Donnerstag, 12. April 2012

PIRATENPARTEI SAEGT SYSTEMKONFORM GEWAEHLTEN EIGENEN LANDTAGSKANDIDATEN IN NIEDERSACHSEN AB. (HELIODA1)

QUELLE: KOMPAKT-Nachrichten.

KOMMENTAR BY WOLFGANG TIMM, CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV, HUSUM: UPPS - SO SCHNELL OUTET SICH DIE NEUE ERFOLGSPARTEI, DIE ETWAS ANDERE PARTEI, DIE PIRATENPARTEI (Niedersachsen) ALS GENAU SO SYSTEMKONFORM WIE ALLE ANDEREN ETABLIERTEN BRD-SYSTEM PARTEIEN!

HEUTE STAUNTE ICH UEBER PUBLIZIERTE PROGNOSE-ZAHLEN DER PIRATENPARTEI, IM LAND SCHLESWIG-HOLSTEIN 11%, INFRATEST, UND FUER DEN BUND WERDEN HEUTE SOGAR 13%, FORSA, VORHERGESAGT.

MIT PIRAT CARSTEN SCHULZ WURDEN NUN POLITISCH BEDEUTSAM GRENZEN DER FREIEN MEINUNGSÄUSSERUNG DURCH BETREFFENDEN LANDESVORSTAND DER PIRATENPARTEI GETAETIGT.

FRAGE: INWIEWEIT UNTERSCHEIDET SICH PIRATENPARTEI DANN VON DEN SCHON SYSTEMKONFORMEN ETABLIERTEN PARTEIEN IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND.

End W. Timm, Husum & Madrid, Neuherausgeber-Digital u.a. der 101 großformatigen Zeitungsausgaben, "Der gute Menschenkenner", 1932-1941, Hrsg. Amandus Kupfer (1879-1952). Schon in Nummer Zwei September 1932 wurde Adolf Hitler als charakterlich nicht geeignet dargelegt, naturwissenschaftlich dezidiert begruendet aufgrund der Original-Menschenkenntnis vom norddeutschen Begruender und Privatgelehrten, Nichtakademiker Carl Huter (1861-1912) - eine WISSENSCHAFTSHISTORISCHE SENSATION.

NB by Timm: Politische Hetzschrift "MEIN KAMPF" kann eh im Internet frei eingesehen werden, trotz offiziellen Verbotes in so langer Zeitdimension.

Hier noch Auszug mit zwei Bildern zur PIRATENPARTEI aus Anlass der vorgezogenen Landtagswahl im Saarland.

DIE PIRATENPARTEI]

Trotzdem spricht DER ERFOLG DER PIRATEN vor allem für eine These:
dass es in DEUTSCHLAND ein starkes POTENZIAL für eine liberale Partei gibt, das von der FDP nicht auch nur ansatzweise ausgefüllt werden konnte, und dass dieses Potenzial auch von einer linksliberaleren Partei abgeschöpft werden kann.

Gleichzeitig spricht es auch dafür, dass der NEUE POLITIKSTIL DER PIRATEN mit ihrer BASISDEMOKRATIE und TRANSPARENZ deutlichen Zuspruch findet.

Eine Koalitionsoption ergibt sich aus diesem Erfolg der PIRATEN natürlich erst einmal nicht – die Partei ist derzeit, das hat der NRW-Parteitag an diesem Wochenende zur Genüge bewiesen, noch eine einzige, große WUNDERTUETE.

Niemand weiß, wie die PIRATEN in einem Parlament tatsächlich arbeiten werden (können), am Allerwenigsten die PIRATEN selbst.

Es ist aber gut möglich, dass sich bei einer dauerhaften ETABLIERUNG der Partei und einer MARGINALISIERUNG DER FDP Optionen für die Zeit nach 2016/17 ergeben.

Im Augenblick ist das noch ZUKUNFTsmusik.

Deutlich geworden ist aber das Bedürfnis nach STABILITAET auf Seiten einer Mehrheit (nämlich der SPD- und CDU-Wähler) und der Bedürfnis nach WANDEL bei einer Minderheit (den PIRATEN-Fans).

Was aus der LINKEn und der FDP wird, bleibt derzeit völlig offen.

Sie könnten sich auf niedrigerem Niveau stabilisieren (was besonders für die LINKE wahrscheinlich sein dürfte) oder gänzlich verschwinden (was derzeit die FDP bedroht, obgleich diese in ihrer Geschichte schon öfter in solchen Situationen war und deswegen nicht zu früh für tot erklärt werden sollte).

So oder so bleibt es spannend, so viel ist sicher.
Stefan Sasse

EDITED BY DIPLOM PSYCHOLOGE (ABSCHLUSS UNI HEIDELBERG) WOLFGANG TIMM IM AUFTRAG CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV, CHZA, HUSUM-SCHOBUELL. PHYSIOGNOMISCHE GESELLSCHAFT SCHWEIZ, ZUERICH, UND CHZA, MADRID, KOOPERIEREN. KOMMISSION UMSETZUNG ARTIKEL 146 GG, SEINE INITIATOREN, HEIDE, UND CHZA, HUSUM, KOOPERIEREN. SEIT MAERZ 2012 IST WOLFGANG TIMM MITGLIED DER KOMMISSION 146 GG. GERICHTSSTAND LONDON. INHABER CHZA, SHANGHAI.
http://www.chza.de/

ABSCHLIESSEND NOCH ZWEI FOTOS VON DER PIRATENPARTEI INKLUSIVE EINS AUS INTERNET MIT DEM SPITZENKANDIDATEN FUER SCHLESWIG-HOLSTEIN, TORGE SCHMIDT, 23, ALSO PIRATEN WESTKÜSTE AUS HUSUM BEI KAISERWETTER UND KROKUSBLUETE IN DER THEODOR-STORMSTADT HUSUM MIT "OTTI" & PATRICK BREYER, BRD-JURIST (LISTENPLATZ 4 - SOMIT SICHER IM KOMMENDEN LANDTAG IN KIEL NACH ZWEITER LANDTAGSWAHL, 6. MAI 2012, IN SCHLESWIG-HOLSTEIN).

COPYRIGHTFREIGABE OBIGEN BILDES BY DIPLOM PSYCHOLOGE & MEDICAL-MANAGER WOLFGANG TIMM BEI QUELLENBENENNUNG UND LINK-VERWEIS AUF WWW.CHZA.DE !



ES FOLGT DER SACHVERHALT und KOMMENTARE

KOMPAKTPOLITIK AUSLAND WIRTSCHAFT KULTUR BILDUNG GESELLSCHAFT FEUILLETON KOLUMNE DOKUMENTATIONEN AUS DEN LÄNDERN

Piraten sägen eigenen Landtagskandidaten ab

12. April 2012 — 5 Kommentare
+++ Grund: Kandidat forderte Meinungsfreiheit +++

Hannover (fm). Die PIRATENPARTEI in Niedersachsen hat die Aufstellung des Kandidaten CARSTEN SCHULZ für die Landtagswahl annulliert, da er sich gegen die Strafverfolgung von Meinungsäußerungen einsetzt.

Demnach solle die MEINUNGSFREIHEIT nicht mehr durch Strafen eingeschränkt werden. Dabei soll er unter anderem auch die Straffreiheit für das Leugnen des Holocaust und den freien Verkauf von Adolf Hitlers Buch „MEIN KAMPF“ gefordert haben.

Wegen der Anzweiflung des Holocaust wurden in der BRD schon etliche Menschen angeklagt. So wurde zum Beispiel der Rechtsanwalt Horst Mahler wegen derartiger Meinungsäußerungen zu 12 Jahren Gefängnis verurteilt.

Diese Strafverfolgung prangerte der PIRAT CARSTEN SCHULZ an.

Doch sein Einsatz für die uneingeschränkte Meinungsfreiheit ging seiner Partei zu weit, daher wurde seine Kandidatur von der Partei kurzerhand ANNULLIERT.

Wie die PIRATEN mitteilten, stehe die Forderung nach einer ENTKRIMINALISIERUNG der Leugnung des Holocausts der Auffassung der allermeisten Mitglieder der Piratenpartei Niedersachsen diametral entgegen.

Einzelne Piraten, die diese Meinung dennoch verträten, seien nicht geeignet, die Partei in der Öffentlichkeit zu repräsentieren, erklärte der VORSTAND.

Rechte Tendenzen unterstellt die Partei dem kritisierten Kandidaten nicht. Der Mann trete konsequent für die MEINUNGSFREIHEIT ein, habe dafür aber nach Ansicht der Piraten-Partei „denkbar schlechte Beispiele gewählt“.

„Wir werden dementsprechend nicht akzeptieren, daß diese Personen sich im Namen der PIRATENPARTEI NIEDERSACHSEN für Mandate auf allen Ebenen bewerben und von unseren Rechten als Landesvorstand unmissverständlich Gebrauch machen.“ Damit solle eine mögliche „rechtsradikale Unterwanderung“ der Partei unterbunden werden, sagte ein Parteisprecher am Mittwoch. „Keine Stimme und kein Fußbreit den Nazis“, heiße es deshalb in der Stellungnahme des Landesvorstandes.

Der Bezirk Hannover-Mitte müsse nun erneut einen Kandidaten wählen, sagte der Parteisprecher. Theoretisch könne das umstrittene Piraten-Mitglied erneut aufgestellt werden. In dem Fall würde die Partei darauf bestehen, daß er entsprechende Äußerungen unterlässt.


5 Kommentare von "Piraten sägen eigenen Landtagskandidaten ab"
Du kannst alle Antworten des Kommentars durch den Kommentar-Feed

Rolf
12. April 2012 - 12:26 | Permalink
Die Piraten sind eine linksgrüne Systempartei.
quot erat demonstrandum

Glaubt denn irgendwer, die Systemmedien würden eine nicht-systemkonforme Partei hochschreiben?

Locher
12. April 2012 - 13:37 | Permalink
Meinungsfreiheit?

Der spinnt wohl, da ist der im falschen Land …

Otto von B
12. April 2012 - 14:14 | Permalink
Na das nenne ich doch einmal gelebte Demokratie . Soweit kommts noch das hier jeder sagen darf was er will …………..Immerhin sind ja in der Bundesrepube für Freidenker und Sager noch genügend Zellen frei !! Sowas werden auch die linkslastigen Zeitgenossen noch merken . Vielleicht nicht heute oder morgen aber kommen wird’s da seid euch mal sicher ! In diesem Sinne aufrechte Grüße an alle die sich ihren Geist noch bewahrt haben .

Kurt Großkurth
12. April 2012 - 16:02 | Permalink
Nachdem ich dies heute in der Presse erfahren habe, werde ich (und meine 4-köpfige wahlberechtigte Familie!) die Piraten mit Sicherheit nun NICHT (!) mehr wählen.
Erst groß herumtönen mit “Meinungsfreiheit” und “Abschaffung des § 130 StGB”, und jetzt kommt schon der Rückzieher.
Sagt mir, welche PARTEI man in DEUTSCHLAND noch wählen kann?!

Christian
12. April 2012 - 17:43 | Permalink
Die Piraten haben mit der Disziplinierung von Carsten Schulz
bewiesen wes Geistes Kind sie sind,eine weitere Linkspartei.
Sonst würde sie medial nicht so gefördert.Der Wähler müßte
endlich mal begreifen,daß diese fragwürdige Gruppierung ge-
schaffen wurde,um Politverdrossenheit systemtreu zu kanali-
sieren.


ABSCHLIESSEND DER BETROFFENE PIRAT CARSTEN SCHULZ IN SEINEN WORTEN:

Hallo liebe Piraten und Piratinnen in NIEDERSACHSEN,
ich habe hier bisher wenig gepostet, aber das wird sich jetzt ändern.

Mein Name ist CARSTEN SCHULZ und ich bin der rechtmässig und demokratisch gewählte DIREKTKANDIDAT für den Wahlkreis HANNOVER-MITTE.

Die WAHL fand am 31.3.2012 statt und dabei habe ich mich GEGEN 5 KANDIDATEN, darunter die amtierenden Bezirksräte Hannover-Mitte und VAHRENWALD-LIST, DURCHGESETZT.

IN der STICHWAHL BEZWANG ich den AMTIERENDEN BEZIRKSRAT VAHRENWALD-LIST, REINER BUDNICK mit 11 zu 9 Stimmen.

Gestern nun hat unser LANDESVORSTAND den BESCHLUSS gefasst, Einspruch einzulegen, die WAHL ZU ANNULLIEREN und noch einmal wählen zu lassen, weil ich ihnen POLITISCH NICHT GENEHM bin.

Das sind totalitäre, FAST SCHON FASCHISTISCHE METHODEN, um EINEN POLITISCH UNBEQUEMEN KANDIDATEN LOSZUWERDEN und einen DEM LANDESVORSTAND GENEHMEN KANDIDATEN, nämlich REINER BUDNICK, durchzudrücken.

Ferner wollen die MITGLIEDER DIESES LANDESVORSTANDES, die offensichtlich eine TENDENTIELL FASCHISTOIDE GESINNUNG haben, dafür sorgen, dass ich nie wieder ein AMT oder MANDAT IN DER PARTEI ausüben kann.

Von BASISDEMOKRATIE scheinen diese Leute wenig zu halten. Hier wird POLITIK VON OBEN NACH UNTEN DIKTIERT.

Hier behauptet unser GROSSER VORSITZENDE ANDREAS NEUGEBAUER, dass er für mehr als 2000 MITGLIEDER spreche. Woher weiss er das denn?

Ich rufe hiermit die BASIS und JEDEN PIRATEN dazu auf, GEGEN diesen VORSTAND zu REBELLIEREN und ihn auf dem nächsten PARTEITAG abzuwählen.

Die basieren ihr Verhalten darauf, dass ich mich für eine ENTKRIMINALISIERUNG DER HOLOCAUSTLEUGNUNG ausspreche, was eine völlig legitime, politische, rechtliche und LIBERALE POSITION ist, wie sie von ehemaligen Verfassungsrichtern, Verfassungsrechtlern, Kriminologen und selbst dem jüdischen Journalisten HENRIK M. BRODER vertreten wird, weil sich in der PRAXIS gezeigt hat, dass die Kriminalisierung der Holocaustleugnung KONTRAPRODUKTIV ist im KAMPF GEGEN Neonazis und BRAUNEM GEDANKENGUT.

Alles, was verboten ist, macht es attraktiv, gerade für junge, eher ungebildete Menschen.

Ferner ist es eine meines Erachtens unzulässige Einschränkung der MEINUNGSFREIHEIT, die es in der Form in kaum einer WESTLICHEN DEMOKRATIE gibt.

Die gesamte THEMATIK kam deshalb auf, weil einer der unterlegenen Kandidaten, der DENUNZIANT JOERG PFANNSCHMIDT am Tag nach der Wahl versucht hat, mich in eine rechte Ecke zu stellen und mich als 'Rechtspopulist beschimpft hat.

All das weiss auch der LANDESVORSTAND, aber er will aus politischen Gründen einen ihm GENEHMEN KANDIDATEN, nämlich REINER BUDNICK, durchdrücken.

Dieses UNDEMOKRATISCHE und TOTALITAERE Verhalten von ANDREAS NEUGEBAUER, THOMAS GAUL, MEINHART RAMASWAMY, JESSICA TER VEER, MAX ROTHER und MARIO ESPENSCHIED ist entschieden abzulehnen und ich hoffe, dass der LANDESPARTEITAG diesen NICHTPIRATEN die entsprechende QUITTUNG ausstellen wird. 3 von diesen Leuten kandidieren für die LANDESLISTE.

Es lebe die Demokratie und die Meinungsfreiheit. Ahoi. CARSTEN SCHULZ....

EDITED BY WOLFGANG TIMM, HUSUM & MADRID, CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV, CHZA, 1997 AUF LAND SCHLESWIG-HOLSTEIN VEREIDIGTER. CHZA, HUSUM, UND PHSIOGNOMISCHE GESELLSCHAFT SCHWEIZ, ZÜRICH, KOOPERIEREN.