Dienstag, 22. August 2017

OFFENER BRIEF: ELON MUSK UND ANDERE KI-PIONIERE WARNEN DIE VEREINTEN NATIONEN VOR KILLER-ROBOTERN. (HELIODA1)

Offener Brief: Elon Musk und andere KI-Pioniere warnen die Vereinten Nationen vor Killer-Robotern




Die Grenze zwischen Nord- und Südkorea 

ist streng genommen eigentlich gar keine, sondern lediglich eine Waffenstillstandslinie

Nördlich und südlich der rund vier Kilometer breiten demilitarisierten Zone sind daher noch immer tausende Soldaten stationiert. 

Auf südkoreanischer Seite kommen zudem auch sogenannte „Security Guard Robots“ zum Einsatz – also Roboter mit einem Maschinengewehr

Noch werden diese von menschlichen Soldaten ferngesteuert. 


Schon bald könnte den Militärs aber die Idee kommen, künstliche Intelligenz zu nutzen, um den Roboter das Gebiet selbstständig bewachen zu lassen. 

Vor einer solchen Entwicklung warnt nun ein eindringlicher Appell, den mehr als einhundert Unternehmer und Forscher aus der KI-Branche unterzeichnet haben. 

Darin werden die Vereinten Nationen aufgefordert, tödliche autonome Waffen weltweit zu ächten.

T-800 Terminator
Foto: Terminator Exhibition: T-800CC BY-SA 2.0


Die Vereinten Nationen müssen zeitnah handeln

Die Unterzeichner sprechen von einer möglichen „dritten Revolution der Kriegsführung“ und fordern eine möglichst schnelle und entschiedene Reaktion der Weltgemeinschaft. 

Denn wenn es erst einmal Killer-Roboter in großer Zahl auf der Erde gibt, wird es enorm schwer deren Verbreitung in falsche Hände zu verhindern. 


Dies lässt sich am Beispiel der Chemiewaffen verdeutlichen: 

Diese sind bereits von den Vereinten Nationen international geächtet – wurden aber dennoch von skrupellosen Machthabern gegen das eigene Volk eingesetzt. 

Die Unternehmer warnen in ihrem Appell nun vor zwei möglichen Gefahren: Zum einen könnte die künstliche Intelligenz sich so weiter entwickeln, dass ihre menschlichen Schöpfer die Kontrolle über sie verlieren. 

Zum anderen besteht die Gefahr von extrem gefährlichen Hacker-Angriffen.


Ein KI-Pilot hat bereits menschliche Gegner besiegt

Wie viel Potential die künstliche Intelligenz im Militärbereich besitzt, wurde im vergangenen Jahr anhand des virtuellen Piloten Alpha deutlich. 

Dieser steuerte in einer Simulation einen Kampfjet und trat gegen einen erfahrenen menschlichen Kampfflieger an. 


Das Ergebnis war aus Sicht der Menschheit wenig erfreulich: 

Die künstliche Intelligenz holte ihren Gegenspieler gleich reihenweise vom Himmel. 


Solche und ähnliche Experimente haben nun dazu beigetragen, dass der offene Brief zahlreiche namhafte Unterzeichner fand. 

Neben Tesla-Chef Elon Musk unterschrieben beispielsweise auch Deepmind-Mitgründer Mustafa Suleyman und der deutsche Marcus Frei, Gründer von Next Robotics. 

Ebenfalls zu finden ist die Unterschrift des KI-Forschers Yoshua Bengio, der zu den Pionieren im Bereich des Deep Learning gehört. 

Vor rund zwei Jahren unterzeichneten zudem bereits Stephen Hawking und Steve Wozniak einen ähnlichen Aufruf.



Offener Brief: Elon Musk und andere KI-Pioniere warnen die Vereinten Nationen vor Killer-Robotern — Trends der Zukunft

von haunebu7

Die Grenze zwischen Nord- und Südkorea ist streng genommen eigentlich gar keine, sondern lediglich eine Waffenstillstandslinie. Nördlich und südlich der rund vier Kilometer breiten demilitarisierten Zone sind daher noch immer tausende Soldaten stationiert. Auf südkoreanischer Seite kommen zudem auch sogenannte „Security Guard Robots“ zum Einsatz – also Roboter mit einem Maschinengewehr. Noch werden diese von…

über Offener Brief: Elon Musk und andere KI-Pioniere warnen die Vereinten Nationen vor Killer-Robotern — Trends der Zukunft



ZYNISCHE VERACHTUNG, MACHTARROGANZ UND IMPERTINENZ GEGENÜBER DEM WAHLVOLK. (HELIODA1)

ZYNISCHE VERACHTUNG, MACHTARROGANZ UND IMPERTINENZ GEGENÜBER DEM WAHLVOLK

Die Willkür der „Herrschenden“







Politisch korrekt sein: morbidem Schwachsinn und der Selbstzerstörung eine Stimme verleihen. (c) Dirk von Rheinsberg

Gelungene Indoktrination.

*************

Von CANTALOOP | 

Nicht erst seit den Entgleisungen einer ranghohen SPD-Funktionärin anlässlich des Barcelona-„Trauerbekenntnisses“ ihres Parteichefs (PI-NEWS berichtete)wird einem als Bürger immer mehr gewahr, welch sakrosankte Positionen unsere Spitzenpolitiker im öffentlichen Leben mittlerweile bekleiden. 

Berechtigte Kritik nach einem offensichtlichen Fehlverhalten wird „zutiefst entsetzt“ zurückgewiesen. 

Ein Unrechtsbewusstsein, oder gar Einsicht gibt es ab einer bestimmten Klasse der Führungselite schlicht nicht mehr. Geschützt von zentimeterdickem Panzerglas und zumeist von mehreren Personenschützern, ist die potentielle Gefahr eines Angriffes außerhalb ihrer „Filterblase“ doch wirksam eingeschränkt. Daher kann man sich offenbar eine Art der Impertinenz leisten, die vor einigen Jahren in dieser Form nicht möglich gewesen wäre.


Nahezu jeder Provinzbürgermeister, der eine offene, multiethnische Gesellschaft propagiert und „Systemparteien“ repräsentiert, lässt sich zwischenzeitlich den Aufwand um seine persönliche „Sicherheit“ vom Steuerzahler fürstlich entlohnen. 


Wirksamer Schutz vorm „Pöbel“. 

Um zu erkennen, welch zynische Verachtung gegenüber dem Wahlvolke in solchen elitären Zirkeln empfunden wird, muss man kein Experte mehr sein. 

Machtarroganz gepaart mit einem gehörigen Maß an Selbstüberschätzung ist in nicht wenigen Politikerkarrieren signifikant und beginnt oftmals schon auf der Kommunalebene. Meist bei Personen, die abseits ihrer vertrauten Parteistrukturen noch keinerlei Erfahrung mit der richtigen Arbeitswelt machen konnten. Und das sind beim derzeitigen Lehrer-, Soziologen- und Juristen-„Überschuss“ in Bundes- und Landtagen doch so einige.


Noch vor wenigen Jahrzehnten hatten nahezu alle in die große Politik Strebenden eine profunde Ausbildung und zumeist eine gewisse Zeit in der Wirtschaft oder Selbstständigkeit zugebracht, dies war sogar ausdrücklich erwünscht – und wussten demzufolge deutlich besser als heute, was die einfachen Bürger umtreibt. 


Weitsicht, Güte und Höflichkeit zählten einst zu den Tugenden guter Volksrepräsentanten. 

Diese Pragmatiker geraten in der Landes- und Bundespolitik jedoch zunehmend in die Minderheit. 

Dementsprechend hat sich auch die politische Landschaft grundlegend verändert. 


Das Narrativ der „Willkommenskultur“ 
steht neuzeitlich über allem – und die euphemistisch-persuasive Diktion desselben kennzeichnet nun die Positionen des Politdiskurses.



Durch eine dubiose Parteien-Arithmetik nach oben gespülte Apparatschicks, Worthülsen- Akrobaten und Lamentierer definieren nun die gesamtgesellschaftlichen Vorgaben. 


Aalglatte und kadergeschulte Parteisoldaten

die es gar nicht mehr gewohnt sind, vom Volke kritisiert oder gar gemaßregelt zu werden. 

Entsprechend despektierlich ist ihre Handlungsweise. 

Die relevanten Anweisungen kommen ausschließlich von ihrer Parteiführung – und diese hat bekanntlich immer Recht. 

Weiter von jeder Realität entfernt als jemals zuvor, sondert diese neue Generation von Politikern immer an die Situation angepasste Textbausteine ab, die zumeist jeden Inhalt oder Substanz schmerzlich vermissen lassen und außer hohlen Phrasen keinerlei Zielführung, Stringenz oder gar Erkenntnis in sich bergen. 

Wer die Nervenstärke besitzt und sich eine neuerliche TV- Talkrunde komplett ansieht, wird dies bestätigen können. 

Man ist hinterher so schlau, wir zuvor. 

Nahezu keine politische Autorität wagt es mehr, aus dem linksgrün geprägten „Mainstream“ auszuscheren – und eindeutig Position zu beziehen. 

Eine geradezu unerhörte Eitelkeit und Standesdünkel sondergleichen sind bis auf wenige Ausnahmen leider eher zur Regel, als zur Ausnahme geworden. Gar manche schrecken nicht einmal davor zurück, den „Souverän“ zu beschimpfen – sollte dieser einmal eine andere Ansicht als die von ihnen „erlaubte“ Meinung vertreten. 


Wie ist so etwas in einer Demokratie nur möglich? 

Es scheint gerade so, 

als ob keinerlei Respekt oder Achtung vor den Bürgern mehr bestehen würden – in weiten Teilen unserer politischen Führung. 

Sie fühlen sich so absolut sicher, unangreifbar und überlegen, unsere Politgranden – fast schon wie in einer anderen Welt. 

Ihrer Welt. 


Wohlfeile Unverbindlichkeiten werden von ihren „folgsamen“ Medien anstelle von Fakten und Tatsachen kolportiert – als eine Art von asymetrischer Demobilisierung. 

Oder noch einfacher; 

das erfolgreiche „Einschläfern“ der, sofern überhaupt noch vorhanden, politischen Gegner. 


Der Islam und die „Geflüchteten“ 

als eine „nicht-zu-kritisierende“, unabänderliche Tatsache und Dogmatik, 

der sich alle zu fügen haben. 

Inhaltslose Reden, genährt aus Halbwissen und Ideologie, bei denen sinnbildlich die Fußnoten zum Haupttext werden, machen klar, 

dass die aktuelle, linksgrüne Politik und deren Protagonisten nicht nur als antideutsch, 

sondern vor allem auch als antizivilisatorisch wahrzunehmen sind.

Abhold einer jeglichen „Deutschtümelei“ 

und 

natürlich auch aus reiner Angst davor, als „rassistisch“ zu gelten, 

werden Migrantenkriminalität, Terrorgefahr und auch die ganz alltäglichen Massenschlägereien, Vergewaltigungen, Diebstähle und sonstigen „Bereicherungen“ unserer „Neubürger“ ganz hinten auf die politischen Agenden gesetzt. 

Insbesondere jetzt, unmittelbar vor dieser „Schicksalswahl“ 2017.

Wer Augen hat der möge sehen, wer Ohren hat der möge hören...

Insbesondere in D bevorzugt Obrigkeitshöriger Schlaf-Michel: Nichts sehen, nichts hören...

PS: Tja unsere Rauten-Tante MERKEL, gelernte FDJ-Lügnerin/Propaganda und Ihre LOGEN-BRÜDER in höchsten politischen Stellungen... 

Tja D-Michel & seine Hörigkeit & naive Gutgläubigkeit grenzt an Stockholm-Syndrom, nämlich bereitwillig devot sich selbst abzuschaffen...
WENIGE HALTEN JEDOCH AUFKLÄRERISCH DAGEGEN!

Schlaf Michel schlaf!

Vom eigenen, quasi sedierten Wahlvolk indes droht offenbar keinerlei Gefahr mehr. 

Nahezu 40 % der Wählerschaft präferieren ja laut Umfragen immer noch diese Art der CDU- Politik, getragen von einer „ewigen“ Kanzlerin. 

Und der Rest wählt noch weiter „links“, falls dies überhaupt noch möglich ist. 


Der Nimbus vom „obrigkeitshörigen“ Deutschen 

ist ja schon fast legendär – 

und kann von seiner Führung deshalb immer noch dreist ausgenutzt werden. 

Klappe halten, lächeln und zahlen. 

So hat sich der gemeine Bio-Bürger der bunt gewordenen Republik an sich seine Zukunft vorzustellen. 

Nicht weiter verwunderlich, denn bekanntlich bekommt ja ein jedes Volk exakt die Regierung, die es verdient.

Nun wäre es wohl an der Zeit, diesem Duckmäusertum, Kadavergehorsam und vor allem den unredlichen Politikdarstellern den Kampf anzusagen 

und 

die Opposition wieder zum Leben zu erwecken.

So lange dies noch mit demokratischen Mitteln möglich ist.




Kommentare 

  1. Die Willkür der „Herrschenden“ endet da, wo:

    “Lange Zeiten der Ruhe begünstigen gewisse optische Täuschungen. 

    Zu ihnen gehört die Annahme, daß sich die Unverletzbarkeit der Wohnung auf die Verfassung gründe, durch sie gesichert sei. 

    In Wirklichkeit gründet sie sich auf den Familienvater, der, von seinen Söhnen begleitet, mit der Axt in der Tür erscheint.”

    (Ernst Jünger, * 29. März 1895 in Heidelberg, in seinem Essay „Der Waldgang“)

    https://www.youtube.com/watch?v=WamwcDiLQjk

  2. Nachteile der repräsentativen Demokratie:

    Die repräsentative Demokratie konzentriert die politische Macht in den Händen einer potentiellen Oligarchie, was die Wahrscheinlichkeit von Korruption und Lobbyismus erhöht. 

    Da das Volk die tatsächliche Regierungsgewalt mit den Wahlen vollständig an seine gewählten Vertreter abtritt, hat es auf gesetzlicher Ebene keine Möglichkeiten mehr zur Einflussnahme auf politische Entscheidungen seiner Vertreter. 

    So besteht die Gefahr, dass Wählerstimmen mit Wahlversprechen geworben werden, diese Versprechen jedoch nicht eingehalten werden und letztlich zu Gunsten von Einzelinteressen an den Interessen des Volkes vorbei regiert wird.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Repr%C3%A4sentative_Demokratie#Nachteile_der_repr.C3.A4sentativen_Demokratie


Anlage 

160.000 Spanier demonstrieren für mehr „Flüchtlinge“ — UNSER MITTELEUROPA

von haunebu7

Kurze Zeit, nachdem sich in Barcelona ein Terroranschlag mit 15 Toten ereignet, demonstriert eine Masse von 160.000 Spaniern für mehr Flüchtlinge. 

Was sich erst nach Irrsinn anhört, ist die logische Konsequenz aus dem Verhalten einer Generation, die sich selbst für ihre Existenz hasst. 2015 versprach Spanien, 17.000 „Flüchtlinge“ aufzunehmen, davon sind 1.100 bisher angekommen. 

Einer…

über 160.000 Spanier demonstrieren für mehr „Flüchtlinge“ — UNSER MITTELEUROPA


***

Trump verurteilt Antifa – Petition zur Einstufung als „terroristische Organisation“ erreicht 100.000 Unterschriften — Terra – Germania

von haunebu7

Während einer Pressekonferenz am 15. August verurteilte Präsident Donald Trump die KKK, die Neonazis und die Gruppe der anarchistischen Kommunisten, die auch als Antifa bekannt sind. 

Doch offenbar wissen viele Amerikaner nichts über diese dritte Gruppe. 

Trump reagierte mit einer Pressekonferenz am 15. August auf die gewalttätigen Proteste in Charlottesville, Virginia, wo eine Gruppe von […]

über Trump verurteilt Antifa – Petition zur Einstufung als „terroristische Organisation“ erreicht 100.000 Unterschriften — Terra - Germania



***

Welche Partei werden Sie bei der 

Bundestagswahl 2017 wählen?


 Welche Partei werden Sie bei der Bundestagswahl 2017 wählen? 

über Merkel will doppelt so viele Flüchtlinge aufnehmen wie bisher geplant — volksbetrug.net


Eine „Europäische Union mit 500 Millionen Einwohnern“ könne „wohl verkraften“, deutlich mehr Migranten anzusiedeln, so Merkel nach einem Treffen mit UN-Flüchtlingshochkommissar Filippo Grandi und dem Generaldirektor der Internationalen Organisation für Migration (IOM), William Lacy Swing.

Über die Motive Merkels für ihre Gier nach mehr Flüchtlingen erfahren wir nichts. Und auch, was die anderen Staatsmänner in Europa darüber denken und ob sie diese nach deren Befindlichkeit in der Sache gefragt hat, bleibt unklar.

Dafür scheint sie aber gerne auch extrem hohe Summen für ihre Flüchtlingsidee zur Verfügung zu haben: Dem UN-Flüchtlingskommissar stellt sie weitere 50 Millionen Euro in Aussicht.


Hier Abstimmen 

über Bundestagswahl in der BRiD — F r e i e - G l o b a l e - W e l t

Hier

Abstimmen & teilen

https://strawpoll.de/wwgg74y

https://strawpoll.de/99dfbs7

http://kulturkampf2.info/Publikationen/Reichsbriefe/Paulinismus1.pdf

Wie konnte es nur soweit kommen, daß die Menschen

all dies mit sich haben machen lassen und die meisten noch

nicht einmal ahnen, was mit ihnen und den Völkern zur Zeit geschieht?


: DER SIEGESZUG DER "REICHSBÜRGER"-BEWEGUNG. MERKE: ES GILT ALLES ZU HINTERFRAGEN - ALLES! (HELIODA1)

http://helioda1.blogspot.com/2017/08/der-siegeszug-der-merke-es-gilt-alles.html


Immer wieder hört man Aufrufe von idealistischen Patrioten, Wahrheits- und Freiheitskämpfern (verschiedenster politisch- rechtlicher, religiöser und sonstiger Lager), daß sich die Menschen in Europa doch endlich gegen die immer unerträglicher werdenden Zustände erheben sollten. Doch es ist mehr als naiv anzunehmen, daß sich die Menschen in Europa bzw. der westlichen Welt gegen die immer unerträglichen Zustände erheben würden bzw. könnten. Denn dafür fehlt es vor allem an Einigkeit in essentiellen geistig-kulturellen Fragen (des Gott-, Welt- und Menschenbildes) in dieser durch Multikulturalismus total gespaltenen plutokratischen Mega-Gesellschaft der sogenannten Westlichen Wertegemeinschaft.

Grundsätzlich ist allerdings festzustellen, und dies muß ganz unumwunden gesagt werden, daß wir es in der heutigen Zeit hier in Deutschland, Europa und der gesamten westlichen Welt mit einem beschämenden, fatalen Versagen der Intelligenz zu tun haben, die sich größtenteils von den bequemen Annehmlichkeiten und einlullenden, verführerischen Pseudo-Werten der westlichen Kultur hat vereinnahmen lassen, sich deren Machthabern andient und davon profitiert.

Der Hauptgrund dafür, daß der verwestlichte Mensch zu einem vereinzelten, lethargisch-apathischen Ohnmachtswesen verkommen ist, das die schrecklichsten und erbärmlichsten Dinge mit sich und der Welt geschehen läßt und jeden Schwachsinn glaubt, den ihm die fremdgesteuerten Politiker und die gleichgeschalteten Medien präsentieren, liegt im extrem negativen Einfluß der westlichen Kultur auf das innerste Wesen des Menschen (sein gesamtes Denken, Wahrnehmen, Empfinden und Verhalten) begründet!  

nämlich in ihren oberflächlichen, ausschließlich die niederen Lebensinstinkte ansprechenden materialistisch-reduktionistischen, liberalistischen und hedonistischen Werten. Hierzu zählen unter anderem das westliche Ideal der materialistischen Bereicherung und der Befriedigung sinnlicher Genüsse, die Verherrlichung des materiellen Wohlstands und des technischen Fortschritts, des egozentrischen Liberalismus, der geistig-kulturellen Gleichmacherei, des Gutmenschentums, Multikulti, „gender mainstreaming“, Radikal-Feminismus, Herrschaft von Minderheiten, Profitgier, Profilsucht, Abschaffung der Völker usw. 

All diese typisch westlichen Werte des „american way of life“ werden den Menschen im gesamten Einflußbereich der westlichen Welt als höchstes Lebensideal verherrlicht und auf unterschiedlichste Weise mit größter Selbstverständlichkeit dogmatisch über die Medien, Politik, Wissenschaften, Kirchen, NGOs usw. rund um die Uhr ins Gehirn und Unterbewußtsein gehämmert.

(Anmerkung: 

Durch die einseitige Ausrichtung seiner Wahrnehmung auf die materialistischen Aspekte des Lebens findet das Denken und Empfinden des verwestlichten [= ahrimanischen] Menschen quasi ausschließlich in der linken Gehirnhälfte [Außenweltwahrnehmung] statt. Dadurch bewegt sich sein Denken, Fühlen und Wollen in [gesellschaftlich] vorgegeben Mustern und ist nur auf schmale Wahrnehmungsbereiche der Außenwelt ausgerichtet. 

Solche Menschen, die das Leben und die Welt allein über die äußeren Sinne wahrnehmen, sehen ihren Lebenssinn fast ausschließlich im Besitz von materiellen Dingen und technischen Neuerscheinungen, in äußerer Anerkennung, im Erlangen von Macht und Einfluß sowie im sinnlichen Genuß bzw. Protz, den sie gern auch zelebrieren.)

Bei dem, was in den letzten Jahrzehnten und vor allem in den letzten Jahren mit den Menschen im Einflußbereich der westlichen Kultur (vor allem in den USA, Europa und anderen westlichen Vasallenstaaten) geschehen ist, handelt es sich um ein massenpsychologisches Bewußtseins- bzw. Kulturphänomen, das für die gesamte westliche Welt charakteristisch ist und von dem sämtliche Menschen betroffen sind (mehr oder weniger), die einem größeren Einfluß durch die westliche Kultur ausgesetzt sind. 

Das Phänomen der Verwestlichung hat in den letzten Jahrzehnten die Dimension einer kollektiven Geisteskrankheit angenommen. 

Zur weltpolitischen Lage – oder: Willkommen in der Apokalypse !