Dienstag, 7. September 2010

ATLANTIS-LUCIFER CONTINUES - BY ETEMENANKI (HELIODA1)



ATLANTIS-LUCIFER CONTINUES - BY ETEMENANKI

Atlantis-Lucifer continues to be the overriding theme of the season. A powerful undercurrent of multicontextual patterns we've been tracking all summer long, expressed again and again through world events at key times including the latest window 'around August 22-23'. More low-key than expected perhaps, but it was still unmistakable and what we expected to see, i.e. things 'Atlantean' and 'Luciferic'...

'LUCIFER'

#1: Jupiter Fireball (Aug 20-21)

This one speaks for itself...

Aug 22 New Fireball on Jupiter Spotted By Skywatchers
Aug 22 Rare flash of light seen on Jupiter in astral collision

[Ignited Jupiter dubbed 'Lucifer' in book version of 2010]

Aug 22 New Fireball on Jupiter Spotted By Skywatchers
Aug 22 Rare flash of light seen on Jupiter in astral collision

[Ignited Jupiter dubbed 'Lucifer' in book version of 2010]




#2: Dawning of 'Operation New Dawn'
(Aug 19)

Per Isaiah 14:12, Lucifer = 'son of dawn'. (Also: Lucifer = Venus = 'morning/dawn star'.)

Operation Iraqi Freedom unofficially ended on August 19 (when the last US combat brigade left the country) days ahead of the official start of the next phase of the US mission in Iraq code-named 'Operation New Dawn' scheduled for September 1st.

Aug 19 Last US combat troops leave Iraq

'ATLANTIS'

Dutch teen sailor embarks on around-the-world voyage
(Aug 21)

Sailing implies 'Atlantis' (see previous post). We were made aware of this implication back in June through a different teenage girl also attempting to sail around the world (Abby Sanderland). A quick review...

Sunderland sent out an SOS and was rescued around the opening day of Atlas/World Cup (June 11).

Jun 10 Teenage girl sailor 'in trouble' in ocean
Jun 11 Abby Sunderland, Teen Sailor, Found Safe at Sea
Jun 12 US teenage sailor Abby Sunderland rescued

Being a young girl and a sailor, Sunderland signified a 'daughter of Atlas' or Pleiades, the seven 'daughters of Atlas' AKA 'Atlantides', etymologically associated with sailing ('Pleiades' means 'to sail' or 'sailing ones').

On the same day (June 11), Japanese spacecraft Ikaros fully deployed its 'solar sail' for the first time.

Ikaros was launched May 20 together with Akatsuki, meaning 'Dawn' (= Lucifer).

On the same day (May 20) a new ISS module called 'Dawn' (in Russian) opened its door for the first time in space; the module was the main payload on shuttle Atlantis STS-132 (launched May 14).

On May 20 the Sun was right next to Pleiades ('sailing ones'), together expressing 'solar sail'.

[World Cup trophy (left) & Atlas statue (right)]
The Atlas/World Cup final was on July 11, Spain vs. Netherlands; Spain's southernmost point is (Strait of) Gibraltar AKA 'Pillars of Hercules', a major geographical marker/gateway beyond which, according to Plato, lay Atlantis.

It was in this context that another 'daughter of Atlas' named Laura Dekker, from the Netherlands, embarked on her own sail-around-the-world voyage on August 21 (day of Jupiter impact) from... Gibraltar/Pillars of Hercules!

[Note: She originally planned to sail from Portugal. At the last minute she chose Gibraltar instead.]

Spain (winner) = 'Pillar of Hercules' = Strait of Gibraltar
(Plato: Atlantis situated beyond the Pillars of Hercules)

It was also right around June 11 that there were big headlines about a young sailor Abby Sunderland getting lost at sea while sailing around the world! Atlantis, Atlantis, Atlantis...

Jun 10 Teenage girl sailor 'in trouble' in Indian Ocean
Jun 11 Abby Sunderland, Teen Sailor, Found Safe at Sea
Jun 12 US teenage sailor Abby Sunderland rescued

* * *

UPDATE 8/12: When it rains it pours. New film Charlie St. Cloud was released on July 30 (coinciding with Atlantean 'solar flood'), a story heavily involving not just sailing but also a girl dreaming of sailing around the world just like Abby Sunderland above!

Aug 21 Teenager Dekker 'sets sail' on world record bid

Sunderland & Dekker = 'daughters of Atlas'. No doubt about it.


'UNDERWORLD'

Atlantis-Lucifer lurks in the Underworld - the abyss - whence it keeps whispering. 'Netherlands' means just that, 'Lowlands' or 'Underworld'.

More literally, we have mines expressing the concept of the Underworld, the subterranean realm. Hence the Chilean mine accident/survival drama commencing on August 23, where 33 trapped miners were miraculously discovered alive inside the collapse mine... i.e. after the 'destruction of Atlantis'! A 'Noah' event...

Aug 23 Buried Chilean Miners May Be Trapped for Months

Why Chile? Again, it stems from the Atlas/World Cup. There was a total solar eclipse on July 11 during the final game with a plotted path terminating right in the 'Bigfoot land' (Patagonia) Chile and Argentina.

Total Solar Eclipse - July 11, 2010

Chile was also the target of one of this year's mega-earthquakes back on February 27. Draw a straight line from the Feb 27 orbital position of Earth through the Sun and you find its 'mirror date' ~September 1st. We are already cognisant of the fact that it will coincide with the start of 'Operation New Dawn' in Iraq.



'New Dawn' = 'Lucifer Rising'... being 'simulated' by the Chilean miners trying to get out of the chthonic prison.

It's Atlantis. 'Something wonderful'... A new world out of the Great Flood...

Not at all a coincidence that we had the entire month of August drenched by the historic flood disaster in Pakistan. (Starting around July 30 and now finally receding.) I'm already acutely aware of the fact that an amazing revelation lurks there, but that's for another time. Something 'impossible' yet undeniable...

All this is no hindsight babble. And regular readers know this because what I'm saying now is essentially what I was saying before August. For instance, shortly before the 'Great Flood', I wrote (addressing the ~July 30 planetary alignment/pentagonal timecode):

I have a rather unique take on the alignment as I view it as something of an 'Atlantean Alignment', coming directly and pentagonally from May 14-15 (2010) [...] Atlas/Atlantis is whispering (if not screaming) in this 'year we make contact', hinting that 'Contact' comes from below: Atlantis/Lucifer rising out of the Underworld. And August will be a particularly radioactive month for this which will be, from the looks of it, 'triggered' around July 30 via the 'This Is It' Atlantean planetary alignment. [Quoted from my July 25 post]

And things just unfolded that way in August, starting with the flood disaster in Pakistan (~July 30-present) which served as the contextual foundation for the rest of the August events/signals. Thereafter it was a matter of filling in details and fleshing out the Atlantis blueprint. It was (as always) a combination of pattern fulfillment and new revelations. Not mundane discoveries or insights in this case but paradigm-busting revelations. Listening to 'whispers' makes this possible. That's my specialty and what I always go for. Disclosure coming...

Medical-Manager Wolfgang Timm
Kirchenallee 5
D-25813 Husum-Schobuell
DEUTSCHLAND





Was ist Psycho-Physiognomik?
WAS IST PSYCHO-PHYSIOGNOMIK?

Carl Huter prägte diesen Begriff im Jahre 1889.
Psycho-Physiognomik setzt sich aus drei, aus dem griechischen kommenden, Wörtern zusammen:

Psyche = Seele; Physis = Körper; Gnomon = Schattenzeiger, Beurteiler.

So meint der Begriff Psycho-Physiognomik, dass der Körper, besonders das Gesicht, der Körperbau, die Mimik. die Gestik, die seelischen Eigenschaften eines Menschen anzeigt.

Carl Huter schreibt in seinem Hauptwerk "Menschenkenntnis":
"Die praktische Kunst der Psycho-Physiognomik besteht wohl in der Enträtselung der Augensprache, der Gesichtszüge, der Nasentypen, kurz in der Erkenntnis des seelischen Inhalts jeder lebendigen Form. Die Wissenschaft der Psycho- Physiognomik beginnt aber mit der Erforschung des ersten Lebensorgans, "der Zelle", und wendet die hier gefundenen Lebens- und Formgesetze bei allen Lebewesen an, die aus der Zelle entstanden sind ...". "Die Psycho-Physiognomik ist im wahrsten Sinne des Wortes nicht nur Gesichts- und Körperformenlehre, sondern auch Lebens- und Seelenausdruckskunde. Sie zeigt uns den naturgesetzlichen Zusammenhang zwischen Lebenskraft, Geistesenergie und Körperform und daher sage ich:
"Menschenkenntnis durch Gesichtsausdruckskunde."



Geschichte der Psycho-Physiognomik
GESCHICHTE DER PSYCHO-PHYSIOGNOMIK

Die Physiognomik ist eine alltägliche Lebenserfahrung, die sich im Betrachten der Umwelt und im Wahrnehmen des Gegenübers durch die Form, durch die Farbe und durch die Gestalt entsprechend orientiert. Ihre Grundlagen gehen sehr weit zurück in die frühen Zeiten der Antike, in der sich Menschen ganz besonders mit dem Menschen beschäftigt haben.

Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen über die Physiognomik stammen von Hippokrates von Kos, der von 460 - 377 vor Christus lebte und in Larissa starb. Er beobachtete Menschen beim Sterben. Dadurch konnte er die Gesichtsveränderungen wahrnehmen, die sich bis heute in dem Begriff der Facies Hippokratica erhalten haben.

Bereits im Mittelalter jedoch gab es im Zeitalter der Renaissance eine deutliche Veränderung. Der Mensch wurde in dieser Zeit in seiner Körperlichkeit wieder neu entdeckt.

Es war Johann Baptista Della Porta (1535 - 1615), der vergleichende Studien zwischen Mensch und Tier anstellte und auch Johann Dryander, der 1537 eine Menschenkenntnis darlegte, die sehr detailliert die Physiognomik des Menschen beschrieb, indem er den einzelnen Arealen besondere Bedeutungen zuordnete, besonders der Stirn das Denkleben.

Es war dann ca. 250 Jahre später Johann Caspar Lavater (1741 - 1801), er war als Pfarrer in Zürich tätig, der sich aus Menschenliebe auf die physiognomische Betrachtung einließ. Im Jahre 1776 veröffentlichte er seine "Physiognomischen Fragmente". In diesen Fragmenten hat Lavater seine eigenen Beobachtungen aber auch die seiner Zeitgenossen, mit denen er korrespondierte, so auch mit Goethe, zusammengetragen. Dadurch hat er eine neue Grundlage zur Betrachtung des Menschen auf der Basis des Individuums geschaffen.

Nach der Veröffentlichung seiner Schriften ist die Physiognomie auch in der Literatur der Romantik häufig zu finden. Ganz deutlich wurde das im Schauspiel "Die Räuber" von Schiller (1757 - 1806), der dort den Franz von Moor seine eigene Physiognomie beschreiben läßt. Auch Goethe und später Büchner haben sich mit der Physiognomik beschäftigt und nach Lavater war es wesentlich mehr verbreitet, sich über physiognomische Erkenntnisse zu orientieren.

Diese physiognomischen Erkenntnisse Lavaters hatten jedoch noch keine wissenschaftlich begründete Aussage. Dadurch waren sie jeglicher willkürlicher Kritik ausgesetzt.

Erst durch die Forschungen Carl Huters wurde die Physiognomie zur modernen Menschenkenntnis, zur Psycho-Physiognomik weiter entwickelt.

Seine Psycho-Physiognomik baut auf zwei grundlegenden Erkenntnissen auf:
Die Erkenntnis der Naturellehre, die sich aus der Keimblattlehre heraus entwickelt.

Die Erkenntnis der Kraftrichtungsordnung, nach der sich jede Formentwicklung im Organischen sowie Anorganischen vollzieht.

Der Schweizer Naturarzt Dr. Natale Ferronato hat in 50-jähriger akribischer Forschungsarbeit die Ausdruckszonen des menschlichen Gesichtes studiert. Er fand dabei viele Merkmale die über Organstörungen und Organerkrankungen informieren. Die Erkenntnisse hat er 1992 in seinem Pathophysiognomik-Atlas veröffentlicht.

Text übernommen aus PP Bayern e.V.



07.09.2010 Wir stehen kurz vor dem Jahreswechsel des jüdischen Ritus
Am morgigen 8.September 2010 ist für den jüdischen Ritus der letzte Tag ihres Jahres 5770. Damit geht ein Jahr mit besonderen Geboten zu Ende. Einmal endet das Jahr auf eine 0. Gebot zur Inaktivität Ferner enthielt die Jahreszahl zwei 7er. Das zusammen führte dazu, dass sich der Staat Israel große Zurückhaltung auferlegte. Die Welt hat es ja bemerkt. Es folgen nun eine Reihe von Festlichkeiten der Freude und der Trauer und dann beginnt das neue Jahr 5771 in gewohnter Frische und Aktivität. Der Handel, die Börsen und die Politik gehen bewegten Tagen entgegen.

07.09.2010 Der Ramadan geht zu Ende
Nur noch wenige Stunden und die Muslime auf der Welt feiern das Ende des Ramadan. Wer muslimische Familien in seiner Nachbarschaft hat, könnte mit einer kleinen Gabe zum Zuckerfest der Kinder dieser Familie großes Ansehen erwerben. Es ist ein großes Versäumnis unserer Zeit, dass wir nicht wissen, wann sich unsere andersgläubigen Nachbarn freuen, wann sie trauern oder wann sie miteinander feiern. Das "wie" sie feiern erfährt man ganz schnell, wenn man ihnen näher gekommen ist.
SOURCE: MANFRED DIMDE
Edited by Medical-Manager Wolfgang Timm, Husum-Schobüll