Donnerstag, 1. März 2012

EMIL NOLDE: NEUE BILDER, DIE NOCH NIE ZU SEHEN WAREN. (HELIODA1)

Seebüll - 29. Februar 2012 - von Brigitta Lassen
Im Depot des Museums gestöbert: ELF NOLDE-WERKE ERSTMALS ZU SEHEN



Foto: Erik E. Petersen

Morgen [HEUTE] eröffnet die 56. Jahresausstellung im NOLDE-MUSEUM in SEEBUELL. Genau 139 Werke – davon ELF, die noch nie präsentiert worden sind – umfasst die JAHRESSCHAU, die die letzte von Museumsdirektor Prof. Dr. MANFRED REUTHER (Foto) sein wird.

Für seine Abschiedsausstellung durchstöberte er auch das DEPOT DES MUSEUMS, wo er auch auf Werke stieß, die er früher vielleicht zu schnell zur Seite gehängt hatte, räumte Reuther ein. Großes Mitleid zeigte er für die Kollegen vom Museum „KUNST DER WESTKÜSTE“ auf FOEHR, wo in der vergangenen Woche ein FEUER ausbrach. „Ein Albtraum eines jeden Museums“, so Reuther.

QUELLE: NORDSCHLESWIGER.DK


Seebüll - 29. Februar 2012 - von Brigitta Lassen
Leben zwischen SEEBUELL und BERLIN

SEEBUELLER MUSEUMSCHEF KOMPONIERTE SEINE LETZTE NOLD-AUSSTELLUNG


Prof. Dr. Manfred Reuther vor Emil Noldes erstem Ölbild „DIE BERGRIESEN“, die er 1895/1896 im schweizerischen St. Gallen malte.
Foto: Erik E. Petersen

139 Werke umfasst die neue Ausstellung, die ab morgen [HEUTE] im Nolde-Museum in Seebüll nach der Winterpause eröffnet wird. Davon wurden elf noch nie ausgestellt, 25 werden zum ersten Mal im früheren Wohnhaus und Atelier des in Nolde geborenen Kunstmalers EMIL NOLDE (1867 bis 1956) gezeigt.

Seit dessen Tod lädt die STIFTUNG SEEBUELL ADA UND EMIL NOLDE zur mittlerweile 56. JAHRESAUSSTELLUNG ein, die zugleich die LETZTE von Museumsdirektor Prof. Dr. MANFRED REUTHER sein wird. Für seine ABSCHIEDSAUSSTELLUNG, die den Titel „EMIL NOLDE – DER MALER ZWISCHEN SEEBUELL UND BERLIN“ trägt, hat der ausgesprochene NOLDE-KENNER im ARCHIV des Museums gestöbert und Werke gefunden, die er früher gleich aussortiert hätte.

Durch Diskussionen mit Kollegen hätte sich eine NEUE BETRACHTUNGSWEISE ergeben und ein NEUER ZUGANG ZU DEN WERKEN AUFGETAN, die nun erstmals ihren Weg in die Ausstellung gefunden haben.

[NB BY DIPLOM PSYCHOLOGE W. TIMM, HUSUM & MADRID: UNSER BEDEUTSAMER UND VIELSEITIGER KÜNSTLER EMIL NOLDE AUS DEM GRENZGEBIET DEUTSCHLAND / DÄNEMARK, SOWIE UNSER PRIVATGELEHRTER, NICHTAKADEMIKER CARL HUTER (1861-1912), NATURWISSENSCHAFTLICHER BEGRÜNDER DER ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS IN TRADITION VON ALBRECHT DÜRER (1471-1528), "VIER BÜCHER VON MENSCHLICHER PROPORTION", WELCHES HUTER AUS NORDDEUTSCHLAND GROSSMEISTERHAFT VOLLENDETE, STAMMEN BEIDE AUS DER SELBEN ZEIT.

SCHOEN, DASS DER AUSSCHEIDENDE MUSEUMSDIREKTOR REUTHER MUT FUER NEUE BETRACHTUNGSWEISEN IN BEZUG ZU NOLDEs GESAMT-WERKEN FAND UND NUN DIE ELF DER ÖFFENTLICHKEIT VORENTHALTENEN BILDER PRAESENTIERT.

AUCH MIT DER MENSCHENKENNTNIS & ETHISCHEN SCHOENHEITSLEHRE CARL HUTERs TUT SICH EINE VÖLLIG NEUE SICHTWEISE AUF, DAS NEUE WELTBILD & DAS NEUE MENSCHENBILD, WELCHES KONSEQUENT DEN MENSCHEN IN DEN MITTELPUNKT DER BETRACHTUNG GERÜCKT HAT.

HINWEIS AUF "HEILWISSEN", 1898; "HAUPTWERK", 1904-06, AUF HAUPTSEITE WWW.CHZA.DE VON CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV, CHZA, HUSUM. CHZA UND PHYSIOGNOMISCHE GESELLSCHAFT SCHWEIZ KOOPERIEREN. AUCH NOLDE HAT JA SCHWEIZER BERUEHRUNGSPUNKTE.]

Neben Zeichnungen umfasst die vielseitige aber harmonische Jahresschau als Kabinettausstellungen u. a. die weltberühmten Bergpostkarten des Künstlers und Dschunken-Aquarelle.

Die Werke im früheren Atelier des Künstlers beweisen seine Vielseitigkeit sowohl in der Motivwahl als auch in den Farben und Techniken und gibt einen Einblick in verschiedenen Schaffensphasen des Künstlers.

Entstanden sind die Gemälde an verschiedenen Orten – bei seinem Aufenthalt in St. Gallen, in CHINA, auf der Utenwarft am Ruttebüller See, in Seebüll oder in Berlin, wo NOLDE die Winter ab 1905 zumeist verbrachte.

Wer in das Untergeschoss geht, wird in diesem Jahr nicht die großflächigen religiösen Bilder finden können, die bis Mitte April in Oslo ausgestellt werden.

Dafür sind Werke zu sehen, die nie bzw. selten der Öffentlichkeit vorgestellt worden sind. „Wenn man so eine Ausstellung zusammenstellt, gleicht es in vielen Schritten dem Komponieren“, erzählt Reuther.

Auf sein angekündigtes Ausscheiden wollte er gestern nicht eingehen, denn die Kunst solle im Mittelpunkt stehen.

Aber die Stiftung Seebüll ist mehr als die Kunst des großen Malers.

Biografische Fakten über den Künstler spielen zwar eine immer größere Rolle.

Aber auch die LANDSCHAFT, das Restaurant mit Gourmetküche, die vielen Malkurse und der GARTEN EMIL NOLDES locken immer mehr Gäste nach Seebüll, die aber nicht unbedingt das Ticket für den Museumsbesuch lösen. Der Parkplatz war überfüllt, weswegen neue Stellplätze geschaffen werden mussten.

Das MUSEUM, das bald von Grund auf FUER ZWEI MILLIONEN EURO RENOVIERT und auch behindertengerecht mit Fahrstuhl ausgestattet werden soll, erwartet im März seinen viermillionsten Besucher.

In der vergangenen Saison kamen mit knapp 74.000 Besucher zwar etwas weniger als in den letzten Jahren mit ungefähr 75.000 Gästen Plusminus null. Rückläufige Besucherzahlen seien jedoch eine allgemeine Entwicklung in der Museumslandschaft, so REUTHER.

Im Zuge der zeitlich noch nicht festgesetzten Renovierung werden auch Einblick in das Schlafzimmer und Wohnräume von ADA und EMIL NOLDE gewährt.

QUELLE: NORDSCHLESWIGER.DK


ZUSAMMENFASSUNG
Mit teilweise noch nie gezeigten Werken des Malers Emil Nolde will die Nolde Stiftung Seebüll in diesem Jahr die Besucher nach Nordfriesland locken. Die Jahresausstellung 2012 "Emil Nolde: Der Maler zwischen Seebüll und Berlin" bietet ab Donnerstag Erinnerungen an Berlin und Einblicke in verschiedene Schaffensorte des Malers, die trotz ihrer Unterschiede in Beziehung zueinander stehen. Von Nachtcafés im Berlin der Kaiserzeit über Dschunken-Aquarelle, die auf einer Asienreise entstanden, bis zu Gemälden aus Noldes Heimat im deutsch-dänischen Grenzland gehe die Palette, sagt Manfred Reuther, Nolde-Stiftungs-Direktor (Foto).

EDITED BY MEDICAL-MANAGER & DIPLOM PSYCHOLOGE WOLFGANG TIMM, HUSUM & MADRID IM AUFTRAG CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV, HUSUM - KREATOR VON "GESAMTSCHAU-DIGITAL: CARL HUTERs MENSCHENKENNTNIS & KALLISOPHIE
.