Donnerstag, 8. September 2011

VOLKSSEUCHE ANGST. POLITIK & GESELLSCHAFT VERDRÄNGT. (HELIODA1)



Vorweg Danksagung an China und seine fleissigen Helfer, Mr. Samuel Xie, für die Zusendung seines "Translation Button" via Mail an mich zur Einbindung in diesen Blog "Heliod1" by Diplom Psychologe Wolfgang Timm, Abschluss 1990 an Uni Heidelberg, Husum, OT Schobuell. Nun kann dieser Blog mit auch Originalwerken vom norddeutschen Begruender der Original -Menschenkenntnis in alle Sprachen sehr einfach uebersetzt werden. Bitte entsprechenden Button by Mr. Xie, China, anklicken. Ende Kommentar.

08.09.2011Artikel senden | Drucken
Volksseuche Angst: Renommierte Psychotherapeutin zieht Politik und Medien jetzt zur Rechenschaft
Christa Meves
Eine nagelneue Studie versetzt Europa in Alarmbereitschaft: Psychische Störungen sind zur größten gesundheitspolitischen Herausforderung des 21. Jahrhunderts geworden. Die Symptome der verheerenden »Volksseuchen« wie Depression und vor allem Angstpsychosen werden in zahlreichen Massenmedien nun dramatisch beschrieben, doch über die wahren Ursachen schweigen sich die Journalisten weiterhin aus. Warum? Weil sie die Wahrheit etwa nicht kennen? Oder weil sie selber Angst haben? Vor allem auch: Weil nicht sein kann, was nicht sein darf – aus politisch korrekten Gründen? Wir haben die renommierte Kinder- und Jugendpsychotherapeutin Christa Meves aus Uelzen gebeten, zu dieser neuen Studie Stellung zu nehmen. Denn die Entwicklungspsychologin warnt und mahnt seit vielen Jahrzehnten vor genau diesem Kollaps. Sie hat ihn vorhergesagt in allen Einzelheiten, genau so, wie er jetzt gekommen ist.
Nun ist sogar Spiegel online so weit, den verheerenden Status seelischer Erkrankungen aufgrund der neuen internationalen Studie wenigstens ins Auge zu fassen.  Und auch das ZDF kommt nicht mehr darum herum, zum Beispiel die epidemische Zunahme der Depressionen ins Blickfeld zu rücken und die jährlichen Ausgaben für deren Behandlung in Deutschland mit 22 Milliarden Euro zu beziffern. Es lässt sich einfach nicht mehr verleugnen, dass wir eine seelisch kranke, eine süchtige, unruhige, von Angststörungen geplagte Gesellschaft geworden sind.
Durch volle 40 Jahre hindurch wurde die unausweichlich sich vollziehende Pathologisierung der Menschen in den technizistischen Gesellschaften Europas leichtfertig verdrängt.  Das hatte eine horrende Einbuße an Arbeits-, Ehe- und Fortpflanzungsfähigkeit, eine letztlich alle Möglichkeiten überschreitende behandlungsnotwendige Hilfsbedürftigkeit von Millionen von Menschen zur Folge.
Das hat eindeutige Ursachen, die psychologisch zwar rechtzeitig erkennbar waren; aber fachliche Warnungen wurden von den Medien – vor allem vom Spiegel – nicht nur in den Wind geschlagen, sondern als unangemessene Übertreibungen verhöhnt.
Ab 1970 habe ich zum Beispiel mit einer erheblichen Quantität per Taschenbuch, Radiosendungen und Zeitungsaufsätzen vor diesem existenziell bedrohlichen Krankwerden unserer Gesellschaft gewarnt. In dem Herder- Taschenbuch Wunschtraum und Wirklichkeit, Lernen an Irrwegen und Illusionen stellte ich 1972 die von Stund zu Stund wachsende Gefahr als Prognose folgendermaßen dar:
 


»Wir können es uns nicht erlauben, den Menschen nach eigenem Ermessen den Erfordernissen der Industriegesellschaft anzupassen, indem wir argumentieren, der Mensch sei das absolut lernfähige Wesen, er müsse von uns für die Erfordernisse der durch die Technik geprägten Welt gemacht werden. Das geht immer nur unter Beachtung bestimmter Naturgesetze, bestimmter Entfaltungsbedingungen.
Wir sind mithilfe der Kinderpsychotherapie keineswegs auf  menschliche Autonomie, sondern gerade auf die Begrenztheit der Menschen, auf die Beschränktheit menschlicher Möglichkeiten gestoßen.
Wenn man zum Beispiel eine riesige Kampagne startet, und die Frauen von ihren Säuglingen fort in die Berufe drückt, die Kinder, statt ihre urtümlichen Bedürfnisse zu befriedigen, nach allen Regeln der Kunst durch die Kindheit hindurch verwöhnt, so züchtet man ein Heer von  seelischen Erkrankungen. Wir kämen ja auch nicht auf die Idee, zum Mond zu fahren, ohne die Gravitationsgesetze genau zu beachten. Wir tun das nicht, weil wir wissen, dass wir mit Sicherheit Schiffbruch erleiden würden.
Ein positiver Beitrag tiefenpsychologischer Erkenntnisse könnte im Aufgeben der Fehlvorstellung von der schrankenlosen Machbarkeit des Menschen bestehen. Wir können nachweisen, dass der Mensch, je jünger er ist, umso leichter verformbar ist.
Wir können die unverantwortbaren krankmachenden Folgen beschreiben, die in all ihrer eisernen Konsequenz eintreten, wenn unumgängliche lebens- und arterhaltende Bedingungen außer Acht gelassen und manipuliert werden. Dass der Mensch seine Grenzen überschreitet, wenn er meint, er könne sich alles je nach Lust und Laune erlauben, das lässt sich anhand der Psychopathologie beweisen. Willkür in der Erziehung – nach welchem ideologischen Konzept auch immer – kann seelische Entfaltung behindern, ja in schlimmen Fällen die Seele verstümmeln.«
Und als der Krankenstand immer mehr zunahm und die statistischen Jahrbücher den Verlust allgemeiner Beeinträchtigung und Gesundheit bestätigten, sodass die Schuldenlast sich gigantisch hochwölbte, schrieb ich gemeinsam mit dem Hamburger Wirtschaftswissenschaftler H. D. Ortlieb 1982 in dem Herdertaschenbuch Die ruinierte Generation – wie man junge Menschen heute und unsere Gesellschaft morgen lebensunfähig macht:
»Wer die alarmierenden Symptome einer unruhig und labil werdenden Generation mit angstverdrängenden beifallheischenden Sprüchen in unserer Situation immer noch unter den Teppich zu kehren sucht, macht sich schwerer Unterlassungssünden schuldig. Das Problem kann sich nicht von allein zurechtziehen, weil es sich um wesentlich schwerere Krankheitszeichen handelt. Das ist beweisbar. Es zeigt sich sogar in der verheerenden Zunahme sogenannter negativer Sozialindikatoren, die in den statistischen Jahrbüchern belegt sind.
Hätten wir nur den Mut, die verdrängten Probleme als ein Existenzproblem ersten Ranges zu erkennen, hätten wir den Mut, die schädigenden Ursachen wirklich und nachhaltig auszuräumen, so wäre das auch praktisch realisierbar. Eine Menschheit, die zum Mond fliegen kann, könnte sich gewiss auch diejenigen Bedingungen wirksam schaffen, die zu einem seelisch gesunden Lebensaufbau nötig sind. Es gilt lediglich, das als existenzielle Priorität zu erkennen.
Die Chance aber, dass das durch diejenigen geschieht, die in den abbröckelnden Seelenhäusern selbst zu hausen haben und denen infolgedessen die Angst im Nacken sitzt, ist größer, als wenn der Anstoß von denen kommt, die in wohlrenovierten und beschützten Palästen residieren. Das soll heißen: Auf das Bewusstsein der Wähler kommt es in unserer liberalen Demokratie an, damit die verdrängungsbereiten Politiker endlich handeln. Die Prognosen sind eingetroffen.«
 
Zwar sind die Prognosen eingetroffen.
Einsicht und Handlungsbereitschaft hingegen stehen aus.
Längst droht Unbezahlbarkeit.
Die Angst wächst......
 
© 2011 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, beim Kopp Verlag, Rottenburg









[STEMPEL VIOLETT]
EINSTELLUNG DER ZEITSCHRIFT
Die Kriegswirtschaft erfordert Konzentration aller Kräfte. Diese macht es notwendig, daß unsere Zeitschrift bis auf weiteres ihr Erscheinen einstellt, um Menschen und Material für andere kriegswichtige Zwecke freizumachen.









Comment by Medical-Manager Wolfgang Timm: Die 101 Ausgaben von „Der gute Menschenkenner“ in den Jahren August 1932 bis Juni 1941 durch den bedeutsamsten persönlichen Schüler von unserem Großmeister Carl Huter (1861-1912) in der Tradition von Albrecht Dürer, nämlich Amandus Kupfer (1879-1952) mußte diplomatisch formuliert publizieren.
Seit 1937 agitierte das Hausblatt „Der Angriff“ vom damaligen Reichslügenminister Goebbels, (für den Kenner der gefährlichste Raubtier-Menschen-Typ, „Ha-Typ“), publizistisch gegen Amandus Kupfer:

Amandus Kupfer sollte schweigen („Schweig“ = analog Schwaig, als Anspielung auf den Wohnort vom Herausgeber der Menschenkenner 1 bis 101 bei Nürnberg.

In dem wissenschaftshistorischen sehr bedeutsamen Werk von Amandus Kupfer, in akuter Lebensgefahr und heimlich vor der GESTAPO geschrieben und vergraben, nämlich „Das Buch von 1941“, wird das NAZI-DEUTSCHLAND-SYSTEM UND SEINE GRAUSAMEN REPRÄSENTANTEN, INSBESONDERE GOEBBELS & ADOLF HITLER, sowie die Gegenspieler CHURCHILL und ROOSEVELT undiplomatisch und direkt geschildert. Vollständige Digitale-Neuherausgabe by Herrn Medical-Manager Wolfgang Timm im Auftrag von Carl-Huter-Zentral-Archiv in Kooperation mit der Physiognomischen Gesellschaft Schweiz, PGS, in Zürich unter folgendem LINK:




Nach dem Publikationsverbot für Amandus Kupfer auf persönliche Anordnung vom Ha-Typ Goebbels, damaliger Reichslügenminister GOEBBELS in Nazi-Deutschland, folgte die angeordnete und auch akribisch durchgeführte TOTALVERNICHTUNG DER GESAMTEN ORIGINAL-LITERATUR VON UND NACH CARL HUTER. Den damals in Berlin ausgestellten Einlieferungsbefehl ins KZ (Vernichtungs-Konzentrationslager) und an Amandus Kupfer auch persönlich in Nürnberg ausgehändigt, 1945, konnte glücklicherweise nicht mehr vollumfänglich umgesetzt werden, da die chaotischen Verhältnisse zum Ende und Unterganges des Nazi-Systems in Deutschland dies nicht mehr zuließen. Mit Glück überlebte Amandus Kupfer, „Das Buch von 1941“, konnte unversehrt ausgegraben werden und wurde 1948 in der Schweiz original publiziert. Im damaligen Nachkriegs-Deutschland fand sich bezeichnenderweise kein Verlag, der dieses so bedeutsame Werk publizieren wollte.
DIE SCHWEIZ UND SEINE REDLICHEN MENSCHEN WAR DER RETTUNGSANKER FÜR DIE ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS AUS DEUTSCHLAND – UNTER TEILS LEBENSGEFAHR WURDEN ORIGINAL-WERKE IN DEN KLEINEN SOUVERÄNEN STAAT „HELVETIA“ GESCHMUGGELT UND SOMIT DER NACHWELT ERHALTEN!
Möge gerade heute, 5. Februar 2010, die Schweiz und seine wunderbaren Menschen den wirtschafts-kriegerischen Angriffen gegen ihren souveränen kleinen sehr lebenswerten Staat mit beispielloser Freiheit, als der definitiv letzte freie und souveräne Staat in Europa mit eigener bewährter Währung Franken, ihre Einzigartigkeit und Andersartigkeit bewahren. Noch gilt der Wille des Schweizer Volkes in „Helvetia“ – Stichwort „Rütli-Schwur“ und die in der Vergangenheit vor ca. 500 Jahren bewußte und gesunde historische Abgrenzung zum damaligen DEUTSCHEN REICH mit seinem großtuerischen Gehabe und seinem Herrschafts-Klassen-Dünkel, das auch heute wieder unangenehm jedem Informierten in der nun seit 61 Jahren definitiv fremdbestimmten OMF-BRD negativ aufstößt („OMF“ = Organisierte Modalität Fremdbestimmt, Begriff von Carlo Schmidt).


























RESPONSIBILITY IS THE KEY

VERANTWORTUNG IST DER SCHLÜSSEL


Abschließend sei noch angemerkt, daß auf den Monat genau – exakt 50 Jahre nach der letzten publizierten Ausgabe der großformatigen Zeitung „Der gute Menschenkenner“ Nummer 101 - meine Wenigkeit seine erste Publikation im renommierten Verlag Julius Groos in Heidelberg zur SELBSTVERANTWORTUNG in "HÖRGESCHÄDIGTENPÄDAGOGIK" publizierte. Die wesentlichen Ergebnisse meiner damaligen DIPLOMARBEIT AN DER UNIVERSITÄT HEIDELBERG wurden veröffentlicht (allerdings noch methodologisch und geistig sehr beschränkt im üblichen akademischen "Setting". Datum Juni 1991!)
HÖRPAD: SELBSTVERANTWORTUNG BY W. TIMM, HUSUM IM SEHR RENOMMIERTEN VERLAG "JULIUS GROOS VERLAG HEIDELBERG". DATE: JUNI 1991. 11 JAHRE ZUVOR HATTE ICH ALS GYMNASIAL-SCHÜLER IN HAMBURG AUF DEM ERSTEN INTERNATIONALEN HÖRGESCHÄDIGTEN KONGRESS IN HAMBURG, 1980, DEN BÜCHER-STAND VON DIESEM VERLAG AUS HEIDELBERG BETREUT. [Hinzugefügt]

DIE ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & KALLSIOPHIE UNSERES GROSSMEISTERS CARL HUTER (1861-1912) IST SOZUSAGEN DAS "MASTERPROGRAM" ZUR SELBSTVERDELEUNG. DIE INTENSIVE REDLICHE BESCHÄFTIGUNG MIT DEN GRUNDLAGEN UND ENTDECKUNGEN DER BAHNBRECHENDEN PHYSIOGNOMISCHEN PSYCHOLOGIE & KALLISOPHIE STÄRKT DIE LEBENSLICHTLEITSTRAHLKRAFT, HELIODA,  IN UNSEREN BILLIONEN LEBENDEN ZELLEN. DIESE HAUPTLEITSTRAHLKRAFT VEREDELT DIE FORMEN UND GEWEBE UNSERES KÖRPERS, IST DIE KRAFT FÜR DIE NATÜRLICHE SCHÖNHEIT.





Edited by Diplom Psychologe Wolfgang Timm, Husum-Schobüll