partei?

Repräsentation ist eine Verfälschung der Demokratie! Das Zeitalter der Republiken wird enden und das Zeitalter der Massen wird beginnen!

Organisiert euch selbst in Volkskongressen und Volkskomitees! greencharter.com

Antworten

Solist23. Mai 2012 21:25
Soll Er zu dem Treffen gehen, aber dann mit versteckter Kamera plus Tonaufnahme, am besten gleich zweifach, zur Sicherheit, sollte es zu Ausfällen kommen oder ein Aufnahmegerät entdeckt wird. Noch besser...Es vorher abschirmen, damit nicht erfasst wird ODER LIVE übertragen wird, damit 1 zu 1 ausserhalb des Gebäudes abgespeichert werden kann von "neutralen" Kollegen und dann ins Netz streuen und andersweitig öffentlich machen.

Das wäre eine Vertrauensbildende Masssnahme.

Andernfalls sind DIE ebenfalls für mich endgültig gestorben.

Das unser Parteiensystem niemals Demokratie ermöglichen wird, ist mir schon ne Weile klar, um so mehr, solange einige Wenige das Sagen haben. Solange die ELITE REGIERT, wird das nix.

Antworten

archelys23. Mai 2012 22:03
M.E. sind die 'PIRATEN' genauso GEMACHT worden wie seinerzeit 'Die Grünen'.

Nun ist für JENE das Farbspektrum erschöpft und sie ZEIGEN AUF ANDERE ART IHRE VERBUNDENHEIT MIT DEN TOTENKOPFVEREHRERN.

[NB by Diplom Psychologe W. Timm, Husum & Madrid: Am 17. Januar 2012 wurde auf dem Piratentreff in Rendsburg im Auftrag von den beiden Initiatoren von "UMSETZUNG ARTIKEL 146 GRUNDGESETZ" aus Raum Heide, ein entsprechendes "Skull & Bones"-Bild von meiner Wenigkeit dem direkt neben mir Platz genommenen Spitzenkandidaten Piratenpartei Schleswig-Holstein, TORGE SCHMIDT, 23 Jahre jung, weitergereicht.

Es ging u.a. thematisch um den wissenschaftshistorischen POLITISCHEN URSPRUNGS DES PIRATEN-EMBLEMS, welches auch die Piratenpartei benutzt. Torge aeusserte etwas von Störtebeker.

Unser Eindruck auf diesem Piratentreff am 17. Januar 2012, "von Tuten und Blasen" Null Ahnung, so beide Initiatoren von "folksvalue.de" aus Dithmarschen / Westküste und Wolfgang Timm.

Montag wurde BRD-JURIST Patrick Breyer zum Fraktionsvorsitzenden im Landtag Kiel in geheimer Wahl bestimmt. Patrick ist ebenfalls von Westküste.

Am letzten Piratentreff April in Husum vor Landtagswahl, 6. Mai 2012, in Schleswig-Holstein, nahm Patrick neben mir Platz. Einer von wenigen, mit dem man sich auch kontrovers politisch unterhalten kann - in notwendiger Gelassenheit und Grundentspanntheit.]

Es folgen morgen Bilder, gefertigt von Politaktivist Udo Hoepner, mit Fokus Bundesparteitag Piratenpartei. 28. und 29. April 2012 in Neumünster, wo wohl
das PIRATENPARTEI-"U-BOOT" SCHLOEMER DES MILITÄRISCH INDUSTRIELLEN KOMPLEXES MIT DER ZAHL DES TIERES ZUM NEUEN PIRATEN-CHEF GEWÄHLT WURDE - Fokus BILDER von Schloemer.

[NB by Timm: Nach seiner Wahl lief ich an ihm auf 1 Meter Entfernung vorbei, intuitiv hielt mich etwas ab den Bundeswehr-Regierungsdirektor zu gratulieren, er waere nach anfaenglichem Presserummel bei meinem Vorbeigehen gut erreichbar gewesen. Auf dem BPT erhielt ich noch eine Mail vom befreundeten Husumer Journalisten, der sich entsetzt zeigte mit der Wahl des Regierungsdirektors der Bundeswehr.]

CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV FORDERT DEN SOFORTIGEN RÜCKTRITT VOM NEUEN BUNDESVORSITZENDEN BERND SCHLOEMER FUER DEN FALL, DASS DIESER SICH MIT DER POLITISCHEN "EMINENZ" UEBERHAUPT, HENRY KISSINGER TREFFEN SOLLTE.

KRIEGSVERBRECHER UND MASSENMOERDER KISSINGER IST DER BEDEUTUNGSVOLLE STRIPPENZIEHER, INSBESONDERE ZENTRAL UNTER SS-NAZI GRUENDER, VATER DER HEUTIGEN BEATRIX IN BELGIEN, IM GEHEIM-CLUB BILDERBERGER.

DIESER CLUB DER STATUS QUO SCHURKEN CLIQUEN SEKTE FASST MEIST KRIEGERISCHE BESCHLUESSE VON MASSENMORD, IM GEHEIMEN UNTER TOTALEM BLACKOUT DER WELTÖFFENTLICHKEIT.

KRIEGSVERBRECHER & BILDERBERGER KISSINGER IST DER POLITISCHE PROTOTYP INTRANSPARENTER WEICHENSTELLUNG IM VERBORGENEN.

DIESE GEHEIMNISKRAEMEREI DER BILDERBERGER UND DEM SCHWEIGEGEBOT SEINER TEILNEHMER IST MIT DEM FUNDAMENTALEN TRANSPARENZGEBOT DER SEHR JUNGEN PIRATENPARTEI DE FACTO UNVEREINBAR! IST PIRATENPARTEI DEUTSCHLAND EINE FRIEDENSPARTEI ODER EINE KRIEGSPARTEI, WENN DESSEN CHEF SICH MIT KRIEGSVERBRECHER & BILDERBERGER KISSINGER TREFFEN SOLLTE?]

EDITED BY WOLFGANG TIMM, CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV, HUSUM, MADRID, SHANGHAI. CHZA UND PHYSIOGNOMISCHE GESELLSCHAFT SCHWEIZ KOOPERIEREN.