Mittwoch, 11. Mai 2011

DEUTSCHLAND VON ALLIIERTEN GESTEUERT - AUCH HEUTE JAHR 2011 (HELIODA1)



Gerd-Helmut Komossa: „Deutschland wird auch heute noch von den Alliierten gesteuert“
Veröffentlicht am Mai 11, 2011 von deinweckruf in Alliierten, Angela Merkel, Besatzer, Besatzermacht, Betrug, Bilderberg, BRD, BRD-GmbH, Bundeskanzlerin, Bundesregierung, das deutsche Volk, Deutschland, Dominierung, Elite, England, EU, EU-Abkommen, Europa, Führungsmacht, Geheimdienst, Globalisierung, Handlungsunfähigkeit, Hypocrites, Imperialismus, Kontrolle, Krieg, Kulturimperialismus, Lüge, Macht, Manipulation, Marionette, NATO, Neue Weltordnung, Politik, Politiker, Politskandal, Präsident, Propaganda, Revolution, Scheindemokratie, Scheinstaat, Staatsgewalt, Supermacht, Umerziehung, Ungerechtigkeit, USA, Verrat, Verschwörung, Weltherrschaft, Weltmacht, Weltregierung, Widerstand.


Von:
volksbetrugpunktnet | Erstellt: 11.05.2011

Ein paar interessante Informationen zur BRD Club Karte (PERSONALausweis) und altem Römischen Recht das bis heute gilt und angewandt wird.

Produzent : Ironsleafs vom Team volksbetrug.net

Ironsleafs Blog findet Ihr hier: http://www.morannon-gate.de/


Komossa behauptet unter anderem in seinem Buch, dass Zitat:

- alle politischen Parteien in Deutschland durch eine besondere Einrichtung mit Sitz in Washington beaufsichtigt werden

- dass die Bundeswehr auf Anforderung an allen NATO-Missionen teilnehmen muß

- und dass sich Deutschland dazu verpflichtet hat, alle deutschen Goldreserven in New York aufzubewahren

Die Souveränität der Bundesrepublik Deutschland ist somit nicht wieder hergestellt worden!

Siehe auch: http://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/17/oskar-lafontaine-deutschland-ist-kein-souveraner-staat/

http://deinweckruf.wordpress.com/2011/02/16/das-berliner-ubereinkommen-befiehlt-alliierte-gesetze-bleiben-bestehen/

http://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/04/bundesrepublik-deutschland-gibt-zu-uns-hat-es-nie-gegeben/


  • willy sagt:

    Deutschland ist kein souveräner Staat, sondern eine fremdgesteuerte Staatssimulation auf einem Gebiet, für das es nicht einmal einen Geltungsbereich gibt (s. GG). Die zu dieser Staatssimulation gerechnete Bevölkerung ist Personal einer Firma, das sich mit einem Personalausweis zufrieden geben muss und für die Teilhabe an einer beständig wertloser werdenden Infrastruktur, immer mehr bezahlen und arbeiten muss. Diese Entwertung wird mir deutlich in den Bereichen: Nahrungsmittel, Gesundheit, Familie, Bildung, Soziales Netz, Altersabsicherung, Rechtssystem, Informationsdarbietung, Geldsystem – um mal einige zu nennen. Das alles zählt aus meiner Sicht zu schützenswerten Bereichen einer Gesellschaft, an deren Schutz ein wahrhaftiger Staat Interesse haben müsste.

    Da das aber offenkundig nicht der Fall ist, stellt sich mir die Frage: Wer REGIERT hier eigentlich?

  • BRD Club Card


    BRD: Souveräner Staat oder noch immer mit Besatzungsrecht?
    am 19. JANUAR 2011
    Von Hans-Peter Thietz, ehemaliger Abgeordneter der letzten, frei gewählten Volkskammer der DDR und des Europa-Parlaments

    Im Jahre 1990 ist die DDR gemäß Artikel 23 Grundgesetz der Bundesrepublik beigetreten. Als Mitglied der damaligen Volkskammer wurde dies auch mit meiner Stimme beschlossen. Der Beitritt erfolgte aufgrund eines Vertragskomplexes, durch den nach offizieller Darstellung die Nachkriegsära abgeschlossen und Deutschland wieder eine volle Souveränität erhalten habe.

    Ein klassischer Friedensvertrag sei dadurch überflüssig geworden und die Notwendigkeit des Abschlusses eines solchen durch die politischen Ereignisse überholt.

    Diese Darstellung läßt sich bei näherer Nachprüfung nicht aufrecht erhalten:

    DIE DEUTSCHE CHANCE FÜR EIN ECHTES FREIES EUROPA DER SOUVERÄNEN VÖLKER!


    DIE FINANZBANKSTER-"ELITEN" LASSEN IN BRD-FRIMA VOLLSTRECKEN WIE 1933 IN NAZI-DEUTSCHLAND Vollstrecken wie 1933
    MAI11
    2011 ERHALTEN VON RSS-FEED
    Offener Brief an die Bundesjustizministerin Sabine Leutheuser-Schnarrenberger
    Btr.:
    Bundesweit staatlich illegales Regierungs-Justiz-Banker-Politiker – Syndikat – gesetzlose Zwangsenteignungen nach NS-Recht §16 LzO- Gesetz vom 03.07.1933 des ehemaligen Freistaates Oldenburg- organisierte Menschenrechtsverletzung und Aufhebung der verfassungsgemäßen Justizgewährung gegenüber Opfern des Justiz-Banker-Politiker-Syndikats -Verfassungsgerichtspräsident deckt Gesetzlosigkeit

    Verfassungsumsturz

    Günter E. Völker
    Pol.-Amtsrat i.R.
    26419 Sillenstede
    Osterpiep 4

    www.bohrwurm.net 27.03.2011

    Einschreiben gegen Rückschein

    Frau
    Sabine Leutheuser-Schnarrenberger – privat-
    Bundesjustizministerin
    Wielinger Str. 10a
    82340 Feldafing

    Fax an:
    1. Büro Dtsch.Bundestag Berlin 030/22776402
    2.Wahlkreisbüro Tutzing 08158/92070
    3.FDP-Landesgeschäftsstelle München 089/1260093

    Beteiligte (in unterschiedlichen Tatbeiträgen):

    1. Präsident des Bundesverfassungsgerichts
    Dr. Andreas Voßkuhle
    2. Bundespräsident (als Ex-Ministerpräsident Niedersachsen)
    Christian Wulff
    3. Justizminister Niedersachsen, Notar
    Bernd Busemann
    4. Finanzminister Niedersachsen (Ex-Richter u.Staatsanwalt)
    Hartmut Möllring
    5. Staatssekretär im Nds.Justizmin. (Verwaltungsrichter)
    Dr.Jürgen Oehlerking
    6. Oberlandesgerichts-Präsident Oldenburg i.O.
    Dr.Gerhard Kircher
    7. Landgerichtspräsident Oldenburg
    Gernot Schubert
    8. Generalstaatsanwalt Oldenburg (in der Oldenburger
    Bürgerstiftung mit Vorstandsvorsitzer der Sparkasse LzO)
    Horst-Rudolf Finger
    Martin Grapentin

    Sehr geehrte Frau Leutheusser-Schnarrenberger,

    es sei mir erlaubt, Sie hier in Ihrer Eigenschaft als Staatsbürgerin und Partei-Politikerin unseres Gemeinwesens persönlich anzusprechen [nicht als Bundesjustizministerin] und Sie davon in Kenntnis zu setzen, dass in unserer Bundesrepublik, und zwar im Land Niedersachsen, offenbar staatsorganisiert im Verein von Regierungspolitikern, Justiz-Spitzen und einer so genannten “Landessparkasse zu Oldenburg” (LZO) in Oldenburg i.O. gemeinsam unter dem Vorwand in Immobilien und alle sonstigen Vermögen vollstreckt wird, ein nationalsozialistisches Zwangs-Vollstreckungsrecht aus 1933 für eine Staatsbank 1933 mit der Bezeichnung “Landessparkasse zu Oldenburg” im seinerzeitigen “Freistaat Oldenburg” würde noch heute als “Sonderrecht” für eine jetzige kommunale Sparkasse mit der täuschenden gleichen Bezeichnung “Landessparkasse zu Oldenburg” gültig und anwendbar sein.

    Diesem angeblich noch geltenden NS- Zwangs-Beschlagnahmerecht aus 1933 zufolge enteignet die genannte kommunale Anstalt noch heute ohne gerichtliche Prüfung im zivilprozessualen Erkennungs-Verfahren “Haus- und Hof” sowie sämtliche Vermögen von Bürgern ohne das Vorliegen gerichtlicher Schuldtitel. Es wird beschlagnahmt und versteigert, ohne irgendeinen Nachweis darüber zu führen, ob überhaupt eine entsprechende Forderung des Geldinstituts besteht oder nicht.

    Nach dem seinerzeitigen NS-Willkürrecht, welches eindeutig auf den Ausraub der jüdischen Mitbürger an den Gerichten vorbei gerichtet war, kann sich die Sparkasse vorgeblich noch heute selbst als “Sonderrecht” gerichtliche vollstreckbare Urteile [Titel] ausstellen.

    Danach stellt bereits der “Antrag” auf Zwangsversteigerung” das vollstreckbare gerichtliche Urteil” dar.

    Bei nicht grundpfandrechtlich gesicherten Forderungen nimmt die Sparkasse überhaupt kein Gericht mehr zur Vollstreckung in Anspruch, sondern stellt sich gleich selbst entsprechende “Beitreibungsbeschlüsse” aus, die sie dann direkt den Gerichtsvollziehern zugehen läßt mit der Aufforderung zu Pfänden bzw. zu vollstrecken oder die “eidesstattliche Versicherung [EV) abgeben zu lassen.

    Bürger, die sich dagegen wehren, werden auf Antrag der Sparkasse per zivilprozessualem Haftbefehl in Beugehaft genommen zur Erzwingung der Abgabe der eidesstattlichen Versicherung.


    Ebenfalls beigefügt ist die Bestätigung der so genannten "Landessparkasse" [tatsächlich jedoch eine kommunale Anstalt des ö.R. in Oldenburg] vom 15.02.2007, wonach sie nach dem weder gültigen noch zuständigen NS-Recht nicht nur in Grund und Boden vollstreckt, sondern in sämtliche Arten von beweglichem und unbeweglichem Vermögen


    Offenbar wurde die NS-Enteignungsnorm §16 II LzO-Gesetz 1933 von der essentiellen Zielsetzung her seinerzeit durch die “Verordnung über den Einsatz jüdischen Vermögens” vom 03.12.1938 ["Arisierungs-VO"] auf das gesamte Dritte Reich ausgedehnt, wonach dann gewissermaßen ” per Akklamation” im Verwaltungswege die Abgabe sämtlichen Vermögens
    der jüdischen Bürger erzwungen wurde. Die genannte Arisierungs-VO liegt auszugsweise hier bei als


    Die heute noch immer illegal betriebene staatlich organisierte Enteignungs- und Vollstreckungsorganisation wird aktiv gedeckt durch den Niedersächsischen Finanzminister Hartmut Möllring, indem er den ausgeplünderten Opfern der widerrechtlichen Zwangsenteignungspraxis durch Zusenden ungültiger Gesetzesnormen vortäuscht, daß unter seiner Aufsicht das NS-Recht 1933 noch immer gilt anstelle des in der Republik zwischenzeitlich wieder geltenden Zivilprozeßrechts der Zivilprozeßordnung. Entsprechendes persönliches Schreiben von ihm vom 14.10.2005 ist hier beigefügt als


    Der Ex-Staatsanwalt und -Richter Hartmut Möllring sitzt zusammen mit dem Vorstands- vorsitzenden der LZO im Aufsichtsrat der Bremer Landesbank Kreditanstalt Oldenburg, die nach ähnlichem angeblichen “Sonderrechten” verfassungswidrig enteignet.

    Gedeckt sowie betrieben wird die offenkundig kriminelle Vollstreckungs-Organisation von dem ehemaligen Ministerpräsidenten und jetzigem Bundespräsidenten Christian W u l f f in seiner Eigenschaft als seinerzeitiger Ministerpräsident des Landes Niedersachsen in Gemeinschaft mit dem Niedersächsischen Notar und Justizminister Bernd Busemann sowie dem OLG-Präsidenten Oldenburg, Dr. Gerhard Kircher, dem Generalstaatsanwalt Oldenburg, Horst Rudolf Finger sowie dem Landgerichtspräsidenten Oldenburg, Gernot Schubert und dem Staatssekretär Jürgen Oehlerking im Nds. Justizministerium. Die Organisation wird insbesondere massiv gedeckt durch den Präsidenten unseres Bundesverfassungsgerichts, Dr. Voßkuhle, und einer weiteren Richtergruppe an diesem Gericht.

    Dies geschieht organisiert in einer die Menschenrechte und -würde schwerwiegend verletzenden geradezu formularmäßigen Abweisung der Verfassungsbeschwerden ohne jedwede Begründung. Es liegt daher die berechtigte Annahme nahe, dass der Präsident des Verfassungsgerichts der Bundesrepublik Deutschland somit die staatlich organisierten Menschenrechtsverletzungen seitens der o.a. Polit- und Justizkreise verfassungsgerichtlich massiv und rücksichtslos deckt und damit schwere Regierungskriminalität [60 Jahre nach dem NS-Regime erneut] höchstrichterlich an der Spitze unseres Staates sanktioniert. Ein Muster der menschenrechts- und -würde geradezu verachtenden, weil formularmäßigen Beschwerdeabweisungen, zur Kenntnisnahme hier beigefügt als


    Strafanzeigen gegen Mitglieder dieser Organisation werden “ohne Ermittlung” von der Staatsanwaltschaft “eingestellt” mit der knappen Einheits-Aussage: ” §16 LzO-Gesetzt 1933 sei geltendes Recht, an welches die Gerichte gebunden seien”.

    Eine solche klassische Einstellungsverfügung der Staatsanwaltschaft in Oldenburg (Verfahren 240 Js 44586/07) vom 10. Aug. 2007 ist hier beigefügt als


    Eine Begründung dafür, weshalb das NS-Recht der Staatsbank LzO von 1933 im Freistaat Oldenburg, den es zwischenzeitlich nicht mehr gibt, auf eine kommunale Sparkasse in der Stadt Oldenburg i.O. als “Sonderrecht” übergegangen ist und hier heute Geltung haben soll, wird durchgängig strikt verweigert, vom Ex-Ministerpräsidenten Christian Wulff über den Justizminister Busemann bis hinunter zu unseren Amtsrichtern vor Ort.

    Daß die Sparkasse aufgrund angeblich geltenden “NS-Sonderrechts” selbst ihre “vollstreckbaren Titel” in Form von “Beitreibungsbeschlüssen” unter Ausschaltung der Gerichte erstellt und diese dann unmittelbar den Gerichtsvollziehern zur “Vollstreckung” an die Hand gibt, wird durch einen ihrer so genannten ” Beitreibungsbeschlüsse” vom 04.05.2006 belegt, der hier beigefügt ist als


    Diese “Beitreibungs-Beschlüsse” werden weder Begründet noch enthalten sie irgendeinen Hinweis darauf, ob und ggf. wo ein Rechtsmittel einzulegen wäre. Die Opfer werden dadurch vollkommen wehrlos gestellt, und das geschieht so bis dato.

    Die LzO verschweigt darüber hinaus in ihren AGB die Tatsache, dass sie unter Berufung auf das NS-Sonder-Vollstreckungsrecht in alle Vermögen ihrer Kunden ohne gerichtliche Prüfung ihrer Ansprüche vollstreckt. Die Kunden werden somit organisiert über ihren rechtlichen Status arglistig getäuscht. Strafrechtlich dürfte hier eine betrugs-kriminelle Organisation vorliegen, staatlich organisiert und vermutlich einmalig auf dem europäischen Kontinent oder zumindest in der Europäischen Union.

    Daß die Sparkasse aufgrund ihrer sogenannten “selbst erstellten vollstreckbaren Titel” auch Verhaftungen durchführen läßt, und jegliche Beschwerden dagegen von den beteiligten Richtern kategorisch zurückgewiesen werden, wird exemplarisch durch hier beigefügte Entscheidung des Landgerichts Verden vom 22.11.2002 – 6 T 113/02 – belegt


    Da die LzO in der gesamten Bundesrepublik operiert und die illegale Zwangsenteignungs- organization einhergeht mit partiell totalem Entzug der staatlichen Justizgewährung, herrschen für die beteiligten Opfer definitiv Zustände der vollständigen Entrechtung, vergleichbar mit Zuständen zur Zeit der o.a. Arisierungsverordnung vom 03.12.38. Sie werden daher gebeten, ohne Verzögerung und nachhaltig dafür einzutreten, daß diese schlicht menschenrechtsverachtende staatliche Organisation im Lande beendet wird.

    Es wird noch einmal ausdrücklich darauf hingewiesen, daß in vorliegendem Falle ganz offensichtlich in unserer Republik regierungs- und justizkriminell sowie insbesondere organisiert schwerste Menschenrechtsverletzungen syndikatsmäßig und systematisch praktiziert werden unter dem betrügerischen Vorwand der Geltung von NS-Willkür-Recht aus 1933, und somit durch gesetzlosen Eigentumsraub- und Freiheitsberaubung sowie widerrechtliche Verhaftungen dazu, wie vorstehend dargestellt.

    Vorliegende Eingabe ist als “öffentlich” deklariert. Es ist beabsichtigt, die weitere Öffentlichkeit gleichlautend zu informieren. Für Ihr uneingeschränktes Eintreten zur Beseitigung genannter rechtsstaatlicher und menschenrechtlicher Mißstände in unserer Republik darf ich mich im voraus bedanken verbunden mit der Bitte, mich zu gegebener Zeit über das von Ihnen Veranlaßte zu unterrichten.

    Verfassungs- und Staatsorganisatorischer Hinweis:

    Die in vorstehender Eingabe aufgezeigten Zustände berühren inhaltlich sowie von Umfang und Tiefe her bereits den Kern unseres rechtsstaatlich – demokratischen und sozialen Organisationsgefüges. und somit unseren Staat in seiner Ganzheit. Es findet durch die beteiligten und benannten Kreise ein schleichend systematisch betriebener Verfassungs-Umsturz statt.

    Die Voraussetzungen zur Schaffung erneuter regierungs-verbrechensorganisierter Strukturen in unserem Gemeinwesen sind bereits geschaffen , wie folgt dargestellt:

    1.] 1933: das sogenannte “Ermächtigungsgesetz” vom 24.03.1933 [Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich].

    Artikel I:

    “Reichsgesetze können außer in dem in der Reichsverfassung vorgesehenen Verfahren
    auch durch die Reichsregierung beschlossen werden. […] hier beigefügt:


    Dadurch konnte die NS-Regierung die NS-Verbrechensgesetze selbst schaffen, so dass die späteren Regierungs-Verbrechen dann “gesetzmäßig” gedeckt waren.

    Der Verfassungs-Umsturz 1933 loiter darin begründet, dass sich nunmehr die “Regierung” selbst ihre Gesetze neben dem Parlament geben konnte, die sie für ihre ordentlichen aber eben auch verbrecherischen Ziele benötigte.

    2.] 2011: Diesmal nennt sich das Einfallstor zur organisierten Regierungsverbrechens-Staatlichkeit und somit zum Verfassungs-Umsturz nicht “Ermächtigungsgesetz”. Es nennt sich, und zwar etwas unscheinbar verpackt und daher kaum bekannt, im

    Bundesverfassungs-Gerichtsgesetz [BVerfGG] : §93 d:

    “Die Entscheidung (über die Verfassungsbeschwerde] [ …] ergeht ohne mündliche Verhandlung. Sie ist unanfechtbar. Die Ablehnung der Annahme der Verfassungsbeschwerde bedarf keiner Begründung”. […].

    Auszugsweise hier beigefügt:


    Mit freundlichen Grüßen

    Günter E. V ö l k e r
    bohrwurm.net

    ANDERE QUELLE: BRD-GMBH & EUROPA. DIE DEUTSCHE CHANCE FÜR EIN ECHTES FREIES EUROPA. DER SCHLÜSSEL, "MASTER-KEY" LIEGT HIERFÜR EINZIG BEI DEN DEUTSCHEN. DIESE WISSEN JEDOCH DAVON NICHTS.

    BRD-GmbH-Europa

    DIE FAKTEN AUF DEN PUNKT

    TRANSKRIPT VIDEO BRD-GMBH-EUROPA
    By Medical-Manager Wolfgang Timm, Husum&Madrid

    Was ist passiert nach dem Krieg? Bis Mai 1945 gab es das DEUTSCHE REICH [Status gilt auch heute]. Das Deutsche Reich hatte EIGENTUM hatte ein VOLK und es hatte RECHTE.



    Das EIGENTUM wurde größtenteils BESCHLAGNAHMT, für REPARATIONEN verwendet und ENTEIGNET. [Aktuell fordert gerade Griechenland von BRD heute, Januar 2011, Schadensersatz für Dinge aus dem Zweiten Weltkrieg, also allen Ernstes 66 Jahre nach Ende des Krieges, also erst Mai 2010 zahlte das BRD-Personal eine wirtschaft-politisch umstrittene Finanzspritze von zig Milliarden Euro durch Geschäftsführung der BRD-Junta, Begriff „Junta“, da überhaupt nicht volkslegitimiert, sprich Bundes“regierung“ der Nichtregierungs-Organisation der BRD-Finanzagentur GmbH]


    AUS DEM VOLK WURDE PERSONAL! Nehmen Sie das bitte wörtlich und wer von Ihnen Deutscher ist der holt sich seinen Personalausweis heraus und wird lesen PERSONALAUSWEIS. Sie sind damit Angehöriger dieser Firma. Das ist kein Witz – das ist blutiger Ernst!

    Sie haben nämlich keinen PERSONENAUSWEISE, die unsere IDENTITÄT ZEIGEN sondern wir haben nur FIRMENAUSWEISE!

    WIR GEHÖREN ZUR FIRMA BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND! [Meine Wenigkeit, Herr W. Timm mit spanischem erwachsenen Sohn, Husum&Madrid, hat sich im Wissen um diese dargelegten Fakten, schon offiziell im Jahr 2004 bewusst und zum Selbstschutz, insbesondere seiner Familie ausdrücklich exterritorial gegenüber BRD-Verwaltungs-Schergen allen BRD-Verwaltungsorganen, in Bund, Land und Kommune schriftlich, also zum Kunstkonstrukt Bundesrepublik „Deutschland“ definiert. Mit Deutschland hat BRD eh nichts zu tun eindeutig definiert und seine Identität als Reichsdeutscher festgehalten]

    RECHTE
    Die RECHTE SIND ABGESCHAFFT WORDEN!

    VERWALTUNGSRECHTE
    DIE GESETZE HABEN NUR VERWALTUNGSFUNKTION.
    BRD als WIRTSCHAFTS- UND VERWALTUNGSEINHEIT.

    ES GIBT NUR VERWALTUNGSORGANE!


    ABSCHAFFUNG DES STAATSRECHTES wurde durch „BUNDESBEREINIGUNGSGESETZE“ 2006-2007, vollzogen.

    ES GIBT KEIN STAATLICHES RECHT MEHR! [Seit Ende 2007, kann in den Bundesgesetzblättern im Detail nachgelesen werden]

    UND DIESES STAATLICHE RECHT WIRD ÜBERALL IN EUROPA ABGESCHAFFT! Das ist der Sinn des LISSABON-VERTRAGES!

    Und deshalb wird die Bundesregierung, die ich nicht gerne als deutsche bezeichne, weil: sie ist keine! Sie ist alles Mögliche, nur KEINE DEUTSCHE REGIERUNG!


    DIE BUNDESREGIERUNG DER BRD-JUNTA WIRD IN EUROPA DIE VORREITERROLLE SPIELEN. Weil sie in der EINFÜHRUNG DES PRIVATRECHTES DIE MEISTEN ERFAHRUNGEN HABEN wie man das macht, WIE MAN DAS DEN VÖLKERN ÜBERSTÜLPT!
    [Nun wird dem Tiefersehenden wohl verständlich, warum ausgerechnet ehemalige Stasi-Spitzel Angela Merkel heute Bundeskanzlerin ist und die RICHTLINIEN der Geschäftspolitik, (nicht der POLITIK) der BRD-GmbH als erfahrene ehemalige „Ost“-Tante und FDJ-Propaganda-Tante in der damaligen DDR, also in Wahrheit Mitteldeutschland, EBEN NICHT GEOGRAPHISCH OSTEN bestimmt].
    Gleichzeitig kommen sie aus ihrem eigenen LEGITIMATIONS-DILEMMA bzw. LEGITIMATIONS-DEBAKEL heraus. [Grundgesetz ist keine Verfassung, nur letzte ist vom Volk legitimiert, da in BRD nach dem Krieg es kein VOLK mehr gibt, nur noch BRD-Personal] DESWEGEN SIND MERKEL & CO DIE GRÖSSTEN VERFECHTER DES LISSABON-VERTRAGES!!!


    Der LISSABON-VERTRAG, WENN ER UMGESETZT WIRD, (Ende 2009, Anfang 2010), ALLE GESETZESTEXTE deuten darauf hin, daß dieser Prozeß in ganz Europa abgeschlossen sein wird. [DEZEMBER 2010 TRAT LISSABON MODIFIZIERT IN KRAFT]

    WENN WIR DAS ZULASSEN, BEDEUTET DAS, DIE VERKLAVUNG & VERKNECHTUNG GANZ EUROPAS!


    GRUNDGESETZ = HAUSORDNUNG, nicht mehr [keine Verfassung]

    DIE FIRMA BRD HAT AUCH EIN BISSCHEN GELD. DAS STAMMKAPITAL BETRÄGT € 25.000,- , Frankfurt a. Main.

    WIEDERHOLUNG: Kein VOLK nur noch PERSONAL!

    AUFSICHTSTRAT ist die ALLIIERTE HOHE KOMMISSION
    Der VORSTAND bzw. GESCHÄFTSFÜHRUNG ist die BUNDESREGIERUNG
    (Alles Fakten, kann nachgelesen werden. Lesen Sie das Grundgesetz, da steht das alles drin)

    Der BK, also BUNDESKANZLER, ART. 65 GG, bestimmt nicht die Richtlinien der Politik, sondern lediglich die RICHTLINIEN DER GESCHÄFTSPOLITIK!

    BK bestimmt auch die GESCHÄFTSBEREICHE!

    EIGENTÜMER
    Sind die VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA UND GROSSBRITANIEN.



    ZUSAMMENFASSUNG: Also wir haben EIGENTÜMER, wir sind nach wie vor ein BESETZTES LAND! Wir haben eine GESCHÄFTSFÜHRUNG, UND DA IST DER KONTROLLRAT.

    WIE SAH DAS GANZE FÜR DIE DAMALIGE DDR AUS


    IM "OSTEN" – ALT DDR – Kombinat DEUTSCHE DEMOKRATISCHE REPUBLIK,
    Begriffe nur anders, [ansonsten gleiches diabolische Spiel insbesondere mit den Deutschen nach dem Auslauf-Modell Teile und Herrsche]:
    AUFSICHTSRAT: War die SOWJETUNION.
    VORSTAND: War der GENERALSEKRETÄR [zuletzt Erich Honecker und Krenz].
    EIGENTÜMER: War die SOWJETUNION.

    Von 1949 – 1990 abgewirtschaftet, AUSGEPLÜNDERT und RUINIERT! Genau wie die Bundesrepublik-Alt auch. Man mußte die beiden „STAATEN“ (Pseudo-Staaten: BRD-Alt und DDR) zusammenschmeißen und hat dem WIRTSCHAFTLICH STäRKEREN SYSTEM DEN VORRANG GEGEBEN, also BRD-Alt!

    Übrigens beim STUDIUM DER GESCHICHTE ist mir folgendes aufgefallen, so der Vortragende im Video:
    „SOZIALISMUS UND KAPITALISMUS SIND ZWEI SEITEN DER GLEICHEN MEDAILLE“!!!

    „UND BEIDE SYSTEME HATTEN DIE GLEICHEN FINANZIES“!
    Also THESE und ANT-ITHESe zu SYNTHESE, DIESE WIRD UNS ALS GESCHICHTE VERKAUFT!
    IN DER ZEIT DER „EINHEIT“ (es herrschte ja 1990 große emotional beglückende SOLIDARITÄT) HABEN WIR UNS ALLE JA NUR FREI GEFÜHLT, DIE WIRKLICHKEIT SIEHT GANZ ANDERS AUS!


    Tatsächlich stattgefunden hat, NOCHMALS BESCHRÄNKUNG AUF FAKTEN:
    BRD ist eine GMBH als BRD FINANZAGENTUR GMBH, eingetragen im HANDELSREGISTER IN FRANKFURT a.Main.
    (Alte DDR-GmbH genommen und diese BRD-NEU-GmbH mit einem Stammkapital von eingetragenen € 25.000,- ! Wie kommt es eigentlich zu 1,5 BILLIONEN „STAATS“-VERSCHULDUNG? „TRIPPLE-E-PAPIERE“ - davon sind 500 Milliarden fiktiv!)


    SIE DACHTEN 1990 FAND DIE WIEDERVEREINIGUNG STATT?!
    Tatsächlich fand ein KAUF in Verbindung mit einer PERSONALAUFSTOCKUNG der maroden Gesellschaft DDR durch die Gesellschaft BRD statt!

    Neben einen KAUFPREIS von DM 200 Milliarden für die DDR wurde auch die LIQIUDIERUNG DER BRD VEREINBART!

    Und das soll EUROPA sein!!!




    BARAUSZAHLUNG AN DIE GESELLSCHAFTER hat stattgefunden. Die ALLIIERTEN HABEN SICH AUCH EIN BISSCHEN DIE FINGER SCHMUTZIG GEMACHT, FÜR DIESEN DEAL und eben DM 200 MILLIARDEN ERHALTEN!

    REGIONAL-BEZUG: KREIS NORDFRIESLAND, KREISSTADT HUSUM UND SEINE OBERSTEN REPRÄSENTANTEN, LANDRAT, BÜRGERMEISTER, ULF VON HIELMCRONE, AUCH LOGENBRUDER.

    WAS NOCH ZU TUN BLEIBT:
    DIE VERSCHIEBUNG DES PERSONALS, DIE INSOLVENZ und die LIQUIDIERUNG der BRD-AG.

    Begrifflichkeiten in deutsch sind sehr präzise:
    Beispiel: Früher Begriff Arbeitsämter, heute Arbeitsagenturen!

    ALLES WIRD DEM PRIVAT-RECHT ANGEGLICHEN! Das geschieht übrigens auch hier in der SCHWEIZ!!!
    [Übrigens die ZUKÜNFTIGE WISSENSCHAFTS-SPRACHE WIRD DESHALB DEUTSCH WERDEN - IM KOMMENDEN GOLDENEN ZEITALTER, Comment by W. Timm, Husum&Madrid]





    BRD: Souveräner Staat oder noch immer mit Besatzungsrecht?
    BRD: SOUVERÄNER STAAT ODER NOCH IMMER MIT BESATZUNGSRECHT?
    am 19. JANUAR 2011
    Von Hans-Peter Thietz, ehemaliger Abgeordneter der letzten, frei gewählten Volkskammer der DDR und des Europa-Parlaments

    Im Jahre 1990 ist die DDR gemäß Artikel 23 Grundgesetz der Bundesrepublik beigetreten. Als Mitglied der damaligen Volkskammer wurde dies auch mit meiner Stimme beschlossen. Der Beitritt erfolgte aufgrund eines Vertragskomplexes, durch den nach offizieller Darstellung die Nachkriegsära abgeschlossen und Deutschland wieder eine volle Souveränität erhalten habe.

    Ein klassischer Friedensvertrag sei dadurch überflüssig geworden und die Notwendigkeit des Abschlusses eines solchen durch die politischen Ereignisse überholt.

    Diese Darstellung läßt sich bei näherer Nachprüfung nicht aufrecht erhalten:

    ANDERE QUELLE: AUS DEM DEUTSCHEN VOLK WURDE PERSONAL! Nehmen Sie das bitte wörtlich und wer von Ihnen Deutscher ist der holt sich seinen Personalausweis heraus und wird lesen PERSONALAUSWEIS. Sie sind damit Angehöriger dieser Firma. Das ist kein Witz – das ist blutiger Ernst!

    Sie haben nämlich keinen PERSONENAUSWEISE, die unsere IDENTITÄT ZEIGEN sondern wir haben nur FIRMENAUSWEISE!

    WIR GEHÖREN ZUR FIRMA BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND! [Meine Wenigkeit, Herr W. Timm mit spanischem erwachsenen Sohn, Husum&Madrid, hat sich im Wissen um diese dargelegten Fakten, schon offiziell im Jahr 2004 bewusst und zum Selbstschutz, insbesondere seiner Familie ausdrücklich exterritorial gegenüber BRD-Verwaltungs-Schergen allen BRD-Verwaltungsorganen, in Bund, Land und Kommune schriftlich, also zum Kunstkonstrukt Bundesrepublik „Deutschland“ definiert. Mit Deutschland hat BRD eh nichts zu tun eindeutig definiert und seine Identität als Reichsdeutscher festgehalten]

    RECHTE
    Die RECHTE SIND ABGESCHAFFT WORDEN!

    VERWALTUNGSRECHTE
    DIE GESETZE HABEN NUR VERWALTUNGSFUNKTION.
    BRD als WIRTSCHAFTS- UND VERWALTUNGSEINHEIT.

    ES GIBT NUR VERWALTUNGSORGANE!


    ABSCHAFFUNG DES STAATSRECHTES wurde durch „BUNDESBEREINIGUNGSGESETZE“ 2006-2007, vollzogen.

    ES GIBT KEIN STAATLICHES RECHT MEHR! [Seit Ende 2007, kann in den Bundesgesetzblättern im Detail nachgelesen werden]

    UND DIESES STAATLICHE RECHT WIRD ÜBERALL IN EUROPA ABGESCHAFFT! Das ist der Sinn des LISSABON-VERTRAGES!

    Und deshalb wird die Bundesregierung, die ich nicht gerne als deutsche bezeichne, weil: sie ist keine! Sie ist alles Mögliche, nur KEINE DEUTSCHE REGIERUNG!


    DIE BUNDESREGIERUNG DER BRD-JUNTA WIRD IN EUROPA DIE VORREITERROLLE SPIELEN. Weil sie in der EINFÜHRUNG DES PRIVATRECHTES DIE MEISTEN ERFAHRUNGEN HABEN wie man das macht, WIE MAN DAS DEN VÖLKERN ÜBERSTÜLPT!
    [Nun wird dem Tiefersehenden wohl verständlich, warum ausgerechnet ehemalige Stasi-Spitzel Angela Merkel heute Bundeskanzlerin ist und die RICHTLINIEN der Geschäftspolitik, (nicht der POLITIK) der BRD-GmbH als erfahrene ehemalige „Ost“-Tante und FDJ-Propaganda-Tante in der damaligen DDR, also in Wahrheit Mitteldeutschland, EBEN NICHT GEOGRAPHISCH OSTEN bestimmt].
    Gleichzeitig kommen sie aus ihrem eigenen LEGITIMATIONS-DILEMMA bzw. LEGITIMATIONS-DEBAKEL heraus. [Grundgesetz ist keine Verfassung, nur letzte ist vom Volk legitimiert, da in BRD nach dem Krieg es kein VOLK mehr gibt, nur noch BRD-Personal] DESWEGEN SIND MERKEL & CO DIE GRÖSSTEN VERFECHTER DES LISSABON-VERTRAGES!!!


    Der LISSABON-VERTRAG, WENN ER UMGESETZT WIRD, (Ende 2009, Anfang 2010), ALLE GESETZESTEXTE deuten darauf hin, daß dieser Prozeß in ganz Europa abgeschlossen sein wird. [DEZEMBER 2010 TRAT LISSABON MODIFIZIERT IN KRAFT]

    WENN WIR DAS ZULASSEN, BEDEUTET DAS, DIE VERKLAVUNG & VERKNECHTUNG GANZ EUROPAS!


    GRUNDGESETZ = HAUSORDNUNG, nicht mehr [keine Verfassung]

    DIE FIRMA BRD HAT AUCH EIN BISSCHEN GELD. DAS STAMMKAPITAL BETRÄGT € 25.000,- , Frankfurt a. Main.

    WIEDERHOLUNG: Kein VOLK nur noch PERSONAL!

    AUFSICHTSTRAT ist die ALLIIERTE HOHE KOMMISSION
    Der VORSTAND bzw. GESCHÄFTSFÜHRUNG ist die BUNDESREGIERUNG
    (Alles Fakten, kann nachgelesen werden. Lesen Sie das Grundgesetz, da steht das alles drin)

    Der BK, also BUNDESKANZLER, ART. 65 GG, bestimmt nicht die Richtlinien der Politik, sondern lediglich die RICHTLINIEN DER GESCHÄFTSPOLITIK!

    BK bestimmt auch die GESCHÄFTSBEREICHE!

    EIGENTÜMER
    Sind die VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA UND GROSSBRITANIEN.



    ZUSAMMENFASSUNG: Also wir haben EIGENTÜMER, wir sind nach wie vor ein BESETZTES LAND! Wir haben eine GESCHÄFTSFÜHRUNG, UND DA IST DER KONTROLLRAT.

    WIE SAH DAS GANZE FÜR DIE DAMALIGE DDR AUS


    IM "OSTEN" – ALT DDR – Kombinat DEUTSCHE DEMOKRATISCHE REPUBLIK,
    Begriffe nur anders, [ansonsten gleiches diabolische Spiel insbesondere mit den Deutschen nach dem Auslauf-Modell Teile und Herrsche]:
    AUFSICHTSRAT: War die SOWJETUNION.
    VORSTAND: War der GENERALSEKRETÄR [zuletzt Erich Honecker und Krenz].
    EIGENTÜMER: War die SOWJETUNION.

    Von 1949 – 1990 abgewirtschaftet, AUSGEPLÜNDERT und RUINIERT! Genau wie die Bundesrepublik-Alt auch. Man mußte die beiden „STAATEN“ (Pseudo-Staaten: BRD-Alt und DDR) zusammenschmeißen und hat dem WIRTSCHAFTLICH STäRKEREN SYSTEM DEN VORRANG GEGEBEN, also BRD-Alt!

    Übrigens beim STUDIUM DER GESCHICHTE ist mir folgendes aufgefallen, so der Vortragende im Video:
    „SOZIALISMUS UND KAPITALISMUS SIND ZWEI SEITEN DER GLEICHEN MEDAILLE“!!!

    „UND BEIDE SYSTEME HATTEN DIE GLEICHEN FINANZIES“!
    Also THESE und ANT-ITHESe zu SYNTHESE, DIESE WIRD UNS ALS GESCHICHTE VERKAUFT!
    IN DER ZEIT DER „EINHEIT“ (es herrschte ja 1990 große emotional beglückende SOLIDARITÄT) HABEN WIR UNS ALLE JA NUR FREI GEFÜHLT, DIE WIRKLICHKEIT SIEHT GANZ ANDERS AUS!


    Tatsächlich stattgefunden hat, NOCHMALS BESCHRÄNKUNG AUF FAKTEN:
    BRD ist eine GMBH als BRD FINANZAGENTUR GMBH, eingetragen im HANDELSREGISTER IN FRANKFURT a.Main.
    (Alte DDR-GmbH genommen und diese BRD-NEU-GmbH mit einem Stammkapital von eingetragenen € 25.000,- ! Wie kommt es eigentlich zu 1,5 BILLIONEN „STAATS“-VERSCHULDUNG? „TRIPPLE-E-PAPIERE“ - davon sind 500 Milliarden fiktiv!)


    SIE DACHTEN 1990 FAND DIE WIEDERVEREINIGUNG STATT?!
    Tatsächlich fand ein KAUF in Verbindung mit einer PERSONALAUFSTOCKUNG der maroden Gesellschaft DDR durch die Gesellschaft BRD statt!

    Neben einen KAUFPREIS von DM 200 Milliarden für die DDR wurde auch die LIQIUDIERUNG DER BRD VEREINBART!

    Und das soll EUROPA sein!!!




    BARAUSZAHLUNG AN DIE GESELLSCHAFTER hat stattgefunden. Die ALLIIERTEN HABEN SICH AUCH EIN BISSCHEN DIE FINGER SCHMUTZIG GEMACHT, FÜR DIESEN DEAL und eben DM 200 MILLIARDEN ERHALTEN!

    REGIONAL-BEZUG: KREIS NORDFRIESLAND, KREISSTADT HUSUM UND SEINE OBERSTEN REPRÄSENTANTEN, LANDRAT, BÜRGERMEISTER, Regional--Freimaurer ULF VON HIELMCRONE, AUCH LOGENBRUDER in Husum & Hamburg, genannt der GELDSAUGER, zieht mit seinen Regional-Logenbrüder die Fäden insbesondere im Kulturellen Bereich in der Theodor-Storm-Stadt Husum,. DAS NISSENHAUS VERFÜGT ÜBER EIN STIFTUNGSVERMÖGEN VOM BERÜHMTEN HERRN NISSEN, ÜBER DEN AUCH DAS WELTBERÜHMTE NIKOLA TESLA "Blue-Portrait" nach Husum gelangt ist und von den Husum-Deppen als solches Jahrzehnte nicht erkannt wurde. Durch den Neuen hervorragenden Neuen Leiter seit zwei Jahren, wurde dieses Bild von Tesla der Weltöffentlichkeit gekonnt präsentiert. Herr Dr. Siemers ist meist ganz unten auf dem Abspann mit Tesla "Blue Portrait" hier im HELIODA1-BLOG zentral zu sehen. Oben im Bild mit dem Landrat, Bürgermeister & Wahlbetrüger von 2005 (gab Lebenslaufleistungen als seine eigenen vor, die in Wahrheit von seinem Chef in einer kleinen Gemeinde im Speckgürtel Hamburg stammten). Herr Maaß war Jahrzehnte nicht mehr in Husum bis die alten Seilschaften, die Schurken-Cliquen Sekten in Husum, Herrn Noch-Bürgermeister Mass einen sehr lukrativen Bürgermeister-Versorgungsposten ebneten, hierbei spielte auch Wieder-Bürgermeisterkandidat seinen abgestimmten Part brav mit, nämlich Herr Eichhorn - möglicherweise der kommende neue Husumer Bürgermeister in der Kreisstadt Nordfriesland von den nun auf 6 geschrumpften Kandidaten für die Bürgermeisterwahl im Mai 2011 in Husum. Eichhorn ist sicher besser als Maass, ich hatte 2005 mal zwei persönliche Begegnungen mit diesem auch nicht konfliktscheuen Menschen in Husum. Noch-Bürgermeister Maaß tritt nicht wieder als Bürgermeister an, was ja schon einiges sagt - ich betone zum Glück und zum Wohl für alle Husumer Bürger. Viele einfache Husumer Bürger hatte dieser Herr Maaß für ein zukünftiges Wohnprojekt aus ihren alten Wohn- und Lebensbereich via Gerichtsvollzieher massenhaft räumen lassen, teils sogar aus dem Stadtgebiet ausquartieren lassen, um sich später als er zur Verantwortung für dieses schändliche Verhalten angesprochen wurde, wie eine Schlange herauszureden. Dafür genehmigte sich Herr Maaß einen 60.000 Euro teuren Gelände-BMW auf Kosten der Husumer Bürger als Dienstfahrzeug - ein völliges Novum in Husum mit mehr ärmlicher Bevölkerung. Mit im Bild der Landrat aus Pellworm. und der sehr korpulente Logenbrruder Hielmcrone. Nach meinen Privat-Recherchen sind genügend Gelder der Nissen-Stiftung auch für das Nissenhaus in Husum vorhanden, werden aber u.a. auch von diesem Geldsauger Hielmcrone gedeckelt. Diesbezügliche Finanzmittel werden hochgradig intransparent und zu knapp gehalten, damit der arme Leiter Siemers nur mit 1 Euro-Kräften gerade mal so über die Runden kommen kann, was sehr schade ist, da dieser Leiter als Fachkraft und Mensch eine Spitzenkraft und der Glücksfall für Husum ist. Aber so sind sie hier oben im Norden Deutschlands, kleingeistig, knauserig, den Unterschied von Investition und Kosten nicht begreifen wollen, alles klein klein und so wird auch im interessanten Kultur-Bereich das generelle Ausschöpfungspotential von Husum und Umland mal so bei knapp 10% liegen. Mit besserer Finanzausstattung wäre Herr Dr. Siemers als toller Leiter, der schon einiges hier sehr positiv gestaltet und bewegt hat, zu noch viel mehr Positivem für Husum und für den Kreis Nordfriesland in der Lage zu stemmen. Inzwischen hat ja unser alter Kleinbauer von Nordstrand, der für ein Jahr noch amtierende Restzeitenlauf-Minister Präsident Harry Carstensen den Wissenschaftsstandort im schönen Land Schleswig-Holstein zwischen den Meeren, kaputt geredet, wollte schon Uni Flensburg und auch die sehr angesehene insbesondere Medizin-Technik Universität in Lübeck schliessen. Nun glaubt unser MP seinen Kuhhandel mit dem Bund als großen Erfolg verkaufen zu können, was Spitzenkräfte in der Wissenschaft allerdings dazu bringt, sich lieber weg von Land Schleswig-Holstein zu bewegen, da hier alles kaputt "gespart" wird und keine reale Perspektive hat. Zum Glück wohnt der Ministerpräsident seit einem Jahr nicht mehr auf Nordstrand und so sind wesentlich weniger Sicherheitsbeamte und Polizeiautos hier unterwegs als unerträglich vorher 2005 bis 2010. Wer so viel Bullshit insbesondere für Husum und Nordfriesland, also die Westküste (keine Autobahn, keinen Regional-Flughafen auf dem Festland, keine durchgehende Bahn-Elektrifizierung der Strecke Hamburg-Westerland, zahlreiche Orte nur mit Schnecken-Internet-Geschwindigkeit) in seiner dann kommendes Jahr immerhin 7 Jahre dauernden Amtszeit im politisch höchsten Amt im Land SH hinterlassen hat, darf sich dann auch nicht wundern, daß dieser Mensch Harry Carstensen hier bei vielen Nordfriesen nicht mehr sehr gern gesehen ist. Da hier oben das keiner so wahrhaft zutreffend und direkt dem MP sagen mag, übernehme ich dies hiermit. Ich erinnere noch im Schobüll-Sommer 2005 waren schon die ersten Stimmen laut geworden, insbesondere von jungen Menschen aus Nordstrand und Schobüll, "Harry muß weg" zu viel Polizei und Sicherheitsbeamte - nun ist er wenigstens wohnlich mit seiner neuen Frau weit weg von hier! Sicher zum Wohl auch für viele von Nordstrand, viele verloren ihren Führerschein wegen Harry und seinem gigantischen Sicherheitsapparat bei gewissen Gewohnheiten und überzogenen Kontrollen. Morgen schleicht Harry sich noch einmal zu einem Bürgergespräch in die CDU-Geschäftsstelle Husum nahe der alten Kongresshalle. Da er politisch "tot" ist, lohnt es sich nicht mehr ihn noch einmal persönlich auf die absolute Dringlichkeit hinzuweisen, daß Nobelort Schobüll, eingemeindet zu Husum, ein Hochgeschwindigkeits-Internet braucht, er mal die Gelder hierfür locker machen soll und zwar in Handlung und nicht im Bla Bla! Viel diesbezügliches BlaBla sonderte auch der bald Ex-Bürgermeister Maass noch im Dorfblatt von Schobüll letztes Jahr ab: Große leere Ankündigung, Schobüll bekommt spätestens Mitte, Ende 2011 schnellen Internet-Anschluß - nichts ist passiert! Beide Maaß und MP Carstensen stehlen sich auch hier aus ihrer Verantwortung, Hauptsache ihre eigenen fetten überversorgten Pensions-Ansprüche sind garantiert. Somit ist dem kleinen Verlag Carl-Huter-Zentral-Archiv in Husum-Schobüll die technische Geschäftsgrundlage entzogen. Die Digital-Publikatonen vom Privatgelehrten Carl Huter (1861-1912) und seine bahnbrechenden Entdeckungen bestens dokumentiert in seiner Original-Menschenkenntnis und erstmals überhaupt von meiner Wenigkeit, Herr Medical-Manger Wolfgang Timm, Deutschland, als meine Original-Idee "GESAMTSCHAU-DIGITAL" AUCH IN TATEN SEHR EFFIZIENT PRAKTISCH UND ERFOLGREICH EXTREM ARBEITSAUFWENDIG IN DIE INTERNET-MATRIX GESTELL, ALLES GRATIS WELTWEIT BEQUEM ABRUFBAR, KÖNNEN TECHNISCH NUR EINGESCHRÄNKT AKTUALISIERT UND BEARBEITET WERDEN ! ES HANDELT SICH UM ECHTE INFORMATION, NUR DER WAHRHEIT VERPFLICHTET. VOR DESSEN INHALT HABEN INSBESONDERE MACHTHABER SCHISS, DA DIESES MEDIZIN-PSYCHOLOGIE SYSTEM MITTELS AUCH GESUNDEM MENSCHENVERSTAND, DIESE ALS MENSCH UND IHR POLIT-SYSTEM ALS SATANISTISCH UND MENSCHENVERACHTEND VÖLLIG BLOSS LEGT, DIES AUCH PRAKTISCH UND DEZIDIERT NATURWISSENSCHAFTLICH BEGRÜNDET. ADOLF HITLER WURDE SCHON 1932 UNGEEIGNET ALS FÜHRUNGSPERSÖNLICHKEIT FÜR DEUTSCHLAND GESCHILDERT, QUELLE: DgM NUMMER 2, in NUMMER EINS WURDE DIESBEZÜGLICH DER NATÜRLICHE BAUPLAN DER NATUR GESCHILDERT, INSBSONDERE RANGORDNUNG DER PERSÖNLICHKEITEN, NATURELLEHRE UND KRAFTRICHTUNGSORDNUNG. AB JUNI 1942 WURDE DIE TOTALVERNICHTUNG ALLER DIESBEZÜGLICHER WERKE PERSÖNLICH VOM DAMALIGEN REICHSLÜGENMINISTER GOEBBELS ANGEORDNET UND AUCH IM DAMALIGEN NAZI-DEUTSCHLAND DURCHGEFÜHRT. RETTUNG JEDOCH ÜBER DIE SCHWEIZ!

    Die Konsequenz für die wohl größte Web-Präsenz im Land SH, nämlich meine von Helioda1-Blog und andere BLOGs, insbesondere auch die Hauptseite www.chza.de in Kooperation mit der sehr renommierten Physiognomischen Gesellschaft Schweiz, Zürich, ist technisch am absoluten Limit aufgrund fehlender Infra-Struktur angelangt. Ab 14. Juni 2011 wird es auf diesem BLOB aufgrund zu langsamen Internet nur noch NOTAUSGABEN geben. Festnetz wurde gekündigt. Mobil noch möglich. Die sehr umfangreiche Web-Präsenz von CARL-HUTER-ZENTRAL-ARCHIV auf Hauptseite kann schon seit 2 Jahren überhaupt nicht mehr bearbeitet werden, es fehlt die technische Voraussetzung. So kann man natürlich auch alle kleine mittelständischen unternehmerischen Ambitionen, hier kleiner Verlag, nachhaltig abwürgen.

    Fazit: Seit 2004 wurden Landrat, Ministerpräsident und Bürgermeister von "CHZA" auf die Notwendigkeit von schnellem möglichst flächendeckenden Internet, gerade für das pleite Land SH eindringlich gemahnt und hingewiesen, außer leeren Versprechungen, also üblichen Politiker-Lügen und BlaBla passierte nichts. So gewinnt man natürlich keine Zukunft und Perspektive für das Land Schleswig-Holstein, für den Kreis Nordfriesland und die Stadt Husum an der Nordsee. Immobilien ohne schnelles Internet sind somit auch entwertet! HUSUMER KÖNNEN SCHLICHT WEG NICHT GESUND WIRTSCHAFTEN, NUR SEHR WENIGE AUSNAHMEN!

    WAS NOCH ZU TUN BLEIBT:
    DIE VERSCHIEBUNG DES PERSONALS, DIE INSOLVENZ und die LIQUIDIERUNG der BRD-AG.

    Begrifflichkeiten in deutsch sind sehr präzise:
    Beispiel: Früher Begriff Arbeitsämter, heute Arbeitsagenturen!

    ALLES WIRD DEM PRIVAT-RECHT ANGEGLICHEN! Das geschieht übrigens auch hier in der SCHWEIZ!!!
    [Übrigens die ZUKÜNFTIGE WISSENSCHAFTS-SPRACHE WIRD DESHALB DEUTSCH WERDEN - IM KOMMENDEN GOLDENEN ZEITALTER, Comment by W. Timm, Husum&Madrid]










    Diese Darstellung läßt sich bei näherer Nachprüfung nicht aufrecht erhalten:
    DIESE DARSTELLUNG ANGEBLICHER SOUVERÄNITÄT DER BRD LÄSST SICH BEI NÄHERER NACHPRÜFUNG NICHT AUFRECHT ERHALTEN:

    Gemeinhin wird der sogenannte »Zwei-plus-Vier-Vertrag« als alles regelnder Basisvertrag zwischen den vier Siegermächten des II. Weltkrieges und den Teilstaatprovisorien BRD und DDR angesehen, durch den Deutschland seine volle Souveränität gemäß Artikel 7 (2) wiedergewonnen habe. Dieser Artikel 7 (2) lautet:

    »Das vereinte Deutschland hat demgemäß seine volle Souveränität über seine inneren und äußeren Angelegenheiten.«

    Dieser Wortlaut bedeutet für den normalverständigen Bürger, daß keinerlei Regelungen aus früherem Besatzungsrecht mehr fortgelten können, die sich bis dahin aus dem sogenannten »Überleitungsvertrag« mit dem offiziellen Namen »Vertrag zur Regelung aus Krieg und Besatzung entstandener Fragen« in seiner revidierten Fassung vom 23.10.1954, veröffentlicht im BGBl. Teil II am 31.3.1955, ergaben.
    DIESER WORTLAUT ERFÜLLT DEN TATBESTAND ARGLISTIGE TÄUSCHUNG UND VORSÄTZLICHER BETRUG AM DEUTSCHEN VOLK, UM ES IN SEINEN ELEMENTAREN ÜBERLEBENSINTERESSEN VÖLLIG IRREZUFÜHREN UND UNWISSEND ZU HALTEN (Comment by W. Timm, Husum&Madrid).

    Der Überleitungsvertrag
    DER ÜBERLEITUNGSVERTRAG

    Dieser »Überleitungsvertrag« umfaßte ursprünglich 12 Teile, von denen in der Fassung vom 23.10.1954 die Teile II, VIII und XI als bereits gestrichen ausgewiesen sind und dieser Vertragstext zu jenem Zeitpunkt so noch 9 Teile mit insgesamt 83 Artikeln und 224 Abschnitten fortgeltender Bestimmungen der Alliierten enthielt. Solange er galt (also bis September 1990), konnte überhaupt nicht von einer Souveränität der Bundesrepublik Deutschland gesprochen werden.

    Die Politiker und die Medien, die über Jahrzehnte den Staatsbürgern und Wählern der BRD eine solche Souveränität suggerierten, handelten wider besseres Wissen oder ohne Kenntnis dieses Vertrages.

    Zur Gewährung einer vollen Souveränität war dieser »Überleitungsvertrag« mit seinen alliierten Vorschriften infolge des »Zwei-plus-Vier-Vertrages« also aufzuheben.

    Eine seltsame »Vereinbarung … «

    Dazu diente die »Vereinbarung vom 27./28. September 1990 zu dem Vertrag über die Beziehung der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten (in der geänderten Fassung) sowie zu dem Vertrag zur Regelung aus Krieg und Besatzung entstandener Fragen (in der geänderten Fassung)«, veröffentlicht als Bekanntmachung im Bundesgesetzblatt 1990, Teil II, Seite 1386 ff.

    Hierin wird in Punkt 1 bestimmt, daß die alliierten Bestimmungen suspendiert werden und nun außer Kraft treten – doch vorbehaltlich der Festlegungen des Punktes 3. Und hier ist nun das Erstaunliche zu lesen:

    »3. Folgende Bestimmungen des Überleitungsvertrages bleiben jedoch in Kraft:ERSTER TEIL: Artikel 1, Absatz 1, Satz 1 bis „… Rechtsvorschriften aufzuheben oder zu ändern“ sowie Absätze 3, 4 und 5, Artikel 2, Absatz 1, Artikel 3, Absätze 2 und 3, Artikel 5, Absätze 1 und 3, Artikel 7, Absatz 1, Artikel 8



    Es ist überall das gleiche Spiel:
    MAN NIMMT UNS SOZUSAGEN ALS VOLK DIE KONTROLLE ÜBER DEN STAAT UND VERSUCHT UNS ÜBER HGB PRIVATRECHTLICH FÜR DINGE ZU BELANGEN ODER IN VERANTWORTUNG ZU ZIEHEN, DIE FRÜHER AUFGABEN DES STAATES WAREN. GEZIELT FÜR EIN KLEINES KLIENTEL, DASS DIE TOTALE KONTROLLE ÜBER DIE WELT HABEN WILL (Stichwort Rothschild, etc. also die Illuminaten, „Shadow-Government“, US-Präsident Obama tanzt dabei lediglich im großen Kontext mehr als Marionette der Wallstreet, nicht von Mainstreet, diese sollte ihn nur beeindruckend wählen).

    So wird die Sache rechtlich abgesichert! - Überall in Europa und in der Welt!

    WILLKOMMEN IN IHREM CLUB !






    DRITTER TEIL: Artikel 3, Absatz 5, Buchstabe a des Anhangs, Artikel 6, Absatz 3 des Anhangs

    SECHSTER TEIL: Artikel 3, Absätze 1 und 3

    SIEBENTER TEIL: Artikel 1 und Artikel 2

    NEUNTER TEIL: Artikel 1

    ZEHNTER TEIL: Artikel 4«

    Doch damit noch nicht genug:

    Zusätzlich zu dieser detaillierten Festschreibung, welche Teile des Überleitungsvertrages von 1954 in Kraft bleiben, wird in der »Vereinbarung vom 27./28. September 1990 …« (BGBl. 1990, Teil II, S. 1386 ff) in Ziffer 4 c festgelegt, daß die in Ziffer 1 dieser »Vereinbarung« zugestandene Suspendierung der übrigen Teile des Überleitungsvertrages deutscherseits die weitere Erfüllung bestimmter Festlegungen »nicht beeinträchtigt«.

    Mit welchem Recht spricht man von einer »Suspendierung« des Überleitungsvertrages von 1954, wenn in der hier zitierten »Vereinbarung vom 27./28. September 1990 … «(siehe oben) festgelegt wird, daß er in seinen grundsätzlichen Bestimmungen fortgilt?

    Nehmen wir als Beispiel aus den oben zitierten Bestimmungen, die in Kraft bleiben, aus dem ERSTEN TEIL den Artikel 2, Absatz 1.

    Dieser Artikel des Überleitungsvertrages von 1954 lautet:

    »Alle Rechte und Verpflichtungen, die durch gesetzgeberische, gerichtliche oder Verwaltungsmaßnahmen der alliierten Behörden oder aufgrund solcher Maßnahmen begründet oder festgestellt worden sind, sind und bleiben in jeder Hinsicht nach deutschem Recht in Kraft, ohne Rücksicht darauf, ob sie in Übereinstimmung mit anderen Rechtsvorschriften begründet oder festgestellt worden sind.Diese Rechte und Verpflichtungen unterliegen ohne Diskriminierung denselben künftigen gesetzgeberischen, gerichtlichen und Verwaltungsmaßnahmen wie gleichartige, nach innerstaatlichem deutschem Recht begründete oder festgestellte Rechte und Verpflichtungen.«
    Also gelten doch ganz offenbar grundsätzliche Bestimmungen des Besatzungsrechts auch weiterhin!

    Denn das heißt doch ganz klar und unzweifelhaft, daß bestimmte bisher im Rahmen des früheren Besatzungsrechts seitens der Alliierten festgelegten Entscheidungen für Deutschland fortgelten, ohne Rücksicht darauf, ob sie mit dem deutschen Rechtssystem vereinbar sind oder nicht. Und das bedeutet, daß sich die deutsche Politik für alle Zukunft daran auszurichten und zu halten hat.

    Die ausdrückliche Festschreibung der Fortgeltung des hier zitierten und der anderen aufgezählten Artikel des Überleitungsvertrages belegt, daß die Bundesrepublik offenkundig weiterhin den zeitlich unbegrenzt ergangenen Bestimmungen des früheren Besatzungsrechts unterworfen ist.

    Berlin bis heute unter Sonderstatus
    BERLIN BIS HEUTE UNTER SONDERSTATUS

    Doch das ist immer noch nicht alles: Es ist die Existenz eines weiteren Vertrages festzustellen, mit dem Titel: »Übereinkommen zur Regelung bestimmter Fragen in Bezug auf Berlin«.

    Dieser Vertrag vom 25.9.1990 ist zu finden im Bundesgesetzblatt 1990, Teil II, Seiten 1274 ff.

    Parallel zur obigen Vereinbarung vom 27./28. September 1990 ist also ein gleichartiger Vertrag zusätzlich und gesondert für Berlin abgeschlossen worden.
    Daß es sich hierbei um einen Parallelvertrag handelt, beweist die wörtliche Übereinstimmung des Artikels 2, hier nur mit dem Einschub »in Bezug auf Berlin«.

    Der Abschluß zweier gleichgelagerter Verträge – einerseits für die Bundesrepublik Deutschland und andererseits für Berlin – kann nicht anders interpretiert werden, als daß von alliierter Seite der Sonderstatus von Berlin gegenüber dem übrigen Bundesgebiet weiterhin aufrechterhalten und festgeschrieben worden ist.

    Ist Berlin also die Hauptstadt der Bundesrepublik, ohne gemäß fortgeltenden Bestimmungen der ehemaligen Siegermächte und angesichts getrennter »Vereinbarungen« und »Übereinkommen« ihr rechtlicher und politischer Bestandteil zu sein?

    Aus all diesen Verträgen und Vorgängen ergeben sich so wesentliche Fragen für den völkerrechtlichen Status der Bundesrepublik Deutschlands und Berlins, daß sie dringend einer Klärung bedürfen!

    Leben wir heute, 56 Jahre nach Kriegsende, noch immer unter fortgeltenden Bestimmungen früheren Besatzungsrechts der ehemaligen Siegermächte?
    LEBEN WIR HEUTE, 56 JAHRE NACH KRIEGSENDE, NOCH IMMER UNTER FORTGELTENDEN BESTIMMUNGEN FRÜHEREN BESATZUNGSRECHTS DER EHEMALIGEN SIEGERMÄCHTE?

    Wird hierdurch zwangsläufig die deutsche Politik mehr oder weniger fremdgeprägt, zumal Berlin unter einem verdeckt fortdauernden Sonderstatus steht?

    Die deutschen Vertreter bei den »Zwei-plus-Vier«-Verhandlungen werden dies sicher nicht gewünscht haben, da man doch davon ausgehen muß, daß sie in deutschem Interesse handelten.

    Also müssen die ehemaligen Siegermächte die Fortgeltung der 1954 ergangenen Bestimmungen gefordert haben.

    Wäre dies aber nicht ein klarer Verstoß gegen geltendes internationales Recht, z.B. gegen den »Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte« vom 16.12.1966, worin in Teil I, Artikel 1 (1) ausdrücklich verankert ist: »Alle Völker haben das Recht auf Selbstbestimmung«?

    Liegt hier das Geheimnis unerklärlicher Politik?
    LIEGT HIER DAS GEHEIMNIS UNERKLÄRLICHER POLITIK?

    Haben wir in all diesen Unklarheiten und Unstimmigkeiten die sonst unverständlichen Ursachen für politische Entscheidungen zu suchen, die eindeutig dem Mehrheitswillen des Volkes widersprechen, wie zum Beispiel die jeden Sachverstand und den Volkswillen mißachtende Aufgabe der Deutschen Mark zugunsten des EURO, dessen Stabilitätskriterien zunehmend aufgeweicht werden und der nach den Worten Allan Greenspans keinen Bestand haben wird?
    die EU-Osterweiterung mit unabsehbaren Risiken für die politischen, wirtschaftlichen und arbeitsmarktpolitischen Folgen?
    den Umbau der Bundeswehr von einer Verteidigungsarmee zu einer weltweit einsetzbaren Eingreiftruppe unter NATO- oder UNO-Kommando?
    die sofort nach dem 11.9.2001 erfolgte »uneingeschränkte« Solidaritätserklärung mit den USA und ihren geostrategischen Zielen und damit die eigene Gefährdung durch die Zusage von Kampfbeteiligungen?
    All dies und auch die Fortgeltung der UNO-Feindstaatenklauseln bis heute zeigen, daß wir entgegen den offiziellen politischen Verlautbarungen auf den Abschluß eines all dies beendenden Friedensvertrages keinesfalls verzichten können.

    Dies folgt auch aus den Bestimmungen des Überleitungsvertrages von 1954, die nach dem Vertrag vom 27./28. September 1990 ausdrücklich als in Kraft bleibend bezeichnet werden. So beginnt beispielsweise der fortgeltende NEUNTE TEIL, Artikel 1 mit den Worten:

    »Vorbehaltlich … einer Friedensregelung mit Deutschland … «

    »Vorbehaltlich der Bestimmungen einer Friedensregelung mit Deutschland dürfen deutsche Staatsangehörige, die der Herrschaftsgewalt der Bundesrepublik unterliegen, gegen die Staaten, welche die Erklärung der Vereinten Nationen vom 1. Januar 1942 unterzeichnet haben oder ihr beigetreten sind oder mit Deutschland im Kriegszustand waren oder in Artikel 5 des Fünften Teils dieses Vertrages genannt sind, sowie gegen deren Staatsangehörige keine Ansprüche irgendwelcher Art erheben wegen Maßnahmen, welche von den Regierungen dieser Staaten oder mit ihrer Ermächtigung in der Zeit zwischen dem 1. September 1939 und dem 5. Juni 1945 wegen des in Europa bestehenden Kriegszustandes getroffen worden sind; auch darf niemand derartige Ansprüche vor einem Gericht in der Bundesrepublik geltend machen.«



    Ein weiteres Beispiel:

    Im SECHSTEN TEIL, Artikel 3, Absätze 1 und 3 des Überleitungsvertrages von 1954, der ausdrücklich in Kraft bleibt, heißt es:

    »(1) Die Bundesrepublik wird in Zukunft keine Einwendungen gegen die Maßnahmen erheben, die gegen das deutsche Auslands- oder sonstige Vermögen durchgeführt worden sind oder werden sollen, das beschlagnahmt worden ist für Zwecke der Reparation oder Restitution oder auf Grund des Kriegszustandes oder auf Grund von Abkommen, die die Drei Mächte mit anderen alliierten Staaten, neutralen Staaten oder ehemaligen Bundesgenossen Deutschlands geschlossen haben oder schließen werden.«

    »(3) Ansprüche und Klagen gegen Personen, die aufgrund der in Absatz (1) und (2) dieses Artikels bezeichneten Maßnahmen Eigentum erworben oder übertragen haben, sowie Ansprüche und Klagen gegen internationale Organisationen, ausländische Regierungen oder Personen, die auf Anweisung dieser Organisationen oder Regierungen gehandelt haben, werden nicht zugelassen.«

    Rechtlos gegen alliiertes Unrecht und ohne Friedensregelung
    RECHTLOS GEGEN ALLIIERTES UNRECHT UND OHNE FRIEDENSREGELUNG

    »Ansprüche und Klagen … werden nicht zugelassen.«

    Diese Festlegungen bedeuten, daß sich die ehemaligen Siegermächte hiermit außerhalb jeder Rechtsverfolgung stellen, sie also für eigene terrorartige Kriegshandlungen, für die man bei den Nürnberger Prozessen Deutsche zur Rechenschaft gezogen hat und bis heute strafverfolgt, niemals angeklagt werden dürfen, – denken wir nur an die höllenhaften Infernos der Flächenbombardierungen deutscher Städte wie Dresden mit Hunderttausenden von Opfern unschuldiger Flüchtlinge, Frauen und Kinder unmittelbar vor Kriegsende oder den millionenfachen Tod deutscher Soldaten und Vertriebener nach Kriegsende.

    Besondere Aufmerksamkeit verdient jedoch die oben zitierte Formulierung am Ende des Artikels 3, Absatz 1: » … geschlossen haben oder schließen werden«.

    Dies heißt nichts anderes, als daß die Siegermächte auch heute noch und für die Zukunft zeitlich unbegrenzt deutsche Auslands- oder sonstige Vermögen zum Zwecke von Reparationen, Restitutionen oder aus anderen Kriegsgründen beschlagnahmen und sich aneignen dürfen und sogar das Recht haben, hierzu auch in Zukunft noch spezielle Abkommen zu treffen. In Artikel 1, Satz 1 wird ausdrücklich festgeschrieben: »Die Bundesrepublik wird keine Einwendungen erheben … «.

    Es ist wohl nicht davon auszugehen, daß es bei der Revision des Überleitungsvertrages einfach vergessen und übersehen wurde, solche Formulierungen zu streichen.

    Deutschland gilt völkerrechtlich nach UNO-Satzung nach wie vor als »Feindstaat«

    Gleiches gilt übrigens auch für die nach wie vor gültigen »Feindstaatenklauseln« (Artikel 53 und 107) der UNO-Charta, die es den Siegern des Zweiten Weltkrieges bis heute erlauben, auch ohne Ermächtigung des Sicherheitsrates »Zwangsmaßnahmen« gegen die Feindstaaten zu ergreifen, also gegen Deutschland.

    Wann sollen wir die seit einem halben Jahrhundert überfällige Friedensregelung denn endlich erhalten?
    WANN SOLLEN WIR DIE SEIT EINEM HALBEN JAHRHUNDERT ÜBERFÄLLIGE FRIEDENSREGELUNG DANN ENDLICH ERHALTEN?

    Wo finden wir hierzu einen Vertragspartner für die deutsche Seite, wenn gemäß Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes vom 31.7.1973 das Deutsche Reich 1945 nicht untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland kein Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches ist? In den Entscheidungsgründen des bis heute nicht aufgehobenen Urteils heißt es dort (2 BvF 1/73):

    »Das Grundgesetz – nicht nur eine These der Völkerrechtslehre und der Staatsrechtslehre! – geht davon aus, daß das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die alliierten Okkupationsmächte noch später untergegangen ist; ( …). Das Deutsche Reich existiert fort, besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation, insbesondere mangels institutionalisierter Organe selbst nicht handlungsfähig. (…) Mit der Errichtung der BRD wurde nicht ein neuer westdeutscher Staat gegründet, sondern ein Teil Deutschlands neu organisiert. Die BRD ist also nicht „Rechtsnachfolger“ des Deutschen Reiches (…). Sie beschränkt staatsrechtlich ihre Hoheitsgewalt auf den „Geltungsbereich des GG.«
    Dieses Urteil gilt ganz unzweifelhaft auch für die BRD nach der Vereinigung von Mittel- und Westdeutschland, weil der „Geltungsbereich des GG“ eben nicht das Deutsche Reich umfaßt.

    Offene Fragen …

    Existiert das Deutsche Reich fort, ist auch seine Verfassung, die Reichsverfassung von 1919, nach wie vor gültig, wenn auch zur Zeit überlagert vom Grundgesetz, weil das Deutsche Reich eben »nicht handlungsfähig« ist.

    Wer also ist nun völkerrechtlich befugt, den überfälligen Friedensvertrag für die deutsche Seite zu unterschreiben?
    WER ALSO IST NUN VÖLKERRECHTLICH BEFUGT, DEN ÜBERFÄLLIGEN FRIEDENSVERTRAG FÜR DIE DEUTSCHE SEITE ZU UNTERSCHREIBEN?

    Das »Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland« (so die offizielle Bezeichnung) ist zum anderen keine Verfassung »der« Bundesrepublik, sondern ein Nachkriegsprovisorium, geschaffen unter der Oberhoheit der ehemaligen Siegerstaaten »für« die BRD.

    So fehlen ihm die Zustimmung des deutschen Volkes und jedwede plebiszitären Elemente.
    SO FEHLEN IHM DIE ZUSTIMMUNG DES DEUTSCHEN VOLKES UND JEDWEDE PLEBISZITÄREN ELEMENTE.

    Die grundlegende demokratische Forderung »Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus« (Artikel 20 (2) GG) erschöpft sich in der Erlaubnis, alle vier bis fünf Jahre zur Wahl gehen zu dürfen, ohne die dann durchgeführte Politik in irgendeiner Weise korrigierend beeinflussen zu können.
    Comment by Medical-Manager Wolfgang Timm, Husum&Madrid: Die permanenten pseudo-demokratischen Wahlen in der BRD-Firma als BRD-Personal sind so angelegt, daß überhaupt keine sinnvolle koordinierte Gesamtstoßrichtung für Deutschland und für das Deutsche Volk de facto möglich ist. Daher heute nur noch leere Versprechungen, Kleingeist, Bund gegen Land. Länder gegen Länder, Bund gegen Kommunen, Land gegen Kommunen, Kommunen gegen Kommunen nach dem Auslauf-Modell "Teile und Herrsche" gegen die elementaren Interessen des Deutschen Volkes. Dieses ist eh nur Personal, also Freiwild. Die wirklichen Eliten haben BRD-GmbH Territorium längst verlassen, da genau wissend um diese BRD-Lügen-Show seiner Pseudo-Eliten in allen Parteien, egal ob CDU, FDP, CSU, Linke, Grüne. Diese Parteien-Oligarchie, also Totale Verwaltungs-Herrschaft über Deutsches Personal hat de facto überhaupt keine Deutsche Volks-Legitimation, daher benutzten diese Parteien-Bonzen im Fremdauftrag die Illusion von "Multi-Kulti-Spielen" und totalen Volksverblödung via TV und Print-Medien von uns Deutschen als angebliche Bereicherung deutscher Identität. In Wahrheit geht es um die nachhaltige Identitätsvernichtung, und zwar totalitär gegen alles Deutsche und Kulturelle Hochstehende und Erhabene! ALS TOTALER RETTUNGSANKER GEGEN DIESES BEISPIELLOSE EXTREM PERFIDE VOLKSVERNICHTUNGSPROGRAMM VON DEUTSCHLAND UND SEINER KULTUR UND IDENTITÄT STEHT DIE ORIGINAL-MENSCHENKENNTNIS & SCHÖNHEITSLEHRE VOM PRIVATGELEHRTEN CARL HUTER (1861-1912)!

    Das gilt insbesondere für existenzielle Fragen wie die Aufgabe von Hoheits- und Selbstbestimmungsrechten an die EU, für die Abschaffung der DM und andere Entscheidungen, bei denen der Mehrheitswille der Bürger übergangen und versucht wird, durch millionenschwere Werbekampagnen den Widerstand der Bürger zu brechen.

    Wann endlich werden wir die Möglichkeit haben, über eine uns im Grundgesetz Artikel 146 zugesicherte eigene Verfassung zu entscheiden, die dem Bürger ein wahrhaftiges und absolutes, uneingeschränktes Bestimmungsrecht garantieren sollte, wie in unserem Schweizer Nachbarland?









    Wann wird hierfür eine Deutsche Nationalversammlung einberufen?
    WANN WIRD HIERFÜR EINE DEUTSCHE NATIONALVERSAMMLUNG EINBERUFEN?

    Wäre das nicht die vornehmste Aufgabe des über allen Parteien stehen sollenden Herrn Bundespräsidenten, endlich tätig zu werden? Jeder sich für unser Volk noch verantwortungsbewußt fühlende Bürger würde hierbei gern mitwirken.

    Wann endlich können wir in freier Entscheidung über unsere Verfassung entscheiden?
    WANN ENDLICH KÖNNEN WIR IN FREIER ENTSCHEIDUNG ÜBER UNSERE VERFASSUNG ENTSCHEIDEN?

    Der Artikel 146 des im Jahre 1949 unter westalliierter Oberhoheit für die Bundesrepublik geschaffene Grundgesetzes lautete bis zum Inkrafttreten des Einigungsvertrages am 31.8.1990 wie folgt:

    »Dieses Grundgesetz verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.«

    Mit Bekanntmachung im Bundesgesetzblatt Teil II vom 23.9.1990, Seite 885 ff, wurde dieser Artikel wie folgt geändert:

    »Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.«

    Da die Einheit und Freiheit Deutschlands aber eben noch nicht vollendet worden ist, wie die aufgezeigten fortgeltenden Souveränitätsbeschränkungen beweisen, ergeben sich a) die staatsrechtliche Frage, ob und ab wann es denn überhaupt gilt und b) die bleibende Aufforderung an das deutsche Volk, in freier Entscheidung eine Verfassung zu beschließen, die allein die letzte, in freier Entscheidung gegebene Reichsverfassung von 1919 ablösen könnte.

    Urteilen Sie selbst: Wie lange soll dieser friedensvertraglose und verfassungsrechtlich unbefriedigende Zustand noch andauern?
    URETEILEN SIE SELBST: WIE LANGE SOLL DIESER FRIEDENSVERTRAGSLOSE UND VERFASSUNGSRECHTLICH UNBEFRIEDIGENDE ZUSTAND NOCH ANDAUERN?

    Hinweis: Den Wortlaut der in dieser Ausarbeitung genannten Verträge und der UNO-Feindstaatenklauseln können Sie gegen Kostenerstattung bei uns anfordern.

    ViSdP: Hans-Peter Thietz, Zum Backhaus 6, 54552 Gefell.
    Fax: 02692-931711. Weltnetz: Thietz@erde2000.de


    CARL HUTERs WEITSICHT UND TIEFENSICHT ALS ABSOLUTER KONTRAPUNKT ZU EU-MOLCOH UND JEAN MONNET -ALS ABSOLUTER KONTRAPUNKT ZUR FREMDBESTIMMUNG VON DEUTSCHLAND UND DEM DEUTSCHEN VOLK VIA BRD-GMBH=SCHURKEN-CLIQUEN-SEKTEN GEGEN DIE ELEMENTAREN INTERESSEN VON DEUTSCHLAND UND DEUTSCHEN!!!











    Edited by Medical-Manager Wolfgang Timm, mit Sohn Jorge, Husum-Schobuell&Madrid. Kooperation Zürich, Amsterdam, Shanghai, Moskau.
    WALTER
    CARL Huters VISION AND LOW VISIBILITY AS ABSOLUTE counterpoint to EU MOLCOH AND JEAN MONNET!
    THE SOLE IS NOT KNOW ARE THE WORLD.
    YOU WILL THEN CREATE IT IF WE HAVE NOT DONE IT IN THE LIFE SUPPORT THINGS TO BE RE-AUTARK: FOOD AND ENERGY!
    THERE IS AN INTERESTING COMMENT BY CHAIRMAN SPD Sigmar Gabriel on the ACTUAL STATUS-GMBH Germany.
    There are still 12 stars.
    WELCOME TO YOUR CLUB!
    REGIONAL REFERENCE: DISTRICT NORDFRIESLAND, CIRCUIT CITY HUSUM
    FOR THIS DEAL and just DM 200 MILLION RECEIVED!
    EUROPE
    500 000 000 000 fictitious!)
    TIME OF "UNITY"
    OWNER:
    WHAT DID THE WHOLE for the former GDR
    GREAT BRITAIN.
    IF WE ALLOW
    REASON TO MERKEL & CO THE BIGGEST advocate of the LISBON TREATY!
    She is everything except NO GERMAN GOVERNMENT!
    ONLY ADMINISTRATIVE FUNCTION. Germany as an economic and administrative unit.
    [Current calls straight from Germany Greece today, January 2011, compensation for things from the Second World War,
    What happened after the war? By May 1945, there was the GERMAN REICH [status applies today]. The German Reich had had a people and it had PROPERTY RIGHTS.
    THEY KNOW NOTHING BUT WHICH.
    THE CHANCE FOR A REAL GERMAN FREE EUROPE OF SOVEREIGN NATIONS!
    VIA-GMBH Germany = rogue CLIQUE CULTS OF THE ELEMENTARY INTERESTS OF GERMANY AND GERMAN!
    When at last we can decide in a free decision about our constitution?
    Fax: 02692-931711. World Network: Thietz@erde2000.de
    class = "Apple-style-span" style = "color: # FF0000;"> Done it has nothing. "
    RIGHT WRONG AND LOTS OF ALLIED PEACE WITHOUT RULES
    - Assumes that the German Reich survived the collapse of 1945, and is not yet gone down with the surrender of the exercise of foreign state power in Germany by the Allied occupation forces later;
    So he lacks the consent of the German people and any plebiscite elements.
    When at last we will have the opportunity to us to decide in a Basic Law Article 146 warranted its own constitution, which should guarantee its citizens a true and absolute, unqualified right to determine how Swiss in our neighboring country?
    margin-top: 0px; margin-right: 10px; margin-bottom: 10px; margin-left: 0px; cursor: pointer; width: 400px; height: 294px; "src =" http://3.bp.blogspot. com/_g830wFhTeoY/S96-hSCddcI/AAAAAAAAGyI/w85zqKiOnVY/s400/MerkabahDNA + MK + Blume.jpg "border =" 0 "alt =" "id =" BLOGGER_PHOTO_ID_5467016476661478850 "/>
    Berlin, to this day special
    "Subject to the provisions of a peace settlement with Germany allowed German nationals who are subject to the ruling authorities of the Federal Republic, against the States which the United Nations Declaration of 1 signed in January 1942 or have acceded to or with Germany in a state of war or were referred to in Article 5 of Part V of this contract, and rise up against their nationals no claims of any kind because of measures taken by the governments of these countries or with the approval of the period 1 September 1939 and the 5th June 1945 due to the existing state of war in Europe have been taken, nor no one can make such claims in a court in the Federal Republic of claims. "
    »3 The following provisions of the Transition Agreement shall continue to apply: PART I: Article 1, paragraph 1, sentence 1 to "... abolish legislation or to change" as well as paragraphs 3, 4 and 5, Article 2, Paragraph 1, Article 3, paragraphs 2 and 3 , Article 5, paragraphs 1 and 3, Article 7, Paragraph 1, Article 8
    Gunter E. lker ö
    Appendix 10
    officers and police cars on the road here as unbearable before 2005 to 2010. Who so much bullshit in particular for Husum and North Friesland, which is the West Coast (not a highway, no regional airport on the mainland, no continuous rail-electrification of the Hamburg-Westerland, many places only with snails Internet speed) in his then upcoming years left as 7-year term in the politically highest office in the country SH may then not be surprised that this man Harry Carstensen is not very fond of many Frisians seen. Because up here, that nobody may say so truly and directly applicable to the MP, I hereby take this. I remember in Schobüll-summer 2005 already were the first voices were heard, particularly by young people from the north beach and Schobüll, "Harry has to go" too much police and security officials - now he is at least comfortable with his new wife away from here! Sure to feel for many of North beach, many lost their licenses because of Harry and his gigantic security apparatus in certain habits and excessive controls. Tomorrow creeps Harry once more to an