Montag, 29. November 2010

WIKILEAKS - SECRET US EMBASSY CABLES: WAS U.S.A. WIRKLICH ÜBER PERSÖNLICHKEITEN IN BRD DENKT (HELIODA1)

IKILEAKS - Secret U.S. EMBASSY CABLES: WHAT ABOUT U.S. REALLY THINK PEOPLE IN FRG (CHZA1)


UPDATE2

03.12.2010 Der Krieg der Internet-Lords
In diesen Tagen und Stunden sind wir Zeugen eines offenen Kriegs der Tech-Lords, wie diejenigen genannt werden, die das Gesamt-Internet, also auch die 80 Prozent beherrschen, die dem Volk nicht bekannt sind. Hierzu muss man wissen, dass die USA für diese 80 Prozetn-Zone etwa 30 Sicherheitsstufen eingerichtet haben (können inzwischen weniger oder mehr sein), die abwärts gezählt werden. Die in letzter Zeit veröffentlichten Dokumente dürften aus der Ecke Stufe 10 bis 7 stammen. Ich vermute, dass der Australier im Auftrag dieser Gruppe Tech-Lords handelt. Es ist ohnehin sehr merkwürdig, dass sich Schweden auf die Kriminalisierung eingelassen hat. Eigentlich reif für eine Kinoposse mit einer neuen Idee. Ein gleichgeschlechtlich 0rientierter wird beschuldigt das andere Geschlecht vergewaltigt zu haben. Lustig, lustig. Nun gut, falls er verhaftet wird rechne ich mit einem Cyber-Angriff auf die Elektronik des Staates Schweden. Mal sehen was es sein wird.
SOURCE: MANFRED DIMDE

Dienstag, 30. November 2010
Wieder eine FALSE FLAG vor unseren Augen??

Ok, langsam kann ich mich damit anfreunden, dass das Wikileaks Zeug geplanzt wurde...mit oder ohne Assange, der nur der Briefträger ist.

"Die" brauchen für uns eine false flag die sich gewaschen hat... eine, die wir fast nicht erkennen können, obwohl wir mitten drin leben.

Teflon-Merkel? Wer benutzt denn heute sowas wie Teflon für jemanden, der beratungsresistent ist?
Westerwelle aggressiv? Für einen Homo fällt denen nichts besseres ein?

Das ist doch alles normales Diplomaten Geschätz...das keinem Politiker wirklich schadet.

Aber alle andere Intel, dass der IRAN alleine dasteht, dass die USA sich bestens mit China austauschen und gemeinsam gegen das Iranische Technikprogramm vorgehen, das alles ist hoch explosiv, und zwar für den Iran und Pakistan. Auch dass die Saudis einen schnellen Krieg wollen....und somit Israle und Saudis zusammen ein gemeinsames Ziel haben.

PROBLEM - REACTION - SOLUTION

Wir werden die Reaktion in den nächsten Tagen und Wochen sehen
Und die Solution ebenfalls....ich hoffe allerdings nicht, dass dies bedeudet: "Internet ade, Angriff ole"

Liebe und Licht für Euch!!!

QUELLE: "Alles nur Programm"
Euer HDF

KOMMENTARE (AUSZUG)
sternenstaub hat gesagt…
Hallo
so schlimm das alles ist :
es zeigt nur deren Aengste .
Sie haben Angst, zu Recht, weil wenn alle Völker sich erheben wuerden, haetten die keinen Hauch einer Chance .

Und wie geht das kosmische Gesetz?
Das wovor ich am meisten Angst habe ,wird irgendwann eintreffen .

Eine Sache ist die psychologische Kriegsfuehrung die sie -Respekt - richtig gut aufziehen, aber: die Wurzel ist die Angst .

Und das wird frueher oder spaeter ihr Ende sein.

lg
Helga

1/12/10 9:55 AM
General-Investigation hat gesagt…
"Ein Volk sollte keine Angst vor seiner Regierung haben, eine Regierung sollte Angst vor Ihrem Volk haben."

V

1/12/10 11:27 AM

November 30, 2010
WikiLeaks’ Julian Assange Wants To Spill Your Corporate Secrets
In a rare interview, Assange tells Forbes that the release of Pentagon and State Department documents are just the beginning. His next target: big business.

Early next year, Julian Assange says, a major American bank will suddenly find itself turned inside out. Tens of thousands of its internal documents will be exposed on Wikileaks.org with no polite requests for executives’ response or other forewarnings. The data dump will lay bare the finance firm’s secrets on the Web for every customer, every competitor, every regulator to examine and pass judgment on.

(For the full transcript of Forbes’ interview with Assange click here.)

When? Which bank? What documents? Cagey as always, Assange won’t say, so his claim is impossible to verify. But he has always followed through on his threats.


Secret US Embassy Cables

29.11.2010 Frau Clinton wird demontiert
Auf den ersten Blick kaum zu erkennen ist, dass die US-Außenministerin H.Clinton in diesen Tagen demontiert wird. Möglicherweise schon im Hinblick auf die nächsten Präsidentschafswahlen in den USA. Es sind schließlich Dokumente aus ihrem Tätigkeitsbereich, dem Außenministerium, die Präsident Obama in Verlegenheit bringen. Es gibt mehrere Interessenten, die nun mit Häme die Berichte im Internet lesen.
SOURCE: MANFRED DIMDE

Secret US Embassy Cables

In the first response from the White House following the release of the cables, she said the US was taking "aggressive steps" to find those responsible for the leak. "The United States strongly condemns the illegal disclosure of classified information," Mrs Clinton said.

Sky News

The cables show the extent of US spying on its allies and the UN; turning a blind eye to corruption and human rights abuse in "client states"; backroom deals with supposedly neutral countries; lobbying for US corporations; and the measures US diplomats take to advance those who have access to them.

This document release reveals the contradictions between the US’s public persona and what it says behind closed doors – and shows that if citizens in a democracy want their governments to reflect their wishes, they should ask to see what’s going on behind the scenes.

Every American schoolchild is taught that George Washington – the country’s first President – could not tell a lie. If the administrations of his successors lived up to the same principle, today’s document flood would be a mere embarrassment. Instead, the US Government has been warning governments -- even the most corrupt -- around the world about the coming leaks and is bracing itself for the exposures.

The full set consists of 251,287 documents, comprising 261,276,536 words (seven times the size of "The Iraq War Logs", the world's previously largest classified information release).

The cables cover from 28th December 1966 to 28th February 2010 and originate from 274 embassies, consulates and diplomatic missions.

See for yourself at cablegate.wikileaks.org

Israel opens fire on Gazan scavengers
On Sunday, the Israeli military shot and wounded four Palestinians, including a 15-year-old, in the town of Beit Hanun in the north of the coastal sliver, AFP reported.
"The troops fired towards their lower bodies and identified several hits," a spokesman for the military said about the incident.

The scavengers, including women and children, sell the materials that they glean from the remnants of Israeli settlements to contractors and factories in Gaza as a coping strategy against Tel Aviv's blockade on the enclave.
The all-out land, aerial and naval restrictions have been depriving 1.5 million Gazans of food, fuel and other necessities for more than three years now.
Tel Aviv has, however, declared a "restricted" zone in the border area, occasionally opening fire on the debris collectors.

Full story on PressTV

Hillary Clinton's orders to U.S. diplomats to spy on UN
Hillary Clinton ordered American officials to spy on high ranking UN diplomats, including British representatives.

Top secret cables revealed that Mrs Clinton, the Secretary of State, even ordered diplomats to obtain DNA data – including iris scans and fingerprints - as well as credit card and frequent flier numbers.

All permanent members of the security council – including Russia, China, France and the UK – were targeted by the secret spying mission, as well as the Secretary General of the UN, Ban Ki-Moon.

Work schedules, email addresses, fax numbers, website identifiers and mobile numbers were also demanded by Washington. The US also wanted ‘biographic and biometric information on UN Security Council permanent representatives’. The request could break international law and threatens to derail any trust between the US and other powerful nations.


Requests for IT related information – such as details of passwords, personal encryption keys and network upgrades - could also raise suspicions that the US was preparing to mount a hacking operation.

It is set to lead to international calls for Mrs Clinton to resign.

Much more leaks on Mail Online


November 28, 2010
"Cablegate" goes live
The Guardian: US embassy cables leak sparks global diplomacy crisis

"The United States was catapulted into a worldwide diplomatic crisis today, with the leaking to the Guardian and other international media of more than 250,000 classified cables from its embassies, many sent as recently as February this year.


At the start of a series of daily extracts from the US embassy cables - many of which are designated "secret" – the Guardian can disclose that Arab leaders are privately urging an air strike on Iran and that US officials have been instructed to spy on the UN's leadership.

These two revelations alone would be likely to reverberate around the world. But the secret dispatches which were obtained by WikiLeaks, the whistlebowers' website, also reveal Washington's evaluation of many other highly sensitive international issues."


The job of the media is not to protect power from embarrassment
The Guardian's Simon Jenkins writes: "Perhaps we can now see how catastrophe unfolds when there is time to avert it, rather than having to await a Chilcot report after the event. If that is not in the public's interest, I fail to see what is.


Clearly, it is for governments, not journalists, to protect public secrets. Were there some overriding national jeopardy in revealing them, greater restraint might be in order. There is no such overriding jeopardy, except from the policies themselves as revealed. Where it is doing the right thing, a great power should be robust against embarrassment."

Further coverage from The Guardian:



SOURCE TEXT ENGLISH: THE CULT OF THE DEAD FISH.BLOGSPOT.COM

US-Regierung hat damit begonnen, das Internet zu sperren; Heimatschutzministerium übernimmt mehr als 75 Internetseiten
Mike Adams
Als Teil einer neuen Ausweitung der Machtbefugnisse der Regierung zur Einschränkung der Informationsfreiheit hat das amerikanische Heimatschutzministerium (Department of Homeland Security, DHS) damit begonnen, Internetseiten und ganze Komplexe von Internetseiten, die sogenannten »Domains«, ohne rechtsstaatliches Verfahren oder ordentliches Gerichtsverfahren zu sperren und zu schließen. Das DHS sperrt willkürlich Internetdomänen und belegt diese Internetseiten mit einem unheilverkündenden Logo, das die ganze Seite abdeckt und den Zugriff unmöglich macht. Ein Beispiel dazu findet man unter http://torrent-finder.com/.

Regierung könnte Internetseiten zu alternativer Medizin und Gesundheitsfürsorge schließen
Wohin führt dies alles? Heute geht die amerikanische Regierung gegen Internetseiten vor, weil diese angeblich Urheberrechtsverletzungen begehen, aber wenn die Öffentlichkeit diese Zensur des Internets durch die Regierung toleriert, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Regierung ihre Befugnisse so ausweitet, dass sie auch den Inhalt des Internets kontrollieren kann.
In den vergangenen Jahren versuchten verschiedene US-Senatoren bereits, Vitamine und andere Nahrungsergänzungsmittel für ungesetzlich erklären zu lassen. Einer der Gesetzesmacher schlug sogar vor, Informationen über »alternative Medizin und Gesundheitsfürsorge« sollten im Internet verboten werden, um die Bevölkerung vor Informationen zu »schützen«, die nicht mit der auf Medikamente und operative Eingriffe gestützten Herangehensweise der »Krankheitsvorsorge« auf einer Linie stehen. Es scheint, als wäre es nur noch eine Frage der Zeit, bis die amerikanische Regierung ihre neuen Befugnisse nutzt, um Internetseiten im Rahmen einer Informationskriegführung zu sperren und zu schließen, und so diejenigen zum Schweigen zu bringen, die sich der amerikanischen Behörde für die Zulassung von Arzneimitteln FDA und den Interessen der großen Pharmakonzerne in den Weg stellen.
Mithilfe dieser neuen Gesetze könnte die US-Regierung ohne Einschränkungen Internetseiten sperren und schließen. Das wäre der Beginn der Übernahme des Internets durch die Bundesbehörden, bei der alle Internetseiten, die mit den »offiziellen« von der Regierung bestätigten Informationen nicht übereinstimmen, zu potenziellen Zielen der DHS werden.
Eine Internetseite (RapGodFather.com) wurde nur gesperrt, weil ihre Nutzer dort Kommentare posteten, die mit Internetseiten, die den Austausch von Daten ermöglichen, verlinkten. Die Seite hatte 150.000 Nutzer, aber jetzt ist sie Eigentum der »Heimatschutz-Ermittlungen« http://rapgodfathers.com/ . Mehr Informationen zu dieser wichtigen Entwicklung finden Sie unter http://torrentfreak.com/music-linking-site-raided-by-dept-of-homeland-security-ice-101125/.
Über 75 Internetseiten wurden in der vergangenen Woche auf diese Weise gesperrt und geschlossen, und es gibt keine Anzeichen dafür, dass die Regierung damit aufhören will. Bisher behauptet sie immer, ihr Vorgehen richte sich gegen Internetseiten, denen »Urheberrechtsverletzungen« vorgeworfen würde, aber die Internetseite torrent-finder.com enthält überhaupt keine Inhalte, die man mit Urheberrechten in Zusammenhang bringen könnte. Es handelt sich vielmehr um eine Suchmaschine, die mit anderen Seiten verlinkt, auf denen die Nutzer dann möglicherweise auf urheberrechtlich geschütztes Material zugreifen können. Google verlinkt ebenfalls auf urheberrechtlich geschützte Inhalte – bedeutet das jetzt, dass die Bundesbehörden Google ebenfalls sperren wollen?
Diese Sperrungen gehen auf eine Sprachregelung im sogenannten »Digital Millennium Copyright Act« (DMCA) vom Oktober 1998 zurück, die die Befugnisse erheblich überdehnt – schließlich wurde das Gesetz verabschiedet, um der Musikindustrie und deren Verband RIIA entgegenzukommen. Derzeit berät der Senat über die Verabschiedung eines weiteren Gesetzes – COICA –, das »Gesetz gegen Online-Rechtsverletzungen und Fälschungen«, das der Regierung in Washington noch größere Befugnisse einräumte, Internetseiten zu sperren, die sie ablehnt. http://www.huffingtonpost.com/chris...) Unter diesem Link finden Sie die Liste der 19 Senatoren, die für Zensur im Rahmen des COICA stimmten.

Diplomats Ordered to spy on A leaders
Hillary Clinton's orders to U.S. diplomats to spy on A

Alle Internetseiten, die im Namen das Wort »Face« aufweisen, können nun gesperrt werden
Der Machtwille von Tyrannen ist grenzenlos. In den Medien wurde in der vergangenen Woche ausführlich darüber berichtet, dass die amerikanische Patentbehörde USTPO Facebook ein monopolartiges Markenrecht auf das Wort »face« (»Gesicht«) zugestanden hat. Theoretisch heißt das, dass nun jede Internetseite, die das Wort »face« benutzt, vom DHS unter Berufung auf das DMCA blockiert werden kann.
Wenn Sie das für eine Übertreibung halten, erinnern Sie sich bitte daran, dass Regierungen immer dazu neigen, die Geltung von Gesetzen missbräuchlich weit über das hinaus auszuweiten, was ursprünglich beabsichtigt war. Das RICO-Gesetz beispielsweise wurde 1970 verabschiedet, um die Mafia und das Organisierte Verbrechen zu bekämpfen. Heute wird es praktisch jeden Tag dazu benutzt, gegen Einzelpersonen oder kleine Geschäftsleute vorzugehen http://www.ricoact.com. Das sogenannte Patriot-Gesetz, das von Präsident George W. Bush nach den Anschlägen vom 11. September in Kraft gesetzt wurde, sollte das Vorgehen gegenüber Terroristen regeln. Derzeit wird es in den USA routinemäßig gegen Tierrechtsaktivisten und Umweltschutzgruppen angewendet http://www.aclu.org/national-security/new-documents-show-fbi-targeting-environmental-and-animal-rights-groups-activities.
Diese krassen Rechtsmissbräuche bilden ein Muster ausufernder Regierungsbefugnisse, die die verfassungsmäßigen Rechte der amerikanischen Bevölkerung bedrohen. Die Sperrung und Schließung der Internetseite einer Person ohne rechtsstaatliches Verfahren stellt eine Verletzung sowohl es Ersten Verfassungszusatzes (Meinungsfreiheit) als auch des Fünften Verfassungszusatzes (Recht auf Eigentum) dar. Im Fünften Verfassungszusatz heißt es: »Niemand darf … des Lebens, der Freiheit oder des Eigentums ohne vorheriges ordentliches Gerichtsverfahren nach Recht und Gesetz beraubt werden. Privateigentum darf nicht ohne angemessene Entschädigung für öffentliche Zwecke eingezogen werden.«
Die Sperrungen und Schließungen von Internetseiten durch das DHS bedeutet aber genau das – den Raub von Privateigentum ohne ein ordentliches Gerichtsverfahren.
Die amerikanische Bundesregierung erkennt, wie wir schon im Zusammenhang mit dem Vorgehen der für die öffentliche Sicherheit im Verkehr zuständige TSA, der Drogenbekämpfungsbehörde DEA und des DHS erleben mussten, die in der Verfassung verankerten Bürgerrechte nicht an. Sie ist überzeugt, dass die amerikanische Verfassung praktisch keine Gültigkeit mehr hat. Als Folge davon leben derzeit alle amerikanischen Bürger unter einer Tyrannei durch die Regierung, unter der man von Regierungsangestellten auf dem Flughafen belästigt oder unter der die eigene Internetseite gesperrt und geschlossen werden kann, wenn ihnen nicht passt, was man im Internet zu sagen hat.
(NaturalNews)

Geheimer Notfallplan – Schließung der Bankschalter
Udo Ulfkotte
Nicht nur in Deutschland gibt es Pläne, vor dem Hintergrund der sich ausweitenden EU-Schuldenkrise und dem möglichen Ausscheiden eines Landes aus der Eurozone vorübergehend Bankschalter zu schließen und alle Geldautomaten abzustellen.
Die Europäische Union hat die großen Medien gerade erst darum gebeten, derzeit möglichst nicht darüber zu berichten, dass Einlagen bei irischen Banken in Milliardenhöhe abgehoben werden. In dem kleinen Irland, das nur 4,5 Millionen Einwohner zählt, hat ein Run auf die Geldeinlagen längst eingesetzt. Und kaum jemand berichtet darüber, weil sonst über Irland hinaus ein Flächenbrand entstehen könnte. Bei der irischen AngloIrish Bank haben die Kunden schon 13 Milliarden Euro abgehoben. Und bei der Bank of Ireland haben allein die Firmenkunden in den vergangenen Tagen mehr als zehn Milliarden Euro ihrer Einlagen abgehoben.
Wenn auch die deutschen Sparer in Zusammenhang mit der Rückkehr der Finanz- und Euro-Krise das Vertrauen in deutsche Banken verlieren, immer mehr Menschen ihr Geld abheben und daheim aufheben würden, dann hätte das kaum noch zu beschreibende Folgen nicht nur für die Bundesrepublik. Denn das von deutschen Sparern eingezahlte Geld liegt ja in Wahrheit nicht in einem Tresor, sondern schwirrt virtuell in den verschiedensten Anlageformen um die Welt. Für den Fall des Auseinanderbrechens der Eurozone muss die Bundesregierung also dafür Sorge tragen, dass die Bürger keinesfalls in Massen ihre Einlagen von den Banken abziehen – denn die Folge wäre eine nicht mehr beherrschbare Katastrophe.
Die Bundesregierung hat den geheimen Notfallplan für die mögliche Verschärfung der Euro-Krise nun wieder einmal überarbeitet. Die Details wurden uns aus Kreisen der Bundesregierung berichtet. Im Innenministerium liegen demnach neue Aufmarschpläne der Exekutive vor. Danach müssen die Kreditinstitute bei einem möglichen Euro-Kollaps oder dem Ausscheren eines Euro-Landes aus der Eurozone vorübergehend die Schalter schließen und die Bankautomaten sperren. Auch die Börsen werden dann geschlossen, der freie Informationsaustausch über das Internet würde vorübergehend abgeschaltet, um etwa »Flash-Mob«-Aktionen (über das Internet koordinierte gezielte Menschenaufläufe) zu erschweren. Das Innenministerium bestätigte die Existenz der Pläne, äußerte sich aber nicht zu den Details. Man wolle argentinische Zustände wie ein gewaltsames Erstürmen von Banken im Jahre 2002 oder eine Massenpanik vermeiden, hieß es bei einem inoffiziellen Hintergrundgespräch. Die Grundzüge der Handlungsanweisungen seien bereits zu Beginn der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008 festgelegt worden.
Auch die Bundeswehr ist in diese Planungen längst einbezogen. Die militärische Unterstützung im Falle von Bankenschließungen ist Teil der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit der Bundeswehr (ZMZBw). Im Krisenfall soll die Bundeswehr Banken vor dem Bankensturm schützen …
SOURCE: KOPP-VERLAG

Comment by Medical-Manager Wolfgang Timm: Die angebliche "REGIERUNG" der gegenwärtigen BRD-GmbH-Junta (Begriff "Junta", da nicht volkslegitimiert, alle Wahlen in BRD seit 1990 sind illegal, Tatbestand Arglistige Täuschung gegen die fundamentalen Lebensinteressen des Deutschen Volkes) hat selbst überhaupt kein Interesse an der Wahrheit über den ungeheuerlichen MORD AN DEN EHEMALIGEN MINISTERPRÄSIDENTEN VOM BUNDESLAND SCHLESWIG-HOLSTEIN IN DER SCHWEIZ, da es sich de facto um eine NICHTREGIERUNGS-ORGANISATION HANDELT, da die Bundesrepublik Deutschland de facto überhaupt kein Staat ist (Auflösung durch damaligen Außenminister Baker in Paris zum 18. Juli 1990). AM MORDFALL UWE BARSCHEL KÖNNTE DAS GESAMTE LÜGENGEBÄUDE DER BRD-NICHTREGIERUNGS-ORGANISATION IN SICH ZUSAMMENFALLEN. DAHER FLUCHT IN EINE PSEUDO-EU-VERFASSUNG ZUR SCHEIN-LEGALISIERUNG. DIE BRD KANN GAR KEINE VERFASSUNG ERHALTEN (SOLANGE DIE U.S.A. BESTEHEN), DA BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND NUR EIN FREMDBESTIMMTES KUNSTKONSTRUKT DER ALLIERTEN IST, ALSO NUR PROVISORISCH. BRD IST VÖLKERRECHTLICH NICHT BEFUGT TATSÄCHLICH STAATSTRAGENDE ELEMENTE FÜR DEUTSCHLAND UND TATSÄCHLICH ZUM WOHL DER DEUTSCHEN BEVÖLKERUNG ZU TÄTIGEN, DAHER NUR LUG UND BESCHISS AM DEUTSCHEN VOLK DURCH SEINE REPRÄSENTANTEN, DIE DIESEN SACHVERHALT GENAU KENNEN, ABER MATERIELL ENORM DURCH IHRE "STAATS"-THEATER DARSTELLUNGEN ANGEBLICH ORDNUNGSGEMÄSSER EINHEIT AUF KOSTEN DES "NORMALOs" IN DEUTSCHLAND PROFITIEREN. AUSLAUFMODELL "TEILE UND HERRSCHE" PARADIGMA!


Wehret den Anfängen
Thorsten Schulte
Leider Gottes müssen wir weltweit feststellen, dass immer mehr Kräfte des Establishments unliebsame Kritiker mundtot machen wollen. Sind wir dies bislang eher aus China, dem Iran oder Russland gewohnt, so meinen immer mehr Politiker und Ökonomen in der westlichen Hemisphäre unter dem Deckmantel von »Terrorbekämpfung«, »verantwortungsbewusstem« und »glaubwürdigem« Journalismus die Freiheitsrechte von Journalisten, aber auch von uns Bürgern einschränken zu wollen. Das meiste geschieht noch unbemerkt von der Mehrheit …

Wer hat schon einen Bericht der Welt vom 16. September 2010 gelesen, der die Vorstellungen unseres frisch gewählten Bundespräsidenten von einer ISO-Norm für Journalisten kundtat? Wulffs Worten zufolge seien Medien nötig, »die eine neue Art der Qualitätssicherung, quasi eine ISO-Norm für den Journalismus einführen, auch um die eigene Existenz zu sichern«. Es seien nach dem Bericht der Welt Journalisten gefragt, »die Verantwortungsbewusstsein zeigen, die glaubwürdig sind«.
Ich habe daraufhin noch am 16. September eine Mail an das Bundespräsidialamt geschrieben mit folgendem Inhalt: »Sehr geehrter Herr Bundespräsident, glauben Sie nicht, dass ich ein typischer Protestler bin … Ich bin im höchsten Maße empört über ihre Aussage, wir bräuchten Medien, ›die eine neue Art der Qualitätssicherung, quasi eine ISO-Norm für den Journalismus einführen, auch um die eigene Existenz zu sichern‹. Laut Welt online sind Sie der Meinung, dass Journalisten gefragt seien, ›die Verantwortungsbewusstsein zeigen, die glaubwürdig sind‹. Wer entscheidet darüber, wie diese ISO-Norm auszusehen hat und wer sie erfüllt? Wer richtet darüber, ob Journalisten verantwortungsbewusst und glaubwürdig sind? Wollen Sie Journalisten vorschreiben, was sie zu denken und zu schreiben haben? Sehr geehrter Herr Bundespräsident, Sie haben einen Eid auf das Grundgesetz abgelegt und sollten die Presse- und Meinungsfreiheit achten … Die Presse- und Meinungsfreiheit sollte vor allem vom Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland geachtet werden. Das Bundespräsidialamt und Sie selbst werden derartige Mails vermutlich kaum ernst nehmen, aber Sie sollen wissen, dass nicht alle Bürger mit Gleichgültigkeit auf derartige Vorstöße reagieren … Thorsten Schulte.«
Dass diese Mail nicht beantwortet wurde, war mir bereits beim Verfassen klar. Ein Einzelner fällt nicht ins Gewicht. Nur zusammen sind wir stark! Wulffs Aussagen machen nicht nur mich allein nachdenklich. Nach Aussage des SPD-Pressedienstes vom 24. November 2010 fordert der Vorsitzende des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestages, Siegfried Kauder (CDU), die Presse dazu zu verpflichten, »sich zurückzuhalten, wenn die Gefährdungslage wie jetzt hoch ist«. Auch der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Günter Krings, regte im Deutschlandfunk nach diesem Bericht eine Art »Selbstzensur der deutschen Medien« an.
Vielleicht erinnern Sie sich noch an einen Bericht der Zeit vom 29. Januar 2009. Darin hieß es: »Am 8. Oktober 2008 war die Krise noch jung, man möchte fast sagen: unschuldig. An jenem Mittwochabend luden die Bundeskanzlerin und ihr Finanzminister die Chefs der wichtigsten Zeitungen ins Kanzleramt, um ihnen eine Botschaft zu übermitteln. Die lautete: Wir wissen zwar nicht genau, was in zwei oder drei Wochen ist, aber würden doch sehr herzlich um Ihr Vertrauen bitten und vor allem darum, dass Sie keine schlechte Stimmung machen, denn dazu ist die Lage zu ernst.« Was wir daran erkennen können ist doch der unbedingte Wille der Regierung, den Schein zu wahren und die Menschen vom Nachdenken fernzuhalten.
Derzeit läuft eine neue Stimmungsmache. »Versailles ohne Krieg« lautete am 19. November 2010 die Überschrift auf der Titelseite des Handelsblattes. Ungläubig las ich den Untertitel: »Warum die Politik der Strenge, wie sie Kanzlerin Merkel gegenüber den Schuldnerstaaten betreibt, den deutschen Interessen schadet«. Nun haben diese Länder über ihre Verhältnisse gelebt und unglaubliche Blasenwirtschaften wie in Irland entstehen lassen. Und nun sollen wir also in Deutschland sparen und den Schuldenschlendrian der anderen Euro-Länder sogar noch bejubeln und belohnen? Diese Logik erschließt sich mir nicht. Wahrscheinlich meint es Merkel ja durchaus gut. Aber oft ist das Gutgemeinte das Gegenteil des Guten. Sie glaubt vielleicht daran, die Stabilität des Euros noch sichern zu können. Aber hier ist der Wunsch der Vater des Gedankens. Ich kann verstehen, dass deutsche Politiker angesichts unserer Erfahrungen mit der Hyperinflation von 1922/23 und mit der Währungsreform 1948 eine inflationäre Politik scheuen. Aber das Papiergeld-Auslandsvermögen Deutschlands wird so oder so langfristig Schaden nehmen. Heute können wir den Menschen noch über Steuersenkungen, Infrastrukturmaßnahmen, höhere Bildungsausgaben etc. etwas vom hohen Auslandsvermögen des Landes geben.

Deutschland verordnete seiner Binnenwirtschaft in den vergangenen zehn Jahren Enthaltsamkeit und Sparsamkeit. Hohe Sparquoten (Sparanteil am verfügbaren Einkommen) und große Leistungsbilanzüberschüsse waren die Folge. Wir drückten die Lohnbremse und die Amerikaner drücken nunmehr die Notenbankpresse. Ziel in beiden Fällen: Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit! Nur der Weg ist höchst unterschiedlich. Deutsche Politiker müssen sich allerdings die Frage stellen, welchen Sinn diese Politik langfristig ergibt. Denn deutsche Banken haben in Ermangelung von Kreditvergabemöglichkeiten und Investitionen im Inland massiv Kapital im Ausland angelegt. Die hypothekenbesicherten US-Kreditstrukturen wurden bei den deutschen Banken bereits als nahezu wertlos ausgebucht. Viele Auslandsforderungen bestehen aus Papiergeld und werden aus meiner Sicht in den kommenden Jahren inflationsbereinigt massiv an Wert einbüßen. Ist es nicht besser, jetzt die deutsche Binnenwirtschaft anzukurbeln? Denn dann haben die Menschen über niedrigere Steuern und höhere Löhne noch gute Einkaufsmöglichkeiten. Ansonsten bekommt die deutsche Volkswirtschaft nicht mehr viel für ihre Papiergeldforderungen. Das US-zentrische Weltfinanzsystem ist nicht mehr zu retten. Je eher das die deutsche Regierung realisiert, desto besser dürfte dies wohl sein. Die weltweite Reflationierung wird langfristig kaum von Deutschland aufgehalten werden können. Auch nicht von China. Rohstoffinvestments sind für uns die beste Vorsorge! Kurz nochmals zum Euro: Auch wenn derzeit niemand in Berlin oder Brüssel etwas davon wissen will, so formuliere ich: Der Euro ist mehr Spaltpilz für Europa, als dass er die Europäische Einigung absichert. Denn in den Peripherieländern wird der Euro für all das Schlechte verantwortlich gemacht. Und Ressentiments gegen Deutschland werden geschürt. Wenn die Berliner Kaste unserer Politiker nicht aufgewacht, riskieren sie die Stabilität unserer Währung und (!) das Auslandsvermögen des deutschen Volkes.
Aber nochmals zurück zum Handelsblatt: Mich persönlich ärgert der Vergleich des Chefredakteurs dieses Blattes mit Versailles, denn damals haben die Alliierten nach der Kapitulation des Deutschen Reichs am 11.11.1918 die Hungersblockade bis zum »Diktat des Versailler Vertrags« aufrecht erhalten mit der Folge von 900.000 Hungertoten. Auch wenn angesichts des weit verbreiteten Desinteresses an Geschichte derartige Wahrheiten in Vergessenheit geraten sind, so bin ich über den Vergleich aus der Feder des Chefredakteurs des Handelsblatts unglücklich. Dies umso mehr, als ich Gabor Steingart (Verfasser des Buches Weltkrieg um Wohlstand, das er Merkel und einem kleinen Kreis persönlich im Kanzleramt vorstellte) eigentlich schätze.
Ich verbinde diese Information mit einem Aufruf an alle Betreiber von deutschsprachigen Internetseiten, mit mir über info@silberjunge.de in Kontakt zu treten. Mein Ziel ist es, dass wir in den kommenden Monaten alles daran setzen, zu einem Sprachrohr für aufrichtige, ehrenwerte, freiheitsliebende Bürger zu werden –gegen den Geldsozialismus unserer Zentralbanken, gegen die Bevormundung der Menschen und für eine freiheitliche Grundordnung, die die Väter unseres Grundgesetzes schufen auf dem Fundament verheerender Erfahrungen aus der deutschen Geschichte von 1933 bis 1945.
Mein Buch Silber – das bessere Gold habe ich geschrieben, damit mir meine Familie, Freunde und Bekannte nicht in einigen Jahren vorwerfen: »Ihr habt es gewusst, aber nichts gesagt«. Vor Jahren sagte mir ein alter und weiser Mann den Spruch: »Wer sich wehrt, wird geehrt. Wer sich duckt, wird angespuckt.« Schauen wir bitte nicht weg, sondern wehren wir uns als streitbare, ehrenwerte, mündige Demokraten und Bürger unseres Landes. Wir alle, die Informationsseiten im Internet anbieten, haben gemeinsame Interessen.
Noch etwas: Wie mir Bankvorstände berichteten, gab es am Freitag, den 26. November 2010, vor 8 Uhr einen bundesweiten Totalausfall aller Geldautomaten. Dies ist eine bestätigte Information von verschiedenen Bankvorständen im Bereich der Genossenschaftsbanken und Sparkassen. Sie wissen, wie sehr mir höchste Seriosität in der Berichterstattung am Herzen liegt. Es handelte sich wohl um einen technischen Fehler, aber wir sollten die Lehre daraus ziehen, stets eine ausreichende Bargeldhaltung sicherzustellen. Wie wichtig mir persönlich Gold- und vor allem Silberinvestments sind, brauche ich wohl nicht ausdrücklich zu erwähnen.

(Kontakt über info@silberjunge.de)


Edited by Medical-Manager Wolfgang Timm, mit Sohn Jorge, Husum-Schobuell & Madrid.
IN BUSINESS - WORK
I stayed at a meeting of a Senate Commission of the German Research Foundation (DFG) in Munich.
So I stood in a wasps' nest, the following afternoon, the two men moved in with a TV team and asked me to repeat my statement public.
sachunkundige the adjudicator (lawyer).
Signature 705Js33247/87.
The author of this report in 1996 attended the first German journalist for many days, the Federal Intelligence Service and speak with staff in all departments must. He also at that time with the secret service BND Barschel talked about death. In the following months, was at that time a book about the Federal Intelligence Service (BND classified), which was published in 1997.
He also at that time with the secret service BND Barschel talked about death.
Uwe Barschel murder victims - When the government says at last the truth?
EP
The exchanges will be closed and the free exchange of information on the Internet would shut down temporarily
The military assistance in case of bank closures is part of the civil-military cooperation of the Bundeswehr (ZMZBw).
Udo Ulfkotte
SOURCE: MANFRED DIMD
TO
Mail Online
Diplomats Ordered to spy on A leaders
IN BUSINESS - WORK
The closures and closures of Internet sites by the DHS, however, means just that - the theft of private property without due process.
Currently, the Senate shall consider the adoption of another law - COICA - the 'law against online infringement and counterfeiting, "meaning the government in Washington even greater powers to block Internet pages that does not.
http://torrent-finder.com/.
A website (RapGodFather.com) was locked only because their user comments Posts were there, the websites linked to Internet sites that allow the exchange of data.
(Contact über info@silberjunge.de)
I can understand that German politicians shun the light of our experience with the hyperinflation of 1922/23 and with the currency reform of 1948, an inflationary policy. But the paper-money international investment in Germany will take so long or so damage.
SOURCE: "Everything only program
Hi this is all that bad:
SOURCE: MANFRED DIMD