Mittwoch, 9. November 2011

IS IRAN DEVELOPING NUCLEAR WEAPONS? THE BIG LIE AGAIN! WARCRIMINALS BUSH&BLAIR. (HELIODA1)

SOURCE: DAVID DUKE.

Podcast and article: Dr. David Duke Exposes the new Zionist-doctored U.N. report meant to move us to war against Iran

Podcast and article: Dr. David Duke Exposes the new Zionist-doctored U.N. report meant to move us to war against Iran

Podcast: Play in new window | Download
Is Iran Developing Nuclear Weapons? The Big Lie Again!

A recent article by Fredrik Dahl of Reuters unintentionally exposes the next Big Lie to create a war for Israel. A war with Iran, whether from Israel, the U.S. or both, would of course be a catastrophic war that would far eclipse the incredible destruction of the Iraq War. The Iraq War which was launched on the big lie that Saddam had weapons of mass destruction. It did immense damage to the Iraqi people and also to the over 300,000 Americans who have endured traumatic brain damage, horrific injuries, or death. It has also cost trillions of American dollars in direct costs and trillions more in a huge spike of oil prices that caused enormous economic damage to the United States and the world.
The Zionists through their enormous clout in politics, international finance and media are working hard to create another catastrophic, unpatriotic, treasonous war based on new lies. The first war was led by Jewish extremists Richard Perle and Paul Wolfowitz and a host of Zionist warmongers collectively called Neocons. They just as well should be called Ziocons. For they are Zionists and con men. I say the Iraq war was criminal and treasonous by U.S. law because it was nothing less than treason to send American troops into a war that caused hundreds of thousands of them to lose life or limb, for a lie. To send Americans into battle in a war that ultimately harms America and is for a foreign power is nothing short of treason.
I dared to travel the nation and the world to say there were no weapons of mass destruction. But, it turned out I was right, and even a government study proved that all of the so-called weapons of mass destruction had been destroyed by 1995, 8 years before this war.
Of course, even if Iran had weapons of quote, ”mass destruction,” such cannot justify a massive war anymore than America’s weapons of mass destruction would justify a massive bombing of our cities and an invasion that would leave a million dead Americans. The Israeli government committed terrorism against us in the false flag terrorist attacks on American facilities in Egypt, and the murderous attack on an American navy intelligence ship in international waters, causing a total of 173 American casualties and killing 34.
Now we are coming closer to a more horrific war that will lead to more terrorism and hatred across the world. But, the Zionist Jews of Israel and NY and Washington and London can’t get support for a vicious attack on Iraq without creating the lie that Iran is threat to America and Europe. So our Zionist-handled, Goldman Sachs-financed president says no option is off the table, even to point of bombing nuclear power plants which would have horrific ramifications similar to Chernobyl or Fukashima. To justify that carnage they must make the big lie that Iran is going to turn their non-existent weapons on Europe. Before they make that lie they first they have to manufacture evidence that Iran is building an atomic bomb.
So, the U.N., whose highest echelon, of course, is overwhelmingly controlled by the Security Council and ultimately by the United States, has been dispatched to set up the new big lie that Iran is building a bomb.
The Report by the International Atomic Energy Agency which is to be released shortly, is being set up as a reason to go to war against Iran. But listen carefully to the wording of the Reuter’s news story.
The lead off of the story says quote,
(Reuters) – The U.N. atomic watchdog is set to issue a report this week with detailed intelligence pointing to research and experiments in Iran to develop the technology and skills needed to make nuclear bombs, Western diplomats say.

That sounds pretty ominous doesn’t it, “a report with detailed intelligence pointing to research and experiment to develop the technology and skills needed to make nuclear bombs. But, this statement is so meaningless. It doesn’t say Iran is developing any nuclear bomb but is doing research that could develop the technology and skills needed to make nuclear bombs. So that could include practically anything, such as having physics instructors at their universities and training them. Learning about nuclear power which the reason why they have nuclear plants to begin with, that could also develop technology and skills for weapons, etc. This argument could be used if Costa Rica developed a nuclear power plant.
One has to read deep into the article to find the source of this very speculative claim.
Finally the heart of the new big lie comes to light. In a section subtitled “Where does the information come from,” it says and I quote,
It has not named the countries which have supplied the data, but it is widely believed to come from the United States, its European allies such Britain, France and Germany as well as Israel, and through the agency’s own investigations.

Oh, it’s intelligence from the United States, the same Zionist agents who are actively trying to destroy the Iranian regime because it opposes Israel. It is driven by the same inordinate Zionist influence prominent during the Iraq War, the same Zionist intelligence network that went before the world with its step-and-fetch-it, Colin Powell, reading the Zionist prepared lies about Iraq’s later proven to be non-existent weapons of mass destruction. But ladies and Gentlemen, have no fear, the UN report is based on intelligence from Britain, home of a Jewish Pac is just as strong as AIPAC is here, and France, which has a Zionist Jew as President, and of course, a main source of the intelligence is also supplied by Israel. We can really trust Israel, which is seriously planning a strike on Iran even a possible nuclear strike on Iran, sure we can!
We can’t be intelligent if we trust one line of any of this intelligence!
Just remember folks. Iran signed the nuclear non-proliferation treaty and allows inspections.
Israel will not sign the NPT and Israel allows no inspections of any of its huge arsenal of biological, chemical and nuclear weapons.
Israel threatens Iran with horrific attacks.
Iran does not threaten Israel, by saying, unless Israel dismantles the Atomic weapons it already has, Iran will attack.
If Israel attacks Iran, and if America supports Israel in such an insane endeavor, such a policy is nothing short of treason to the American people and treason the true interests of every American loyal to America rather than Israel.
-David Duke

NEWS: WARCRIMINALS BUSH (Skull&bones) AND BLAIR, BIG LIARS TOO.

Bush und Blair vor Kriegsverbrechertribunal unter Anklage


BUSH UND BLAIR VOR KRIEGSVERBRECHERTRIBUNAL UNTER ANKLAGE
Der Strafprozess, der am 19. November eröffnet wird und drei Tage andauern soll, wird weder in den USA, noch in Europa eröffnet, sondern in Kuala Lumpur, der Hauptstadt Malaysias. Angeklagt sind George W. Bush als ehemaliger US- Präsident sowie der einstige britische Premier Anthony Blair. Zahlreiche Kriegsverbrechen werden den beiden zur Last gelegt.


ERSTE KLAGE
(denkbonus.wordpress.com) Erstmalig in der Geschichte sollen damit zwei ehemalige Staatsoberhäupter in einem offiziellen und rechtsstaatlichen Verfahren angehört werden.Die Anklage gegen die beiden Beschuldigten wurde formuliert von der Kuala Lumpur War Crimes Commision (KLWCC). Nachdem zahlreiche Beschwerden von Opfern bei der Kommision eingegangen waren, hatte diese seit dem Jahre 2009 eine fast zwei Jahre andauernde, sorgfältige und eingehende Untersuchung durchgeführt. Offenbar waren die Ermittler dabei auf genügend harte Fakten gestoßen und konstituierten nun eine formelle Anklage wegen Kriegsverbrechen gegen George W.Bush, Anthony Charles Lynton Blair und deren Verbündete.

Die Irak-Invasion aus dem Jahre 2003 und die anschließende Besatzung des Landes hatte zum Tod von 1,4 Millionen Irakern geführt. Unzählige weitere Iraker hatten Folter und entsetzliches Elend über sich ergehen lassen müssen. Die Schreie der Opfer waren bislang ungehört verhallt, unbeachtet von der internationalen Gemeinschaft. Das Grundrecht auf rechtliches Gehör wurde ihnen vorenthalten. Um dem entgegenzutreten, hatte sich im Jahre 2008 die KLWCC gegründet, um diese Rechtslücke zu schließen und im Rahmen einer Völkerinitaitive den Opfern einen Weg zu eröffnen, ihre Klagen einzureichen und, wenn möglich, eines Tages vor Gericht zu bringen.

Die erste Anklage, die den beiden ehemaligen Staatsoberhäuptern unterbreitet wird, lautet: Verbrechen gegen den Frieden. So sollen die beiden ein Verbrechen gegen den Frieden begangen haben, als sie unter Verletzung der Charta der Vereinigten Nationen am 19. März 2003 in den souveränen Staat Irak eindrangen, was die Beschuldigten zuvor geplant und vorbereitet haben sollen.


ZWEITE KLAGE
Der zweite Anklagepunkt richtet sich gegen acht Bürger der Vereinigten Staaten. Es sind:
George W. Bush (Ex-Präsident der USA),
Donald Rumsfeld (Exverteidigungsminister),
Dick Cheney (Ex- Vizepräsident),
Alberto Gonzales (Ex- Generalbundesanwalt der USA),
David Addington (Ex- Stabschef Cheneys),
William Haynes (Ex- Chefjustiziar im US- Verteidigungsministerium),
Jay Bybe (Staatssekretär im Verteidigungsministerium) und
John Yoo (Juraprofessor, der die Folter für Bush juristisch legitimiert hatte).
Yoo wird zur Last gelegt, absichtlich an der Formulierung von Ausführungverordnungen, Richtlinien und Weisungen teilgenommen zu haben, die dazu dienten, die Anwendbarkeit internationaler Konventionen als auch des internationalen Rechts außer Kraft zu setzen. Es handelte sich hierbei um das Internationale Übereinkommen gegen Folter aus dem Jahre 1984, die Genfer Konvention III von 1949, die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte und die Charta der Vereinten Nationen in Bezug auf den Krieg die USA und andere in Afghanistan 2001 und dem Irak 2003.

Erst auf Basis von Yoos Weisungen seien die Ausführenden dieser Verbrechen dazu berechtigt gewesen, an den Opfern Folter auszuüben und diese einer grausamen, erniedrigenden und unmenschlichen Behandlung zu unterziehen, was die Angeklagten stillschweigend geduldet hätten. Der Strafprozess wird abgehalten vor dem Kriegsverbrechertribunal von Kualar Lumpur und von juristisch qualifizierten Personen durchgeführt werden.

Die Richter und ermittelnden Staatsanwälte sind bekannte Personen. Geleitet wird das Verfahren von dem pensionierten malaysischen Bundesrichter Dato Abdul Kadir Sulaiman, es folgen weitere bemerkenswerte Namen wie Alfred Lambremont Webre, ein Yale- Absolvent, der bereits mehrer Bücher zu politischen Themen veröffentlicht hat.

Ebenfalls am Prozess beteiligt sind:
der pensionierte malaysische Bundesrichter Dato Zakaria Yatim, sowie
Tunku Sofiah Jewa, Rechtsanwältin und Autorin zahlreicher Publikationen zum Thema internationales Völkerrecht.
Desweiteren Prof. Salleh Buang, ein ehemaliger Bundesberater der Anwaltskammer und ebenfalls ein prominenter Autor,
Prof. Niloufer Bhagwat, ein Experte auf den Gebieten Verfassungsrecht, Verwaltungsrecht und Internationales Recht sowie der prominente,
emeritierte Rechtswissenschaftler und Rechtsprofessor Datuk Shad Saleem Faruqi.
Der Gerichtshof wird die vorgelegten Beweise untersuchen und bewerten, nicht anders, als jedes andere Gericht. Die Richter müssen sich zudem sicher sein, dass die Anklagepunkte über jeden begründeten Zweifel hinaus bewiesen sind, bevor sie zu ihrer Urteilsfindung kommen. Im Falle einer Verurteilung der Angeklagten durch das Tribunal werden die Namen der Schuldigen auf die Liste der gesuchten Kriegsverbrecher gesetzt und weltweit veröffentlicht werden.

Die Staatsanwaltschaft wird während der Verhandlung geleitet von:
Prof. Gurdial S. Nijar, einem prominenten Jura-Professor und Autor mehrerer Publikationen zu Rechtsthemen sowie Prof. Francis Boyle, einem führenden amerikanischen Professor, Arzt und Anwalt für Völkerrecht. Unterstützt werden sie zudem durch ein Team von Anwälten.Die Verhandlung wird als öffentliche Sitzung vom 19. bis zum 22. November 2011 im Hauptsitz des Al-Bukhary- Gebäudes in der Jalan Perdana Straße in Kuala Lumpur stattfinden. Möge sie gerecht sein

Quelle des Artikels: http://www.denkbonus.wordpress.com/2011/10/29/bush-und-blair-vor-kriegsverbrechertribunal-unter-anklage/


Londoner Polizei verschickt Warnbriefe mit Drohungen vor beruflichen Konsequenzen an Demonstranten
“die Auswahl der Adressaten nicht rein zufällig erfolgte. Wenn diese Menschen keine Warnung brauchen, dann ist das in Ordnung, aber es sind tatsächlich eine Menge Leute in der Vergangenheit verhaftet worden und diese würden so vielleicht daran erinnert werden, dass es keine gute Sache ist, sich zu beteiligen und sich für irgendwelche Probleme zu engagieren. Und das ist unsere Botschaft.
Von petrapez | 9.November 2011
Share
Polizeistaatssicherheitsmethoden: Einmischung in Politik – britische Sicherheitsbehörde verstösst gegen verfassungsgemässes Gebot der Neutralität und gegen die eigene Bevölkerung und schlägt sich damit parteilich auf die Seite derjenigen, die mit unerträglichen sozialen Kürzungen das Land in den Ruin treiben.
Die britische Polizei sandte vor der am heutigen Mittwoch in London stattfindenden Demonstration gegen Kürzungen bei der Bildung, bei der am Mittag die Besetzung des Börsenplatzes London Stock Exchange geplant ist, vierhundertundfünfzig Einschüchterungsbriefe an potentiell vermutete Teilnehmer – darunter auch an Minderjährige, unterzeichnet vom Chef der Londoner Polizei Metropolitan Police Service (Met), Simon Pountain.
Der Inhalt des Briefes mit der Warnung vor der Beteiligung jeder Art von kriminellen oder asozialen Verhaltens und der Drohung der Verhaftung “bei nächster Gelegenheit” und der Anklage vor Gericht lautet wie folgt:
“It is in the public and your own interest that you do not involve yourself in any type of criminal or antisocial behaviour. We have a responsibility to deliver a safe protest which protects residents, tourists, commuters, protesters and the wider community. Should you do so we will at the earliest opportunity arrest and place you before the court.”

Gewarnt wurde auch vor den negativen Konsequenzen für die “Deliquenten” bei ihren Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Pountain sagte, dass
“die Auswahl der Adressaten nicht rein zufällig erfolgte. Wenn diese Menschen keine Warnung brauchen, dann ist das in Ordnung, aber es sind tatsächlich eine Menge Leute in der Vergangenheit verhaftet worden und diese würden so vielleicht daran erinnert werden, dass es keine gute Sache ist, sich zu beteiligen und sich für irgendwelche Probleme zu engagieren. Und das ist unsere Botschaft.

Einige dieser Personen werden denken, die Polizei ist im Recht und ich werde nicht hingehen und somit keinen Ärger bekommen.”

Der Londoner Polizeichef bestritt die abschreckende Wirkung dieser Briefe und behauptete, die Polizei sei unpolitisch.
Der Protestmarsch von der Malet Street zum London Wall, zu der mindestens zehntausend Menschen erwartet werden, richtet sich gegen die Einsparpolitik im Bildungswesen und wurde von der Gewerkschaft University of London Union und der National Campaign Against Fees and Cuts (NCAFC) zum ersten Jahrestag der Demonstration organisiert, bei der am 10.November 2010 die Tory-Parteizentrale am Millbank Tower von studentischen Aktivisten verwüstet wurde (siehe Videos Police and protesters clash at Millbank Tower, 50,000 on streets as UK students fury descends in fire & smashed glass.
Die Briefe wurden laut Guardian an Teilnehmer früherer Demonstrationen geschickt, die verhaftet worden waren, auch wenn die Anklagen wegen Störung der öffentlichen Ordnung gegen sie eingestellt und fallen gelassen sowie die Daten aus den Polizeiakten gelöscht wurden. Die Namen und Adressen stammen aus einer dieser Datenbanken der Polizei.
Diese Protestaktionen waren Studentendemonstrationen, die von einer halben Million Mitglieder zählenden Gewerkschaften im März diesen Jahres organisiert worden waren sowie Arbeitskampf-Märsche am 30.Juni (Videos Wild Dancing at Student Protest London 26 – 03 – 2011 und POLICE VIOLENCE JUNE 30TH PROTEST 2011).
Die Polizei behauptete am Montag noch auf einer Pressekonferenz in London, dass die Briefe nur an wegen Straftaten verurteilte Personen gesandt wurden, was von den Sicherheitsbeamten einen Tag später relativiert wurde. Jeder, der im Zeitraum des vergangenen Jahres an Protesten gegen Sparmassnahmen teilgenommen und verhaftet wurde, habe diese Warnung erhalten.
Tyler Perkin, Student aus Essex und Teilnehmer der Studentenproteste im März, war entsetzt, immer noch in der Polizei-Datenbank erfasst zu sein:
“Das ist ein ekelhafter Versuch, uns vom Protestieren abhalten zu wollen. Es ist auch widerlich, dass wir alle in einigen Datenbänken registriert blieben, obwohl wir nicht angeklagt worden waren … in meinem Fall wurde ein Verfahren fallen gelassen und nun richtet sich diese behördliche Erfassung immer noch gegen uns.”

Rechtsanwältin Rhona Friedman bezeichnete diese Post an junge Menschen als “Big Brotheresque”, die nicht der Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung diene sondern eine Warnung über die Folgen einer Teilnahme an öffentlichen Demonstrationen darstellt.
Michael Chessum, Organisator der Märzdemonstration und NCAFC- Mitbegründer bezeichnete die Polizeipost als “einen zynischen Versuch, die Menschen von der Teilnahme an der Demonstration abzuhalten und den Protest zu kriminalisieren… sie sollten lieber mit ihrer Arbeit dafür Sorge tragen, die Veranstaltung zu unterstützen.”
Die Organisatoren der heute stattfindenden Demonstration und die Occupy London Stock Exchange-Teilnehmer, die um die St Paul’s Cathedral campieren, haben ebenfalls an die Polizei in London geschrieben, dass auch Kinder teilnehmen werden und vor dem Einsatz von Geschossen und Gewalt seitens der Sicherheitskräfte gewarnt.